Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
2016-18 Jemen
#21
Saudis kämpfen für Menschenrechte in Jemen - Deutscher Rüstungskonzern hilft
Hoppla, wird sich der letzte deutsche Präsident des UN-Menschenrechtsrates Joachim Rücker, unser SPD-Mann aus Schwaben, gedacht haben: Hoppla, da sind sie ja wieder, die Saudis, als die erneut in den UN-Menschenrechtsrat gewählt wurden.
https://de.sputniknews.com/kommentare/20...gskonzern/
 
Antworten
#22
Yemen: War-shattered Sanaa International Airport lies in ruins (video)


[Bild: 20180315-013.jpg]

https://www.almasdarnews.com/article/yem...ins-video/
Antworten
#23
[Bild: Dj6bNaGXoAEVOUF.jpg]

Yemen - The Saudi-U.S.-Al-Qaeda Alliance Is Now Officially 'News'
 

When in March 2015 the U.S and Saudi Arabia launched their war on Yemen, Moon of Alabama noted:
[T]he U.S. supported Saudi campaign is actually in support of their Wahhabi Al-Qaeda brethren, not in support of the majority of Yemenis.
In April 2015 evidence emerged that Saudi Arabia hired al-Qaeda in Yemen to fight the Houthi movement and its allies.
At that time al-Qaeda in the Arab Peninsula (APAQ) captured the military base, refinery and port of Mukala in south Yemen. The Yemeni soldiers guarding those facilities had orders not to resist the move. They were under command of a Muslim Brotherhood officer who resides in Saudi Arabia. Al-Qaeda immediately renamed itself "Sons of Hadramaut" while the Saudis announced that they would support the new "Popular Committees". 
To the Saudis the Zeyda Shia and especially the Houthis are "extremist groups". Al Qaeda, especially in the form of "popular committees" like the "Sons of Hadhramaut", are friends and tools to be armed and used to Saudi advantage. As the Houthies will certainly not give up under Saudi pressure, the Riyan Mukalla Airport seized by the "popular" "Sons of Hadhramaut" will soon be indeed very busy.
The hiring and arming of al-Qaeda by Saudi Arabia and others has since been a frequent occurrence. But the mainstream media hardly ever reported the issue. It was a 'conspiracy theory' peddled by lowly bloggers like yours truly.
Now it is official news: Yemen: US allies don’t defeat al-Qaida but pay it to go away.
Even though the Associated Press headline and the first paragraphs are somewhat misleading, the piece is well worth the read:
Again and again over the past two years, a military coalition led by Saudi Arabia and backed by the United States has claimed it won decisive victories that drove al-Qaida militants from their strongholds across Yemen and shattered their ability to attack the West.
Here’s what the victors did not disclose: many of their conquests came without firing a shot.
That’s because the coalition cut secret deals with al-Qaida fighters, paying some to leave key cities and towns and letting others retreat with weapons, equipment and wads of looted cash, an investigation by The Associated Press has found. Hundreds more were recruited to join the coalition itself.
These compromises and alliances have allowed al-Qaida militants to survive to fight another day — and risk strengthening the most dangerous branch of the terror network that carried out the 9/11 attacks. Key participants in the pacts said the U.S. was aware of the arrangements and held off on any drone strikes.
That lede does not reflect the detailed reporting following it. The cooperation between Saudi Arabia and al-Qaeda started immediately after the launch of the war, not only two years ago. It has since been ongoing. Early on al-Qaeda captured several towns and places with the implicit help of Saudi Arabia. It also received weapons and large payments. When its expansion became too obvious, the Saudis moved other proxy forces into those places or simply asked al-Qaeda to raise a different flag. The reporting deeper into the AP piece indeed concludes that al-Qaeda is not only paid to leave, but is hired and equipped by the Saudis to fight on all fronts. It provides that the U.S. war of terror against al-Qaeda is just a sham:

more > http://www.moonofalabama.org/2018/08/yem...-news.html
 
Antworten
#24
Moon of Alabama‏ @MoonofA 15 Min.Vor 15 Minuten
MoA:
U.S. 'Fine Tuning' Of Saudi Airstrike Target List Creates Results
http://www.moonofalabama.org/2018/08/us-fine-tuning-of-saudi-airstrike-target-list-creates-results.html …

[Bild: DkOGE_7XsAE77Aj.jpg]
 
Antworten
#25
Der verschwiegene Krieg
Auch Deutschland mischt beim Morden im Jemen mit. Im Jemen findet eine humanitäre Katastrophe statt. Die Medien des Westens schweigen sich darüber aus. Dabei sind nahezu alle Nationen des westlichen Blocks mit von der Partie beim großen Morden. Wir werden regiert von einer durch Parteien, Unternehmen und nicht gewählte Institutionen, wie der NATO und der EU, beherrschten Politikerkaste. Sie dient lediglich als Scharnier zwischen Beherrschten und Herrschern, und muss entsprechend heucheln, weil die wahren Gründe und Aktionen von ihren Wählern nicht goutiert werden würden......

https://www.rubikon.news/artikel/der-ver...gene-krieg
 
Antworten
#26
New WikiLeaks Release Exposes Corruption in UAE Arms Deal Fueling War on Yemen https://www.mintpressnews.com/new-wikileaks-doc-exposes-corruption-in-uae-arms-deal-fueling-war-on-yemen/250045/ …

[Bild: DoR3wYVWkAI6s_c.jpg]

Dealmaker: Al Yousef

15908-KENOZA-VS-GIAT
https://wikileaks.org/dealmaker/Al-Youse...pagination
 
Antworten
#27
Sahra Wagenknecht‏Verifizierter Account @SWagenknecht 5 Std.Vor 5 Stunden
Moralischer Bankrott: Trotz anderslautendem Koalitionsvertrag liefert #BuReg Mordwerkzeuge an am #Jemen-Krieg beteiligte Kopf-ab-Diktaturen wie Saudi Arabien & heizt damit größte humanitäre Katastrophe der Welt weiter an. #GroKo selbst ist #Fluchtursache

Exclamation
 
Antworten
#28
Es ist ja nicht so, dass nicht berichtet würde:

Isolated and unseen, Yemenis eat leaves to stave off famine

Zitat:CAIRO (AP) — In a remote pocket of northern Yemen, many families with starving children have nothing to eat but the leaves of a local vine, boiled into a sour, acidic green paste. International aid agencies have been caught off guard by the extent of the suffering there as parents and children waste away.
                                                                             
Es gibt eine Form von Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant (Gabor Steingart)
Antworten
#29
Der wahre Grund des Jemen-Kriegs?

30. Oktober 2018  Georg Meggle

Was steckt wirklich hinter diesem Krieg? Zu welchem Sinn und Zweck wird er geführt? Um welche Interessen geht es bei diesem Völkermord? Und um die Interessen von wem?

Einen Kollateralnutzen hat der Kashoggi-Mord immerhin: Auch der Völkermord im Jemen findet nunmehr eine etwas größere Aufmerksamkeit. Sogar die spezielle Art dieses Verbrechens gegen die Menschlichkeit wird nicht länger prinzipiell verschwiegen. Wer sich für diesen Krieg interessiert, der kann sich zum Beispiel anhand zweier breit angelegter Artikel in der NYT vom 20. und 26.10.2018 recht gut informieren.
  1. Die primär von den USA gelieferten und mit-gelenkten Präzisionswaffen der Saudis treffen in unverhältnismäßig hohem Maße die Zivilbevölkerung; die Zerstörung der Produktion und der Lieferwege der für ein Überleben notwendigen Nahrungsmittel führen, wie die UN es ausdrückt, zur "größten humanitären Katastrophe unserer Zeit";
  2. und die Waffen der eher unsichtbaren ökonomischen Kriegsführung sind nicht weniger mörderisch: Die von Sanaa nach Aden verlegte Zentralbank des Jemen druckt auf Anordnung der Saudis so viel Geld, dass für die Ärmeren auch das letzte Minimum des Ersparten so gut wie nichts mehr wert ist. Selbst wenn es noch Nahrung zu kaufen gäbe, der Großteil der Bevölkerung in den von den Huthis regierten Gebieten des Nordens inklusive der alten Hauptstadt Sanaa - und in denen leben circa 80 % der jemenitischen Gesamtbevölkerung - kann sich den Kauf von Nahrung nicht mehr leisten. Millionen Jemeniten (Menschen) sind vom Hungertod bedroht. Kinder sterben wie die Fliegen. Der Krieg gegen den Jemen, und das hört man in dieser Deutlichkeit dank des Kashoggi-Mordes nun erstmals sogar bei uns, ist auch "a war on the economy" (a.a.O.).
Beide Aspekte machen diese Art der Kriegsführung nach allen geläufigen Kriterien zu klaren Kriegsverbrechen. Die Größenordnung dieser Verbrechen schreit zum Himmel. Wo bleibt also der Ruf nach einer Humanitären Intervention? Wenn sich solche Interventionen überhaupt rechtfertigen lassen sollten - wo klarer denn hier?
Mit diesem Beitrag möchte ich aber weder das Panorama der Hölle dieses seit 2015 geführten Krieges weiter ausmalen. Das haben schon einige andere versucht - auch wenn deren Gemälde bisher kaum den Weg in die großen Medien gefunden haben. Noch möchte ich mich jetzt ein weiteres Mal als Philosoph zu den im Jemen m.E. schon längst erfüllten notwendigen Bedingungen für die Zulässigkeit bzw. für unsere Verpflichtung zu einer Humanitären Intervention äußern (zum Thema Humanitäre Interventionen siehe G. Meggle (Hrsg.), Humanitäre Interventionsethik, Paderborn (mentis), 2004). Meine Frage ist eine andere. Eine ganz einfache - und bisher nur allzu selten gestellte: Was steckt denn wirklich hinter diesem Krieg? Zu welchem Sinn und Zweck wird er geführt? Um welche Interessen geht es bei diesem Völkermord? Und um die Interessen von wem?
Auf diese simple Frage suche ich (nachdem mir die offiziellen Begründungen bereits in den ersten Tagen dieses saudischen Angriffs-Krieges als absolut unglaubwürdig erschienen sind (vgl. meinen Telepolis-Beitrag Warum Krieg gegen den Jemen jetzt? vom 09. April 2015) schon des längeren nach einer Antwort. Bisher vergeblich. Bis ich vor ein paar Tagen auf einen Artikel von Hanan al-Hakry in der ägyptischen Zeitung Al Ahram Weekly (No. 1415, 25.10.2018) mit dem Titel Yemen's Vast Potential gestoßen bin, dessen kurzes Addendum im 14. Absatz (von insgesamt 15) mir, wenn es denn wahr wäre, diesen ganzen Krieg auf einen Schlag in einem völlig anderen Lichte erscheinen läßt:
"It should also be added that a massive reserve of oil has been discovered in the area of Al-Jauf near the border with Saudi Arabia. It is estimated to be larger than the fields of Saudi Arabia, Kuwait and the UAE put together."
Ist diese Tatsachen-Behauptung zutreffend? Wenn ja, dann wäre der Jemen - bislang zweifellos "das ärmste aller arabischen Länder" - seinem Potential nach eines der reichsten Länder der Erde. Mein bisheriges Unverständnis, weshalb sich die von den Saudis angeführte Koalition der Reichen (neben Saudi-Arabien, Kuweit, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Katar, unter Beteiligung von Ägypten, Jordanien, Marokko, Sudan und Senegal - und mit entscheidender Unterstützung von Seiten der USA, England, Frankreich, Spanien und Deutschland) überhaupt auf einen Krieg gegen ein Land einlässt, in dem es so gut wie nichts zu holen gibt, würde somit schlicht und einfach auf einer falschen Prämisse beruhen. Der arme Nachbar ist nicht arm; in seinem Boden ruhen größere Schätze als im Boden der drei genannten Golfstaaten Saudi-Arabien, Kuwait und den Emiraten zusammen.
Ist dem so? Wenn ja, so müsste und sollte unser bisheriges Narrativ vom armen Jemen ab sofort revidiert werden - falls die Bodenschätze im Jemen dem Jemen gehören.
Das sehen die Herrscher Saudi-Arabiens - aber auch weitere Regierungen - offenbar anders. Jedenfalls gibt es Berichte darüber, dass sich Saudi-Arabien und die USA schon vor langem darüber verständigt haben sollen, dem Jemen selbst eine umfassende Ausbeutung seiner eigenen Öl- und Gas-Vorkommnisse nicht zu gestatten....

weiter > https://www.heise.de/tp/features/Der-wah...05930.html

Kommentare:

Der wahre Grund des Jemen-Krieges ist ein alter Hut ...
Der wahre Grund des Jemen-Krieges ist ein alter Hut und sollte mittlerweile (d.h. seit dem 2. Weltkrieg) jedem bekannt sein, der über Jemen recherchiert.
In der Tat fanden die ersten (westlichen) Versuche Öl auf der Arabischen Halbinsel zu entdecken im Jemen statt und wurden dann, nach "Rauswurf" aus dem Jemen, erfolgreich in Saudi Arabien fortgeführt, dass seit seinem Bestehen immer wieder im Jemen mit Hilfe westlicher Aliancen intervenierte, eine Regime-Change-Politik verfolgte und im Jemen Umstürze organisierte und korrupte Marionetten-Regierungen installierte. So geht es weiter bis heute, ohne Unterbrechung bis zum jetzigen Jemen-Krieg (seit März 2015)..
So überfielen die Saudis bereits im Jahre 1934 Jemen und besetzten /annektierten nach einem blutigen Krieg die Jemenitischen Provinzen Najran, Jizan and Asir. Jemen ist in der Tat ein reiches und, noch weniger bekannt, war einst ein fruchtbares Land, dessen Landwirtschaft und Kultur systematisch zerstört wurden und werden. Jemen ist seit Jahrzehnten (seit dem Ottomanischen/Britischen/Amerikanischen Imperium) im Fadenkreuz der globalisierten entfesselten Wirtschaft und hat aufgrund seiner geopolitischen Lage eine herausragende Bedeutung. England baut derzeit in/bei der Hafenstadt Aden (in heimlicher Zusammenarbeit mit der EU) einen Kriegshafen / Militärstützpunkt.
Dass Saudi Arabien das Öl von Jemen stiehlt ist daher bekannt, da die Quelllen im eigenen Land am versiegen sind und Saudi Arabien vor dem Bankrott steht (was Insidern bekannt ist, daher die erfolglosen Versuche Aramco an der Börse zu verkaufen).
> https://ahtribune.com/world/north-africa...total.html
Literatur/Bücher:
> Blumi, Isa. Destroying Yemen: What Chaos in Arabia Tells Us about the World (Berkeley: University of California Press, 2018);
> Blumi, Isa. Chaos in Yemen: Societal Collapse and the New Authoritarianism (New York: Routledge, 2010).

Vorlesungen mit Quellenangaben:
Isa Blumi Destroying Yemen Part 1 + 2:
> https://www.youtube.com/watch?v=scppc-1T6e8
> https://www.youtube.com/watch?v=6MBWlmRyv7k
> Yemen War, Big Picture: https://www.youtube.com/watch?v=Bd9GmICnhRw
> Yemen, Gulf Monarch Clan Wars: https://www.youtube.com/watch?v=n_eBVhWTzyw
> Yemens Destruction: https://www.trtworld.com/opinion/essay-y...ophe-20640

> https://yemen-rw.org/on-this-blessed-day...-of-today/


Mensch Meggle Du Blitzmerker!
Jemens damaliger Minister für Öl sagte bereits im Januar 2013 in einem Bericht der Yemen Times, dass die Ölreserven des Landes weit höher sind, als angenommen. Geologische Studien hatten große Ölfelder in der Provinz Al-Jawf im Norden des Jemen entdeckt. Schätzungen beliefen sich auf potentielles Volumen von zwei bis fünf Millionen Barrel pro Tag, allein aus Al-Jawf.
Kontext
http://yemenpost.net/Detail123456789.aspx?SubID=7606
Du bist also 5 Jahre zu spät und setzt immer noch ein Fragezeichen hinter deinen Artikel?
Oder meinst du ernsthaft das dass Empire alles was bei 3 nicht auf dem Wüstenbaum ist im Jemen abknallt wenn es um ein Stück Wüste gehen würde?
In welcher Filterblase lebst Du eigentlich?
Die Waffen samt Söldnern um den Jemen zu erobern kosten ein Schweine-Geld und das Geld muss erwirtschaftet werden!
Also lautet die erste Frage immer wenn das Empire irgendwo angreift bzw. einreitet.
WAS GIBT ES DA ZU HOLEN und kann es die Investion in Waffen und Söldner refinanzieren! (Und möglichst danach einen Gewinn abwerfen!)
Hast Du jetzt verstanden wie der Hase läuft?
Lerne endlich zu Denken wie ein Psychopath! 
Sonst kannst du Dir deinen Beruf gleich klemmen!

Menschenleben interessieren NIEMANDEN! 
Das ist ein billiger nachwachsender nicht versiegender Rohstoff! 
Im Gegensatz zu vielen anderen Rohstoffen!

Und genau deshalb wird darüber nicht berichtet denn es würde die Bürger also die "dummen Sklaven" HIER verunsichern!
Haben wir es jetzt?
Na dann ist es ja gut!

Gute Besserung uns allen!


Hallo Georg! Willkommen in Club derer die aufgewacht sind.
Schwamm drüber, dass das jemenitische Ölvorkommen ein alter Hut ist.
Dein Beitrag gibt das ungläubige Staunen eines Erwachten wieder, der es noch nicht so recht wagt der Wahrheit ins Gesicht zu blicken.
Ja Georg, es gibt Menschen, denen Geld und Macht mehr wert sind als Menschenleben und genau diese Skrupellosigkeit ermöglicht es, dass sie an Positionen kommen um das zu leben.
Und ja, es wird weitgehend so lange unter der Decke gehalten, bis die Weltbevölkerung zumindest soweit zu Soziopathen umgestaltet wurde, dass sie solche Taten emotionslos hinnehmen.
Willkommen in der Wirklichkeit! 
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste