Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
FFP-2 Masken
#61
Vor 2 Monaten wurde in Bayern die FFP2 Pflicht eingeführt. Eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht!

[Bild: Ewq5G7QXEAE5MUS?format=jpg&name=900x900]
 
Antworten
#62
Berliner Senat: Keine Untersuchungen zu negativen Masken-Folgen

Schriftliche Anfrage bleibt Antworten schuldig

Von Christian Euler
Eine weitere Bestätigung der mangelnden wissenschaftlichen Evidenz zur Nicht-Schädlichkeit von Masken: „Laut RKI gibt es keine Untersuchungen zu den gesundheitlichen und langfristigen Auswirkungen bei vulnerablen Personen oder Kindern beim Tragen von FFP2-Masken.“ So lautet die ebenso knappe wie vielsagende Antwort der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung auf eine Anfrage des Abgeordneten Marcel Luthe.
Am 15. Februar reichte Luthe seine Anfrage „Gesundheitsgefährdung durch FFP2-Gesichtsmasken“ ein. Vergangene Woche erhielt er die Antworten auf seine elf Fragen. „Natürlich müssen die Bürger auch über alle Gefahren der so genannten ‚Masken‘ ordentlich informiert werden“, fordert der freie Abgeordnete, „es hat ja einen Grund, dass Menschen von Natur aus ohne ein Tuch vor dem Gesicht atmen.“
Luthe trat im vergangenen Oktober aus der FDP aus, weil die Partei nicht bereit sei, „auch gegen eine übergroße Mehrheit, gegen Anfeindungen und Angriffe [ihre] Überzeugung zu verteidigen und gegen den Strom zu schwimmen“. Besonders kritisch sah er, dass aus dem Blick geraten sei, dass nicht die Gesundheit, sondern die Würde des Menschen das wichtigste Rechtsgut sei.
„Masken auch für Kinder zumutbar“
„Der Senat propagiert mit seinen Aushängen wie bei den Berliner Verkehrsbetrieben eine rigorose ‚Allgemeine Maskenpflicht‘, die es eben nicht gibt“, wettert Luthe. Dabei seien gut zehn Prozent der Erwachsenen – und alle Kleinkinder – aus gutem Grund gar nicht von der Verordnung betroffen. „Darüber muss der Senat auch wirklich aufklären, statt mit einseitigen Parolen gegen chronisch Kranke und Behinderte zu hetzen.“....

mehr https://reitschuster.de/post/berliner-se...en-folgen/
 
Antworten
#63
wiwo: Wie das teure FFP2-Masken-Desaster hätte vermieden werden können

".... Der überwiegende Teil der 2,5 Milliarden Euro, also etwa 80 Prozent, waren offenbar Transaktionskosten. "
 
Antworten
#64
Vernichtendes Experten-Urteil
Neue FFP2-Maskenpflicht in Berlin gefährdet mehr als sie hilft
Medizinische Masken sind in Berlin passé – es lebe die FFP2-Maske. Der Berliner Senat schreibt sie seit Mittwoch flächendeckend vor. Brisant: Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene sieht darin eine Gefährdung der Bevölkerung.
 
Antworten
#65
‼️DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR KRANKENHAUSHYGIENE:  FFP2-Maskenpflicht in Berlin gefährdet mehr als dass sie nützt ‼️‼️

– Auszug: „Der Beschluss des Berliner Senats eine FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Leben einzuführen, wird aus Sicht der DGKH sehr kritisch gesehen und bedarf dringend der Überprüfung. Er gefährdet mehr als dass er nützt.

Die DGKH hat bereits im Januar anlässlich eines ähnlichen Beschlusses in Bayern kritisch zu einer FFP2-Maskenpflicht in der Öffentlichkeit Stellung genommen und wiederholt diese nochmals. FFP2-Masken sind Hochleistungs-Atemschutzmasken, die für den Arbeitsplatz bestimmt sind. Nur bei korrekter Anwendung übertrifft ihre Wirksamkeit im Allgemeinen jene von chirurgischem Mund-Nasen-Schutz. (…) Für die Bevölkerung besteht weder die Möglichkeit, die passende Maske auszuwählen, noch erfolgt eine Schulung. Im Allgemeinen werden daher die Masken nicht korrekt getragen und verlieren somit die Schutzwirkung. (…) Darüber hinaus erfordert eine korrekt getragene FFP2-Maske, die dem Gesicht eng anliegt, eine erhebliche Atemarbeit, die bereits bei geringer Anstrengung spürbar und bei stärkerer körperlicher Belastung deutlich beeinträchtigend wird und zu Luftnot führt. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger verleitet diese Atemerschwernis zum falschen Tragen und zum Atmen durch die Leckagen. Dies betrifft besonders ältere Personen und Personen mit Lungen- oder Herzerkrankungen. (…) Der Beschluss des Berliner Senats zu einem FFP2-Masken-Tragegebot gefährdet die Bevölkerung.“
https://www.krankenhaushygiene.de/informationen/824
 
Antworten
#66
Reinhard
Unsere Maske ist das Immunsystem. Es gibt kein einziges Tier, dass eine Maske hat – alle haben ein Immunsystem. Aber das Hirn der Masse ist ungefähr so wie vor 85 Jahren. Nichts, aber auch gar nichts, gelernt. Weder aus der Geschichte, noch aus der Biolgie.
Why Vaccine Passports Equal Slavery Forever:
https://brandnewtube.com/watch/naomi-wol...aCgXz.html

Frank Mayerl
Antwort an  Reinhard
Absolut richtig das alles was Sie geschrieben haben. Aber es hängt wirklich mit der DUMMHEIT der meisten Menschen zusammen. Ich sehe da ebenfalls Parallelen zu unserer dunklen Geschichte im letzten Jahrhundert. Die folgten auch aufs Wort ohne ihr Hirn einzuschalten. Und so etwas ist immer gefährlich!!!
 
Antworten
#67
FFP2-Masken

Kein Schutz vor Viren-aber gesundheitsschädigend.

Stand 24.03.2021
Ing. Dr. Helmut Traindl, SicherheitsfachkraftZielsetzung des vorliegenden Artikels ist die Zusammenfassung aller relevanten Fakten zu FFP2-Masken:-Vermeintliche Schutzwirkung vor Viren-Gesundheitsschädigung-Gesetzliche
Vorgaben
Bei der Erstellung des Artikels wurde versucht den verschiedenen Lesebedürfnissen Rechnung zu tragen. Über die gelb unterlegten Zusammenfassungen in den einzelnen Kapiteln kann der gesamte Themenbereich in wenigen Minuten erfasst werden. In den Textabschnitten, Video-links und links zu grundlegenden Unterlagen ist es möglich sich zu den jeweiligen Themen umfassender zu informieren.....

weiter https://www.animal-spirit.at/sites/defau...sierte.pdf
 
Antworten
#68
„Der Beschluss des Berliner Senats, ab heute, Mittwoch, den 31. März 2021, eine FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Leben einzuführen, wird aus Sicht der DGKH sehr kritisch gesehen und bedarf dringend der Überprüfung. Er gefährdet mehr als dass er nützt.

https://www.krankenhaushygiene.de/informationen/824

Hier nochmal die Unfallverhütungsvorschrift (pdf)
https://publikationen.dguv.de/regelwerk/...tzgeraeten
Hier die Kurzfassung der Tragemöglichkeit:
https://publikationen.dguv.de/widgets/pd...ticle/3788
 
Antworten
#69
https://redaktionhoheneckerbote.wordpres...asken-vor/
Warum schreibt Senat Tragen von FFP 2-Masken vor?
Berlin, 13.04.2021/cw – Der Abgeordnete Stefan Förster (FDP) hat zur Pflicht zum Tragen von FFP 2-Masken eine Anfrage an den Senat von Berlin eingebracht (18/27158-29.03.21) Insbesondere fragt Förster nach den wissenschaftlichen Grundlagen für den Beschluss und ob diese Pflicht auch für das Personal in Arztpraxen und Krankenhäusern besteht. In seiner Antwort vom 9.04.2021, unterzeichnet von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege u. Gleichstellung weicht der Senat einer Konkretisierung seiner Antworten aus. Insbesondere wird in der Antwort weder die unterschiedliche Pflicht zum Tragen der FFP 2-Masken noch die Notwendigkeit ausreichend begründet, warum die bisher getragenen OP-Masken nicht mehr dem bisher behaupteten Sicherheitsstandard entsprechen.
Gilt die Pflicht, FFP 2-Masken zu tragen, auch für das Personal in Arztpraxen und Krankenhäusern? Wenn nein, warum nicht?
Zu 2.: Nein, für das Personal in Arztpraxen und Krankenhäusern gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske nicht. Aus arbeitsschutzrechtlichen Aspekten ist es Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht zumutbar, während der gesamten Arbeitszeit eine FFP2-Maske zu tragen. Jedoch ist von diesen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein chirurgischer Mund-Nase-Schutz (OP Maske)zu tragen.
Hat der Senat Erkenntnisse, dass die bisher vielfach verwendeten OP-Masken keinen ausreichenden Schutz bieten und sind Infektionen trotz getragener OP-Masken dokumentiert?
Zu 3.: Hierzu liegen dem Senat keine Erkenntnisse vor. Den besten Schutz bietet die Minimierung der Kontakte sowie, wenn dies nicht möglich ist, die stringente Einhaltung der AHA+L-Regeln.
 
Antworten
#70
Berlin - An den Berliner Gerichten gibt es Streit um die Corona-Maskenpflicht. Amtsgerichtspräsident Hans-Michael Borgas soll  alle Mitarbeiter vom Tragen einer FFP-2-Maske und von der Corona-Testpflicht entbunden haben. Der Jurist habe in einem Schreiben Zweifel daran geäußert, dass die Infektionsschutzverordnung mit der Masken- und Testpflicht in seinem Hause gelte. So sei es fraglich, ob er bei Gericht „Kunden“ oder „Gäste“ habe, für die entsprechende Vorgaben geltend gemacht werden könnten. Man übe am Gericht kein Gewerbe aus, soll Borgas laut B.Z. geäußert haben.

https://www.berliner-zeitung.de/news/ber...-li.152745
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste