Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lageberichte 2021
#11
Corona-News: RKI meldet 23.399 Neuinfektionen binnen 24 Stunden

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) am Samstag erstmals mehr als 23.000 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Ein neuer Rekordwert. Lesen Sie hier: Das sind die aktuellen RKI-Corona-Fallzahlen sowie die Reproduktionszahl.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...icker.html
 
Antworten
#12
Berlin. 
  • Das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht täglich aktuelle Fallzahlen zur Coronavirus-Situation in Deutschland
  • Am Freitag meldete das RKI 23.542 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Das ist ein neuer trauriger Rekord
  • Erst am Samstag hatte das RKI mit 23.399 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden einen neuen Rekordwert gemeldet
  • Hier finden Sie die aktuellsten Fallzahlen, die Reproduktionszahl und alle wichtigen Daten des RKI im Überblick
Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am Freitag 23.542 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden in Deutschland gemeldet. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat damit in Deutschland ein neues Rekordhoch erreicht. Der bisherige Höchstwert hatte bei 23.399 Neuinfektionen gelegen und war am vergangenen Samstag vom RKI gezählt worden.
Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bis Donnerstag um 218 auf insgesamt 12.200. Lesen Sie hier: Alle Corona-News im Live-Ticker.
Corona-Fallzahlen des RKI – ein Überblick
Seit Beginn der Corona-Krise haben sich laut RKI damit mindestens 751.095 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert , wie das RKI meldete (Datenstand 13. November). Das RKI schätzte am Freitag, dass rund 481.700 Menschen inzwischen genesen sind.

Definition: Was ist der R-Wert und wie hoch ist er aktuell?

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag am Freitag bei 0,92 (Vortag: 0,79). Der R-Wert ist ein wichtiges Instrument zur Einschätzung der Infektionsrate. Liegt der R-Wert über 1, steckt ein Infizierter im Mittel mehr als einen weiteren Menschen an. Liegt der Wert unter 1, verringert sich die Zahl der Neuinfektionen. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen ab, das etwa eineinhalb Wochen zurückliegt. Das RKI meldet den aktuellen R-Wert in der Regel abends.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...heute.html

(Die Zahl der "Neuinfektionen" steigt aber, trotz eines R-Wertes von unter 1. Wenn der R-Wert das Geschehen von vor 1 1/2 Wochen widerspiegelt, kann er auch nicht aktuell sein. Die 0.92 waren somit die Lage etwa zu Beginn des "Lockdown light".)
 
Antworten
#13
Herr Wieler – lügt das RKI oder lügen Sie?

Veröffentlicht am 5. Dezember 2020 von Ped
Wo findet die Pandemie statt? In Politik und Medien, aber nicht in der Realität.

Seit Monaten sprechen alle Daten, die außerhalb der Auftragsarbeit für die übergeordnete Politik zum Thema Coronavirus seitens des Robert Koch-Instituts erbracht werden, ein klare, deutliche Sprache, und das unabhängig einer Feststellung zur Existenz oder Nichtexistenz eine “neuartigen Virus”: Eine Pandemie findet nicht statt.


Das Robert Koch-Institut vermeldet am 5. Dezember 2020 (Hervorhebung durch Autor):
Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE-Raten) in der Bevölkerung (GrippeWeb) ist in der 48. KW [Kalenderwoche] 2020 im Vergleich zur Vorwoche bundesweit relativ stabil geblieben und liegt weiterhin deutlich unter dem Niveau der Werte der Vorsaisons. Im ambulanten Bereich (Arbeitsgemeinschaft Influenza) wurde im Vergleich zur Vorwoche insgesamt wieder eine ähnliche Anzahl von Arztbesuchen wegen ARE registriert, die Werte befinden sich insgesamt ebenfalls leicht unter denen der Vorsaisons.” (1)
Wir lesen, dass analysiert wurde, warum Menschen zum Arzt gingen. Das ist etwas völlig anderes als die mit Milliardenumsätzen belohnten Massentests zum “laborbestätigten Nachweis” des “neuartigen Coronavirus” (PCR-Tests, Antigen-Tests).
Es wurde nicht getestet, ob Menschen krank sind, sondern Menschen wurden getestet weil sie sich selbst krank fühlten und deshalb ärztliche Hilfe in Anspruch nahmen.
Das RKI schreibt weiter:
“Im Nationalen Referenzzentrum (NRZ) für Influenzaviren wurden in der 48. KW 2020 in insgesamt 18 (22 %) der 83 eingesandten Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert, darunter 13 (16 %) Proben mit Rhinoviren und fünf (6 %) Proben mit SARS-CoV-2. Influenzaviren wurden nicht nachgewiesen. Aufgrund der geringen Zahl eingesandter Proben ist keine robuste Einschätzung zu derzeit eventuell noch zirkulierenden Viren möglich” (1i)
Das alles spricht für sich und stellt den abschließend zitierten Satz “Aufgrund der geringen Zahl eingesandter Proben ist keine robuste Einschätzung zu derzeit eventuell noch zirkulierenden Viren möglich” in ein ganz besonderes Licht. Die robuste Einschätzung dieser vom Nationalen Referenzzentrum für Influenzaviren gelieferten Daten — das schließt jene über Coronaviren mit ein —, ist nämlich sehr wohl gegeben. Sie ist sogar von besonderer Bedeutung, weil sie einen Hinweis auf die “Fälle” gibt, die mit Symptomatiken, mit Anzeichen einer Krankheit verbunden sind.
Warum gibt es das Sentinel dann eigentlich noch? Denn an der Aussagekraft seiner Daten hat sich grundlegend nichts geändert, auch nicht in Bezug auf die beteiligten Arztpraxen. Das RKI lässt es uns wissen:
“In der ARE- und Influenza-Surveillance der AGI haben sich in der Saison 2020/21 bisher 747 registrierte Arztpraxen aktiv beteiligt. Für die aktuellen Auswertungen der 48. KW 2020 lagen 575 Meldungen vor, darunter 354 Meldungen über das SEEDARE-Modul. Durch Nachmeldungen können sich noch Änderungen ergeben.” (2)
Grafisch vom RKI aufbereitet ist es für den Leser noch besser erkennbar (b1):

[Bild: 2020-12-02_RKI-Influenza_Sentinelpraxen.png]

Die durch das Sentinel erhobenen Daten sind um so wertvoller, als es bis heute versäumt — ich korrigiere —, bewusst verschleppt wurde, fortlaufende repräsentative Studien zu SARS-CoV-2 ein- und fortzuführen. Das wichtigste Instrument, um sich ein tatsächliches Bild über den Fortgang der Durchseuchung (Prävalenz) in der Bevölkerung zu verschaffen, wurde sabotiert.
Letzteres hat erhebliche Auswirkungen auf die Belastbarkeit von Tests wie jener mit der PCR-Methode. Je niedriger nämlich die Prävalenz, desto unsicherer, desto weniger aussagekräftig muss das Ergebnis eines PCR-Tests (und übrigens auch eines Antigen- oder Antikörper-Tests) bewertet werden.
Statt dessen testet man mit diesem massenweise und systematisch immunschwache und/oder erkrankte wie geschwächte Insassen oder Bedienstete von Altenheimen, Kliniken — einschließlich derer Intensivbereiche — und posaunt die “Positiven” über alle Medienkanäle als “neue Covid-19 — Fälle” ins Land.
Fast alle der “Fälle”, die dumpf und unreflektiert in den Medien ausgeschlachtet werden, sind nicht einmal das. Einfach deshalb, weil sie asymptomatisch sind. Es wird auf eine Gensequenz getestet, dies unter völlig intransparenten Bedingungen und willkürlich wie betrügerisch, jedes dieser sinnfreien “Positivfälle” zu einer Covid-19 – Erkrankung hochstilisiert. Diese “asymptomatischen Fälle” zu einer Gefahr für die Menschheit aufzublasen, Menschen dann als infektiös oder gar “Superspreader” zu kennzeichnen, ist in der Dimension dieses Betrugs nur noch schwer zu übertreffen. Präziser ausgedrückt, ist das einfach ungeheuerlich — es ist kriminell.
Schauen Sie, liebe Leser. Das soll eine Pandemie sein — jene, die Politik und Medien uns auftischen, und damit Angst und Schrecken unter den Menschen verbreiten? Die Quelle ist — wie gehabt — das RKI. Wer lügt hier: Diejenigen, welche diese Daten zusammengestellt haben oder der Chef des RKI, Lothar Wieler (b2)?

[Bild: 2020-12-05_RKI-Influenza_ARE_KW48.png]

Alles was bislang genutzt wurde, um ein Infektionsgeschehen zu den verschiedenen Erregern von Atemwegserkrankungen beurteilen zu können, soll neuerdings für Coronaviren nicht mehr gelten. “Faktenchecker”, die uns unterjubeln möchten, dass die Sentineldaten angeblich nicht zur Beurteilung einer pandemischen Situation taugten, betreiben schlicht Volksverdummung. Gern wiederhole ich meine gar nicht steile These, dass der Sinn der “Coronschutzmaßnahmen” bereits dann in das Reich der Märchen überführt ist, wenn die Praktiken der “nichtpharmazeutischen Intervention” (Isolation, Quarantäne, Distanzierung, Maskenzwang) von Rhinoviren ganz offensichtlich ignoriert werden (b3).

[Bild: 2020-12-05_RKI-Influenza_Sentinel_ARE.png]

mehr https://peds-ansichten.de/2020/12/herr-w...uegen-sie/
 
Antworten
#14
Corona-News des Tages: RKI meldet 29.875 Neuinfektionen – 598 Todesfälle

Der Teil-Lockdown hat es nicht geschafft, die zweite Corona-Welle zu brechen - im Gegenteil. Die Zahlen der täglichen Neuinfektionen und Corona-Toten in Deutschland haben neue Höchststände erreicht. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Freitagmorgen 29.875 Neuansteckungen mit dem neuartigen Coronavirus binnen eines Tages sowie 598 neue Todesfälle. Damit wurden die bisherigen Rekordwerte von 23.679 Neuinfektionen am Donnerstag und 590 Sterbefällen binnen 24 Stunden am Mittwoch übertroffen. Lesen Sie hier: Corona – RKI meldet Fallzahlen und neue Reproduktionszahl

https://www.morgenpost.de/article2310988...chten.html
 
Antworten
#15
Täglicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019(COVID-19)

04.01.2021 – AKTUALISIERTER STAND FÜR DEUTSCHLAND

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Ne...cationFile

Kommentar:
Wie viele Personen  tatsächlich Symptome haben, sieht man am täglichen Lagebericht des RKI - Abbildung 2. Die gelbe Grafik zeigt die positiv Getesteten, die bauen Balken bilden als Davon-Zahl die Fälle ab, bei denen ein Erkrankungsbeginn bekannt ist. Letzteres ist im Schnitt bei ca. 1/3 bis weniger als der Hälfte der Fall. Die Mehrheit ist also symptomfrei und damit de facto gesund und inzwischen nicht mehr so neuen Studien zufolge auch nicht infektiös.
 
Antworten
#16
Vor Bund-Länder-Gipfel Nur 7141 Neuinfektionen? RKI-Angaben offenbar unvollständig
Das Robert Koch-Institut meldet 5000 Corona-Neuinfektionen weniger als in der Vorwoche – darunter sind nur zwei in ganz Rheinland-Pfalz. Steckt eine Datenpanne dahinter? Das RKI prüft.

(klar, muss falsch sein, so nach dem Wochenende. Vorher gingen die Zahlen da immer hoch Dodgy )
 
Antworten
#17
Irritationen um RKI-Zahlen

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hatte zwar am frühen Montagmorgen die niedrigsten Fallzahlen seit drei Monaten gemeldet, wenig später hieß es jedoch, die Zahlen seien offenbar unvollständig.
Es werde nun geprüft, was der Grund für die wenigen Meldungen etwa aus Bayern oder Rheinland-Pfalz sei, zitierte die Frankfurter Allgemeine Zeitung online eine Sprecherin des Instituts. Insgesamt hatte das RKI am Montag zunächst 7.141 Neuinfektionen binnen eines Tages auf seiner Internetseite gelistet – gut 5.000 weniger als eine Woche zuvor. Auffällig war unter anderem, dass Bayern demnach nur rund 269 Fälle gemeldet hatte, nachdem in der Vorwoche deutlich mehr als 2.000 gewesen waren. Aus Rheinland-Pfalz waren es an diesem Montag nur insgesamt zwei.
Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus innerhalb von 24 Stunden bundesweit wurde am Montagmorgen mit 214 angegeben. Der bisherige Höchststand war am Donnerstag vergangener Woche mit 1.244 verstorbenen Infizierten erreicht worden.

https://www.heise.de/tp/features/Von-Mas...27571.html
 
Antworten
#18
Corona

RKI meldet massiven Rückgang der Zahlen – „aus Versehen“


Verwirrung um Behörden-Angaben vor Lockdown-Gipfel
Die Zahlen des Robert-Koch-Instituts werfen bei Kritikern immer wieder Fragen auf. Der Vorwurf: Sie würden falsch dargestellt. Jetzt hat die weisungsgebundene Bundesbehörde nach eigenem Bekenntnis selbst irreführende Zahlen geliefert. Die am Montagmorgen vermeldeten Daten zeigten einen überaus positiven Trend. Innerhalb eines Tages wurden demnach nur noch  7.141 positive Testergebnisse gemeldet – der niedrigste Wert seit dem 20. Oktober. Die Anzahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden habe bei 214 gelegen. Im Lagebericht vom Sonntagabend machte die Behörde noch große Hoffnung auf eine Entspannung in Deutschland: „Nach einem starken Anstieg der Fallzahlen Anfang Dezember, einem Rückgang während der Feiertage und einem erneuten Anstieg in der ersten Januarwoche scheinen sich die Fallzahlen wieder zu stabilisieren.“

Solche Angaben passten einen Tag, bevor die Bundeskanzlerin mit den Länderchefs massive neue Verschärfungen des so genannten „Lockdowns“ beschließen will, natürlich überhaupt nicht in die politische Landschaft. Da passte es dann doch ganz gut, dass die weisungsgebundene Bundesbehörde RKI die positiven Anzeichen vom Vorabend nun hastig revidierte und als „Versehen“ zurückzog. Man prüfe derzeit, warum so wenige Meldungen beispielsweise aus Bayern oder Rheinland-Pfalz eingetroffen seien, so die Auskunft einer Sprecherin der Behörde am Montag. Auch Schleswig-Holstein melde demzufolge „auffällig niedrige Zahlen“......

weiter > https://reitschuster.de/post/rki-meldet-...-versehen/
 
Antworten
#19
Etwas weniger Tests, viel weniger Positive: RKI-Positivenquote der PCR sinkt auf unter 10%. (Anzahl der Schnelltests weiterhin völlig ungewiss)

[Bild: Esw_ofbWMAU8FOm?format=png&name=large]
 
Antworten
#20
Corona-News des Tages: RKI meldet 3379 Neuinfektionen

Erstmals seit mehr als drei Monaten liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz laut Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) unter der Schwelle von 75. Binnen eines Tages meldeten die deutschen Gesundheitsämter dem RKI 3379 Corona-Neuinfektionen. Außerdem wurden 481 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet.
Wie das RKI allerdings vermerkte, wurden am Montag rund 600 Fälle aus Nordrhein-Westfalen nicht fristgerecht verarbeitet und werden daher erst am Mittwoch in der Statistik berücksichtigt.

https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...ahmen.html
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste