Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kampagne gegen Sahra Wagenknecht wegen ihrer angeblichen „Selbstkrönung“
Wagenknecht lobt «Gelbe Westen» als Vorbild für Proteste

Die Vorsitzende der Linken im Bundestag, Sahra Wagenknecht, begrüßt die französische Protestbewegung «Gelbe Westen» und sieht sie als Vorbild auch für Deutschland.

«Ich finde es richtig, wenn Menschen sich wehren und protestieren, wenn die Politik ihr Leben verschlechtert - die Benzinpreiserhöhungen sind gerade für Pendler existenziell», sagte sie dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. In Deutschland könne man davon lernen. «Wir lassen uns viel zu viel von schlechten Regierungen gefallen.»
Seit Mitte des Monats sind in Frankreich Hunderttausende Menschen aus Protest gegen steigende Spritkosten und die Reformpolitik der Regierung auf die Straße gegangen. Die Bewegung hatte sich unter dem Namen «Gelbe Westen» formiert - nach den Warnwesten im Auto. Bei einer Demonstration auf der Prachtstraße Champs-Élysées war es am vergangenen Samstag zu schweren Ausschreitungen gekommen.
Wagenknecht sagte, die Proteste im Nachbarland seien weder links noch rechts, sondern «ein Aufbegehren gegen eine Regierung der Reichen». Denn für die Wohlhabenden habe Präsident Emmanuel Macron die Steuern gesenkt. «Dass jetzt rechte Kräfte um Marine Le Pen versuchen, den Protest zu vereinnahmen, und dass der Protest durch Gewalt unterlaufen wurde, bedauere ich. Das Anliegen der Gelben Westen ist absolut gerechtfertigt.»
Wagenknecht fuhr fort: «Ich würde mir natürlich wünschen, dass wir auch in Deutschland stärkere Proteste hätten gegen eine Regierung, der die Interessen der Wirtschaftslobbyisten wichtiger sind als die Interessen normaler Leute. Doch Frankreich ist anders. Frankreich ist immer viel spontaner.»

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/po...3n?ocid=st
 
Antworten
„Schleimen“ für Staatsfunk und Propaganda

Zitat:Deutsch-Absurdistan: Mit rund 8 Milliarden Euro verballert der deutsche Staatsfunk in Europa den größten Etat zur politisch korrekten Beschallung der Massen. Das ist wichtig, um den Deutschen Michel unter Kontrolle zu halten. Es ist historisch hinlänglich überliefert, wie bösartig der ist. Erster und Zweiter Weltkrieg werden dafür notorisch als Beleg angeführt. Neuerdings kann man allerdings auch auf seine latente Ausländerfeindlichkeit verweisen. Das ist deshalb so bemerkenswert, da die Kriegsgeneration nahezu ausgestorben ist, wir aber schlagende Argumente gegenüber den jetzt lebenden Micheln benötigen.
Der Wahrheitsgehalt ist bei solchen Operationen sekundär. Primär geht es darum die Unabhängigkeit des Staatsfunks zu wahren. Das erreicht man zuvorderst durch eine Zwangsfinanzierung desselben, durch Menschen, von denen man weiß, dass die einen festen Wohnsitz haben. So sind sie leichter öffentlich-rechtlich vollstreckbar und auch das Beitragskriterium „Wohnung“ liegt zweifelsfrei auf der Hand. Flankierend wird der Staatsfunk geschützt durch die Präsenz aller möglichen Parteibücher in den Aufsichtsgremien … außer von jenen, die dort politisch unerwünscht sind.
Widerstand niederhalten
Allein die Wortwahl bei so manchem Berichterstatter, der allen Ernstes als seriös daherkommen möchte, ist schon gut für einen ersten Spot(t). Nehmen wir doch mal, Spieglein, Spieglein an der Wand, die schönsten Berichterstatter im ganzen Land daher: Polemik gegen Öffentlich-Rechtliche ? Wagenknecht-Bewegung wettert gegen „Regierungsrundfunk“[SpeiGel auf Linie]. Sehr interessant. Fachleute wissen wie man „richtig diskreditiert“ und das als Berichterstattung tarnt. Sowas würden wir uns nie erlauben, wir schreiben gleich „Halbwahrheit“ darüber. Also wir haben es jetzt nicht mehr so wirklich mit „Aufstehen“ zu tun, jetzt haben wir es mit der Wagenknecht-Bewegung zu tun. Das ist bitter! Will man uns etwa unsere neue National-Eilige madig machen? Das sieht dem SpeiGel ähnlich.....

> https://qpress.de/2019/01/06/schleimen-f...ropaganda/
 
Antworten
Sie hat „Regierungsrundfunk” gesagt!

Linken-Fraktionschefin Wagenknecht sagt, wir bräuchten „Bürgermedien statt Regierungsrundfunk!”, schon wird sie vom SPIEGEL in die rechte Ecke und mit der AfD gleichgestellt. Weil es so ähnlich wie deren „Staatsfunk” klingt.

Jehova, Jehova,…

> http://www.danisch.de/blog/2019/01/07/si...nk-gesagt/

dazu:

Neuer Kommentar von Oskar Lafontaine
>https://www.facebook.com/oskarlafontaine/photos/a.198567656871376/2116458385082284/?type=3&theater
 
Antworten
08. Januar 2019 um 13:36
Rundfunkgebühr, Querfront, Gelb-Westen – Die Diffamierung der „Aufstehen“-Bewegung geht weiter
Der verleumderische Umgang mit der neuen politischen Sammlungsbewegung „Aufstehen“ wird aktuell von großen und kleinen Medien auf vielen Ebenen fortgesetzt. Von Tobias Riegel.

> https://www.nachdenkseiten.de/?p=48320
 
Antworten
Diether Dehm‏ @Diether_Dehm 7 Std.Vor 7 Stunden
ARD + ZDF rücken Frisur von Sahra Wagenknecht in den politischen Fokus, hantieren dazu mit dem Wort "nationalsozial" + "Historiker" Piper mit gewagten Thesen

Offener Brief an die Fernsehredaktionen von ARD (rbb) und ZDF (Berlin-direkt)
Dr. Diether Dehm (MdB Die Linke)
Dr. Alexander Neu (MdB Die Linke)
Zaklin Nastic (MdB Die Linke)
Jochem Visser (Parteivorstand Die Linke, Berlin)
Dr. Alexander King (Linke-Bezirksvorsitzender Berlin Tempelhof-Schöneberg)

weiter > https://www.diether-dehm.de/index.php/ho...lin-direkt
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste