Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
2016 D - 72j Schwerkranker Patient erschießt Arzt im Franklin-Klinikum
#1
Bisher wurde nicht behauptet das er sich vor kurzem selbst radikalisert hat.


Was ist eigentlich in unserer Welt los ? Da werden Behinderte (J) getötet, 84j. Priester (F) ermordet usw, usf.

Zitat:Berlin-Steglitz Schwerkranker Patient erschießt Arzt im Franklin-Klinikum

Nach den Schüssen auf einen Arzt im Benjamin-Franklin-Klinikum am Hindenburgdamm ist der Täter identifiziert. Der 72-Jährige war schwer krank und bereits zuvor im Krankenhaus in Behandlung.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/polize...28256.html
Antworten
#2
in unserer Welt war immer schon viel los aber es gibt Unterschiede:

-wo früher nur regionale oder nationale Medien über etwas berichteten, wird jetzt global alles gesendet. Früher wusste ich, was in meinem Ort, dann in Bayern oder Deutschland geschiet. Alles Andere war Randmeldung. Und wurde von mir auch evtl. ausgeblendet. So nach dem Motto-ist woanders, geht mich nichts an. Oder ich bin jünger und hab andere Dinge im Kopf.

-nach bestimmten Ereignissen, die die Welt erschütterten und evtl. auch wachrüttelten, fällt mir auf einmal mehr auf, d.h. bin ich desensibilisiert, interessiert mich mehr und ich sehe mehr Zusammenhänge.. Fängt man das Nachdenken an, glaubt man nicht mehr alles ungefragt.


-viele Ereignisse haben keinen Zusammenhang mit anderen Ereignissen, werden mir aber so serviert. Z.B. das in einem Beziehungsdrama Frankreich erwähnt wird oder ähnliches. Der Unbedarfte erhält ein Triggerwort, das ihn die Verbindung herstellen lässt mit anderen großen schrecklichen Ereignissen. Islam! IS! Terror! Amok! Auch wenn sich später  herausstellt, das kein Zusammenhang bestand, bleibt es in der gleichen Schublade in die es als Erstes kam.
-die Medien tun das Ihre um mich davon zu überzeugen, das der Aussetzer von Otto Normalverbraucher ganz sicher Terror war.

-und nun VT weil ich es nicht beweisen kann, aber ich halte es für möglich, daß gezielt Personen ausgesucht werden, die mit Medikamenten/psychologischer Kriegsführung/anderen Methoden manipuliert werden um mich in ein Szenario zu bugsieren, das mir nicht gefällt.
 
ich habe bewusst die Ichform gewählt, weil ich es nicht verallgemeinern wollte.
Antworten
#3
Es ist sicherlich dem Phänomen der Busunglücke nicht unähnlich - Einer verunglückt und die nächsten 10 Tage sind überall und ständig Busunfälle.
Die Medienschaffenden sind in ihrer selektiven Wahrnehmung getriggert und wittern bestimmt auch noch den Karriere-Schub im 'news business'

INP
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste