Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die "Erstürmung" der Täterwohnung
#11
@Eveline:

Und immer noch wundere ich mich, warum dann in der Nacht der Hubschrauber am Nordbad stand zwischen 00:00 Uhr und 03:20 Uhr ca., wenn doch die Wohnung in der Dachauerstr. 69 war.

Hat das Nordbad irgendeine Bedeutung in dem Fall (OEZ und Umgebung, Isarbereich) oder war dieses Gebiet noch bislang ohne Bedeutung?

Der Name Sonboly war übrigens nur handschriftlich auf einem Aufkleber dort, was etwas seltsam ist, wenn sie seit 2012 dort gewohnt haben (ich habe selbst hingeschaut, weil ich in der Nähe wohne)

Schwer zu bewerten .. das Überkleben könnte auch ganz banale Gründe haben.

Ausserdem gab es Gerüchte, dass die Familie schon paar Tage vorher ausgezogen wäre.

Das wäre aber jetzt der Hammer!
Die Einsatzkräfte stürmen eine Wohnung die nicht mehr belegt ist, schleppen Kisten „Kamera gerecht“ heraus und der Mieter hat Stunden zuvor auf der PI 42 den Verdacht gemeldet, daß sein Sohn in das Ereignis verwickelt sein könnte – wohnt aber inzwischen woanders.
Seltsamerweise haben jedoch alle Nachbarn sehr freundlich über die Familie berichtet und dabei den Auszug nie erwähnt.
Ich finde das zumindest sonderbar.

Alzeyer Str. müsste auch stimmen. Habe mit jemandem gesprochen, deren Bekannte 12 Jahre über der Familie gewohnt hat und nur in besten Tönen von ihnen gesprochen hat, also zauberhafte, nette, hilfsbereite und engagierte Menschen, komplette Familie, auch David.

Hast Du bei Deinen Kontakten eigentlich mal in Erfahrung bringen können, ob der Ali sich wirklich den Namen David oder Davoud zugelegt hat?
Wenn er so scharf darauf war, warum vergißt er diesen dann auf seiner Internetpräsenz?

Sorry, dass ich mit meiner These vielleicht nicht richtig liege, wir warten es mal ab, aber für mich sieht es immer noch sehr nach übernommener Identität aus.

Spekuliere ruhig drauf los, ich mache das auch, finde aber nicht nur neue Freunde damit.  Big Grin
Wenn es sich jedoch halbwegs begründen läßt, dann gehört es einfach dazu.
Das mit dem Auszug halte ich für mega-wichtig, weil dann der SEK-Einsatz so etwas wie eine tragende Säule von WTC7 für den Fall wäre.

.. Habe heute in der Gegend noch ein paar Leute gefragt und morgen gehe ich nochmal hin, aber bisher kannte man wohl immer den Vater, aber den Sohn nie gesehen, aber das muss ich nochmal weiter checken.
.. Trotzdem war sie so nett und hat sich die beiden unterschiedlichen Schulfotos angesehen und nur gemeint, dass er nicht so kräftig gewesen wäre, wie auf dem PI-News Foto links mit den Rollstuhlfahrern.


Warum, zum Kuckuck, gibt es eigentlich kein halbwegs aktuelles Foto von dem Kerl?
Heute wird nahezu täglich fotografiert.
Da wir den Ali S. auf tatentscheidenden Fotos immer nur von hinten sehen und bei Frontaufnahmen keine Identifaktion möglich ist, könnte an Deiner These einer zweiten Identität sehr wohl etwas dran sein.

Jedoch!
Sie suchen einen Dummy, finden einen und dann verpassen sie dem Dummy noch eine zusätzliche Maskierung, in dem sie auf eine weitere Person ausweichen?  Huh 
Welchen Sinn sollte so etwas haben?
Ich kann keinen erkennen, zumal auch der Aufwand für die "Betreuung" steigt.
Antworten
#12
(06.09.2016, 13:32)nereus schrieb: @Eveline:

Und immer noch wundere ich mich, warum dann in der Nacht der Hubschrauber am Nordbad stand zwischen 00:00 Uhr und 03:20 Uhr ca., wenn doch die Wohnung in der Dachauerstr. 69 war.

Hat das Nordbad irgendeine Bedeutung in dem Fall (OEZ und Umgebung, Isarbereich) oder war dieses Gebiet noch bislang ohne Bedeutung?

Der Name Sonboly war übrigens nur handschriftlich auf einem Aufkleber dort, was etwas seltsam ist, wenn sie seit 2012 dort gewohnt haben (ich habe selbst hingeschaut, weil ich in der Nähe wohne)

Schwer zu bewerten .. das Überkleben könnte auch ganz banale Gründe haben.

Ausserdem gab es Gerüchte, dass die Familie schon paar Tage vorher ausgezogen wäre.

Das wäre aber jetzt der Hammer!
Die Einsatzkräfte stürmen eine Wohnung die nicht mehr belegt ist, schleppen Kisten „Kamera gerecht“ heraus und der Mieter hat Stunden zuvor auf der PI 42 den Verdacht gemeldet, daß sein Sohn in das Ereignis verwickelt sein könnte – wohnt aber inzwischen woanders.
Seltsamerweise haben jedoch alle Nachbarn sehr freundlich über die Familie berichtet und dabei den Auszug nie erwähnt.
Ich finde das zumindest sonderbar.

Alzeyer Str. müsste auch stimmen. Habe mit jemandem gesprochen, deren Bekannte 12 Jahre über der Familie gewohnt hat und nur in besten Tönen von ihnen gesprochen hat, also zauberhafte, nette, hilfsbereite und engagierte Menschen, komplette Familie, auch David.

Hast Du bei Deinen Kontakten eigentlich mal in Erfahrung bringen können, ob der Ali sich wirklich den Namen David oder Davoud zugelegt hat?
Wenn er so scharf darauf war, warum vergißt er diesen dann auf seiner Internetpräsenz?

Sorry, dass ich mit meiner These vielleicht nicht richtig liege, wir warten es mal ab, aber für mich sieht es immer noch sehr nach übernommener Identität aus.

Spekuliere ruhig drauf los, ich mache das auch, finde aber nicht nur neue Freunde damit.  Big Grin
Wenn es sich jedoch halbwegs begründen läßt, dann gehört es einfach dazu.
Das mit dem Auszug halte ich für mega-wichtig, weil dann der SEK-Einsatz so etwas wie eine tragende Säule von WTC7 für den Fall wäre.

.. Habe heute in der Gegend noch ein paar Leute gefragt und morgen gehe ich nochmal hin, aber bisher kannte man wohl immer den Vater, aber den Sohn nie gesehen, aber das muss ich nochmal weiter checken.
.. Trotzdem war sie so nett und hat sich die beiden unterschiedlichen Schulfotos angesehen und nur gemeint, dass er nicht so kräftig gewesen wäre, wie auf dem PI-News Foto links mit den Rollstuhlfahrern.


Warum, zum Kuckuck, gibt es eigentlich kein halbwegs aktuelles Foto von dem Kerl?
Heute wird nahezu täglich fotografiert.
Da wir den Ali S. auf tatentscheidenden Fotos immer nur von hinten sehen und bei Frontaufnahmen keine Identifaktion möglich ist, könnte an Deiner These einer zweiten Identität sehr wohl etwas dran sein.

Jedoch!
Sie suchen einen Dummy, finden einen und dann verpassen sie dem Dummy noch eine zusätzliche Maskierung, in dem sie auf eine weitere Person ausweichen?  Huh 
Welchen Sinn sollte so etwas haben?
Ich kann keinen erkennen, zumal auch der Aufwand für die "Betreuung" steigt.

Das war der Mailverkehr zu dem Thema Hubschraubereinsatz nachts in der Elisabethstrasse 55:

Vielen Dank Herr Müller, 

ich kann mir vorstellen, dass Ihr Job gerade nicht leicht ist nach diesem Tag, aber Sie verstehen sicher auch, dass Ihre Antwort für mich keine Antwort ist, da es sich hier nicht um einen Hubschrauber gehandelt hat, der über München gekreist ist, sondern an einer Stelle über Stunden in der Luft stand.

Ich bin mir darüber natürlich im Klaren, dass Sie mir keine echte Auskunft geben können, aber trotzdem möchte ich, dass Sie wissen, dass es Menschen gibt, die sich weiterhin Fragen stellen werden.

Weiterhin viel Glück und Kraft Ihnen
Eveline Hauptkorn 

Von meinem iPhone gesendet

Am 26.08.2016 um 11:14 schrieb PP MUE PB1 (Postfach) <pp-mue.muenchen.pb1@polizei.bayern.de>:

Sehr geehrte Frau Hauptkorn,

in dieser Nacht waren mehrere Hubschrauber der Bayerischen Polizei und der Bundespolizei ununterbrochen über München im Rahmen der Großfahndung nach den Ereignissen im OEZ im Einsatz. Dazu wurden auch Transporte von Spezialkräften mit Hubschraubern durchgeführt.

Mit freundlichen Grüßen


Sven Müller
Polizeipräsidium München - Präsidialbüro
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 
******************************************************************** 
Polizeipräsidium München 
Pressestelle 
Ettstraße 2-4, 80333 München
Tel.: 089/2910-2432
muenchen.presse@polizei.bayern.de


-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Eveline Hauptkorn [mailto:evelinehauptkorn3112@hotmail.com
Gesendet: Freitag, 26. August 2016 10:58
An: PP MUE PB1 (Postfach) <pp-mue.muenchen.pb1@polizei.bayern.de>
Betreff: Frage Hubschraubereinsatz Elisabethstrasse 55 am 23.7.16 nachts

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wollte nun doch nach der ganzen Aufregung vom 22.7.16 gerne von Ihnen wissen, was das für ein Einsatz war, bei dem ein Hubschrauber (dunkelblau oder schwarz) stundenlang in Schwabing stand.

Die Fotos (auch von den Videos) unten dokumentieren nur die Uhrzeiten:

00:20 Uhr Video von Hubschrauber vom Speicher aus in der Schellingstrasse 105

00:34 Uhr Foto von Hubschrauber an der Elisabethstrasse 55 / Ecke Schleißheimerstrasse Dort stand der Hubschrauber ohne Licht über eine lange Zeit, wovon sich mein Freund und ich vor Ort selbst überzeugen konnten, da wir hingefahren sind. Von Anwohnern dort wurde mir dann gesagt, dass nachts noch 20 Krankenwagen vor Ort gewesen sein sollen und eine Nachbarin auch Schüsse gehört haben soll.

03:16 Uhr Video Hubschrauber über meinem Balkon in der Schellingstrasse 105

Vielleicht möchten Sie mir dazu etwas sagen, da es mich persönlich betroffen hat und natürlich sehr beunruhigend war, nachdem es eigentlich eine vorsichtige Entwarnung gegeben hatte.

Vielen Dank und liebe Grüße
Eveline Hauptkorn
Schellingstrasse 105
80798 München
Antworten
#13
Er scheint sich laut Aussage von der Freundin der Nachbarin David (englisch ausgesprochen) genannt zu haben und wurde von den früheren Nachbarn auch so genannt.

Zum Nordbad (Elisabethstrasse 55) gab es keinen offiziellen Vorfall und die lapidare Antwort habe ich hier reingepostet.

Ein Anwohner (der nicht da war an dem Abend) hat mir gesagt, dass eine Nachbarin gesagt hätte, dass dort dann nachts noch 20 Krankenwagen gestanden hätten, aber das muss dann nach 1 Uhr gewesen sein, weil als ich dort war mit meinem Freund, kein einziger Einsatzwagen war, weder Polizei noch Sanitäter. Nur der in der Luft stehende Hubschrauber.

Ein zweiter Anwohner sagte mir, dass eine Nachbarin Schüsse gehört haben will, er das aber nicht gehört hat. Nur den Hubschrauber. Aber er meinte, dass seine Tante am OEZ wohnt, die Polizei die Handys gecheckt hätte und sie eine Verschwiegenheitserklärung unterschrieben hätte.

Keine Ahnung, was davon dann wirklich stimmt.

Ich kann nur belegen, dass dort der Hubschrauber stand und über meinem Balkon um ca. 3:20 Uhr (siehe Mail) abgeflogen ist
Antworten
#14
@Eveline

Er scheint sich laut Aussage von der Freundin der Nachbarin David (englisch ausgesprochen) genannt zu haben und wurde von den früheren Nachbarn auch so genannt.

OK, trotzdem ist der fehlende David auf seinem (angeblichen) Account seltsam.
Da auch das Foto „hornalt“ zu sein scheint, ist da irgendetwas faul.
Welcher Jugendliche stellt ein Kinderfoto ein, wenn er schon erwachsener wirkt und vor allem wirken will?

Zum Nordbad (Elisabethstrasse 55) gab es keinen offiziellen Vorfall und die lapidare Antwort habe ich hier reingepostet.

OK, das können wir knicken.
Der stand da halt in der Luft und eine Erklärung wird es dazu nicht geben.  Confused

Ein Anwohner (der nicht da war an dem Abend) hat mir gesagt, dass eine Nachbarin gesagt hätte, dass dort dann nachts noch 20 Krankenwagen gestanden hätten, aber das muss dann nach 1 Uhr gewesen sein, weil als ich dort war mit meinem Freund, kein einziger Einsatzwagen war, weder Polizei noch Sanitäter. Nur der in der Luft stehende Hubschrauber.

Wofür wurden denn 20 Krankenwagen benötigt?
Dazu kam in der Nacht auch nichts über die Ticker.
Gegen 00.30 Uhr wollte man das Fahrzeug der Täter sichergestellt und abgeschleppt haben, dann kamen fast nur Meldungen über die gefundene Leiche, bei der man einen Täter vermutete und dann gab es die Pressekonferenz, wo Entwarnung gegeben wurde.
Da gegen 1 Uhr auch alle Verkehrsmittel wieder fuhren, bringe ich die 20 Krankenwagen und die Hubschrauber nicht so ganz auf die Reihe.

Ein zweiter Anwohner sagte mir, dass eine Nachbarin Schüsse gehört haben will, er das aber nicht gehört hat. Nur den Hubschrauber. Aber er meinte, dass seine Tante am OEZ wohnt, die Polizei die Handys gecheckt hätte und sie eine Verschwiegenheitserklärung unterschrieben hätte.
Keine Ahnung, was davon dann wirklich stimmt.


Was da aber genau zu verschweigen war, werden wir wohl nicht erfahren, oder?  Tongue
Trotzdem danke für die Mühe.
Antworten
#15
So sieht es aus, habe gestern noch mit einem anderen Anwohner in der Schleißheimerstrasse gesprochen und er meinte, dass es nachts noch viele Hubschrauber dort gab, also da kommen wir nicht mehr weiter im Moment, aber wer weiß, was die Zeit noch bringt.
Antworten
#16
Counterstrike Mitspieler berichtet: Amokschütze David S.




Zitat:Marco, 16, kannte den Amokläufer von München vom gemeinsamen Computerspielen. Ihm ist aufgefallen, dass David S. zunehmend extreme Ansichten vertreten hatte - besonders gegen Türken und Muslime.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste