Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Hessisches Terrormanagement
#1
Medien, Terrorismus

Bloß kein „Allahu Akbar“!!! Betreutes Informieren

Die britische Zeitung „Daily Mail“ spricht schon in ihrer Überschrift Klartext: „Der Frankfurter Flughafen wurde evakuiert, nachdem die bewaffnete Polizei sich auf einen Verdächtigen stürzte, der einen Koffer abgestellt und ‚Allahu Akbar‘ gerufen hat.“ Klartext-Journalismus, wie er sich gehört. Vor allem in Zeiten, in denen die Leser immer eiliger werden und sehr viele nur noch die Überschriften lesen.
Und nun sehen Sie sich bitte zum Vergleich Überschriften in deutschen Portalen an – und finden Sie den Unterschied. Der „Spiegel“ titelt: „Polizei gibt Entwarnung nach Teilsperrung des Frankfurter Flughafens“. Bei der „Bild“ lautet die Überschrift: „Flughafen Frankfurt – Herrenloser Koffer sorgt für Teil-Sperrung“. Während die Spiegel-Überschrift zwar verschleiernd, aber zumindest formal korrekt ist, stellt die der Bild eine direkte Irreführung des Lesers dar: Denn der Koffer war ja weder herrenlos, noch war er der direkte Grund für die Teilsperrung. Die erfolgte, weil der Koffer abgestellt und sein Besitzer „Allahu Akbar“ gerufen hat.
Während beim „Spiegel“ zumindest der Leser, der den Vorspann mitliest, die ganze Geschichte erfährt, lässt die „Bild“ ihre Kunden auch da weiter im Unklaren: „Aufregung am Frankfurter Flughafen: Teile vom Terminal I und des dazu gehörenden Regionalbahnhofs sind am Samstagabend gesperrt worden.“ Nur wer in den Text geht, und das machen heute viele eben nicht mehr, erfährt bei der „Bild“, was Sache war: „Ein Mann habe vor der Passkontrolle im Terminal 1 einen Koffer abgestellt und „Allahu Akbar“ (Gott ist groß) gerufen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Anschließend sei er weggerannt. Der Mann, bei dem es sich mutmaßlich um einen Obdachlosen handele, und eine zweite Verdächtige seien kurz darauf festgenommen worden.“
Glaubt man Google News, berichteten (zumindest bis Samstag) Abend nur sechs große Medien und zwei Fachportale über den Vorfall. Bei keinem einzigen sind in der Überschrift die Schlüsselworte „Allahu Akbar“ zu finden. Die Frankfurter Allgemeine kommt als einzige der Realität in der Überschrift zumindest nahe:  „Frankfurter Flughafen nach Bombendrohung evakuiert“. Die Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA) titelt: „Bundespolizei:
Flughafen Frankfurt: Festnahmen bei Polizeieinsatz – Sperrung in Terminal 1 und Bahnhof wird aufgehoben.“ Von „Allahu Akbar“ kein einziges Wort. Dafür heißt es dort: „Der Polizeieinsatz am Flughafen Frankfurt wurde durch ein herrenloses Gepäckstück ausgelöst“.
Das ist betreutes Informieren. Nachrichten-Filtern für den Leser. Vielleicht gehen die Kollegen davon aus, dass zu viel Wiedergabe von Realität die Menschen beunruhigen könnte. Nach der „Partyszene“, wie gewaltbereite Mobs mit vorherrschendem Migrationshintergrund im Sommer genannt wurden, wird man nun vielleicht die „Flughafen-Kofferszene“ einführen....

https://reitschuster.de/post/bloss-kein-allahu-akbar/
 
Antworten
#2
Frank Bronak
17 Jan 2021
Kommentar:
ntv bringt gerade: "Ein Maskenverweigerer bedroht am Frankfurter Flughafen eine Polizeistreife und versucht im Anschluss ohne sein Gepäck zu fliehen. Daraufhin werden Bereiche des Airports gesperrt." Ein Maskenverweigerer also, was denn sonst.
-------
Unglaublich, welchen bösartigen Spin man hier versucht den Zuschauern unterzujubeln, damit die glauben, "Coronaleugner" gehen jetzt wirklich langsam zu Terrorismus über, nachdem Söder ja schon vor einer Corona-RAF gewarnt hatte. Das ist in meinen Augen nicht nur bloße Irreführung, sondern waschechter medialer Hass und Hetze. Danke, dass Sie das gepostet haben.
 
Antworten
#3
Einweisung in Psychiatrie

Mann löst Alarm am Flughafen Frankfurt aus

Ein Maskenverweigerer bedroht am Frankfurter Flughafen eine Polizeistreife und versucht im Anschluss ohne sein Gepäck zu fliehen. Daraufhin werden Bereiche des Airports gesperrt. Bombenentschärfer rücken an. Der Mann kommt in eine psychiatrische Klinik.
Ein aggressiver Mann ohne Mund-Nasen-Schutz hat am Samstagabend eine Teilsperrung des Terminals I des Frankfurter Flughafens ausgelöst - samt Großeinsatz von Bundes- und Landespolizei. Eine Streife der Bundespolizei habe den Mann kurz nach 17 Uhr angesprochen - und er habe geäußert: "Ich bringe Euch alle um, Allahu Akbar", teilte die Bundespolizei mit. Die Einsatzkräfte seien auch wegen seines aggressiven Verhaltens von einer ernsthaften Aussage ausgegangen.
Der 38-Jährige habe dann versucht zu flüchten, sei aber "unter Androhung der Schusswaffe" überwältigt worden. Der wegen Körperverletzungsdelikten polizeibekannte Tatverdächtige wurde zur Wache gebracht und später in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. Sein mitgeführtes Gepäck ließ er bei seinem Fluchtversuch zurück. Wegen der zunächst unklaren Lage sei die Abflughalle B weiträumig abgesperrt worden. Entschärfer konnten nach einer Untersuchung Entwarnung geben.
Falscher Alarm sorgt für weiteren Großeinsatz
Zur gleichen Zeit ging auf einer Leitstelle der Bundespolizei der Hinweis ein, dass angeblich ein bewaffneter Mann im Terminal 1 gesichtet wurde. Da ein Zusammenhang beider Vorfälle nicht auszuschließen war, seien die Absperr- und Räumungsmaßnahmen ausgeweitet worden. Auch der Regionalbahnhof am Flughafen wurde gesperrt. Nach einer umfassenden Fahndung konnte eine Gefährdungslage ausgeschlossen werden.....

https://www.n-tv.de/panorama/Mann-loest-...97074.html
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste