Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ist das Forum tot?
#11
(30.10.2021, 09:30)Boris B schrieb: Das System ist meiner Meinung nach nicht mausetot. Es hat nur die Methoden der Gehirnwäsche gewechselt bzw. ist in eine andere Phase getreten. Letztlich haben wir uns hier im Forum in der Vergangenheit auf die Brocken fokussiert, die uns von den Medien zum Fraß hingeworfen wurden. Sie (als Teil des Systems verstanden) haben bestimmt, worüber diskutiert wurde und worüber nicht. Der Unterschied zwischen denen, die hier diskutieren, und denen, die nicht groß darüber nachdenken, ist, daß wir versuchen, zwischen den Zeilen zu lesen und der Rest nicht.
Die Funkstille, die hier zurecht angesprochen wurde, erscheint mir als ein Indiz dafür, das wir momentan nicht in der Lage sind, das Muster der Phasenverschiebung zu erkennen, einzuordnen und verständlich zu beschreiben. Faktisch fehlt uns damit eine geeignete Theorie darüber, was das System gerade anstellt, und wie wir unsere Theorie durch Beobachtungen prüfen können.
Auch von mir Dank an Rundumblick für die fleißige Arbeit.

Nicht erkannte Phasenverschiebung? In Würzburg etwa? Ich kann mir kaum eine Entwicklung vorstellen, die offensichtlicher ist, als die sich gerade vollziehende ... Welche Methoden haben sich denn geändert? Quantitativ vielleicht, wenn wir Simulation im globalen Maßstab erleben statt Terrorevents vor Großstadtkulisse, das Präventionsprinzip aus der Sicherheitsarchtitektur übertragen in die Hygienegesellschaft, man kann natürlich wieder trefflich sinnieren, wie hoch der reale Anteil ist an einer Pseudokomplexität hybriden Terrors.

Aber na bitte, meinetwegen stellen wir uns blind und tun so, als würden wir nicht bemerken, was das System anstellt, wenn es vor aller Augen die Reste der Fassadendemokratie abräumt.

Daß wir uns nur darauf fokussieren, was uns vorgesetzt wird, ist auch nur die halbe Wahrheit, weil wir uns bestimmte Ereignisse rausgepickt haben, wegen ihrer Relevanz, die Würzburg mglw. eben nicht hatte, und diese Ereignisse gesellschaftliche Fakten schufen und schaffen und außerdem: das System kommuniziert mithilfe des Terrors.

Diese kommunizierten Aussagen und ihre Bedeutung zu besprechen, heißt jedenfalls nicht, sich manipulieren und steuern zu lassen. Nur fangen endlose Wiederholungen an irgendeinem Punkt unvermeidlich an zu langweilen - ein Zeichen von Kreativität sind sie nun gerade nicht. Aber bitte, ich will deinen Forschergeist nicht ausbremsen, leg los.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste