Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
#WirLassenUnserKindNichtImpfen
#21
Bundesschülerkonferenz: Vorgriffsrecht für junge Menschen auf Biontech

19.29 Uhr: Nach dem Impfgipfel hat die Bundesschülerkonferenz ein Vorgriffsrecht für junge Menschen auf den Biontech-Impfstoff gefordert. Denn mit Biontech werde es in absehbarer Zukunft nur einen Impfstoff gegeben, der für unter 16-Jährige zugelassen wird. "Der Bund muss entsprechende Vorkehrungen treffen, damit entsprechende Mengen verfügbar sind, sobald die Zulassung der EMA da ist", sagte Dario Schramm, Generalsekretär der Bundesschülerkonferenz, unserer Redaktion. Junge Menschen müssten auch die Möglichkeit bekommen, sich und ihre Mitmenschen mit einer Impfung zu schützen, so Schramm.
Kritik übte Generalsekretär auch an der Aufhebung der Priosierung, denn "vorerkrankte junge Menschen auch über 16 versuchen seit Wochen vergebens, einen Termin zu bekommen, obwohl sie laut Priorisierung dran wären", sagte Schramm unserer Redaktion. So werde das "Gerangel noch größer" und die Hoffnung auf einen zeitnahen Termin nur geringer.

> https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...pfung.html
 
Antworten
#22
Söder: Keine Impfpflicht für Kinder und Jugendliche

18.36 Uhr: Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat versichert, dass es keine Corona-Impfpflicht für Kinder und Jugendliche geben soll. "Keiner muss geimpft werden", sagte Söder, der aus Nürnberg zugeschaltet war, am Donnerstag nach Beratungen von Bund und Ländern. "Wir wollen Impfangebote machen, aber es gibt keine Impfpflicht." Schule werde trotzdem möglich sein, betonte er.

> https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...pfung.html
 
Antworten
#23
Minderjährige Versuchskaninchen
Mehrere Dutzend Ärzte sprechen sich öffentlich gegen die Verabreichung ungetesteter Impfstoffe an Kinder aus.
28.05.2021 von Rubikons Weltredaktion
 
Antworten
#24
ET: „Es ist ein Weltexperiment“: Virologe Kekulé warnt vor Schnellschüssen bei Kinderimpfung

Sollten Kinder und Jugendliche gegen Corona geimpft werden? Die Politik drängt dazu, die STIKO ist skeptisch, die Wissenschaft uneins. Der Virologe Alexander Kekulé mahnt vor Schnellschüssen und fordert eine offene Diskussion. Eine flächendeckende Impfung der Kinder sei gar nicht notwendig. ...In einem Podcast von „MDR“ führte er aus, dass die Schüler nicht wegen des individuellen Risikos mit dem neuartigen Impfstoff geimpft werden würden, sondern um die Gesellschaft insgesamt vor Infektionen zu schützen.
 
Antworten
#25
„Flächendeckende Impfungen von Kindern und Jugendlichen nicht gerechtfertigt“ Ohrfeige für Spahn vom Ärztekammer-Chef
„Ich würde Eltern jetzt nicht raten, ihre Kinder regelhaft impfen zu lassen“ – Klaus Reinhardt spricht Klartext. Und stellt damit der Bundesregierung mit ihrer Impfkampagne für Kinder ein vernichtendes Zeugnis aus. Sie verletzt ihre Pflichten auf das Gröbste.
 
Antworten
#26
Spahns Nase wächst und wächst



 
Antworten
#27
„In der Frage der Impfung von Kindern und Jugendlichen entfaltet sich gerade ein Drama mit vielen Darstellern und Interessen. Wir befinden uns noch am Anfang des ersten Aktes; aber schon jetzt lässt ein genauer Blick auf die Beteiligten erahnen, in welcher Tragik das Ganze enden könnte.
„Zuerst einmal müssen wir die nüchternen Fakten in Erinnerung rufen. Kinder und Jugendliche, die an COVID-19 erkranken, erleiden sehr selten einen schweren Verlauf; in der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion vom 9. April wurden gerade elf Todesfälle in der Altersgruppe unter 20 Jahren benannt. Bezogen auf die 385.022 belegten Infektionsfälle sind das 0,000028 Prozent“.
Wenn man dann noch mit einbezieht, dass die allgemeine Dunkelziffer nach der Münchner Kohortenstudie 75 Prozent beträgt, also viermal so viele Menschen eine Infektion hinter sich haben, wie als Infizierte erfasst sind, käme man auf 0,000007 Prozent Sterblichkeit; in Wirklichkeit liegt sie noch darunter, weil die Quote unerkannter Infektionen bei Kindern und Jugendlichen infolge der weit milderen Verläufe höher sein dürfte als bei Erwachsenen. Oder anders herum – von 140.000 infizierten Kindern bräuchten 1.200 eine Behandlung im Krankenhaus, 17 müssten auf die Intensivstation und eines würde an der Erkrankung versterben“.
Weiter lesen:
https://de.rt.com/meinung/118201-ein-hae...en-folgen/
 
Antworten
#28
„Kinder impfen gegen den Lockdown? Das ist ärztlich unethisch!“ Falsch verstandenes Kindeswohl
Das Wohl der Kinder scheint in der aktuellen Impfdiskussion abhanden gekommen sein. Dabei gibt es keine medizinischen Vorteile für deren Impfung. Das Vorpreschen der Politik erscheint vor diesem Hintergrund höchst unethisch. Von Christian Euler.
WEITERLESEN
 
Antworten
#29
„Herr Spahn ist kein Mediziner“ - Ärztekammer-Chef: „Würde Eltern jetzt nicht raten, ihre Kinder regelhaft impfen zu lassen“
...Den Regierungskurs bei den Impfungen für Kinder kritisierte Reinhardt. Er werde sich „auf jeden Fall“ an der Ständigen Impfkommission (Stiko) orientieren. „Ich finde es problematisch, wenn wir solche Einrichtungen haben, bei denen unabhängige Expertise bewusst gefragt ist, und die Politik sich darüber hinwegsetzt. Herr Spahn ist Minister und nicht Mediziner“, sagte er.
Vieles spreche dafür, dass das Risiko von Kindern und Jugendlichen, an Corona schwer zu erkranken, sehr gering sei. „Insofern sind aus meiner Sicht flächendeckende Impfungen von Kindern und Jugendlichen zum jetzigen Zeitpunkt nicht gerechtfertigt. Wegen der aktuell noch unzureichenden Datenlage würde ich Eltern jetzt nicht raten, ihre Kinder regelhaft impfen zu lassen.“
 
Antworten
#30
Welt:  Stiko-Mitglied warnt vor Impfkampagne für Kinder ab zwölf Jahren
Der Immunologe Christian Bogdan spricht sich gegen eine generelle Kinderimpfkampagne aus, welche die Bundesregierung derzeit an der Ständigen Impfkommission vorbei vorantreibt. Es fehlten ausreichend Daten über Nebenwirkungen, warnt Bogdan. Stiko-Mitglied Christian Bogdan hat sich in der Debatte über Corona-Impfungen für Kinder gegen eine „generelle Kinderimpfkampagne“ ausgesprochen. „Eine Impfempfehlung kann nicht einfach deswegen ausgesprochen werden, weil es gerade gesellschaftlich oder politisch opportun erscheint“

Vielleicht, aber nur vielleicht liegt es ja auch daran, dass die "Impfquoten" nicht erreicht werden und die ersten Menschen schon die zweite Impfung nicht mehr annehmen und somit die gewünschte "Lebenslange-Impfherde" nicht erreicht wird.  Der Stich wird lebensbegleitend, genauso wie der Virus und so hat man jetzt die Kinder ins Visier genommen.
Durchimpfen .... die diese Kreatur an Wort ... sagt bereits alles, hier ist nichts von Freiwilligkeit, freier Entscheidung ... sondern nur mehr der Zwang. Darum ist es erfrischend zu sehen wie sich die Stiko gegen diesen Kindsmissbrauch stellt, wie wollen sie die Kinder jetzt an die Nadel locken?
Mit Gummibären?  Sicher wird sich der eine oder andere Grüne mit einem Vorschlag melden .... bei entsprechenden Erfahrungswerten ... und prophylaktisch in Regierungsverantwortung übend. TS

16:40 | Leser-Kommentar  
Bisher haben sich all die Virologen und Experten, Professoren und Mediziner gern vor den Wagen spannen lassen. Man ist in Talkrunden aufgetreten, hat im Radio gesprochen, wurde zitiert, umgarnt und als Helden gefeiert. Kritische Stimmen wurden von ihnen nieder gemacht, und jede Disskusion von vorn herein unterbunden. Man war jemand. Man war Experte. Nun bemerken diese Experten ihr Gewissen. Sie sehen dass nun alle Grenzen überschritten werden. Entgegen "ihrer" Expertise. Und genau jetzt bekommen sie Angst. Denn die Studienlage haben sie ja im Kopf. Und nun dreht sich das Rad weiter. Nun fällt es auf sie zurück. Denn Sie sind die Gesichter dieser dieses "Krieges" geworden. Sie sind in aller Munde. Die Experten. Und sie wissen, sie werden ab jetzt vom Bürger in die Verantwortung genommen. Da rudern sie plötzlich zurück. Vor Angst. Auf einmal gibt es plötzlich gar keine Studien. Plötzlich ist die sichere Impfung gefährlich. Und auf einmal gibt es Impfschäden? Ja habt IHR denn die ganze Zeit geschlafen? Und plötzlich weckt der Deutsche wieder auf. Es ist ihm schon wieder passiert... schon wieder verführt worden...Zu spät. Ihr wurdet benutzt. Und ihr werdet das ganze Dilemma auslöffeln müssen. Wie alle Soldaten. Denn dazu habt ihr euch machen lassen, liebe Mediziner...
Am Schluss noch eine Frage: Wenn selbst die BundesPK mitteilt, dass die Impfung ja gar nicht immunisiert... wie soll dann eine Öffnung durch Herdenimmunisierung erreicht werden?! Hoffentlich kann mir ein mitlesender, impfender Arzt das beantworten. Bitte.

> https://bachheimer.com/landwirtschaft-er...gesundheit
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste