Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lageberichte 2021
#21
(27.01.2021, 23:20)Rundumblick schrieb: Etwas weniger Tests, viel weniger Positive: RKI-Positivenquote der PCR sinkt auf unter 10%. (Anzahl der Schnelltests weiterhin völlig ungewiss)

[Bild: Esw_ofbWMAU8FOm?format=png&name=large]

Schnelltests: Für das erste Quartal sollen 60 Millionen zur Verfügung stehen. Falls die alle genutzt würden, macht das knapp 4,7 Millionen pro Woche. Positive Schnelltests werden meistens noch einmal im Labor mittels PCR überprüft und gehen somit in die RKI-Statistik ein, was aber logischerweise die Positivenrate erhöht.
Antworten
#22
08:00 | msn:  Weniger Neuinfektionen in Deutschland - 7-Tage-Inzidenz bei 60,1
Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland ist erneut gesunken. Die Gesundheitsämter meldeten dem Robert Koch-Institut (RKI) 8354 neue Fälle binnen 24 Stunden und damit 1506 weniger als am Vortag. Außerdem wurden 551 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, fünf weniger als tags zuvor, wie aus Zahlen des RKI vom Samstag hervorgeht. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner - die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz - sank dem RKI zufolge auf 60,1, nachdem es am Vortag noch 62,2 waren.

Der Ketzer
Ich glaube, darauf zu kommen, warum Frau Merkel die Inzidenz für Lockdowns von 50 auf 35 gesenkt hat, ist damit klar. Die „Wasserstandsmeldungen“, sie sie als Prognose für die nächsten Tage vom RKI erhalten hat, waren so beängstigend niedrig für sie, dass sie den Wert auf 35 senken musste. Ansonsten wäre das gesamte Lockdown-Konstrukt zu früh aufgeflogen und implodiert. Sie braucht den Lockdown noch, um sagen zu können, dass nur mit dem verschärften Lockdown die Zahlen herunter gehen konnten, obwohl sie „natürlich“ herunter gehen und sie das vorher schon wusste.
Das Virus ist enttäuschend, trotz aller Mutationen und trotz des sehr schlechten bzw. kalten Wetters! So was aber auch. Die Virusmutanten als Blindgänger und trotz Wetter-Extrema kein Boom bei den Fällen. Die Politiker haben Angst gemacht vor Mutanten, aber weder das normale C-Virus, noch dessen mutierten Mutanten liefern passendes, weder bei den Toten noch bei den Infizierten noch bei den belegten Intensivbetten. Alles im normalen Bereich der winterlichen Erwartung. Und was ist für uns der Dank dafür?
Man verpasst uns die 35-er Winterkette zum Schleudern statt der 50-er zum Nicht-Rutschen. Sie wollen uns auf die Palme bringen? Sie wollen nicht, tun es aber. Und das ist gut so. Damit im Frühling die Massen der Entrechteten, Verarmten, Enttäuschten und Betrogenen bei den Demos „mitmarschieren“ zusammen mit den Geächteten (Querdenker, Aluhutträger,…) und nicht gehörten echten Fachleuten.
https://bachheimer.com/landwirtschaft-er...gesundheit

(da die jetzt gemeldeten Zahlen schon ein paar Tage alt sind, haben wir die 50 längst unterschritten. Schaun mir nochmal in 10 Tagen)
 
Antworten
#23
RKI meldet 6114 Neuinfektionen

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen in Deutschland geht weiter zurück. Das Robert-Koch-Institut meldet 6114 neue Fälle binnen eines Tages in Deutschland. Das sind 2240 Ansteckungen weniger als am Vortag. 218 weitere Menschen starben dem RKI zufolge in Verbindung mit dem Virus, am Vortag waren es 551.
Die Sieben-Tage-Inzidenz geht weiter zurück auf 57,4 von zuletzt 60,1. Der Wert gibt an, wie viele Infektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche verzeichnet wurden. Bund und Länder streben zunächst einen Wert unter 50 an, um das Gesundheitssystem zu entlasten. Ab einem dauerhaften Wert von unter 35 haben sie weitere Lockdown-Öffnungen in Aussicht gestellt.

> https://www.tagesschau.de/inland/liveblo...g-101.html
 
Antworten
#24
RKI zu Neuinfektionen

Rund 70 Städte und Kreise unter 35er-Inzidenz

Stand: 14.02.2021 
Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35 hat die Politik Lockerungen in Aussicht gestellt. Laut RKI liegen aktuell mehr als 70 Städte und Kreise unter diesem Wert. Binnen 24 Stunden wurden dem RKI 6114 Neuinfektionen gemeldet.
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 6114 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 218 weitere Todesfälle verzeichnet. Am Sonntag vergangener Woche hatte das RKI binnen eines Tages 8616 Neuinfektionen und 231 neue Todesfälle verzeichnet. An Sonntagen sind die vom RKI gemeldeten Fallzahlen meist niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird.
Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Sonntagmorgen bundesweit bei 57,4. Vor vier Wochen, am 17. Januar, hatte die Inzidenz noch bei 136 gelegen. Als einzige Bundesländer unterschritten Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz landesweit die Marke von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Schweinfurt Spitzenreiter
Die Marke von 50 zu unterschreiten, war über Monate politisches Ziel. Bei ihrem Gipfel am vergangenen Mittwoch hatten sich Bund und Länder dann aber wegen der ansteckenderen Mutationen auf einen Inzidenzwert von 35 als Orientierung für mögliche Lockerungen verständigt.
Diesen Wert unterschreiten mittlerweile Dutzende Städte und Landkreise. In mehr als 70 Regionen ist dies der Fall. Sie verteilen sich über mehrere Bundesländer, allerdings liegen nur sehr wenige von ihnen in Bundesländern im Osten. Dort bleiben die Infektionszahlen im Verhältnis hoch. Am niedrigsten ist der Wert mit 5,6 in der bayerischen Stadt Schweinfurt. Aber auch mehrere Großstädte, wie Potsdam, Rostock, Münster oder Bielefeld haben Inzidenzen unter 35.
R-Wert steigt leicht
Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht vom Samstagabend bei 0,90 (Vortag 0,87). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 90 weitere Menschen anstecken. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab.....

> https://www.tagesschau.de/inland/rki-zah...z-101.html
 
Antworten
#25
Corona-Zahlen: RKI meldet deutlich mehr Neuinfektionen

Unterdessen steigen die Zahlen weiter stark an. In Deutschland sind binnen eines Tages mehr als 9800 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Wie das RKI am Montagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden 9872 neue Ansteckungen nachgewiesen. Am Montag vergangener Woche hatte die Zahl noch bei 7709 gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Montag auf 134,4. Damit ist sie gegenüber dem Vortag (129,7) erneut kräftig gestiegen. Lesen Sie dazu: RKI meldet Corona-Fallzahlen und aktuellen Inzidenz-Wert.

> https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...Welle.html

" Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 43 neue Todesfälle registriert, wie das RKI mitteilte."
 
Antworten
#26
Coronazahlen KW 13 2021

Die Wochengrafik:

[Bild: 20210405110126606aee06b7bb4.png]
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste