Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die 4.Welle
#1
"Pingdemie": Briten löschen aus Angst vor Quarantäne Corona-Warn-App
#COVID19 #CoronaApp #CoronaKrise #CoronaTest #grossbritannien #Impfung #international #Lockdown #wirtschaft

In Großbritannien kommt es zu Lieferengpässen durch Personalmangel․ Grund dafür ist, dass sich nicht nur positiv auf Corona Getestete, sondern auch deren Kontaktpersonen in häusliche Quarantäne begeben müssen․ Bereits 1,7 Millionen Briten sollen betroffen sein․
https://cdni.rt.com/deutsch/images/2021....162b7d.JPG
 
Antworten
#2
Wieler setzt auf harten Kurs – „vierte Welle hat begonnen“ Bild: "Neues Panik-Papier des Robert-Koch-Instituts"
27. Juli 2021 Keine Kommentare
Ein Mann sieht rot: RKI-Chef Wieler macht jetzt mobil – er will harte Schritte und fordert, die Inzidenz niedrig zu halten. Kommen jetzt neue Daumenschrauben? Oder setzen sich die Länder durch, die Wieler widersprechen? Hinter den Kulissen tobt ein Kampf…
WEITERLESEN
 
Antworten
#3
Steigende Corona-Inzidenz

„Aktuell ist Covid-19 vor allem eine Krankheit der Ungeimpften“

Nach einem gefühlt coronafreien Sommer meldet das RKI wieder beunruhigende Zahlen. Wie sind die kontinuierlich steigenden Inzidenzen zu erklären? Welche Rolle spielen Schulen und Reiserückkehrer? Verräterisch ist die Altersverteilung der Neuinfektionen.
Lange stagnierte die bundesweite Inzidenz auf niedrigem Niveau, nun steigen die Zahlen wieder. 9280 Corona-Neuinfektionen wurden dem Robert-Koch-Institut (RKI) von Donnerstag auf Freitag gemeldet. Bereits zum dritten Mal in Folge wurden damit über 8000 Fälle gemeldet, die bundesweite 7-Tage-Inzidenz steigt auf beinahe 50 – ähnliche Werte gab es zuletzt Ende Mai.
Kündigt sich nun die gefürchtete vierte Welle an und wird diese ähnliche Einschränkungen und Maßnahmen notwendig machen, wie sie Deutschland schon kennenlernen musste? Definitiv sagen könne das momentan niemand, meint Hajo Grundmann. Er hat am Institut für Infektionsprävention und Krankenhaushygiene der Uniklinik Freiburg, das er leitet, selbst ein Modell entwickelt, um die Gesundheitsämter mit Prognosen zum Inzidenzverlauf und der Belegung der Intensivbetten zu beliefern. R-Wert, Impfquote, Kontaktverhalten der Bevölkerung – all das wird in die Berechnung mit einbezogen. Aber weil zu viele unberechenbare Faktoren diese Kurve beeinflussen, sagt er, könne auch sein Modell nur für die nächsten 30 Tage halbwegs verlässliche Voraussagen machen. Und selbst die fallen täglich unterschiedlich aus, sobald sich zum Beispiel der R-Wert nur um ein paar Kommastellen ändert.
(....)
„Gegen den Erreger gibt es kein besseres Gegenmittel als die Impfung“, sagt Grundmann. Inzwischen sei man aber bei der täglichen Zahl der Erstspritzen auf dem Niveau von Mitte Februar angekommen, als noch überall Vakzine fehlten. Die Quote der doppelt Geimpften liegt bei unbefriedigenden 58 Prozent. „Auch die nachvollziehbare „Coronamüdigkeit“ in der Bevölkerung ist nicht hilfreich“, so der Experte. Denn die wirkt sich zudem über das veränderte Mobilitäts- und Kontaktverhalten stark auf den Pandemieverlauf aus.

Steht uns der nächste Lockdown ins Haus? „Ich hoffe nicht“, sagt der Experte. „Und ich gehe als Optimist davon aus, dass viele nun vorsichtiger werden und die Impfbereitschaft steigt.“ Sonst ist es womöglich mit der neu gewonnenen Freiheit schnell wieder vorbei.....

> https://www.welt.de/gesundheit/article23...pften.html
 
Antworten
#4
Zum Vergleich. Heute vor einem Jahr meldete das RKI 1510 Neuinfektionen. Heute sind es 8.400, also mehr als das 5fache.
 
Antworten
#5
Gibt es eine „Pandemie der Ungeimpften“?
Politik und Mainstream Medien und da vor allem der Regierungsrundfunk verbreiten derzeit massiv, dass es eine „Pandemie der Ungeimpften“ gäbe. Das wird einfach behauptet und durch permanente Wiederholung soll es wahr werden. Wissenschaftliche Belege gibt es dazu nicht. Für das Gegenteil allerdings sehr wohl. Eines möchte ich gleich vorweg festhalten: Ich lehne beide Positionen strikt … Weiterlesen
 
Antworten
#6
Bilanz Uni-Klinik Essen: "Welle der Ungeimpften" droht

15.17 Uhr: In der Universitätsklinik Essen, die bundesweit zu den größten Corona-Behandlungszentren zählt, sind die Covid-Zahlen im Juli und August deutlich angestiegen. Drei Viertel der insgesamt 142 Covid-Patienten aus diesem Zeitraum seien dabei ungeimpft gewesen, sagte der Vorstandsvorsitzende des Klinikums, Prof. Jochen A. Werner, der Deutschen Presse-Agentur. "Die vierte Welle nimmt Fahrt auf. Diese Welle wird eine der besonderen Art, sie wird eine Welle der Ungeimpften", sagte der Klinikchef.
Er gehe von weiter steigenden Zahlen aus - mit Folgen für den gesamten Klinikbetrieb. "Wenn die stationär zu behandelnden Covid-19-Erkrankten stärker zunehmen, ist eine Auswirkung auf die Versorgung von Patienten mit allen anderen Krankheitsbildern nicht mehr lange auszuschließen", sagte der Klinikchef.

> https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...-news.html
 
Antworten
#7
RKI-Chef warnt vor heftiger vierter Welle

12.36 Uhr: Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, hat vor einer heftigen vierten Corona-Welle im Herbst gewarnt. "Wenn wir die aktuellen Impfquoten nicht drastisch steigern, dann kann die aktuelle vierte Welle im Herbst einen fulminanten Verlauf nehmen", sagte Wieler am Mittwoch in Berlin. "Die Pandemie ist noch nicht vorbei." Schon jetzt steige die Zahl der Menschen, die im Krankenhaus behandelt werden müssten – insbesondere auch bei jüngeren Menschen. Die allermeisten von ihnen seien ungeimpft.
Je mehr Menschen sich impfen ließen, desto weniger schlimm verlaufe die vierte Welle und desto früher sei die Pandemie beendet, betonte der RKI-Chef. "Es liegt in unseren eigenen Händen, viele schwere Verläufe und auch Todesfälle zu verhindern." Das Risiko, mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus zu müssen, sei bei Geimpften derzeit zehnmal geringer als bei Ungeimpften.

> https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...riage.html
 
Antworten
#8
Focus:  Statistiker: Gibt keine "vierte Welle", sondern "Epidemie der Ungeimpften"

Die Sorge vor der vierten Corona-Welle ist unbegründet, sagt Statistiker Christian Hesse, und das aus mehreren Gründen. Das gilt zumindest für die Gesamtbevölkerung. Denn unter den Ungeimpften macht sich gerade ein gefährlicher Trend bemerkbar. Seit Monaten ist sie da: die große Angst vor der vierten Welle. Die Sorge vor überfüllten Krankenhäusern. Vor erneuten Schließungen und Einschränkungen. Nun hat der Herbst begonnen, die Zahlen sind noch auf einem relativ niedrigen Niveau. Heißt das, es gibt gar keine vierte Welle?
 
Antworten
#9
Niederlande vor neuer Corona-Welle: Lage "Besorgnis erregend"

17.12 Uhr: Die Niederlande befürchten eine neue Corona-Welle. Die Zahl der Neuinfektionen stieg in den vergangenen sieben Tagen stark und liegt nun um 62 Prozent höher als in der Vorwoche. Das ist der größte Anstieg seit Mitte Juli, wie das Institut für Gesundheit und Umwelt RIVM am Mittwoch mitteilte. Landesweit wurden 3746 neue Infektionen gemeldet, fast doppelt soviel wie am Mittwoch der Vorwoche.
Auch die Zahl der Patienten in den Krankenhäusern steigt den Angaben zufolge deutlich. In den Krankenhäusern werden zur Zeit 524 Covid-19-Patienten behandelt, davon 137 auf den Intensivstationen. Im ganzen Land wurde die Alarmstufe nun auf "Besorgnis erregend" erhöht.

> https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...hland.html
 
Antworten
#10
Die Welle dümpelt so vor sich hin.
Aber keine voreiligen Schlüsse: seit Menschengedenken nehmen im Winter die Erkältungskrankheiten zu, egal ob sie Influenza, grippaler Infekt oder sonstwie heißen. Lauterbach und andere werden nicht aufs Maul gefallen sein und jeden Schniefer, Hüsteln etc. als C. definieren, eben ne neue Variante oder so.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste