Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Soros und die Open Society
#30
Übersetzung:www.investors.com/politics/editorials/the-bizarre-media-blackout-of-hacked-george-soros-documents/

(FritztheCat, Propagandaschau)

Der bizarre Medien-Blackout zu den gehackten Dokumenten von George Soros
Investor’s Business Daily, 19.08.2016 (Zahlreiche links im Original)
Die Massenmedien haben die Veröffentlichung von Tausenden, die Augen öffnenden Dokumenten völlig ignoriert, die George Soros weitgespannte Bemühungen offenlegen, seine linkslastigen Ansichten in den USA und im Ausland zu befördern. (Anm.d.Ü.: wenn Soros „linkslastig“ bzw. ein „Ultralinker“ ist, dann bin ich ab jetzt „rechtslastig“. Mit dieser Links/Rechts-Schablone kann ich echt nichts anfangen.)
Skandal: Vor ein paar Tagen geleakte Dokumente liefern saftige Insider-Details, wie ein sagenhaft reicher Geschäftsmann sein Geld dazu benutzte, um die Europawahl zu beeinflussen, extremistische Gruppen zu sponsern, US-Bürger aufs Korn zu nehmen die ihm widersprechen, Außenpolitik zu diktieren, und Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs zu beeinflussen, unter anderem. Ziemlich fesselndes Material, nicht wahr?
Nicht wenn darin der linkslastige Milliardär George Soros verwickelt ist. In dem Fall geht es den Massenmedien am Arsch vorbei.
Am Samstag hat eine „DC Leaks“ genannte Gruppe mehr als 2.500 Dokumente veröffentlicht, die bis 2008 zurückreichen. Sie wurden von den Servern der „Open Society Foundations“ von Soros gestibitzt. Aber die Massenmedien haben seitdem kein Interesse an dieser Goldmine an Informationen gezeigt.
Nicht eine einzige Geschichte konnten wir in der New York Times, CNN, Washington Post, CBS News oder einem anderen großen Medienhaus finden, die auch nur die Existenz dieser geleakten Dokumente bemerkt hätte, geschweige denn über deren Inhalt berichtet hätte.
Ja, die einzige Nachrichtenorganisation, die sich anscheinend sorgfältig durch all die Dokumente gewühlt hat, ist der konservative „Daily Caller“, der das Ergebnis in einer Serie von Augen öffnenden Berichten dokumentiert hat.
Und wie kann man das Desinteresse der Massenmedien erklären?
Liegt es daran, dass das Material zu langweilig oder zu belanglos ist? Wohl kaum.
Wie wir schon am Montag hier erwähnten, zeigen die geleakten Dokumente, wie Soros‘ weitverzweigte internationale Organisationen versucht haben, die Europawahl 2014 zu manipulieren. Die „Liste der Projekte zur Europawahl 2014“, eine detaillierte Beschreibung von über 90 Soros-Bemühungen, die er in dem Jahr am Laufen hielt.
Die Dokumente enthüllen, dass Soros fast $4 Mio. in anti-israelische Gruppen pumpte. Mit dem Ziel, „die rassistische und anti-demokratische Politik Israels herauszufordern“.
Hier bei uns (Anm.d.Ü.: in USA) zeigt sich, dass Soros vorschlug, einem „Center for American Politics“ $200.000 für eine Schmierenkampagne gegen konservative Aktivisten zu zahlen.
Schon früher kam in einem Dokument vom Oktober 2015 ans Licht, dass Soros‘ „Open Society U.S. Programs“ $650.000 gespendet haben, um „in technische Hilfe und Unterstützung für die Gruppen investieren, die im Zentrum der aufkeimenden #BlackLivesMatter-Bewegung stehen.“ Seitdem sind verschiedene BLM-Proteste gewaltsam verlaufen.
Dasselbe Dokument beschreibt genau, wie diese Gruppe ihr „weitverbreitetes Netzwerk“ benutzte, um die Obama-Regierung dazu zu bewegen, das Flüchtlingskontingent auf 100.000 zu erhöhen. Trotz der Bedenken, dass islamistische Terroristen das Flüchtlingsprogramm dazu benutzen könnten, die USA zu infiltrieren.
Ein anderes Memo beschreibt genau, wie Soros seinen Einfluss benutzen wollte, um Richter am Obersten Gerichtshof dazu zu beeinflussen, die einseitigen Anstrengungen von Präsident Obama zur Änderung der Einwanderungsgesetze gutzuheißen. „Die Spendennehmer werden versuchen, die Richter zu beeinflussen (hauptsächlich mittels feinsinniger Äußerungen Dritter und einer Medienstrategie), in der Hoffnung, ein günstiges Urteil in der Gerichtsentscheidung „Vereinigte Staaten gegen Texas“ zu erreichen.“ So steht es in dem Memo, dass der „Daily Caller“ ausgegraben hat.
(Anm.d.Ü.: es geht ums Einwanderungs- oder Bleiberecht. Leider nur auf Englisch, aber spannende Geschichte, auch ein verstorbener Richter spielt eine Rolle): https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_v._Texas
Jeder der so viel Macht und Einfluss hat, der verdient eine genaueste mediale Überprüfung. Vor allem wenn er extrem enge Verbindungen zum wahrscheinlich nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten unterhält.
Allein in diesem Jahr hat Soros $7 Mio. an den Clinton unterstützenden super-PAC „Priorities USA“ überwiesen. Insgesamt $25 Mio., um die Demokraten und ihre Ziele zu unterstützen. So schreibt „Politico“.
Und wenn Soros redet, dann hört Clinton zu. Ein weiteres email, das von WikiLeaks veröffentlicht wurde, zeigt Soros dabei, wie er der damaligen Außenministerin praktisch Schritt für Schritt-Instruktionen gab, wie sie mit den Unruhen Anfang 2011 in Albanien umgehen solle. Dazu gehörte eine Liste von Personen, die als Kandidaten für den offiziellen Vermittlerposten für dieses Land betrachtet wurden. Ein paar Tage später hat die EU eine der Personen aus der Soros-Liste erkoren. (Anm.d.Ü.: es war die EU-Schreckse Catherine Ashton)
Thomas Lifson, der im „American Thinker“-Blog schreibt, sagte: „Soros hat die USA und andere Komplizen dazu gebracht, sich in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten einzumischen…Wie kann es sein, dass das keine riesige Schlagzeile ist?“
Ja, wie kann das sein?
Wenn Soros ein beinharter Konservativer wäre, der republikanische Kandidaten und deren Ziele unterstützen würde, dann könnte man darauf warten, dass sich ein ganzer Schwarm von Reportern gierig auf diese Dokumente stürzen würde mit dem Ziel, jedes einzelne kleine Beweisstück für eine Einflussnahme und ein Fehlverhalten offenzulegen.
Aber anscheinend kommt Soros damit durch weil er ein Ultralinker ist. Blamabel.
Antworten


Nachrichten in diesem Thema
Soros und die Open Society - von Rundumblick - 14.08.2016, 20:32
RE: Soros-Internas in den DNC-Leaks - von INP - 20.08.2016, 23:10
RE: Soros-Internas in den DNC-Leaks - von Rundumblick - 26.08.2016, 22:28

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste