Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Soros-Internas in den DC-Leaks
Strange Things Happen to European Countries Resisting George Soros" Assault

Authored by Alex Gorka via The Strategic Culture Foundation,

Strange things happen in East and Central Europe that get little mention from media outlets.  Two heads of state, the PMs of Slovenia and Slovakia, resigned almost simultaneously.
Slovak Prime Minister Robert Fico was a victim of the scandal over the murder of Jan Kuciak, a journalist who was investigating government corruption.  The PM had to step down amid mass street protests.

Mr. Fico was known for his support of a stronger Visegrad Group. He opposed Brussels on many issues. It’s worth noting that he called for lifting sanctions and improving relations with Moscow. The PM was adamant that Russia was a reliable energy partner.  Is it a coincidence that he was forced to resign amid the anti-Russia campaign triggered by the Skripal case and other obviously concocted stories used as false pretexts for incessant attacks on Moscow? Wasn’t he a threat to the so-called unity of the EU against Russia? He definitely was.   

The PM did not hide the fact that his decision was made under great pressure. The ouster was engineered by outside forces, including philanthropist billionaire George Soros. For instance, Slovak President Andrej Kiska had a private meeting with the billionaire in September, 2017. It was a one-on-one conversation. No Slovak diplomat was present there.

According to Foreign Minister Miroslav Lajčák, “George Soros is a man who has had a major influence on the development in Eastern and Central Europe and beyond. That is a fact that cannot be questioned.” PM Viktor Orbán had this say about the event: “George Soros and his network are making use of every possible opportunity to overthrow governments that are resisting immigration.”

Slovenian PM Miro Cerar was attacked by Soros for his opposition to the EU policy on immigration. George Soros did not hide the fact that he was an ardent opponent of Miro Cerar’s stance. “It is an obligation for Europe to receive migrants,” the US financier lectured Europeans.  Now the PM has to go, after the results of a referendum on a key economic project were annulled by the top court and the media attacks on his stance regarding asylum seekers intensified. With Cerar no longer at the helm, the opposition movement to Brussels’s dictatorship has been weakened.

Who’s next?

Probably Hungary, which has become a target for Soros’s attacks.  The American billionaire has invested more than $400 million into his native country since 1989.  He has also announced his intention to influence the Hungarian election campaign and has employed 2,000 people for that purpose. The government wants its “Stop Soros” bills to become laws.  No doubt Hungary will come under attack for opposing the financier’s network.

Brussels will raise a hue and cry, criticizing the “undemocratic regime” ruling the country. The next parliamentary elections in Hungary will be held on April 8, 2018. It’ll be a tough fight to preserve independence while fending off attempts to impose US pressure through Soros-backed NGOs and educational institutions.  

Soros’s activities are also being resisted in the Czech Republic. Czech President Milos Zeman has accused the groups affiliated with Soros of meddling in his nation’s internal affairs. The financier is urging the EU to lean on Poland and compel it to “preserve the rule of law.”

Macedonia, is also resisting the billionaire-inspired subversive activities that have an eye toward regime change. The “Soros network” has great influence on the European Parliament and other institutions. The scandalous list of Soros’s allies  includes 226 MEPs out of 751.  Every third member — just think about that! If that isn’t corruption then what is? The lawmakers being swayed from abroad dance to Soros’s tune. They do what they are told, which includes whipping up anti-Russia hysteria. 

Moscow has its own history of dealing with the Soros network. In 2015, George Soros's Open Society Institute was kicked out of that country as an “undesirable organization” that was established to boost US influence. 

It would be really naïve to think that Soros acts on his own. It’s an open secret that the US government flagrantly meddles in other countries’ internal affairs using the billionaire as a vehicle. Europe is an American competitor that needs to be weakened. USAID and the Soros network often team up in pursuit of common objectives.  In March 2017, six US senators signed a letter asking the State Department to look into government funding of Soros-backed organizations. But those efforts went nowhere, Foggy Bottom is always on Soros’s side, whatever it is. 
Many European countries are engaged in a fierce battle to protect their independence. The financier’s “empire” is chomping at the bit to conquer Europe by means of bribes and subversive NGOs.  These countries and Russia are resisting the same threat. Perhaps that’s why the sanctions against Russia are so unpopular among many East European politicians....

https://www.strategic-culture.org/news/2...sault.html
 
Antworten
Revealed: Obama Funneled Millions of Tax Dollars to Soros to Subvert a Foreign Government



 
Antworten
Die Budapester Privatuniversität wird sich am Areal des Otto-Wagner-Spitals ansiedeln.

Wien/Budapest. Die Stadt Wien und die Central European University (CEU) - die im März angekündigt hat, in Wien einen Standort zu errichten - haben nun ein "Memorandum of Understanding" unterzeichnet. Die Budapester Privatuniversität, die von US-Milliardär George Soros gegründet wurde, wird sich am Areal des Otto-Wagner-Spitals (OWS) ansiedeln.

Mietvertrag über 99 Jahre
Laut einer Rathaus-Aussendung wurde in dem Papier festgehalten, dass ein Mietvertrag über 99 Jahre abgeschlossen wird. Das Gelände soll weiterhin öffentlich zugänglich bleiben, vereinbart wurde auch die Erhaltung der historischen Bausubstanz.
Nach der Unterzeichnung des Memorandums wird dieses nun im Gemeinderatsausschuss für Kultur, Wissenschaft und Sport debattiert. Damit soll der Magistrat der Stadt Wien ermächtigt werden, alle Maßnahmen tätigen zu können, um eine friktionsfreie und rechtzeitige Ansiedlung und Eröffnung zu ermöglichen, hieß es.
Uni-Betrieb ab 2019 geplant
Stadt und CEU avisieren demnach den Abschluss eines Bestandsvertrages bis Ende September 2018. Im Wintersemester 2022/23 soll der dritte CEU-Standort dann die Tätigkeit aufnehmen. Bis dahin ist geplant, dass eine Zwischenlösung den Betrieb ab Herbst 2019 ermöglicht.....

https://www.wienerzeitung.at/themen_chan...-Wien.html
 
Antworten
SPÖ und NEOS: Treue Diener von George Soros?

George Soros wird im Mainstream gerne als „Investor“ und „Philantrop“ bezeichnet, und wer seine Beteiligung an Regime Changes kritisiert, wird zum „Verschwörungstheoretiker“ gestempelt. Das Muster seiner Einmischung ist überall ähnlich, und doch wagt es kaum eine europäische Regierung, ihm entgegenzutreten. Dabei muss das Unterminieren staatlicher Strukturen zum Zweck der Destabilisierung staatliche Organe auf den Plan rufen, nicht zuletzt die jeweiligen Geheimdienste. Konsequenter als Ungarn geht niemand gegen Soros vor, was wohl dabei entscheidend war, dass die Regierung von Viktor Orban einen Regime Change per Einflussnahme auf Wahlen verhindern konnte. Es ist in Ländern wie Deutschland oder Österreich, wo NATO-hörige Medien immer noch von Bedeutung sind, jedoch absolut verpönt, Klartext zu Soros und seiner Agenda zu reden. Diese Erfahrung machte auch die in dieser Hinsicht ohnehin zögerliche FPÖ, der sofort SPÖ, NEOS und Mainstream kontern. Dabei wird wohlweislich darauf verzichtet, auf die Soros-Agenda einzugehen, weil es ja genügen soll, Gegner des „Antisemitismus“ zu bezichtigen.  Man kann dabei auf fundierte Kritik gerade in Israel hinweisen und die Empörten fragen, warum sie die Migrationsagenda von Soros (und Co.) als „Verschwörungstheorie“ abqualifizieren, statt einem Dialog auf der Faktenebene standzuhalten.

Konkret geht es um FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus: „In einem Presse-Interview danach gefragt, spricht Gudenus von  ’stichhaltigen Gerüchten‘: Der US-Milliardär habe ‚mit viel Kapitalmacht versucht, alle möglichen Umwälzungstendenzen in Osteuropa zu finanzieren‘. Soros habe etwa NGOs finanziert, die ‚für die Massenmigration nach Europa mitverantwortlich‘ seien. Er glaube nicht, dass so etwas ‚zufällig in dem Ausmaß passiert‘ sei.“ (Soros selbst schrieb am 20.9.2016 über „Why I’m investing $ 500 Million in Migrants„) Man kann auch in Österreich eine Unzahl an Soros-Verbindungennicht nur zu den NGOs feststellen, die sich als „die Zivilgesellschaft“ verstehen und ein einheitliches Weltbild predigen, von „Obergrenzen sind unmenschlich„, „Grenzen muss man abschaffen“ bis zur „Ehe für alle“ ist alles dabei, was möglichst „weltoffen“ und „bunt“ aussieht und auch anderswo, z.B. in Ungarn und Mazedonien, charakteristisch für Soros-NGOs ist. Dafür gekaperte Linke sollten sich einmal mit dem aus Israel stammenden Musiker und Autor Gilad Atzmon befassen, der meint, Linke seien mit einer Nacht im Holiday Inn billig von Soros zu kaufen. Damit ist ein Geflecht an Netzwerken, Projekten, Initiativen, Dachverbänden, Tagungen, Medien usw. gut beschrieben, das mit der Eitelkeit und dem Geltungsdrang der so eingefangenen Personen spielt.
(....)
Wir sind immer mit den Namen Soros konfrontiert, der ein verdeckter Financier von Aktivitäten ist, die ins Konzept von Geheimdiensten passen. Wer ermöglichte jenen Film über die „White Helmets“, die in Syrien für „westliche“ Interessen Propaganda machen, der den Oscar bekam? George Soros. Wer förderte den Anwalt Marc Elias (von Perkins Coie), der die Firma Fusion GPS mit „Gegnerbeobachtung“ für die Clinton-Kampagne im US-Wahlkampf beauftragte, die sich an Orbis in Großbritannien wandte, wo dann ein Dossier über Trump erstellt wurde? George Soros. Bei Orbis arbeiten übrigens Christopher Steele, Pablo Miller, Sergej Skripal, die alle schon beim britischen Geheimdienst MI 6 kooperierten; Anti-Russland-Propaganda machen auch andere, z.B. das Atlantic Council und Crowdstrikje (beide Soros). Wen verheiratete Richterin Kimba Wood 2013, die Donald Trumps Anwalt Michael Cohen zwingt, die Namen seiner Klienten bekanntzugeben? George Soros mit seiner letzten Frau. Was verbindet die Amadeu Antonio Stiftung, den antirassistischen Verein Zara und SOS Mitmensch? Sie vertreten die Soros-Agenda und gehören zum Soros-unterstützten European Grassroots Antiracist Movement. Wer vertritt Soros‘ Interessen in Syrien (vorher auch Libyen) und in Europa? z.B. Human Rights Watch, Amnesty InternationalAvaaz und andere Kampagnenorganisationen, gar nicht zu reden von Caritas, Diakonie und zahllose extra fürs „refugee“-Thema gegründete „NGOs“. Natürlich wenden all diese Gruppen ihre Aufmerksamkeit weg von Einheimischen, die sich in Not befinden, die Willkür ausgesetzt sind, die wohnungslos und arm sind.

https://alexandrabader.wordpress.com/201.../#comments
 
Antworten
Wir müssen über Soros reden!

Weil FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus die Migrationsagenda des George Soros kritisiert hat, geht ein gekünstelter Aufschrei durch Medien und Netz. Doch es zeigt sich, dass sich niemand über „Antisemitismus!“, „Rechte!“, „Verschwörungstheorien!“ hinauswagt. Weder gehen z.B. Journalisten und Politiker auf Reaktionen bei ihren Social Media-Accounts ein, noch nehmen sie profunde Kritiker wenigstens gegen die ärgsten Trollmeldungen in Schutz. Niemand kann Recherchiertem wirklich kontern, deshalb wird versucht, es einfach auszusitzen. Das zeigt auch, dass weder in den Mainstreamredaktionen noch z.B. in den Parlamentsklubs noch recherchiert wird, sondern man übernimmt Vorgefertigtes und vordesignte Meinungen. Ist aber kein Wunder, wenn man wie der „Standard“ Mitglied in Soros‘ Project Syndicate ist und sich daher mächtig ins Zeug legt.....
 
Antworten
Soros und Silicon-Valley-Milliardäre setzen 50 Millionen für Trump-Untersuchung in den Sand

Money for nothing - und womöglich nicht einmal Chicks for free: Dem Abschlussbericht des US-Repräsentantenhauses zur "Russland-Affäre" zufolge seien 50 Millionen US-Dollar in eine private Untersuchung geflossen - die wie das Hornberger Schießen endete.
Der Abschlussbericht über die angebliche russische Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen 2016, den der Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses am Freitag vorgestellt hatte, hat nicht nur ein unbefriedigendes Ergebnis für die Gegner des US-Präsidenten Donald Trump zutage gefördert. Er hat auch einen Eindruck davon verschafft, wie viel an personellem, zeitlichem und finanziellem Aufwand hinter den Bemühungen steckte, die Behauptung zu erhärten, erst eine Absprache zwischen Trump und der Regierung der Russischen Föderation habe den Erfolg des Außenseiters gegen die hoch favorisierte Gegenkandidatin Hillary Clinton ermöglicht.
Neben den monatelangen Untersuchungen vonseiten staatlicher Strafverfolgungsbehörden und innerhalb des Kongresses hatte auch der bekannte Milliardär und Philanthrop George Soros zusammen mit mehreren weiteren Spendern insgesamt 50 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln für eine private Untersuchung des angeblichen Komplotts zwischen dem Trump-Wahlkampfteam und dem Kreml zur Verfügung gestellt. Diese hatten der frühere britische Geheimdienstmitarbeiter Christopher Steele, das Forschungsunternehmen Fusion GPS und ein früherer Mitarbeiter der demokratischen Senatorin Dianne Feinstein durchgeführt.....
https://deutsch.rt.com/nordamerika/69190...lliardare/
 
Antworten
George Soros’ Open Society foundation ends operations in Hungary
George Soros’ Open Society Foundations is ending its operations in Hungary, accusing Budapest of repressing civil society. PM Viktor Orban has repeatedly slammed the tycoon for meddling in the nation’s internal affairs.

“Faced with an increasingly repressive political and legal environment in Hungary, the Open Society Foundations are moving their Budapest-based international operations and staff to the German capital, Berlin,” the group confirmed on Tuesday.
Patrick Gaspard, the president of the Open Society Foundations, lashed out at Budapest, saying it has “denigrated and misrepresented our work,” while repressing civil society “for the sake of political gain.”
https://www.rt.com/news/426729-soros-fou...s-hungary/
 
Antworten
Soros:

„Alles ist schiefgelaufen“ – US-Milliardär sagt globale Finanzkrise voraus
Das Wachstum des US-Dollars und der Kapitalabfluss aus Schwellenländern können laut dem US-amerikanischen Milliardär George Soros zu einer globalen Finanzkrise führen.

Der Austritt Washingtons aus dem Atomabkommen mit dem Iran sowie die Zerstörung der transatlantischen Allianz zwischen der EU und den USA würden „unbedingt negative Auswirkungen auf die europäische Wirtschaft haben und zu ernsthaften Erschütterungen in diesem Bereich führen“, zitiert die Nachrichtenagentur Bloomberg Soros.
„Alles, was schief gehen kann, ist schiefgegangen“, sagte Soros mit Hinweis sowohl auf die Flüchtlingskrise und Sparpolitik, die Populisten an die Macht katapultierten, als auch auf die vom Brexit ausgelöste  „territoriale Desintegration“.
„Es ist nicht mehr bildlich gemeint, dass Europa in existenzieller Gefahr ist. Es ist die harte Realität“, so Soros.....

weiter > https://de.sputniknews.com/politik/20180...nanzkrise/
 
Antworten
"Der Wind hat sich gedreht" - Soros' Äußerungen stoßen in Italien auf heftige Kritik

Die Äußerungen des Investmentsbankers George Soros zur politischen Lage in Italien haben in der dortigen Regierung zu heftigen Reaktionen geführt. Politiker der Regierungspartei Lega Nord wiesen dessen Vorwürfe zurück, Moskau habe die Partei finanziert.

Empört reagierten italienische Politiker der jüngst vereidigten Regierung auf die Kommentare des Milliardärs und Gründers der Open Society Foundation, George Soros. Beim Economy Festival in Tarent äußerte sich der Philantrop über mögliche Verbindungen der Regierung nach Moskau.
Er sei sehr besorgt über die Pläne der Koalition aus Lega Nord und der Fünf-Sterne-Bewegung (M5S):
Es ist eine starke Bedrohung und ich bin sehr besorgt, es gibt eine enge Beziehung zwischen Matteo Salvini und Putin.
(....)
Salvini: "Putin einer der besten Staatsmänner der Welt - Soros gewissen- und skrupellos"

Salvini wies die Anschuldigungen zurück: "Wir haben niemals eine Lira, einen Euro oder einen Rubel aus Russland erhalten." Auch sonst ließ der frischgebackene Minister wenig Neigung erkennen, sich die Kritik des prominenten Gastes zu Herzen zu nehmen:

Ich denke, Putin ist einer der besten Staatsmänner der Welt, und ich schäme mich, dass jemand, der so gewissen- und skrupellos ist wie George Soros, eingeladen wurde, eine Rede in Italien zu halten.

Claudio Borghi, ein weiterer Politiker der Lega, griff Soros' Unterstützung für die Migranten an:
Soros besorgt über die italienischen Regierung? Es bedeutet also, dass wir in die richtige Richtung gehen. Wir waren besorgt, als er Gentiloni heimlich traf. Wir verstehen, dass diejenigen, die jahrelang auf dem Rücken von Einwanderern spekuliert haben, die NGOs und Schiffer finanzieren, um sie nach Italien zu schaffen, jetzt wissen, dass dieses Treiben vorbei ist und ihnen jeder Vorwand willkommen ist, uns anzugreifen. Der Wind hat sich für ihn und für all jene gedreht, die am Tod von Hunderten von Menschen verdient haben......

weiter > https://deutsch.rt.com/europa/71004-wind...en-kritik/
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste