Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Dönerbetrieb Wesel
#1
Bei Reihentest entdeckt  

17 Mitarbeiter in Döner-Betrieb positiv auf Corona getestet
Die Schlacht- und Fleischbetriebe Deutschlands sind von der Corona-Pandemie besonders betroffen. Nach Tönnies gibt es nun einen weiteren Ausbruch in einem Döner-Betrieb im Kreis Wesel. 
Im Kreis Wesel sind 17 Mitarbeiter eines Döner-Betriebs positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Infizierten sowie 43 weitere befänden sich in Quarantäne, teilte die Kreisverwaltung mit. Die Kontaktnachverfolgung sei angelaufen. Insgesamt arbeiten 225 Menschen in der Fleischproduktionsfirma.
Im Zuge der Reihentests, die das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium in Schlachtbetrieben verordnet hatte, sind die Infektionen entdeckt worden. Schon zuvor hatte es Testungen dieser Art gegeben, an denen allerdings nicht alle Beschäftigten, wegen Urlaub oder Kurzarbeit, teilnehmen konnten..............

https://www.t-online.de/nachrichten/pano...stet-.html
 
Antworten
#2
Bei einem Dönerfleisch-Hersteller in Moers (Nordrhein-Westfalen) sind 79 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Infizierten seien in Quarantäne, wie der Kreis Wesel mitteilte. Insgesamt seien bei rund 200 Mitarbeitern Abstriche genommen worden, rund 120 Ergebnisse stünden noch aus.
Der Betrieb wurde vorläufig geschlossen. Einige wenige Mitarbeiter dürften aber in den kommenden Tagen noch unter Auflagen „bereits angelieferte Frischware weiterverarbeiten, um zu vermeiden, dass diese verdirbt“, so der Kreis. Der Betrieb habe ein „hervorragendes Hygienekonzept“. Es gebe keine Werkverträge oder Mitarbeiter, die in Sammelunterkünften lebten.
Die infizierten Mitarbeiter waren nachträglich untersucht worden, nachdem das NRW-Gesundheitsministerium im Mai eine Reihentestung bei allen Schlachtbetrieben im Bundesland angeordnet hatte.

https://interaktiv.morgenpost.de/corona-...-weltweit/
 
Antworten
#3
RND: Inzwischen 79 Infizierte bei Dönerfleisch-Hersteller

Bei dem Moerser Dönerfleisch-Produzenten Öztas deutet sich eine sehr hohe Coronavirus-Infektionszahl an: Von 80 ausgewerteten Tests fielen 62 positiv aus. Zuvor war das Virus bereits bei 17 Mitarbeitern nachgewiesen worden. 120 Testergebnisse stehen noch aus. Das meldet die “Rheinische Post” unter Berufung auf die Kreisverwaltung Wesel. Symptome würde keiner der infizierten Mitarbeiter zeigen, hieß es weiter. Damit das Virus sich nicht im Landkreis ausbreiten kann, wurden bereits einige Kontaktpersonen in Quarantäne gesteckt, weitere Kontaktpersonen werden noch ermittelt.

Die Leseratte:
In Schlachthöfen scheint das Coronavirus tatsächlich endemisch zu sein. Jetzt hat es einen Dönerfleisch-Produzenten getroffen. Interessant: Keiner der Infizierten zeigt Symptome! Wann geben sie endlich zu, dass die Mitarbeiter in diesen Betrieben durch das Fleisch infiziert werden, und zwar mit den harmlosen Varianten von Corona, dass evtl. gesundheitlichen Beschwerden eher durch das "winterliche" Klima ausgelöst wurden und dass keiner von ihnen eine Gefahr für seine Umgebung darstellt?
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste