Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ein seltsamer Vorfall in Frankreich
#1
Ein seltsamer Vorfall in Frankreich: Etwas Großes könnte sich anbahnen

In der Stadt Saumur in Frankreich haben bei der Stadt angestellte Gärtner eine seltsame Entdeckung gemacht. Sie haben sich in einer alten Kirche an die Arbeit gemacht. Hinter der Kirche gibt es alte, natürliche Höhlen. Als sie dort ankamen, sahen sie wie drei Männer in einen weißen Lieferwagen stiegen und von dem Ort wegfuhren. Also gingen sie hinein, um nachzusehen, was sich in der dortigen Höhle befindet. Sie haben ISIS-Flaggen gefunden, Ausrüstung zur Aufnahme von Audio- und Videomaterial, arabischsprachige Zeitungen, einen Generator… Also haben sie sofort die örtliche Polizei alarmiert, die wiederum sämtliche anderen staatlichen Dienste alarmierte: die nationale Polizei, Anti-Terror-Einheiten, die Staatsanwaltschaft der Republik, die kriminalwissenschaftliche Polizei und so weiter…
Es stellt sich heraus, dass das „nur eine Übung“ war, die von dem militärischen Zentrum für nukleare, chemische, biologische und radiologische Verteidigung durchgeführt worden war, natürlich nur Behauptungen zufolge. Aber niemand hatte Kenntnis von dieser Übung – weder die örtliche Polizei noch die Anti-Terror-Einheiten – und so weiter – also niemand, bis auf irgendeinen General in der Armee. Warum haben sie aber nicht wenigstens die örtliche Polizei darüber informiert, dass eine solche Übung durchgeführt wird? Normalerweise macht man das so. Normalerweise sind die staatlichen Behörden über so etwas informiert; und in manchen Fällen sogar die Bevölkerung vor Ort.
Man sollte an dieser Stelle noch anmerken, dass sie fast immer ISIS-Fahnen in irgendeinem Auto oder in einer Wohnung kurz nach einem Terroranschlag finden; und auch arabischsprachige Sachen. Das sieht nach einer großangelegten staatlichen Operation aus. Eine Operation, die von irgendeinem staatlichen Dienst geleitet wird – aus dem Untergrund heraus.
In den französischen Mainstream-Medien gibt es dazu fast keine Berichte – und die wenigen, die es gibt, sind nur kurze Artikel, die darauf hinweisen, dass Angehörige des Militärs fälschlicherweise für Terroristen gehalten wurden.
Nur auf dieser Seite gibt es weitere Informationen und dort werden auch alle wichtigen Fragen gestellt:
LINK: Die UPR (Union populaire républicaine; Republikanische Volkspartei) fordert die Gründung einer parlamentarischen Untersuchungskommission zur mysteriösen Entdeckung der falschen Daesh-Fahnen im Versteck einer militärischen Ausbildungsstätte in Saumur
Hier sind die anderen Links zu Artikeln aus den Mainstream-Medien (MSM):
  • LINK: Soldaten werden mit Terroristen verwechselt
  • LINK: Saumur. Die Terroristen waren tatsächlich Soldaten
  • LINK: Saumur: Soldaten werden für Terroristen gehalten
Alle Texte sind auf Französisch. Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com.

A Strange Situation In France: Something Big Might Happen

nur dieser eine Link gräbt tiefer:


L’UPR demande la création d’une Commission d’enquête parlementaire sur la découverte mystérieuse de faux drapeaux de Daesh dans la planque d’une École Militaire à Saumur

(leider reichen meine eher bescheidenen Französischkenntnisse da nicht aus)
 
Antworten
#2
Es gibt in Saumur ein militärisches Trainingscenter.
Für später in diesem Jahr - evtl. also eben jetzt - war eine Großübung angesetzt gewesen:
https://www.shephardmedia.com/news/train...eployment/

Damit ist NICHT gesagt, dass nicht all dieses ISIS-Material, das ganze Umfeld unseren Verdachtsaspekten widersprechen, sondern nur, dass das alles nicht so ganz unangekündigt war bzw. ist.

http://www.presseocean.fr/actualite/saum...016-204774


Mit weniger als 30.000 Einwohnern scheint mir der Ort nicht zu den frz. Zentren zu gehören, wenn etwas passiert, dann doch immer in den großen Städten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Saumur
"Der Weg der Tugend ist recht schmal. Und dennoch herrscht überhaupt kein Gedränge."
(Hermine Hauß, Großtante)
Antworten
#3
Da London 7/7 auch als Übung startete würde ich alle Warnfahnen heben.
Irgendeine Übung ist immer das 'cover-up'.

INP
Antworten
#4
(02.10.2016, 22:18)INP schrieb: Da London 7/7 auch als Übung startete würde ich alle Warnfahnen heben.
Irgendeine Übung ist immer das 'cover-up'.

INP

...und die Requisiten für die Gegenspieler bei der Übung / den Übungen müssen ja auch irgendwo aufbewahrt werden...
                                                        
„Es gibt eine Form der Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.“ (Gabor Steingart)
Antworten
#5
Ja- Requisiten-Depot, das passt. Und als Franzose würde ich fragen: woher stammt das Zeug? Entwder es wird auf Kosten des Steuerzahlers aufwendig hergestellt (wozu eigentlich, für eine Übung benötigt man ja keine perfekten Theaterrequisiten) oder man hat es vom Original. Wie aber kommt man als frz. Staat an O.Flaggen und O-Papiere des IS in der benötigten Menge? Hier oder da mal eine erbeuten, das ist eine Sache, aber LKW-Ladungen?
Antworten
#6
A Possible False-Flag Attack Foiled in France

Local French newspapers reported that, on Sep 21 2016, employees of a mowing company saw three suspicious men hurriedly leaving, in a white van, the surroundings of a small church in Saint-Hilaire-Saint-Florent (western French countryside, near Saumur). They found the lock had been changed on the gate giving access to the brambled area; when they entered to clear the zone as per their contract, they found, in an underground cave, ISIS flags, Arabic newspapers, a generator, and some audiovisual equipment. They called the police, many came; locals were reportedly very worried.
Residents (and local journalists) were relieved when it was subsequently announced the cave had in fact been used by the CIANRBC (Joint Chiefs’ Center for Nuclear, Radiological, Biological and Chemical Defence), part of the French army. They had reportedly used it to hide the ISIS material as part of an exercise.
Since the summer of 2014 (three months after Valls’ start as prime minister), CIANRBC’s director is Colonel Jean-Christophe Le Roux, working under the authority of General Arnaud Nicolazo de Barmon.
No national (or international) news media covered the event. It made virtually no headline in the English-speaking world.
A sole public voice, that of François Asselineau (president of the Popular Republican Union, UPR), asked for explanations, and called for a parliamentary investigation into the “Saumur affair”. He demanded answers to the following questions:
  • Is it normal for military exercises to occur in troglodyte caches appearing abandoned?
  • Why has none of the normal information procedures (civil and military) been respected?
  • How do you justify the flight of the three men as part of a supposed military exercise?
  • Who are the three fugitives?
  • What happened subsequently? Was the military exercise discontinued? Or was it carried on, after the journalists left?
  • What was the exact purpose of the ISIS flags, and of the Arabic newspapers, for your mission of teaching about radiological, nuclear and chemical decontamination?
  • What were the exact newspapers that were found?
  • Where did you get the ISIS flags? How could an official military school obtain them? Do other State agencies have any, and if so, for what purpose?
Other questions may be asked:
  • What is the exercise’s name? Who is running it? Who is paying for it?
  • Was a live drill planned as part of the exercise?
  • Were passports, identity cards, drivers’ licenses, or any other photo-ID documents to be used as other props in the exercise?
  • Was the exercise/operation run or designed in cooperation with (or with the help of) an intelligence service? A foreign agency? Any other entity?
  • Were the ISIS flags found in the runaway cars of the Charlie Hebdo killers of the same manufacture than those found in Saumur?
  • Does the CIANRBC deny being involved with the so-called “Gladio B” strategy of tension, or any other such clandestine operation?

No clarification has so far been forthcoming.

Sources: 1, 2, 3
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste