Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Themenkomplex Gladio / Geheimarmeen
#1
Forum: Kritisches Netzwerk

Zitat:GLADIO

Bekommen deutsche Leitmedien Anweisungen vom Kanzleramt?

Die Existenz der sogenannten Geheimarmeen der NATO wurde von den Regierungen 45 Jahren verschwiegen.
Italiens Präsident Francesco Cossiga (link is external) erklärte stolz seine Beteiligung an der Verschwörung und bewunderte gar die langlebige Geheimhaltung.

Vorerst schwieg die NATO über die Enthüllungen.
Ein Monat später erklärte Jean Marcotta, Sprecher der NATO, dass das Bündnis nichts mit Gladio und den geheimen Armeen zu tun hatte.
Am folgenden Tag, 6. November 1990, zog ein NATO-Sprecher die Leugnung zurück.

Dass westliche bzw. globale Medien einer zentralen Steuerung unterliegen lässt sich nicht durch die Vorlage eines Dokuments oder einer Zeugenaussage eindeutig belegen. Diese These beruht jedoch auf erheblichen Indizien. Es handelt sich keineswegs nur um das Beharren aller Medien auf der absurden 9/11 Legende. Eine ähnliche Gleichschaltung kann bei der Berichterstattung über die Gladio (link is external)-Netzwerke dokumentiert werden, zumindest was Deutschland und Frankreich betrifft.

Ich habe die Berichterstattung der europäischen Medien über die Gladio-Netzwerke in den Jahren 1990-2000 untersucht.

Hier sind die Befunde:

In Italien berichtete in erster Linie eine Zeitung – La Stampa (link is external) –  regelmäßig und ausgiebig über die Aufklärung der Gladio-Netzwerke. In diesen 10 Jahren publizierte La Stampa einige Hundert Beiträge, wo Gladio erwähnt wurde, darunter welche über Gerichtsverfahren, Aussagen von Politikern, usw.

Niederländische Zeitungen, insbesondere NRC Handelsblad und Het Parool, publizierten zahlreiche Beiträge über den holländischen Ableger von Gladio, der vom Staat finanziert wurde. Zwei ehemalige Mitarbeitern dieses Gladio- Ablegers versuchten die Erlanger Firma Nutricia GmbH zu erpressen und wurden verhaftet. Auch darüber erschien – soweit mir bekannt – kein Wort in der deutschen Presse.

Zwei britische Zeitungen – The Guardian und The Indepdenent – berichteten auch mehrmals und ausgiebig über die Gladio-Netzwerke und ihre Beziehung zur NATO.

In Frankreich, Deutschland, Spanien und den nordischen Staaten wurde das Thema Gladio weitgehend verschwiegen. Die französischen Leitmedien wie Le Monde, Le Figaro, Le Point, Humanité, und Libération schwiegen weitgehend über die Enthüllungen von Gladio in Italien, Belgien und den Niederlanden und die Beziehungen zur NATO.

Während eine Datenbanksuche nach dem Stichwort Gladio im Zeitraum 1990-2000 856 Beiträge ergab (die Mehrheit in der italienischen La Stampa), ergab eine Suche zu den beiden Stichwörtern Gladio und NATO 164 Beiträge. Von diesen 164 Beiträgen gab es in diesen zehn Jahren gerade sieben Beiträge in bundesdeutschen Zeitungen mit beiden Stichwörtern. Gladio wird in diesen Beitragen nur beiläufig erwähnt.

Das Schweigen der deutschen und französischen Medien über Gladio fällt ganz besonders auf. Das kann weder ein Zufall noch eine Verschwörung sämtlicher Verleger gewesen sein. Die einzige mir plausible Erklärung scheint, dass eine dem Kanzleramt untergeordnete Zentrale gelegentlich an die Chefredakteure der deutschen Leitmedien vertrauliche „Empfehlungen“ zustellt, wo ihnen mitgeteilt wird, was zu betonen, und was zu vermeiden sei.

Ist eine solche oder ähnliche Einrichtung vorhanden, so kann man davon ausgehen, dass alle Beteiligte dem strikten Geheimnis verpflichtet sind. Daher kann die Existenz einer solchen Einrichtung nur durch Indizien und den gesunden Menschenverstand vermutet werden.


Tags: #gladio #deepstate

Querlinks:
Antworten
#2
Deutschlands Stunde der Wahrheit naht: Wie Gladio und NATO die Westintegration absicherten

Während des Kalten Krieges waren die USA in der Wahl ihrer Verbündeten wenig wählerisch. Die Pflege des Feindbildes Sowjetunion half, ihre Hegemonie über Europa zu festigen. Heute ist Bundeskanzlerin Merkel das wichtigste Instrument transatlantischer Eliten. 
von Zlatko Percinic
Schlimmer noch. Diese Fusion von Nazis und Geheimdiensten - ja, selbst von Teilen ihrer sonst so unterschiedlichen Ideologien - und die Miteinbeziehung belasteter Alt-Brauner in die Strukturen der NATO führte zu mörderischen Ergebnissen im Rahmen der Operation GLADIO. 
Dabei handelte es sich um die NATO-interne Bezeichnung für die konkrete Operation in Italien; in anderen Ländern trugen die Operationen andere Namen, der Einfachheit halber wird in diesem Kontext fortan GLADIO für alle derartigen Stay-Behind-Operationen der Allianz verwendet.
Überall wo die USA und ihre NATO-"Partner" die Gefahr sahen, dass eine dem Kommunismus nahestehende Regierung im Westen demokratisch an die Macht kommen könnte, oder wo ihrer Meinung nach die Gefahr einer sowjetischen Invasion bestehen könnte, stellte die NATO geheime Terrorgruppen oder bildete diese aus.
In den damals sowjetischen Ländern wie der Ukraine, Estland und Litauen reaktivierten sie zu diesem Zweck ehemalige Kollaborateure der Nazis. Die Idee dieser so genannten  Stay-Behind-Armeewar es, sich im Falle einer sowjetischen Invasion "überrollen" zu lassen, um später dann Sabotageakte und Terroranschläge gegen die sowjetische Besatzungsmacht zu verüben.
Da eine solche Invasion jedoch nicht stattfand, blieb die Aufgabe dieser GLADIO-Einheiten die permanente "Vorbereitung auf eine Notsituation". Im Grunde also Däumchendrehen und Selbstbeschäftigung, was natürlich auch reichlich Zeit schuf, um auf krumme Gedanken zu kommen. Finanziert wurde das gesamte Programm geheimdienstlicher und subversiver Aktivitäten, welches Präsident Harry S. Truman durch die Direktive 10/2 institutionalisierte - und das Präsident Dwight D. Eisenhower durch jene mit der Bezeichnung  5412/2 ergänzte bzw. ersetzte -, durch den geheimen Contingency Reserve Fund der CIA.

weiter hier:https://deutsch.rt.com/meinung/43610-deu...-naht-wie/

Deutschlands Stunde der Wahrheit naht:
Teil I: Das "deutsche Problem" und das vereinte Europa
Teil II: Der Wettlauf um die Nazi-Größen
Teil III: Die alten Nazis und die Westintegration der Bundesrepublik

Antworten
#3
Vorläufer von Gladio: Neue Details über jahrzehntelange CIA-Intervention in Italien enthüllt

Zitat: Jährlich gaben die USA seit den 1950er Jahren fünf Millionen US-Dollar für den Kampf gegen die KP Italiens aus. Dies belegt eine kürzlich freigegebene Studie der US-Regierung. Washington war sogar bereit, rechtsextreme militante Gruppen mit Waffen zu unterstützen, "um die Macht der KPI zu begrenzen".

Die Zahlen stammen aus einer bisher geheimen Studie des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums über die verdeckte CIA-Kampagne in Italien, deren Ziel es war, eine Beteiligung der kommunistischen Partei an der Regierung zu verhindern. Die Kommunistische Partei Italiens (KPI) hatte bis zu ihrer Selbstauflösung in den frühen 1990er Jahre einen enormen Einfluss auf die italienische Gesellschaft und beachtliche zweistellige Wahlergebnisse. Ihr gutes Ansehen hatte sie ihren antifaschistischen Referenzen zu verdanken: Die KPI hatte den antifaschistischen Widerstand gegen das Mussolini-Regime und die deutsche Besatzung während des Zweiten Weltkriegs angeführt.
..
..weiter..
Antworten
#4
The “Deep State” and the Unspoken Crimes of the U.S. Empire, Operation Gladio
Zitat:he key institutions of Western societies have lost their credibility. They fail to merit either the respect or loyalty of the domestic populations they purport to serve.

Testing the validity of this assertion requires examination of Western institutions from a holistic rather than fragmentary perspective. This is easier said than done.

There exists a massive amount of near real-time web based information available for us to process daily if we are attempting to keep abreast of world events. This often leaves us diligently evaluating recent events, while lacking the opportunity to step back and assemble these discrete events into a more comprehensible whole.

The assassinations of the entire elite level of progressive leadership in the United States during the 1960s (JFK, Malcolm X (image right), MLK & RFK within a 5 year period). In Europe this includes the later assassinations of Aldo Moro and Olaf Palme.

Following is but a partial list of the crimes of the U.S. empire (with the routine complicity of many Western European governments) over the decades since the end of WWII. It is important to briefly review them as the intersection of these orchestrated criminal actions casts light on the lack of legitimacy of Western governments and institutions:

.. weiter bei Globalresearch ..
Antworten
#5
Gladio bei Lanz:




Zitat:GLADIO im ZDF - FEB 2013
15:22 min
Antworten
#6
Eine Annäherung an das Thema Gladio und Bommeleeer, mit schönen Bildern

ein Beitrag von @youtuber.
.
Aus aktuellem Anlaß soll es in diesem Blogbeitrag um eine Affäre gehen, die den meisten Bundesbürgern (denen, die schon länger hier leben) kaum bekannt sein dürfte, obwohl sie sich nur wenige Kilometer jenseits unserer Grenzen (die, die schon länger hier leben, werden den Begriff noch kennen) abspielte (1984-86) und ihre Fortsetzung in Form eines Gerichtsverfahrens findet (zur Zeit).

Der Beitrag bezieht sich auf reale Ereignisse und Umstände, aber er ist als Meinungsbeitrag zu lesen.
Juristisch oder wissenschaftlich beweisen läßt sich der Inhalt mit den Mitteln des Autors
nicht. Es wäre schön, wenn er als Denkanstoß verstanden würde.

Gemeint ist die Luxemburger „Bommeleeër“-Affäre.
Sie soll unter dem Gesichtspunkt betrachtet werden, der in der Arbeit des AK NSU und im öffentlichen Diskurs nur gelegentlich auftaucht, aber nie ganz aus den Augen gelassen wird: NATO-Geheimarmeen, Stay-Behind-Organisationen, und übernationale Geheimdiensttätigkeit auf dem Boden der zentralen NATO-Mitgliedsstaaten. Der Begriff „Tätigkeit“ klingt in manchen Situationen wie ein Euphemismus, wenn man die Todesopfer der mutmaßlich dem Gladio-Komplex zugeschriebenen Bombenattentate von Bologna (August 1980) und München-Oktoberfest (September 1980) bedenkt (um nur die größten zu nennen)....

weiter hier

Antworten
#7
Dokumente zum Thema:

FieldManual 30-31

Operation Gladio - Document Collection

Antworten
#8
Wikipedia - Geschichten aus Wikihausen #07: "Gladio: US Field-Manual 30-31 B"





Groteske postfaktische Inhalte aus der Wikipedia präsentiert von Dirk Pohlmann und Markus Fiedler

Inhalt: Im Artikel Gladio und im Artikel "Stay Behind Organisation" wird die Echtheit des wichtigen Dokumentes "Field-Manual 30-31b" bezweifelt und alle, die die Echtheit bestätigen lächerlich gemacht, u.a. auch Daniele Ganser. Vorangetrieben wird dies maßgeblich z.B. von Kopilot, der hier wichtige Passagen des ehemals guten Artikels "Gladio" gelöscht bzw. verändert hat.
Dirk Pohlmann geht der Frage nach, ob das "Field-Manual 30-31b" echt ist oder nicht.

"Gladio" ist also ein weiteres Beispiel für einen manipulierten Wikipediaartikel aus dem Bereich Politik und Geopolitik.

Schauen Sie die ganze Serie "Geschichten aus Wkihausen", in der wir in jeder Folge eine weitere groteske Episode aus der Wikipedia enthüllen.
[Bild: ACSszfGvONyWF5mjZ9xMunwGeGW2nEIjgneX-Paa...ff-rj-k-no]

Tags:  #deepstate, #gladio, #pohlmann,
Antworten
#9
Zitat:Gladio in Straßburg?

..
Zitat:“Wir müssen von Zeit zu Zeit Terroranschläge verüben, bei denen unbeteiligte Menschen sterben.
Dadurch lässt sich der gesamte Staat und die gesamte Bevölkerung lenken.
Das Primäre Ziel eines solchen Anschlages sind nicht die Toten,
sondern die Überlebenden, denn die gilt es zu lenken und zu beeinflussen.”

(Vincenzo Vinciguerrra, Mitglied der NATO-Geheimarmee “GLADIO” und Drahtzieher des Bombenattentats von Peteano im Jahre 1972, bei dem 5 Carabinieri starben.)

weiter auf den Nachdenkseiten ..
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste