Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Soros-Internas in den DC-Leaks
Hungary Introduces "Stop Soros" Legislation To Fend Off Illegal Migrants By "Every Means Possible"

Hungarian lawmakers previewed a proposed legislation package aimed at stemming the flood of mass illegal migrants through "every means possible," including those who are aided by foreign funded NGOs such as the various organizations tied to billionaire George Soros.
The legislative package presented during a Wednesday cabinet meeting has been referred to as the "Stop Soros Act" by government spokesman Zoltan Kovacs, in reference to the 87-year-old US-Hungarian financier who has been in a long-standing fallout with Hungarian Prime Minister Viktor Orbán.
“If Soros is found to have engaged in such activity, meaning he organizes illegal immigration, then the rules will apply to him,” Kovacs said.

While the exact details will be presented on Thursday, Hungarian media detailed three primary pillars of the new legislation outlined by Interior Minister Sándor Pintér (translated): 

  1. NGOs which participate in or support illegal immigration will be obligated to provide data to the government on their activities.

  2. Affected NGOs that receive money from abroad must pay a 25% tax, collected by the National Tax and Customs administration. 

  3. Foreign nationals and Hungarian activists who support mass illegal migration may be subject to a restraining order which requires they remain up to 5 miles from the border, with diplomats and UN representatives exempt.
Observance of these rules, Pintér said, will be checked by the prosecutor's office, and if it finds an infringement, it will inform the court and propose a sanction on which the court may decide. -origo.hu (translated).....

https://www.zerohedge.com/news/2018-01-1...very-means

Antworten
George Soros Brands Trump 'A Danger to the World' at Davos, Sets Twitter Afire

The American billionaire financier had previously aligned with Democratic attorney generals to file over a dozen of lawsuits against President Donald Trump’s administration for his infamous immigration ban.

Soros has once again targeted the US President during an appearance at the World Economic Forum in Davos, Switzerland, having shared his own “forecast” on the future of the Trump administration.

“I consider the Trump administration a danger to the world,” Soros said, according to Bloomberg News. “But I regard it as a purely temporary phenomenon that will disappear in 2020, or even sooner.”

“I give President Trump credit for motivating his core supporters brilliantly. But for every core supporter, he has created a greater number of core opponents who are equally strongly motivated. That’s why I expect a Democratic landslide in 2018,” he added.

The financier’s remarks couldn’t help but spark a veritable flood of reactions over social media, with some users approving of what he said…

George Soros calls Trump "a danger to the world" at Davos conference. When you have the equivalent of the Devil calling your POTUS this — you KNOW you have the right person!https://t.co/wkf1AbhdYi
— Adorable Todd ?? (@Adorable_Todd) 26 января 2018 г.
And he's 100 percent correct.

— Kitty catz (@laythe_karen) 26 января 2018 г.
That's news? Trump is a "worldwide disaster walking on two legs." He is world-record stupid, and more insane than anyone in Bellevue. #Retweet

— JP Colin Designs (@jpcolindesigns) 25 января 2018 г.
Others argued that it was Soros who was a danger to the world…

Sorry Soros, you are the one that is a danger to this world!! No one wants you involved in their country
— Indy4MAGA ? ? ❄s (@Indy4MAGA) 25 января 2018 г.

The biggest danger is Soros, we know that.
— Anastasia{Bcash is a scam} (@beachyanne) 25 января 2018 г.

I say Soros is a danger to the world!
— Stefan (@stefan_bar1) 25 января 2018 г.
Furthermore, the magnate has also taken aim at tech giants, namely advocating stricter regulation for Google and Facebook.

https://sputniknews.com/us/2018012610610...rld-davos/

Antworten
EIN GESCHÄFTSMODELL
George Soros beim Abendessen in Davos

Das WEF ist Teil der Geldmaschine von Soros: Europäische Politiker durch US-Nobelpreisträger beeinflussen, Griechenland mit vielen Milliarden zu unterstützen, lässt die Rechnung des Spekulanten aufgehen, der vorher griechische Staatsanleihen aufgekauft hat.
Seit die ungarische Regierung ausgerechnet den in Ungarn geborenen George Soros zu so etwas wie einem Hauptfeind Ungarns erklärt hat, ist der Milliardär und Stiftungsgründer George Soros noch mittiger in den Fokus der Medien geraten. Neben vielen Berichten, wie er zu seinen Milliarden gekommen ist, sind vor allem Verschwörungstheorien rund um seine milliardenschwere Stiftung Open Society Foundations (OSF) populär, gegen die deutsche Pendants wie die Bertelsmann Stiftung wie Zwerge aussehen.....

weiterlesen

Antworten
Totalitäre Auswüchse - Soros prangert Macht der Internet-Giganten an

«Etwas sehr Schädliches und vielleicht Unumkehrbares geschieht mit der menschlichen Aufmerksamkeit in unserem digitalen Zeitalter. Die Macht, die Aufmerksamkeit der Menschen zu formen, wird zunehmend in den Händen einiger weniger Unternehmen konzentriert.»
Soros warnt in diesem Zusammenhang vor dem Verlust des freien Geistes. Menschen ohne Freiheit des Geistes könnten leicht manipuliert werden. Dies habe weitreichende negative Auswirkungen auf das Funktionieren der Demokratie, insbesondere auf die Integrität der Wahlen, wie bereits die US-Präsidentschaftswahlen 2016 gezeigt hätten.

(hat man den Mann etwa total verkannt?)

Antworten
(28.01.2018, 00:54)Haifisch schrieb: Totalitäre Auswüchse - Soros prangert Macht der Internet-Giganten an

(hat man den Mann etwa total verkannt?)

Ich denke, das geht eher in Richtung Kontrolle und Zensur - und Russland
                                                             
Es rettet uns kein höh'res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!

Antworten
Soros-Handlanger und die Arroganz der Macht

Frank Furedi ist Soziologe mit ungarisch-jüdischen Wurzeln und hatte das zweifelhafte Vergnügen, mit Mitarbeitern von Soros-NGOs an einem Tisch zu sitzen. Diese kamen aus mehreren Ländern und waren stolz darauf, dass sie am Sturz von Regierungen mitwirken, wenn ihnen (oder besser: George Soros und Co.) deren Politik nicht passt. Das Meeting fand 2013 statt und war als zivilgesellschaftlicher Austausch von Menschen aus aller Welt auf Einladung der  Open Society Foundations geplant. Da jetzt bekannt wurde, dass Soros Brexit-Gegner unterstützt, fasste Furedi seine Erinnerungen unter diesem Titel für den „Telegraph“ zusammen: „My encounter with George Soros’s bright-eyed missionaries left me deeply disturbed“. Eingangs stellt er fest, dass ihn Soros‘ 400.000 Pfund für eine Anti-Brexit-Kampagne nicht überraschen, weil dies zu seiner Vorgangsweise seit den 1980er Jahren passt. Furedi erklärt, dass sich Soros dazu berufen fühlt, „falsche“ Wahlentscheidungen von Menschen zu korrigieren, da er nicht an die Legitimität von Grenzen oder Wahlen glaubt: „In Konsequenz daraus fühlt er sich dazu ermächtigt, das politische Schicksal von Gesellschaften auf der ganzen Welt zu beeinflussen und wenn möglich zu steuern.“

Dafür lassen sich gerade die Menschen leicht instrumentalisieren, die meinen, eine Aufgabe zu haben: „Die meisten davon waren smarte, idealistische junge Menschen, die dazu entschlossen schienen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Meine einzige Besorgnis bezüglich der Zusammenkunft war, dass diese ihre Teilnehmer als eine Gruppe demokratischer Missionare betrachtete, die zurück nach Hause gehen sollten, um eine frohe Botschaft zu verkünden.“ Nach dem Austausch in Gesprächsrunden wurde jedoch deutlich, mit welchem Fanatismus Soros‘ Handlanger ausgestattet sind: „Es war später während des Mittagessens in einem vornehmen Budapester Hotel, dass ich der vollen Kraft des arroganten Ethos begegnen sollte, das vom Soros-Organisationsnetzwerk ausgeht. An meinem Tisch lauschte ich niederländischen, amerikanischen, britischen, ukrainischen und ungarischen Vertretern von Soros-NGOs, wie sie sich ihrer Errungenschaften rühmten. Einige behaupteten, sie hätten eine größere Rolle während des Arabischen Frühlings in Ägypten gespielt. Andere brachten ihren Stolz über ihren Beitrag zur Demokratisierung der Ukraine zum Ausdruck. Einige prahlten über ihren Einfluss bei der Vorbereitung des Sturzes des Gaddafi-Regimes in Libyen.“

Furedi sagte nichts dazu, fühlte sich aber unwohl unter Menschen, die  „auf so beiläufige Weise davon ausgehen, sie hätten das Recht, in aller Welt Gott zu spielen“. Die Leiterin einer ungarischen Soros-NGO wollte von ihm wissen, was er von ihrer Arbeit hält. Er wollte sie nicht verletzten und gab zu bedenken, dass er sich nicht sicher sei, ob man das Recht hat, etwa dem libyschen Volk seine Vorstellung von Demokratie zu oktroyieren. Die Frau erwiderte nur: „Ich glaube nicht, dass wir uns den Luxus leisten können, darauf zu warten, bis das libysche Volk seinen eigenen [früheren US-Präsidenten Thomas] Jefferson hervorbringt.“ Furedi irritierte der „herrische Ton, in dem sie mich darüber belehrte, wie man in Ländern wie Libyen die Rolle Jeffersons auszufüllen habe“. Wir wissen, dass der Rgeime Change in Libyen 2011 zu Chaos und Terror führte und dazu, dass Menschenhandel floriert. Als Jude weist Furedi Antisemitismusvorwürfe gegen Soros-Kritiker zurück, denn dies schadet auch dem Kampf gegen Antisemitismus. Zumal er selbst die meisten seiner ungarisch-jüdischen Familienmitglieder im Holocaust verloren hat, während Soros überlebte,  indem er sich als christliches Patenkind eines ungarischen Beamten ausgab, den er begleitete, wenn dieser jüdisches Eigentum beschlagnahmte.

„The first thing that we see is the megalomaniacal nature of Soros’s philanthropic project. No corner of the globe is unaffected by his efforts. No policy area is left untouched“, schrieb Caroline B. Glick 2016 in der „Jerusalem Post„: „On the surface, the vast number of groups and people he supports seem unrelated. After all, what does climate change have to do with illegal African immigration to Israel? What does Occupy Wall Street have to do with Greek immigration policies? But the fact is that Soros-backed projects share basic common attributes. They all work to weaken the ability of national and local authorities in Western democracies to uphold the laws and values of their nations and communities. They all work to hinder free markets, whether those markets are financial, ideological, political or scientific. They do so in the name of democracy, human rights, economic, racial and sexual justice and other lofty terms. In other words, their goal is to subvert Western democracies and make it impossible for governments to maintain order or for societies to retain their unique identities and values.“
Da diese Beschreibung auf die künstlich geschaffene „Zivilgesellschaft“ in allen westlichen Staaten passt, erkennen wir auch diejenigen wieder, die uns permanent weismachen wollen, wir müssten die ganze Welt aufnehmen und die dauernd von „Diversity“ reden. Es ist anzunehmen, dass es bei Soros-geförderten Dachverbänden wie dem European Grassroots Antiracist Movement (mit SOS Mitmensch und ZARA aus Österreich), dem European Anti Poverty Network (dort finden wir Arbeiterwohlfahrt, Volkshilfe und Co.), dem European Network Against Racism (u.a. zahlreiche muslimische Gruppen), Europäischer Flüchtlingsrat ECRE (Caritas, Diakonie, Integrationshaus, Asylkoordination) oder der European Women’s Lobby (z.B. Frauenring aus Österreich) ähnlich selbstgerechtwie von Furedi beschrieben zugeht. Man findet unzählige Projektförderungen, Studien, Initiativen, Tagungen, Netzwerke auf nationaler und internationaler Ebene, Institute, Medien usw., die Beziehungen zu den Soros-Foundations haben. Es ist bekannt, dass rund 30 % des EU-Parlaments als „verlässlicher Verbündeter“ von Soros gilt, den als SPD-Spitzenkandidat gescheiterten Martin Schulz inklusive. Wir erkennen die von Glick gut auf den Punkt gebrachte subversive Agenda im Ergebnis der deutschen Koalitionsverhandlungen ebenso wieder wie bei Protesten gegen die österreichische Regierung bzw. Gegendemos gegen Demos der Bürger in Deutschland.....

weiter hier:https://alexandrabader.wordpress.com/201...der-macht/

Antworten
George Soros To EU: Fight Populism, Regulate Social Media
Echoing a sentiment that was one of the defining points of his hour-long speech to the world's financial and political elite at Davos, billionaire hedge funder (and supporter of far-left causes from Eastern Europe to the US) George Soros is taking his rhetoric a step further and calling for supranational governments to intervene and regulate Facebook, Google and other large social media websites.

Per Breitbart, Soros is demanding that the European Union regulate social media because voters’ minds are being controlled and "manipulated".
Soros is claiming the reach of social media firms made them a "public menace" while arguing they had led people to vote against globalist causes, including electing President Trump (all his ramblings about "open societies" aside)...
"They deceive their users by manipulating their attention, targeting them to their own economic interests and (...) depending on their services (...)
The platforms are similar to gambling companies (...) and force people to renounce their freedom (...). ...), to renounce what John Stuart Mill called the freedom of thought "
Soros - who recently became the subject of a "anti-Soros" bill in his native Hungary that seeks to limit the activities of groups that for which he's provided funding - accusations about manipulation are blatantly hypocritical, as anybody familiar with his 30-year campaign to push open borders, multiculturalism and a generally globalist tenor of government would know.....

https://www.zerohedge.com/news/2018-02-1...cial-media

Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste