Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"Pandemie der Ungeimpften"
#1
Gesellschaft Medien Politik Wirtschaft Wissenschaft
§ 2 der SchAusnahmV dient dazu, die Statistik zu fälschen. Es soll der Eindruck einer “Pandemie der Ungeimpften” erweckt werden
Weil ich darauf angesprochen wurde: § 2 der SchAusnahmV dient dazu, die Statistik zu fälschen. Es soll der Eindruck einer “Pandemie der Ungeimpften” erweckt werden. Und das geht so.
Wenn jemand…
… und …
… dann gilt er als
keine Impfung erhalten hat
keine Symptome zeigt
ungeimpft

keine Impfung erhalten hat
Symptome zeigt
ungeimpft

Impfungen erhalten hat
keine Symptome zeigt
geimpft

Impfungen erhalten hat
Symptome zeigt
ungeimpft

Wie geht das? Der Trick ist zu definieren:
Im Sinne dieser Verordnung ist… eine geimpfte Person eine asymptomatische Person
Wer also Symptome zeigt, der ist per definitionem ungeimpft. Und so gibt es niemanden mehr, der COVID-19-Symptome zeigt, der noch als “geimpft” bezeichnet wird. Folglich gelten alle COVID-19-Kranken als ungeimpft, gleich ob sie Impfungen erhalten haben oder nicht – der Betrug ist perfekt.
“Die Pandemie der Ungeimpften”: Geimpfte mit Covid-19-Symptomen gelten in Deutschland als ungeimpft
§ 2 Begriffsbestimmungen
Im Sinne dieser Verordnung ist
  • eine asymptomatische Person, eine Person, bei der aktuell kein typisches Symptom oder sonstiger Anhaltspunkt für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegt; typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 sind Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust,
  • eine geimpfte Person eine asymptomatische Person, die im Besitz eines auf sie ausgestellten Impfnachweises ist, […]
(Quelle: Verordnung zur Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19)
(via Corona Transition)

Fazit: Mit diesen Definitionen wird rechtlich gesichert, dass Geimpfte, die an Covid-19 erkranken, nicht als solche in die Statistik einfliessen. Der angebliche Erfolg der Impfung wird damit gesichert.
 
Antworten
#2
Leser-Zuschrift (Dr.): Aktuelle Zahlen aus den Kliniken der Ludwig-Maximilians-Universität München
in dem heute veröffentlichten Mitarbeiterrundbrief wurden u. a. folgende aktuelle Zahlen veröffentlicht.
Der Altersdurchschnitt auf Normalstation betrug letzte Woche 57 Jahre. 44% der Patient*innen waren doppelt geimpft, wobei diese überwiegend über 80 Jahre alt waren oder immunsupprimiert und deren letzte Impfung länger als 6 Monate zurücklag.
Aktuelle Zahlen
COVID-19-Patienten gesamt: 25 (davon isolierungspflichtig: 19) (Vorwoche 21/19)
COVID-19-Patienten auf Intensivstation: 11 (davon isolierungspflichtig: 7) (Vorwoche 11/9)
Diese Zahlen sehen nicht nach "Pandemie der Ungeimpften" aus.
Das Bild wird immer klarer... Interessant dürften halt die Herbst-Wintermonate werden, danach zeigt sich hoffentlich so einiges, wie das mit der Spritze, bei wem und wie lief...!?

https://bachheimer.com/gesundheit-und-ernaehrung
 
Antworten
#3
Faktencheck

Rätsel um die „Pandemie der Ungeimpften“ – Wo kommen die Zahlen her?

Schwammige Zahlen, fehlende Daten. Eine generelle Notwendigkeit einer Covid-19-Impfung für die breite Bevölkerung ist nicht für jeden nachvollziehbar. Mit Schlagworten wie "Pandemie der Ungeimpften" wird nun Stimmung gemacht. Schon seit Monaten kritisieren Mediziner, Wissenschaftler, aber auch Politiker die mangelnde Datenerhebung. Epoch Times hat sich auf die Suche nach Fakten gemacht.
Am 8. September sprach Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) von einer „Pandemie der Ungeimpften“. 90 bis 95 Prozent der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen seien nach seinen Angaben nicht geimpft. Woher die Zahlen kommen, ist unklar. Denn nach wie vor lässt die Datenerhebung der staatlichen Behörden zu wünschen übrig: Die Gesamtanzahl von durchgeführten PCR-Tests wurde zu keinem Zeitpunkt von den Ämtern erfasst. Nur Positivergebnisse müssen gemeldet werden. Die angegebenen Testzahlen beruhen auf einer freiwilligen Angabe von Schätzwerten. Laut Robert Koch-Institut heißt es: „Keine Vollerfassung“. Damit ist die Positivquote seit Pandemiebeginn nicht nur falsch berechnet, sondern fällt um einen ungewissen Faktor höher aus.
Grundsätzlich ist auch weiterhin nicht klar, aus welchem Grund die Menschen sich einem Corona-Test unterzogen haben. Waren sie Reiserückkehrer oder Kontaktpersonen? Hatten sie Symptome oder nicht? Waren sie schon gegen COVID-19 geimpft? All diese Fragen spielen bei der Durchführung eines Corona (PCR)-Tests für die Datenerhebung zunächst keine Rolle. Das geht aus Befragungen mehrerer Gesundheitsämter und Ministerien hervor.  So antwortete beispielsweise das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) mit: „Dem LGL liegen keine Informationen zu den durchgeführten Tests beziehungsweise dazu vor, ob diese aufgrund vorliegender Symptomatik durchgeführt wurden.“
Eine ähnliche Aussage kam vom Gesundheitsamt Stuttgart: „Ob zum Testzeitpunkt Symptome vorlagen, kann niemand sagen. Denn: Es wird im Rahmen der Erstermittlung abgefragt, ob Symptome bestehen, dies ist allerdings ja bereits nach dem Testzeitpunkt und wird nicht rückwirkend nachgefragt.“ Laut Pressesprecher der Stadt Stuttgart, Sven Matis, können anonymisierte Rohdaten des Amtes nicht zur Verfügung gestellt werden. Als ungeimpfte COVID-19-Fälle werden Personen gezählt, die zum Meldezeitpunkt keine Impfung erhalten hatten, unvollständig geimpft sind „oder für die den Gesundheitsämtern keine Angaben hierzu vorliegen“.....

mehr https://www.epochtimes.de/politik/raetse...03566.html
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste