Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Corona-Neuinfektionen trotz Impfungen
#11
Mehr als 200 Corona-Fälle in Österreich nach Festival in Kroatien

16.53 Uhr: In Österreich sind 215 Corona-Infektionen unter Reiserückkehrern nach einem Festival in Kroatien registriert worden. Die Veranstaltung »Austria goes Zrce« hatte vorige Woche auf der Insel Pag stattgefunden. Knapp 8.000 Menschen im Alter von 19 bis 27 waren zu der mehrtägigen Strandparty gereist, wie der Veranstalter Martin Reitstätter am Donnerstag sagte.
Laut Reitstätter wurden alle Partygäste vor dem Betreten des Geländes zweimal überprüft, ob sie geimpft, getestet oder von Covid-19 genesen waren. Er wies Vorwürfe einer Besucherin zurück, die im Gespräch mit der Zeitung »Der Standard« über teils laxe Kontrollen berichtete. Rund 60 Prozent der Gäste waren laut einer von den Veranstaltern vorgenommenen Umfrage zumindest einmal geimpft. »Was uns am allermeisten schreckt: Dass es so viele Geimpfte unter den positiv Getesteten gibt«, sagte Reitstätter...

(Spiegel)
 
Antworten
#12
Covid-19 Vaccines Lead to New Infections and Mortality: The Evidence is Overwhelming
This article demonstrates unequivocally that mortality and morbidity has increased dramatically as a result of the vaccine. The incidence of Covid positive cases has also increased.
“And everywhere they have been followed by a dramatic rise in new infections and mortality for several weeks or months”
Dr Delépine carefully analyses the pre and post vaccine trends for 14 countries in major regions of the World.
The latest official figures for the European Union which are rarely acknowledged by the mainstream media indicate the following:.......
 
Antworten
#13
Etwa 9.000 junge Leute feierten in Kroatien, laut Veranstalter wurden die „3-G-Regeln“ eingehalten, trotzdem wurden jetzt hunderte „Fälle“ gemeldet.
"Vielleicht war es ein Fehler, dass wir nicht auch von genesenen und geimpften Reiseteilnehmern einen Test verlangt haben", sagt Reitstätter.“
Die bösen „Ung‘impft‘n“ wurden nämlich permanent getestet und hatten folgerichtig nix, aber die braven Impflinge verbreiteten fröhlich das Virus um sich herum, bis es auch die Ungeimpften erwischte und beim Testen detektiert wurde. Und nirgends, auch bei längerer Suche, findet man Angaben über Erkrankte oder gar Hospitalisierte. Man findet massenhaft medial hochgejazzte „Fälle“, weil man kerngesunde Menschen testet wie bekloppt, und schreibt dann hysterisch, man hätte eine „Pandemie“ und müsse wegen der „Welle“ dringend alle Ungeimpften wegschließen… Wie man sieht, waren genau die nicht das Problem, und wenn man noch genauer hinschaut, gibt es nicht einmal ein Problem...
***
Es lebe die „Inzidenz“! Wir haben zigtausende „Fälle“, aber keine Handvoll Kranke...

Eingestellt von Fragolin
 
Antworten
#14
Das Impfungs-Perpetuum-Mobile
In den vergangenen Wochen hat sich immer mehr gezeigt, dass bei immer mehr Geimpften Infektionen und Erkrankungen aufgetreten sind. In Ländern mit hohen Impfquoten ist beim Anteil an Infektionen und Erkrankungen kein Unterschied mehr zwischen Ungeimpften und Geimpften sichtbar. Es zeichnet sich sogar ab, das der Anteil der Geimpften höher ist. Drei Forschungsbriefe in The … Weiterlesen
 
Antworten
#15
Public Health England Daten zeigen doppelt so hohe Sterblichkeitsrate von Geimpften gegenüber Ungeimpften

Es gibt einige Länder die relativ sorgfältig Daten sammeln und sie auch meist recht ungeschminkt veröffentlichen. Dazu gehören England, Israel, die nordischen Staaten oder auch die Niederlande. Public Health England veröffentlicht halbwegs regelmäßig Daten, bei denen penibel aufgelistet wird, wie sich die diversen Varianten hinsichtlich Erkrankungen, Hospitalisierungen und auch Todesfällen verhalten.
 
Antworten
#16
Israel: Infektionen von Geimpften auch nach dritter Dosis
"... Nach den Daten des israelischen Gesundheitsministeriums von gestern sind bei den Hospitalisierungen 65% voll geimpft, 29% ungeimpft, 2% einmal geimpft, 2% Genesene und 1% genesen und geimpft. (....) Eine interessante Überlegung hat der Autor Alex Berenson angestellt. In Israel haben viele Erwachsene Immunität durch eine Infektion erhalten. Die meisten von ihnen wurden geimpft, da eben ein sehr großer Anteil geimpft ist. Sie sollten also durch die natürliche Immunität geschützt sein. Daher sollte der Pool von Geimpften, die sich infizieren können, erheblich kleiner sein als es derzeit aussieht.
Dafür gibt es zwei Szenarien:
Entweder hebt der Impfstoff die natürliche Immunität auf und bei Versagen des Impfstoffes gibt es dann überhaupt keine.
Oder geimpfte Menschen, die vorher nicht infiziert waren und daher nur von der Immunität des Impfstoffs abhängig sind, schneiden ziemlich schlecht ab."
 
Antworten
#17
“Geimpfte” sind “infektiös” und “stecken sich gegenseitig an”?

Veröffentlicht am 10. August 2021 von Ped
… und sind damit, so wie “Ungeimpfte” eine Gefahr für die Volksgesundheit?

Nein, natürlich nicht, denn die PLandemie ist es, welche die Gesundheit, ja das Leben ganzer Bevölkerungen gefährdet. Nun hat es einen “Corona-Ausbruch” auf einem Schiff gegeben, auf dem ALLE — Passagiere wie Crew-Mitglieder — “geimpft” waren. An “Ungeimpften” können sich die “Geimpften” wohl nicht “angesteckt” haben. Haben Sie sich etwa gegenseitig “angesteckt”? Der Autor sagt: NEIN!


Ja, aber wie haben sich die Leute denn sonst die “Lungenkrankheit” zugezogen? Genau an dieser Stelle ist Wachheit, ein kritischer Blick, der Mut eine andere Sicht einzunehmen, eben Skepsis dringend gefragt.
Auf einem Kreuzfahrtschiff der US-amerikanischen Carnival Cruise Line hat es Ende Juli 2021, während einer Karibik-Reise einen “Corona-Ausbruch” gegeben. Spannend an dieser Meldung ist, dass sämtliche Insassen des Schiffes gegen (angeblich) Covid-19 gentherapiert, also “vollständig geschützt” waren (1 bis 3). In der Meinungsführerschaft wird diese Gentherapie als “Impfung” verkauft.
Die Meldung, die Art und Weise ihrer Verbreitung, wie auch ihrer Interpretation — und zwar in Massenmedien wie auch alternativen Medien — ist bezeichnend dafür, wie tief “Freund und Feind” in gängige Lehrmeinungen verstrickt sind und wie groß die Herausforderung, um sich aus dieser Verstrickung zu lösen.
Das “Corona-Narrativ” ist tief durchdrungen vom Bild der Infektion. Menschen infizieren sich gegenseitig und verbreiten daher also die ansteckende Krankheit. Krankheit und (nicht nachgewiesener) Erreger werden gleichgesetzt, was die Ansteckung als Gefahr in den Köpfen der Menschen manifestiert.
Die “Corona-Impfungen” werden derzeit mit einer üblen Geschichte propagandistisch begleitet. Danach ließe die Verbreitung des Coronavirus mittelfristig keine Herdenimmunität zu. Und weil das so wäre, stellten “Ungeimpfte” eine Gefahr für “Geimpfte” dar. Sie würden immer wieder neu das gefährliche Virus verbreiten und damit auch die geimpften (!) Mitmenschen gefährden. Gern wird dabei auf “Schläfer” hingewiesen.
Wie ich auf “Schläfer” komme? Erinnern wir uns: “Schläfer” wurde als Begriff im Meinungskorridor verankert, als es darum ging, demokratiefeindliche Gesetze im “Kampf gegen den internationalen Terrorismus” durchzudrücken. Man stellte alle Menschen unter Generalverdacht, kehrte die Unschuldsvermutung um und begründete damit ausgeweitete, staatliche Kontrollmechanismen wie Grundrechtseinschränkungen.
Nun sind die “Schläfer” anders benamt. Es sind jetzt “Asymptomatische”, für sich und andere Menschen gefährliche “Infizierte”, eine Gefahr für die Gesellschaft, für den Volkskörper. Freilich ist nichts aber auch gar nichts daran bewiesen. Und trotzdem wird es ständig in die massenmediale Diskussion gedrückt und als vorgeblich wissenschaftlich gedeckt in die Hirne der Konsumenten gepresst (a1).
Es gilt zu erkennen, wie spaltend, diffamierend, hochgefährlich für die Gesellschaft solche medial und politisch verbreiteten Behauptungen sind. Und es ist absolut angemessen, darauf hinzuweisen, dass der Leidensweg der jüdischen Bevölkerung im faschistischen Deutschland mit der haarsträubenden Geschichte begann, dass die deutschen Juden eine Gefahr für den Volkskörper darstellen würden.
Der Leidensweg der jüdischen Mitbürger begann ja nicht in den Konzentrationslagern und Gaskammern, er endete dort! Begonnen hatte der Weg jedoch damit, dass diesen Menschen der Zugang zum gesellschaftlichen Leben systematisch eingeschränkt wurde. “Beim Juden” wurde nicht eingekauft und “der Jude” durfte nicht mehr überall einkaufen. Er wurde mit Berufsverbot belegt, sein Zugang zu Konten eingeschränkt, Vermögen konfisziert. Er durfte nur noch zugewiesene Verkehrsmittel benutzen. Ja, er durfte sich nicht einmal auf eine “deutsche Parkbank” setzen. Der geneigte Leser kann ja für sich entscheiden, ob er so etwas mit Apartheid, Faschismus oder auch beidem betiteln mag.
Neben dem schon oft thematisierten Opportunismus, so etwas akzeptieren zu können, musste aber auch das Gift des Hasses zuvor gründlich in die Seelen der Menschen injiziert werden. Und diese Art von Injektion musste auch regelmäßig, so oft wie möglich aufgefrischt werden. Auf das die Wirkung des Giftes nicht nachlassen würde. Dafür gab es ein Propagandaministerium — und heute?
Vergleichen wir das mit dem, was Antidemokraten aus den Reihen der Politiker und Funktionsträger derzeit permanent einfordern, ohne dass Medien, als angebliche, wichtige Stütze des demokratischen Rechtsstaates hier einschreiten. Deren Kampf richtet sich vielmehr gegen die wachsende Zahl Jener, die auf die verstörenden Parallelen zu früheren deutschen Verhältnissen hinweisen.
Diesen recht großen Bogen zu schlagen, war erforderlich um deutlich zu machen, welch düsteres Potenzial in der Hypothese vom “hoch ansteckenden, gefährlichen Virus” steckt. Sie fußt auf der “Infektionstheorie”, welche wissenschaftlich bis zum heutigen Tage nicht bewiesen wurde (a2).
Der “Infektionsgläubige” wird sich schon irgendeinen abenteuerlichen Reim darauf machen, wie sich “Geimpfte” gegenseitig doch mit dem “neuartigen Virus anstecken” können. Er muss es, denn sonst wäre er ja gezwungen, seinen Glauben aufzugeben. Nicht wenige Menschen verbinden diese Aufgabe mit der Gefahr geistiger Selbstzerstörung und so bleibt ihnen nur die Möglichkeit, am irren (von “sich irren”) Glauben mit allen verfügbaren Kräften festzuhalten.
Vielen kritischen Geistern, die gut fundiert die Maßnahmen von Regierungen, als solche einer angeblichen Pandemiebekämpfung in Frage stellen, ist nicht klar, dass sie möglicherweise einen Glauben zur Grundlage ihrer Betrachtungen benutzen, welcher sie schließlich dazu bringt, bestimmte, gezielt aus den Reihen der Macht aufgestellte Behauptungen mitzutragen. Sie denken — obwohl in Opposition zur offiziellen Politik stehend — im vorgegebenen Narrativ. Und daher glauben sie auch, dass die “Geimpften” sich mit dem “Impfstoff” gegenseitig anstecken könnten. Sie glauben, so die Argumente der Meinungsführerschaft in Bezug auf deren Impfpropaganda entkräften zu können und zum Teil mag das auch gelingen.
Nur ist nun einmal festzuhalten: Niemals wurde wissenschaftlich der Nachweis erbracht, dass “Asymptomatische” und gleichzeitig “Ungeimpfte” jemals “Geimpfte” oder andere “Ungeimpfte” “infiziert” und gar noch krank gemacht hätten. Doch gilt es ebenfalls festzuhalten, dass bislang jeder Nachweis dafür fehlt, “Geimpfte” täten dieses bei “Ungeimpften” oder anderen “Geimpften”. Beide Behauptungen sind nichts mehr als das und die Indizien zur Aufstellung nur der jeweiligen Hypothese sind mehr als dünn.
Kommen wir auf die eingangs thematisierte Nachricht zurück, in welcher ein “Corona-Ausbruch” ohne das “Zutun Ungeimpfter” gemeldet wurde. Die Meinungsführerschaft “warnt” ja fortwährend vor einer Gefahr durch “Ungeimpfte”. Diese würden ihre Mitmenschen “infizieren”, eben weil sie sich der Spritze verweigerten. Nun könnte allerdings der Eindruck entstehen, die “Geimpften” hätten sich untereinander “angesteckt”. Da stellt sich doch die Frage: Lassen wir uns tatsächlich so einfach aufs Glatteis jagen?
Denn erst einmal ist das doch nichts weiter als eine Korrelation. Zwei Sachverhalte werden in Verbindung gebracht. Aber es wird nicht weiter, gar gründlich, wissenschaftlich untersucht, sondern ausschließlich in die Schublade mit der “Infektionstheorie” (es ist keine Theorie) gegriffen, um jene “Theorie” für die eigene Argumentation auszuschlachten.
Was wir benötigten, um die Nachricht erst einmal nur grob aber begründet zu bewerten, wären doch vor allem weitere Informationen. Zum Beispiel in welcher Art und Weise mit welchen Testkits und auf welche Gene getestet wurde, als der “Ausbruch” festgestellt wurde. Außerdem: Mit welchem “Impfstoff” wurden die Gentherapierten “immunisiert”? Sind Menschen erkrankt? Welche Symptome wurden festgestellt? Warum wurde überhaupt getestet, wenn doch Wochen zuvor die komplette Gästeschaft, samt Crew durchgespritzt worden war?...

mehr https://peds-ansichten.de/2021/08/infekt...-geimpfte/
 
Antworten
#18
Plötzlich explodieren bei den Impfvorreitern die Corona-Zahlen
Israel und Island liegen bei der Immunisierung der Bevölkerung ganz vorne, doch die Delta-Variante verbreitet sich dort besonders rasant. Der Chefepidemiologe Thorolfur Gudnason und andere Experten zeigen sich enttäuscht über die Wirkung der Impfungen. Es zeige sich, erklärte Gudnason, dass auch Geimpfte Infektionen leicht weitergeben – Herdenimmunität sei so nicht möglich.  Weiterlesen auf luzernerzeitung.ch
 
Antworten
#19
Corona-Impfungen
Trotz Impfquote von 90 Prozent: Infektionszahlen steigen in Island auf Rekordhoch
Die Zahl der positiv Getesteten liegt in Island auf einem Rekordhoch. Seit... mehr »
VON Elias Huber
 
Antworten
#20
Hauptsächlich Geimpfte betroffen: Islands Corona-Zahlen schlimmer als in 2020
Islands Coronafall-Zahlen steigen steil nach oben. Chefepidemiologe Thorolfur Gudnason glaubt, dass das Nachtleben in Reykjavik dran Schuld ist, sowie einreisende Geimpfte, weil diese bis zum 27. Juli keine Tests mehr für die Reise nach Island benötigten. Schon plant man die dritte Impfung. Doch das könnte alles nur noch schlimmer machen.
Der Ketzer
Die FakeNews der Querdenker von gestern sind nun die Realität, die Geimpften das Problem und die Verbreiter des Virus sind ebenfalls die Geimpften Wem gibt man nun aber wieder die Schuld? Sicher wieder den Ungeimpften und ungeschützten Touristen. An der Impfung kann es ja wohl nicht gelegen haben, das ist jedenfalls vorerst ein absolutes medial und politisch strafbewehrtes No Go des Denkens. Wer doch darüber nachdenkt… der sei an Gretas Warnung erinnert: How dare you… und dann noch der Gedanke: Wie wird es erst im Winter, wenn die Corona-Zahlen schon jetzt im Sommer explodieren. Also für mich sieht alles danach aus, also ob man mit der Impfung die Büchse der Pandemiora geöffnet hat und mit ihr ALLES schlimmer geworden ist. Aus einem grippeähnlichen Corona ist durch Impfung ein Coronageddon geworden,. Gebt es doch endlich zu, es ist nicht mehr zu übersehen! Island und Israel beweisen es… es sind jetzt die Länder Islageddon und Isrageddon. Und wartet mal ab, das Wort Durchimpfung wird bald mit geplante Endlösung der Menschheitsfrage gleichgesetzt werden.
Ein historisches Vorbild kennen wir leidlich gut. Denkt an Stirb langsam… als die Spezialkräfte eintreffen, kommt die Frage… wird’s jetzt besser… oder fängt es jetzt erst richtig an? Und genau das haben wir jetzt: Erst mit der Impfung fangen die großen Probleme erst richtig an. Mit ihr kommen die Überwachung der Bürger, der Impfpass, die Testomanie, die Impfung der Kinder, die Sperrung öffentlicher Gebäude für Ungeimpfte, der Druck auf Ungeimpfte, deren Verfolgung, die Folgeschäden der Impfungen, demnächst die völlige Überlastung der Krankenhäuser mit Oktotriage und die Errichtung von Thrombose-Notkliniken mit Zelten und von provisorischen Kliniken für neuartige Krankheitsbilder.
Es wird einen Lockdown geben, aber der wird wirkungslos sein, denn die Geimpften erkranken an ihren eigenen im Körper vorhandenen Viren, die brauchen gar nicht „angesteckt“ zu werden. Fragt mal Mikrobiologen, wie viele Kilogramm Bakterien und Viren wir in unserem Körper haben. Die Antwort wird euch erschrecken, so sie ehrlich erfolgt.
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste