Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Afghanistan 2021
#31
US-Medienberichte
US-Geheimdienste haben im Juli vor schnellem Zusammenbruch der afghanischen Armee gewarnt
17. August 2021
Die Bekundungen westlicher Politiker, sie seien von den Ereignissen in Afghanistan überrascht worden, waren ohnehin unglaubwürdig. Nun meldet die New York Times, dass die US-Geheimdienste schon im Juli einen solchen Ausgang vorhergesagt haben, was bestätigen würde, dass Biden gelogen hat.....
 
Antworten
#32
17. August 2021 um 20:49
 
Peak Degeneration

Über 3.000 Menschen demonstrieren gerade spontan vor dem Bundestag und fordern die unverzügliche Aufnahme aller Ortskräfte in #afghanistan. Es kommen auch immer mehr Menschen dazu, in dutzenden Städten gibt es zur Zeit Spontandemonstrationen. #Luftbrücke pic.twitter.com/GTyWhrM9Lz
— Seebrücke (@_Seebruecke_) August 17, 2021
Wir demonstrieren mit mehr als 500 Menschen trotz des Regens vor der CDU-Parteizentrale in #Koeln!
Die Bundesregierung muss SOFORT handeln.
In #Afghanistan sein bedeutet Gefahr.
Jedes Leben zählt. #LuftbrueckeJetzt pic.twitter.com/Wx3zXMACqM
— Students for Future Köln (@sff_koeln) August 17, 2021
Das hält man ja im Kopf nichts aus. Dass die mit so wenig Gehirnzellen überhaupt noch atmen können grenzt an ein Wunder!
 
Antworten
#33
Afghanistan
Trotz gegenteiliger Erklärungen der Taliban wurden mehrere Frauen getötet
18. August 2021
Ich habe am Dienstag ausführlich über die verschiedenen Erklärungen der Taliban berichtet. Insgesamt klangen die Erklärungen hoffnungsvoll, denn die Taliban erklärten, alle afghanischen Kräfte an der Regierung beteiligen zu wollen und auch wenn sie einen islamischen Staat auf Basis der…
 
Antworten
#34
acts17: The Taliban on Twitter
Twitter sperrt regelmäßig Amerikaner, weil sie in verschiedenen politischen und religiösen Fragen auf der "falschen" Seite stehen. Währenddessen veröffentlichen Taliban-Funktionäre (wie Zabihullah Mujahid und Qari Yousaf Ahmadi) ihre Tweets ungestraft. Der abtrünnige Prophet und der Kongressabgeordnete Dan Crenshaw haben diese Doppelmoral angeprangert. Warum neigt das Twitter Trust and Safety Team zu einer solchen Heuchelei? David Wood erörtert diese Frage.

Die Hippster als Fahnenhalter für die ISIS-Flaggen und zeitgleicher Chef-Zensierer von Trump - und verdient nebenbei Milliarden.
Wer hätte das gedacht, dass Jack Dorsey in Sachen Widerlichkeit unsere Chef-Widerlinge Drosten und Lauterbach jemals überholen hätte können!
https://bachheimer.com/der-glaeserne-mensch
 
Antworten
#35
Horror as Kabul Falls to a Regime More Liberal Than Australia’s

You can attend mass in Kabul but not in Sydney

Horror! Afghanistan has been overrun by a regime so barbarous and cruel that under its rule people are allowed to step outside without a passport, may even enter government offices, museums, and stores without said passport, and where — gasp (!) — men may walk outside without face coverings!
This is simply too barbaric to even contemplate! Why can’t the Taliban be more like us?? It’s time to enter the 21st century, fellas!
On the other hand, the Taliban do at least ban concerts, cinemas and night clubs so there is still hope they may yet join the civilized world and offer progressive governance, with more clampdowns on anything that makes life worth living, just as the West has done for the past year and a half. Fingers crossed!
The dystopian life under the Taliban:

[Bild: Mercado-de-Cabul.jpg]

The Free West:
Weddings can’t be held across NSW.
Funerals can be held. Attending a funeral is a reasonable excuse to leave home and to enter a lockdown area.
You can only leave your home to attend a funeral, memorial service or gathering afterwards if you’re a spouse (including a de facto), parent, child or sibling of the deceased.
Up to 10 people can attend an indoor or outdoor funeral or memorial service or gathering afterwards — but they must wear a mask indoors. The people conducting the service are not included in this cap.
A place of worship can’t open to members of the public except to hold a funeral service or memorial service that complies with the rules for funerals and memorial services — see above.

Far out ? I though Vic had it bad last year ⬇️⬇️⬇️ next level #medicalfascism pic.twitter.com/Oh523mvfmV
— ValGlass2.0 (@AussieVal10) August 15, 2021

Read this slowly and ask yourself does this even sound like Australia? pic.twitter.com/slHa2mYfTy
— Teresa 2.0 (@Thorsome4) August 16, 2021

? Police in Australia remove a man suspected of having Covid, from his home for an “indefinite stay” at a Covid hotel pic.twitter.com/RrUSrfYfrg

— Libs of Tik Tok (@libsoftiktok) August 17, 2021
After liberating #Afghanistan for 20 years, they’re now called back to spread pharma freedom and democracy at home…#Australia #Vaccines https://t.co/urDOzaknxU

— Patrick Henningsen (@21WIRE) August 17, 2021
"There will be no removal of masks to consume alcohol outdoors." -Victoria Australia Premier
Aug 16 Covid Stats:
0 deaths, 1 in ICU, Population 6.7 million pic.twitter.com/bgpNqfCcYE

— Clarity (@covid_clarity) August 17, 2021
Meanwhile in Australia police pepper spray children for not wearing masks pic.twitter.com/L0ZPhUH8c6
— ???????? (@WinterAsh12) August 17, 2021

> https://anti-empire.com/horror-as-kabul-...ustralias/

(bämm! Voll auf die Nuss!)
 
Antworten
#36
(18.08.2021, 17:41)Rundumblick schrieb: Afghanistan
Trotz gegenteiliger Erklärungen der Taliban wurden mehrere Frauen getötet
18. August 2021

Billigste Propaganda, und er fällt drauf rein: "Fox-News berichtet" Frauen seien getötet worden, weil sie ohne Burka auf der Straße waren...
Antworten
#37
19. August 2021 um 10:03
 
Tschuldigung wenn ich schon wieder störe….aber ich habe soo viel lesenswertes angetroffen….
Die Taliban von heute sind grundlegend anders, als die Taliban von vor 20 Jahren.“
Das gilt offensichtlich auch für informierte Bürger, die sich nicht länger hinter die Fichte führen lassen.
Der NATO schwimmen die Felle davon.
Stoltenberg beruft ausserordentliches Nato-Treffen ein – Wegen Krise in Afghanistan.
Das Versagen der NATO hat System. Das einzige, was dieses Bündnis gut kann, ist bei dramatischer technischer Überlegenheit sämtliche Infrastuktur eines angegriffenen Landes auszulöschen.
Der Westen stützte sich auf eine Marionetten-Republik in Kabul und verbreitete die Erzählung, diese repräsentiere das afghanische Volk. Kaum einer wollte es sehen, deshalb trifft die spät erzwungene Erkenntnis wie ein Schlag an den Kopf: Wenn die Taliban keine breite Unterstützung von der afghanischen Bevölkerung hätten – aus welchen Gründen auch immer –, hätten sie nicht in wenigen Tagen das gesamte Land einnehmen können, fast ohne dass ein Schuss fiel.
Stoltenberg redet die Flucht als Abzug schön, der nebenbei auf den Mai versprochen war. Lügt und gibt den Afghanen die Schuld:
https://www.welt.de/politik/ausland/vide...onals.html
Die Taliban von heute sind grundlegend anders, als die Taliban von vor 20 Jahren. Sie haben aus ihren Fehlern gelernt und sich vom Steinzeit-Islamismus verabschiedet. Ihr neuer Kurs deutet auf einen mehr oder weniger modernen muslimischen Staat hin, wie er etwa im Iran gedeiht. Schulen für Mädchen, Arbeit für Frauen, Kopftuch statt Burka, keine Feindschaft mit den vielen in Afghanistan wohnhaften Ethnien, diplomatische Beziehungen zu allen Nachbarländern.
Warum waren die USA überhaupt in Afghanistan? Wegen der geopolitischen Lage. Aus Afghanistan heraus kann man Russland destabilisieren. Man kann China destabilisieren (die Uiguren, die durch die westliche Presse gejagt werden, sind ganz in der Nähe). Man kann Integrationsprojekte verhindern, die von Russland und China in Eurasien geplant und angestrebt werden. Und nebenbei haben die USA aus Afghanistan eine Drogenfabrik für die ganze Welt aufgebaut.
Der US-Knochen im Hals der asiatischen Integrationsprojekte ist jetzt weg. Zwei große Infrastrukturprojekte in Afghanistan sind bereits in Planung. Zum einen eine Gas-Pipeline von Turkmenistan nach Pakistan und Indien, zum anderen eine Eisenbahnlinie von China nach Iran.
Um genau solche Projekte zu verhindern, waren die USA dort. Und genau solche Projekte werden jetzt Fahrt aufnehmen.
http://analitik.de/2021/08/17/flucht-der...ghanistan/
Interessanterweise schließen sich manche Frauen den Taliban aber an.
Dieses Video soll eine neu geschaffene Frauen-Einheit zeigen, die unter der Taliban-Flagge in #Herat dienen wird.
Frauen-Inklusion in der Taliban-Armee? Klingt verrückt, scheint aber Realität zu werden.
https://twitter.com/NikGerassimow/status...7932784645
Gleichzeitig soll sich in der Provinz Pandschir tatsächlich neuer Widerstand gegen die Taliban gebildet haben.
Einige Kommandeure rund um Achmad Massud wollen die Taliban nicht anerkennen und bereiten sich darauf vor, im Pandschir-Tal Gegenwehr zu leisten.
https://twitter.com/NikGerassimow/status...1937470469
Wenn eine militärische Supermacht mit all ihren Kampfjets und Drohnen, mit all ihren Hightech-Waffensystemen und ihrer scheinbar unbegrenzten Möglichkeit, Dollar für den Krieg mit Mausklick zu erzeugen, von ein paar tausend bärtigen Kalaschnikow-Paschtunen in die Flucht geschlagen wird, dann darf das in der Weltanschauung der westlichen Aufrüstungs-Experten einfach nicht wahr sein. Und weil nicht sein kann, was nicht sein darf, dreht sich der politische Talk derzeit auf allen Sendern des Westens um viele Themen, nur nicht um die entscheidenden Fragen: Wer ist schuld an diesem Krieg, und war der Angriff auf Afghanistan gerechtfertigt?
Diese Fragen fürchten die Verantwortlichen wie der Teufel das Weihwasser.
https://www.infosperber.ch/politik/welt/...-geplatzt/
Noch ein kompetenter Kommentar:
https://ejmagnier.com/2021/08/17/alle-au...-bedenken/
 
Antworten
#38
Bombendrohungen in den USA (New York und Washington). Irgendwie muss man die Schmach in Afghanistan ja überdecken. Nice try!
 
Antworten
#39
In Their Last Meeting Merkel Asks Putin for Help in Getting Her Out of Afghan Mess

Merkel supported the war on Iraq and presided over a German surge into Afghanistan to support Obama. Now she's asking Russia to help pressure Taliban on evacuations
German Chancellor Angela Merkel on Friday asked Russian President Vladimir Putin for support in rescuing local Afghan forces after the Taliban takeover.
The remarks came during Merkel’s trip to Moscow — likely the last in her capacity as chancellor as she is due to step down from politics following Germany’s general election in September.
But it also came at a time of immense global strife, just days after the Taliban’ seized control of Afghanistan, rising tensions in Ukraine, and with Russian dissidents sitting in jail
What did they say about Afghanistan?
The two leaders have had different ideas about the Taliban’s capture of Kabul. Merkel has described the situation as “bitter, dramatic and terrifying.”
Moscow, meanwhile, is seeking to open channels of communication with the Islamist group and appears to be looking to foster some sort of relationship with the Taliban. 
Merkel called on Russia to communicate with the Taliban that there was willingness to work with the militant group on humanitarian grounds if they allow the safe evacuation of Western-allied Afghans. 
“I have given information that we in Germany consider it most important to evacuate people who have worked for over 20 years for us. Those citizens of Afghanistan should receive a place to stay in Germany,” Merkel said.
Putin called on the international community to prevent the “collapse” of Afghanistan.
“The Taliban movement control almost the entire territory of the country,” he said. “These are the realities and it is from these realities that we must proceed, preventing the collapse of the Afghan state.”
Merkel also alluded, in less direct terms, to the Taliban having established facts on the ground in recent days.
What about Navalny?
“I demanded from the Russian leader that he free Navalny,” Merkel said. “And I made clear that we will keep doing that,” she said, calling the situation around Navalny “distressing.” Merkel also noted how the prior conviction had been deemed “unproportionate” by a European human rights court.
Putin has long denied ordering the poison attack and refuses to say Navalny’s name in public. He referred to his challenger as “the defendant” who was behind bars “for criminal offenses.”
“I would ask that the judicial decisions of the Russian Federation be treated with respect,” he said.
And Ukraine?
Putin asked Merkel to work toward a peaceful solution to the conflict in eastern Ukraine, stressing that there was no alternative to the Minsk peace agreement. 
Merkel — who is due to hold talks with Ukraine’s President Volodymyr Zelenskyy on Sunday — said there was a stalemate, and people continued to die.She added that she hoped for some progress to be made in the next few weeks.
Besides the armed conflict, Ukraine also opposes the construction of the Nord Stream 2 pipeline from Russia to Germany, fearing that it would affect its status as a gas transit country.
Putin said Russia was ready to send gas via Ukraine even after the end of their current deal, in 2024, but said Moscow needed to evaluate the scale of demand for its fossil fuel first.
“And for this, we need to get an answer from our European partners on how much they are ready to buy,” he said. “We cannot sign a transit contract if we don’t have supply contracts with our consumers in Europe.”
The end of an era?
Despite their strong political differences, the two have managed to keep lines of communication open over the years.
Some would argue that over 16 years of Merkel’s leadership, it would have been difficult not to have fostered some type of working relationship.

> https://anti-empire.com/in-their-last-me...ghan-mess/
 
Antworten
#40
Wir sind jetzt alle mal Kabul

Diesmal haben doch viele Menschen aus „refugees welcome“ von 2015 gelernt. Und doch finden jene am meisten Beachtung, die wie auf Knopfdruck nach Corona-Panik und Klima-Hysterie auch „refugees welcome“ 2.0 fordern. Meist handelt es sich um Leute, die sich nie mit Geopolitik befasst haben, die daher auch nicht warnten vor der Militärintervention der USA 2001 in Afghanistan. Ihnen war wie Caritas und Co. auch immer egal, wenn Menschen in Kriegen getötet werden, wie sie Verhungern per Lockdown anderswo in Kauf nehmen. Man kann viele Menschen recht einfach manipulieren, was im Grunde wie „die Mami ist furchtbar traurig, wenn du das nicht tust und nicht brav bist“ funktioniert. Wer mitmacht, schafft es nicht, eigene und realistische Ansprüche anzumelden, selbst entscheiden, ob man sich impfen lässt, wie man mit der Umwelt umgeht und welche Bedeutung die eigene Bevölkerung und das eigene Land hat. Was Afghanistan betrifft, wird geradezu klischeehaft reagiert, etwa wenn bei einer Kundgebung am 19. August 2021 „weisse Männer“ dazu aufgefordert wurden, doch aus Rücksicht auf Bier zu verzichten. Man sollte rasch verstehen, dass unser Land destabilisiert wird und dass wir dauernd abgelenkt werden: mit Corona, mit gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Umgestaltung, mit immer mehr Überwachung, mit Klimapanik und gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Umgestaltung, mit „wir müssen alle Afghanen aufnehmen“, auch wenn es längst reicht mit illegaler Einwanderung, was ebenfalls gesellschaftlich und wirtschaftlich umgestaltet.

Jeder und jede hat es in der Hand, zumal es uns alle unmittelbar betrifft, weil es sich um hybride Kriegsführung handelt. Es ist keine Frage von „Meinungen“, sondern von Fakten und , und doch fällt es selbst vielen Kritischen schwer, den Ernst der Lage zu erkennen. Auf Dauer sind selbst jene Personen nervend, die wie Gunnar Kaiser „Diskurs“ fordern, obwohl es dazu nicht die Zeit ist, weil der Verrat an uns gestoppt werden muss. Allzu oft gönnen sich manche den Luxus ihres Ego, das „besser“ sein will als all die Jünger von Corona. Es besteht wenig Unterschied zu denjenigen, die jetzt anhand Afghanistan beweisen wollen, was für guter Menschen sie doch sind. Sieht man sich Medienberichte und Bücher an, hat man den Eindruck, praktisch dauernd Fehler zu machen, sich „sündhaft“ zu verhalten, was bereits bei Trinkhalmen aus Plastik beginnt. Zugleich ist kein Problem, die Weltmeere mit Masken zuzumüllen, was nur eine der Folgen der Plandemie darstellt. Der Mainstream fungierte nicht nur als Kriegstreiber, sondern forcierte auch den hybriden Krieg, um jetzt den Untergang des Westens festzustellen. Auch beim Corona-Widerstand ist nicht alles paletti, da manche Stanniolkugeln („Querdenker-Bommel“) trugen, was an Bruno Gröning und seine Anhänger erinnert. Hier warnen allerdings einige vor einer Sekte, etwa die Evangelische Kirche, die wie die Katholische zur Corona-Sekte gehört.....

weiterlesen →
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste