Themabewertung:
  • 3 Bewertung(en) - 3.67 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Propaganda des Tages (Skuriles, Satire, Kommentare, Wahnsinn, Gerüchte, Ansagen)
#11


Antworten
#12
Ich befürchte, das eine Mehrheit auch nur darauf wartet propagandiert zu werden.



Most People Today Want to be Propagandized

[Bild: propaganda_0.jpg]

Zitat:

There’s a principle in hypnotism that goes like this:
A person cannot be hypnotized against his will. He must be a willing subject. He must be fully cooperative.

So it goes with propaganda.
For propaganda to be effective, it requires submissive subjects.
As Professor Nicholas O’Shaughnessy wrote, propaganda is a “co-production in which we are willing participants.”

Propaganda is typically defined as the dissemination of particularly biased information in support of a political or ideological cause. In his 1965 book Propaganda: The Formation of Men’s Attitudes, philosopher Jacques Ellul provided us with some of the basic characteristics of propaganda: it thwarts dialogue, it is geared toward the masses, it utilizes various media, it is continuous, it is not intended to make one think.

If these are the characteristics of propaganda, then it is no exaggeration to say that we are surrounded by it today. Most news organizations have become partisan shills and propagandists. They provide viewers with a steady stream of videos, audio clips, images, and articles—most lacking nuance and of dubious intellectual merit—that serve the intended purpose of promoting an ideology while fueling disdain for the “opposition”. And they have become very successful doing it.

The reason they are successful, I fear, is that most people today want to be propagandized—though they would never admit it. Most people want to be given ideological marching orders and talking points from an authority. Most people have zero interest, and see little value, in engaging with arguments put forward by those who hold differing positions, unless it’s to ridicule them. Most people want to simply choose the news media organizations that best fit with their selected ideological camps and immerse themselves in their informational streams.

This realization is unfortunate, but not really surprising. Over the past few hundred years we’ve had a massive democratization of public discourse and higher education in the West. A continually larger percentage of the population has gone to school for longer and longer periods of time, and has been given the impression that, as a result of this education, they are enlightened “critical thinkers” whose opinions have as much value as the next person’s.

Yet, at the same time, we must confront the question raised by Dorothy Sayers in her famous 1947 essay “The Lost Tools of Learning”:

“Has it ever struck you as odd, or unfortunate, that today, when the proportion of literacy throughout Western Europe is higher than it has ever been, people should have become susceptible to the influence of advertisement and mass propaganda to an extent hitherto unheard of and unimagined?”

The fact is, though everyone goes through the education system today, most are not provided with the building blocks of thought. Most are no longer taught logic. Most are not shown how to engage in rational debate.

And even if these skills were better taught in today’s schools, I highly doubt that our situation would be that much better. If history and experience are any indicators, the difficult reality is that most people either don’t possess the intellectual chops for doing battle with complex and controversial ideas, or they choose not to undertake the discipline necessary to acquire this skill.

In the past, when confronted with new or different ideas, people who did not achieve the heights of formal education had the values and traditions embedded in their communities to fall back on. These provided them with a foundation—a “common sense”—by which to assess the merit those opinions that may differ from their own.

But today, hyper-individualism, increased urbanization, the breakdown of the family, and ideological divisions have caused a decline in the formative influence of community, and reduced our access to the “common sense” that it can provide.

Intellectually insecure and socially uprooted, many people are now desperate for some authority to cling to, someone who will give simple expression to the inklings of thoughts and instincts to which they can neither give adequate voice nor adequately live out.

Is it any wonder, then, that so many people would seek out propaganda today, and that its providers would be so happy to oblige?
Antworten
#13
Mathias Bröckers:
http://www.heise.de/tp/artikel/49/49367/1.html


Sie können unser Manifest gerne veröffentlichen."
Was hiermit geschieht:

Wir glauben an den einen Koffer
Der als einziger von 200 hängenblieb
Und der uns alles offenbarte
Was wir als Beweis brauchten:
Lehrvideos, wie man eine Boeing fliegt,
Anleitungen für Flugzeugentführer,
Eine Meldebescheinigung aus Hamburg,
Prüfungszeugnisse der Technischen Universität
Sowie das Testament des Mohammed Atta,
Des "Anführers" der Hijacker

Wir glauben
Dass dieser Mann sein Testament
Auf seiner Selbstmordmission dabei haben wollte,
Sicherheitshalber, falls sein Todesflug
Nicht in einem Feuerball endet.
Oder weil er dachte,
Dass sein Testament so unkaputtbar sei
Wie der Ausweis seins Mitfliegers Al Suqami
Der unversehrt neben dem WTC gefunden wurde
Wir glauben
Dass zwei Flugzeuge drei Wolkenkratzer
Zum Einsturz bringen können
Auch wenn in der gesamten Baugeschichte
Niemals ein Hochhaus mit Stahlrahmen allein durch Feuer
Pulverisiert werden konnte
Während ein Ausweis aus Pappe und Plastik
Das Inferno überlebt.

Wir glauben
An den freien Fall
Der ausgelöst durch brennende Büromöbel
Das WTC 7 derart schnell zum Einsturz brachte
Dass die BBC
Den schon 20 Minuten vorher melden konnte
Wir glauben
Dass Hani Hanjour zwar keine Kleinflugzeuge beherrschte,
Weshalb man ihm auch keine Cessna ausleihen wollte,
Dass er aber mit einer Boeing und 800 km/h im Sinkflug
Einen derart genialen Bogen fliegen konnte
Dass er drei Meter über dem Boden
Das Pentagon von hinten traf

Wir glauben
Dass er nicht einfach geradeaus in die Frontseite geflogen ist
Wo sich die Büros der Pentagon-Chefs befinden
Weil er mit dem genialen Manöver
"Einmal rundum das bestgesicherte Gebäude der Welt"
In die Geschichte der Luftfahrt eingehen wollte.
Neben dem Roten Baron und anderen Fliegerassen

Wir glauben
Dass die nicht vorhandene Luftabwehr
Nicht nur über dem Pentagon
Sondern über dem gesamten Luftraum der USA
Nichts aber auch gar nichts
Mit den "War Games" zu tun hat,
Die an diesem Morgen stattfanden.

Wir glauben
Dass trotz der Tatsache, dass bei diesen Manövern
Genau das simuliert wurde, was dann tatsächlich geschah
Nämlich die Entführung von Passagierflugzeugen durch Hijacker
"Niemand damit rechnen konnte,
Dass Terroristen Flugzeuge in Gebäude fliegen" (Condolezza Rice)

Wir glauben,
dass Osama Bin Laden diesen "Überraschungsangriff"
Aus einer Höhle in Afghanistan gesteuert hat
Obwohl laut FBI keine Beweise für seine Täterschaft vorliegen
Und er selbst in seinem ersten Interview am 18. September 2001
Jede Beteiligung an den Anschlägen abstritt.

Wir glauben,
Dass er und seine 19 "Hijacker" mit Teppichmessern
Ganz alleine für die Tat verantwortlich sind
Auch wenn 15 von ihnen wegen völlig fehlerhafter Visa
Schon gar nicht hätten einreisen können
Wären sie nicht alle vom US-Konsulat in Jiddah/ Saudi-Arabien
Einfach durchgewunken worden.

Wir glauben,
Dass die CIA davon nichts mitbekommen hat
Obwohl der Visa-Beauftragte dieses Konsulats
Michael Springman zum Whistleblower wurde
Weil seine Dienststelle ständig dazu diente
Suspekte arabische "Freiheitskämpfer"
In die USA einzuschleusen.

Wir glauben,
Dass auch der saudische Geheimdienst ahnungslos war
Und es aus reiner Mildtätigkeit geschah
Dass der "Terrorlogistiker" Al Midhar
Und sein Kollege Al Hazmi in San Diego
Von der Gattin des königlichen US-Botschafters Prinz Bandar
monatliche Stipendien erhielten.

Wir glauben,
Dass auch der pakistanische Geheimdienst nichts mit 9/11 zu tun hatte
Dessen Chef, General Ahmad, am 11.9. in Washington
Mit den Geheimdienstbeauftragten von Senat und Parlament
Bob Graham und Porter Goss frühstückte
Und kurz darauf geräuschlos zurücktrat als bekannt wurde
Dass sein Agent Omar Saeed Sheikh
100.000 Dollar an Mohammed Atta überwiesen hatte

Wir glauben,
Dass auch der israelische Mossad nicht involviert war
Auch wenn fünf seiner Agenten in New York verhaftet wurden
Nachdem sie sich jubelnd und mit Victory-Zeichen
Mit den brennenden Türmen im Hintergrund filmten
Um nach ihrer stillschweigenden Abschiebung in die Heimat
In einer Talkshow zu verkünden, sie seien dort gewesen
Um "die Ereignisse zu dokumentieren"


Wir glauben,
Dass allein Pleiten, Pech und Pannen dafür sorgten
Dass die stets wachsamen Geheimdienste allesamt "versagten"
Und allein die unglückliche Verkettung
Unglücklicher Umstände es ermöglichte
Dass Osama und 19 Teppichmesserstecher
Ganz allein drei Wolkenkratzer pulverisieren
Und dreitausend Menschen ermorden konnten.

Wir glauben
An George W. Bush’s Warnung an die Vereinten Nationen:
"Wir müssen die Wahrheit über den Terror aussprechen.
Lasst uns niemals frevelhafte Verschwörungstheorien
Im Zusammenhang mit den Anschlägen des 11. September tolerieren
Boshafte Lügen, die bezwecken,
Die Schuld von den Terroristen selbst abzulenken,
Weg von den Schuldigen."

Wir glauben,
Dass nur boshafte Lügner, frevelhafte Verschwörungstheoretiker,
Unerträgliche Antisemiten und notorische Antiamerikaner
Feinde der Freiheit und Freunde des Terrorismus
Den Abschlussbericht der 9/11-Commision bezweifeln können
Der doch eindeutige Geständnisse eines Mittäters enthält
Mit Namen Khalid Scheich Mohamed

Wir glauben
An die Wahrheit dieser Geständnisse
Auch wenn sie in 182 Foltersitzungen gewonnen wurden
Bei denen man den Gefangenen dem Waterboarding unterzog
Denn nur boshafte Frevler und verrückte Verschwörungstheoretiker
Die auch an Aliens glauben oder vom Teufel infiziert sind
Stellen die 9/11-Ermittlungen in Frage
Oder fordern gar eine komplette Neu-Untersuchung

Wir glauben
An unsere demokratischen Qualitätsmedien
Die das zersetzende Gift dieser Zweifel erkennen
Seine infamen Verbreiter an den Pranger stellen
Und unsere Brüder und Schwester im Glauben stärken
An die Heilige Schrift des 9/11-Reports
Und an unsere Regierenden die sie verkündigen
Um unsere Freiheit und Sicherheit zu verteidigen.

Darum lasset uns beten:

9/11 Unser
Du kamst aus heiterem Himmel
Geheiligt werde Dein Name
Der GWOT* ist gekommen
Sein Wille geschehe
Mit Drohnen vom Himmel
Und mit Krieg auf der Erde
Unser tägliches Budget gib uns weiter
(es stand ja nach dem Ende der Sowjetunion sehr in Frage)
Und vergib keinem Terroristen
Wie auch wir mit dem GWOT
Sie permanent neu erschaffen
Auf dass niemand in Versuchung geführt werde
Uns vom Übel eines Kriegs
Ohne Ziel und ohne Ende zu erlösen
Denn sein ist das imperiale Reich,
Und die militärische Kraft
Und die "Full Spectrum Dominance"**
In Ewigkeit. Amen

*Great War On Terror
** Globale militärische Doktrin
© C.O.F.F. Church Of Free Fall
All rites reversed

Antworten
#14
muss ich das jetzt auswendig lernen ? ;-)
Antworten
#15
(11.09.2016, 11:38)ralf schrieb: muss ich das jetzt auswendig lernen ? ;-)

Nur die Gläubigen der " Kirche des freien Falls"

Antworten
#16
(11.09.2016, 11:08)ralf schrieb: Ich befürchte, das eine Mehrheit auch nur darauf wartet propagandiert zu werden.

Ja, die dummen sind immer die anderen.
Antworten
#17
(11.09.2016, 12:03)Blaubär schrieb:
(11.09.2016, 11:08)ralf schrieb: Ich befürchte, das eine Mehrheit auch nur darauf wartet propagandiert zu werden.

Ja, die dummen sind immer die anderen.

Big Grin

NEIN, die Mehrheit hat immer recht ! Gelebte Demokratie !
Antworten
#18
(11.09.2016, 12:17)ralf schrieb:
(11.09.2016, 12:03)Blaubär schrieb:
(11.09.2016, 11:08)ralf schrieb: Ich befürchte, das eine Mehrheit auch nur darauf wartet propagandiert zu werden.

Ja, die dummen sind immer die anderen.

Big Grin

NEIN, die Mehrheit hat immer recht ! Gelebte Demokratie !

Deine Haltung ist einfach nur arrogant!
Antworten
#19
(11.09.2016, 12:26)Blaubär schrieb:
(11.09.2016, 12:17)ralf schrieb:
(11.09.2016, 12:03)Blaubär schrieb:
(11.09.2016, 11:08)ralf schrieb: Ich befürchte, das eine Mehrheit auch nur darauf wartet propagandiert zu werden.

Ja, die dummen sind immer die anderen.

Big Grin

NEIN, die Mehrheit hat immer recht ! Gelebte Demokratie !

Deine Haltung ist einfach nur arrogant!
Oh, es wird persönlich. Du willst meine Haltung kennen - Das finde ich schon sehr gewagt.
Antworten
#20
(11.09.2016, 12:30)ralf schrieb:
(11.09.2016, 12:26)Blaubär schrieb:
(11.09.2016, 12:17)ralf schrieb:
(11.09.2016, 12:03)Blaubär schrieb:
(11.09.2016, 11:08)ralf schrieb: Ich befürchte, das eine Mehrheit auch nur darauf wartet propagandiert zu werden.

Ja, die dummen sind immer die anderen.

Big Grin

NEIN, die Mehrheit hat immer recht ! Gelebte Demokratie !

Deine Haltung ist einfach nur arrogant!
Oh, es wird persönlich. Du willst meine Haltung kennen - Das finde ich schon sehr gewagt.

Ich muss mich korrigieren. Das "DU" nehme ich mal zurück.

-> Sie wollen meine Haltung kennen - Das finde ich schon sehr gewagt.

Was bitte ist an meiner Haltung denn arrogant ?
Das würde ich dann doch mal von Ihnen erläutert wissen ?
Etwas mehr Substanz wäre mir dann ganz recht.
Dann kann ich auch noch was zur Vertiefung posten.
Ist alleine das äußern von Befürchtungen, die die persönliche Erfahrung wiederspiegelt, schon arrogant ?
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 4 Gast/Gäste