Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Würzburg: Attacke in Reisezug
#51
Axt und Beil einmal definiert.
Zitat:Im Unterschied zum kürzeren und leichteren Beil wird die Axt üblicherweise mit beiden Händen geführt.

Spätestens die Kriminaltechnik sollte den Unterschied feststellen, so den die "Tatwaffe mit Stiel" gefunden wurde...

INP
Antworten
#52
Danke@INP: für die Definition.

Also sollte es eher ein Beil gewesen sein, wegen der Handhabung - war es jedoch trotzdem eine Axt, wäre es interessant, ob es evtl. so eine zweischneidige ist.

Ochsenkopf Doppel-ILTIS-Axt Modell Kanada

[Bild: ochsenkopf-doppel-iltis-axt-modell-kanada.jpg]

Jetzt möchte ich noch einmal den natürlich völlig zufälligen 4fach- Zufalls-zufall herausstellen:

Ein Attentat oder Amoklauf oder was auch immer ist an sich schon ein recht seltenes Ereignis.

Zufall 1: Die Sozialarbeiterin genau des minderj. Migranten, der zuvor einen Anschlag androht (mutmaßlich) ist zu genau der Zeit im gleichen Zug wie dieser.

Zufall 2: So ein Zug ist relativ lang - die mussten sich ja auch noch begegnen.

Zufall 3: Genau diese Frau - und niemand sonst? - soll den ersten Notruf getätigt haben, auf dem

Zufall 4: Genau in dem Augenblick des Telefonats der Angreifer verständlich (!!!) Allahu Akbar gerufen haben soll.

Damit sowas verständlich beim Angerufenen rüberkommt muss man dann aber auch dort relativ in der Nähe stehen...und ist selbst mehr oder weniger gefährdet.

Wobei Zufall 1 die Frage zulässt:

Wenn beide in Ochsenfurt eingestiegen waren (Sozialarbeiterin arbeitet dort - vom Täter will man auch wissen, dass er dort zustieg), weshalb hatten sie sich nicht schon auf dem Bahnsteig getroffen?

Dort ist es sehr übersichtlich:
[Bild: IMG_4454.jpg]

Aber - wie der Zufall so spielt Dodgy
Antworten
#53
@Kaffee:
1. Ich bin zu gutgläubig. Dass diese Sozialarbeiterin auf Heise/Wolf macht, haben Sie mir jetzt argumentativ nahe gebracht. Ich falle hiermit um.

2. Das Beil/Axt "in der Nacht": da stehen Aussagen einander entgegen. Ich kann nix dafür, dass ich bei N-TV MITTAGS gehört habe, das Beil werde noch gesucht. In einem N-TV Mitschnitt sieht man die Absucherei des geländes durch Polizei, und der Tagesspiegel unterstreicht das.
Umgekehrt wird ein Schuh draus: weshalb schreibt BILD denn das mit "noch in der Nacht"? Wäre das beil in der Hand des angreifenden gewesen, hätte er es wohl nicht beim Stirnschuss in einem letzten Akt der Verzweifelung in die Büsch geschleudert. Anders gesagt: es gibt gar keinen Grund, ein Beil "in der Nacht" oder wann auch immer zu "sichern", wenn es Teil des Tatorts gewesen wäre, in diesem Fall Tatort "Angriff auf SEK". Bild müsste kein Triumpfgeheul loslassen "wir haben es endlich", sondern hätte den Täter mit der Hand um das Beil fotografieren können.
Antworten
#54
[Bild: 1-format1012.jpg]

Kann mir mal jemand erklären, wie das funktioniert mit dem "selbstradikalisieren" ?
Antworten
#55
In früheren Berichten war seitens der Bundesanwaltschaft eindeutig davon die Rede, "die Polizisten seien mit einer Axt angegriffen worden."
Quelle: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgesc...rg-axt-faq

Ferner wissen wir, dass der 62-jährige Chinese u.a. schwerste Verletzungen im Gesicht und Rücken erlitten hat. Wenn aber jemand fanatisiert und "selber radikalisiert" (meine Worte des Jahres) durch den Zug marschiert, fest entschlossen seinen toten Freund zu rächen, wie wahrscheinlich ist es, dass er nicht mindestens einen Menschen mit einer Axt tötet? Mit so einem Gerät verletzt er "nur" vier Menschen, davon zwei sehr schwer. Er sieht sich doch im Krieg. Da richte ich doch mit so einer Waffe ein Massaker an, oder nicht?

Um nicht mißverstanden zu werden: Jede Verletzung ist eine zu viel, aber ich stelle mir gerade vor, wie die Scheide einer Axt in menschliches Fleisch schneidet. Und da ein Anwohner von Bildern wie "in einem Schlachthof" spricht, muß er ordentlich zugeschlagen haben. Und das nicht mit der stumpfen Seite.

Für mich passen die Verletzungsmuster nicht ins Bild, auch wenn ich sie freilich nicht exakt kenne. Dienen sie vielmehr der martialischeren Berichterstattung? Ein Axt-schwingender Amokläufer ist noch einmal eine größere Bedrohungslage, als einer mit einem Messer.

Apropos Chinesen: Eine Möglichkeit, warum gerade Chinesen als Opfer ausgewählt wurden: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/fr...48614.html
Antworten
#56
Na klar Ralf, es geht so:
Man trifft fast zufällig aber doch unverdächtig einen netten väterlichen Mitmenschen der einem neue Perspektiven eröffnet.
Dieser charismatische Hütchenspieler offenbart sich als Regisseur oder ganz unverholen als Staatsbediensteter und bittet um ein kleines
Video für Schulungszwecke oder als Casting. Gerne auch eine Zeichenprobe und ein beschriebenes Zettelchen.
Als Belohnung gibt es ein kleines Leckerli in Form von Taschengeld oder vermeindliche Hilfe zur Problemlösung.
Fertig ist die Spontanradikalisierung! Widerspruch zwecklos weil leider, leider verstorben.

INP
Antworten
#57
(21.07.2016, 20:40)INP schrieb: Na klar Ralf, es geht so:
Man trifft fast zufällig aber doch unverdächtig einen netten väterlichen Mitmenschen der einem neue Perspektiven eröffnet.
Dieser charismatische Hütchenspieler offenbart sich als Regisseur oder ganz unverholen als Staatsbediensteter und bittet um ein kleines
Video für Schulungszwecke oder als Casting. Gerne auch eine Zeichenprobe und ein beschriebenes Zettelchen.
Als Belohnung gibt es ein kleines Leckerli in Form von Taschengeld oder vermeindliche Hilfe zur Problemlösung.
Fertig ist die Spontanradikalisierung! Widerspruch zwecklos weil leider, leider verstorben.

INP

AAAAh Soooo, gut das mir das mal einer erklärt hat.
Danke !
;-)

Jetzt haben wir den Salat.
Alle haben Angst.

Zitat:Die große Angst vor dem verborgenen Extremismus der Flüchtlinge

Würzburg-Attentäter Riaz A. radikalisierte sich, ohne dass es jemand merkte. Experten sind sich der Gefahr bewusst. Doch es gebe oft Alarmsignale, wenn junge Flüchtlinge in den Islamismus abgleiten.
....
Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/a...linge.html


Ruhig, offen, freundlich: Der Attentäter von Würzburg war nie als radikaler Muslim aufgefallen. Dann ging Riaz A. mit Axt und Messer auf Reisende in einem Regionalzug und eine Passantin in Würzburg los. Er verletzte fünf Menschen schwer, bevor er von der Polizei erschossen wurde. Wie konnte sich ein 17-Jähriger mit guter Integrationsprognose so weit radikalisieren, dass er im Namen des Islamischen Staats (IS) bereit war, Menschen zu ermorden?
Jugendliche Flüchtlinge
Nach Axt-Attacke
Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge(*) - die Fakten

Der Asylbewerber war ein unbegleiteter minderjähriger Flüchtling; etwa 70.000 von ihnen leben in Deutschland. Nun ist die Sorge groß, dass auch andere sich wie Riaz A. unbemerkt radikalisieren. "Im Fall des Würzburger Täters scheint es keine Anzeichen gegeben zu haben", sagte Thomas Mücke, Mitgründer und Geschäftsführer des Violence Prevention Network mit Sitz in Berlin, der "Welt". Die Organisation betreibt bundesweit Präventions- und Deradikalisierungsarbeit. Sie versucht vom Extremismus gefährdete Menschen von ihrem Weg abzubringen.

...

70000 UMFs(*) - Alles tickende Zeitbomben ?

und ?
was machen wir jetzt ?

Ich habe schon Alpträume,
Wann kommt der nächste mit der Motorsäge oder dem Rasenmäher und veranstaltet ein Massaker im Stadtpark von Schneckenhausen ?

[Bild: themenkopf-kampf-gegen-den.jpg]

Die  FAZ schon im  Kampfmodus:

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/kampf...48481.html

Zitat:„Das Kalifat ist da“ Das Video des Axt-Attentäters im Wortlaut

Die Ermittler sind sich sicher, dass das Video des Attentäters echt ist. Das hat er vor der Kamera gesagt.

Im Namen Gottes, ich bin ein Soldat des IS und beginne eine heilige Operation in Deutschland. Die Zeiten sind vorbei, in denen ihr in unsere Länder gekommen seid, unsere Frauen und Kinder getötet habt und euch keine Fragen gestellt wurden. Die ungläubigen Regierungen saßen einfach da und taten nichts. Sie hatten nicht ein bisschen Ehre im Leib, dass sie sich nicht gegen euch ausgesprochen haben.

Aber diese Zeiten sind vorbei. Bei Gott, das islamische Kalifat herrscht jetzt im Irak, in Syrien, in Khorasan, in Libyen und dem Jemen. So Gott will, wird euch jeder Kämpfer des Islamischen Staates finden, so Gott will, werden sie euch in euren Häusern abschlachten. So Gott will (...), werden die heiligen Krieger starke Festungen bauen in Euren eigenen Ländern. So Gott will, werdet ihr in jeder Straße, in jedem Dorf, in jeder Stadt und auf jedem Flughafen angegriffen.
„Ich habe diesen Plan in eurem eigenen Haus gemacht“

Bei Gott, der Islamische Staat hat so viel Macht, der allmächtige Gott hat so (ihm) viel Macht verliehen, dass ihr überall angegriffen werden könnt und euer Parlament auch.

Ihr könnt sehen, dass ich in eurem Land gelebt habe und in eurem Haus. Bei Gott, ich habe diesen Plan in eurem eigenen Haus gemacht. Und so Gott will, werde ich euch in eurem eigenen Haus abschlachten. Ich werde so ein Durcheinander in euren Straßen anrichten, dass ihr Frankreich vergessen werdet.

Wenn Gott will und ich Luft und Blut in meinem Körper habe, werde ich bis zum letzten Moment kämpfen. So Gott will, werde ich euch mit diesem Messer abschlachten und eure Schädel mit Äxten brechen.

Oh, Muslime, wann hört Ihr auf, euch gleichgültig schlafen zu legen? Wacht auf. Das Kalifat ist da. Bekennt euch zum Kalifat. Bekennt euch zu Abu Bakr Al-Baghdadi Al Quraishi als Hussaini. Geht in eure Provinzen. Khurasan ist für euch eingerichtet (wörtlich ausgesucht) worden, in jedem Land der Welt ist eine Provinz für euch eingerichtet (ausgesucht) worden. Geht in eure Provinzen. Ihr könnt nicht in den Irak oder Syrien gehen - aber tut wenigstens das. In eurem Land ... die ungläubige Polizei und Armee ...“ Das Video bricht ab.

Warum hat er eigentlich nicht gleich seine Pflegeeltern "gschlachtet" ?
Da müsste er nicht erst Zug fahren ..

Break - Ich glaube ich brauche dringend Urlaub.

http://geomatiko.eu/forum/showthread.php?tid=301
Antworten
#58
(21.07.2016, 21:12)ralf schrieb: Die  FAZ schon im  Kampfmodus:

Die Elite als Problemlöser für Probleme welche wir ohne die Elite nicht hätten
Antworten
#59
Zitat:Wenn Gott will und ich Luft und Blut in meinem Körper habe, werde ich bis zum letzten Moment kämpfen. So Gott will, werde ich euch mit diesem Messer abschlachten und eure Schädel mit Äxten brechen.

Muss ihm dann wohl frühzeitig ausgegangen sein... Confused oder Gott wollte nicht.


Zitat:Ich falle hiermit um.

Das wollte ich nicht. Confused

Zitat:2. Das Beil/Axt "in der Nacht": da stehen Aussagen einander entgegen. Ich kann nix dafür, dass ich bei N-TV MITTAGS gehört habe, das Beil werde noch gesucht. In einem N-TV Mitschnitt sieht man die Absucherei des geländes durch Polizei, und der Tagesspiegel unterstreicht das.

Umgekehrt wird ein Schuh draus: weshalb schreibt BILD denn das mit "noch in der Nacht"? Wäre das beil in der Hand des angreifenden gewesen, hätte er es wohl nicht beim Stirnschuss in einem letzten Akt der Verzweifelung in die Büsch geschleudert. Anders gesagt: es gibt gar keinen Grund, ein Beil "in der Nacht" oder wann auch immer zu "sichern", wenn es Teil des Tatorts gewesen wäre, in diesem Fall Tatort "Angriff auf SEK". Bild müsste kein Triumpfgeheul loslassen "wir haben es endlich", sondern hätte den Täter mit der Hand um das Beil fotografieren können.

@ A. Hauss: Sie haben ja Recht. Ist halt leider eben auch anders auszulegen und wird von diversen Personen bestimmt so ausgelegt, dass die herrliche, heldenhafte Polizei NATÜRLICH das Beil als Beweisstück gesichert hatte - eben aus der "Hand des Attentäters heraus" gesichert und das noch in der Nacht - unbestreitbar war diese Sicherung noch in dieser Nacht, als dann die Spurensicherung irgendwann kam. So wird es bestimmt jederzeit der Erik Ohlenschlager - der den Laden dort zusammenhält - dieser "Riehleder von Bamberg" (nur manierlicher, eloquenter und besser aussehend als der andere) - zu Gunsten der Polizei auslegen, weil ja eben 2 Beamte angeblich ausgesagt hatten, sie seien mit dieser Axt angegriffen worden. Und im Zweifel hat halt die BILD einen Scheiß geschrieben...

Man müsste diesen N-TV-Mitschnitt finden...

Übrigens finde ich, der Würzburger STA hat sich auf der PK ganz schön weit rausgelehnt, wenn er VOR dem Obduktionsergebnis diese Polizeischüsse als gerechtfertigt klassifiziert.

Was passiert denn, wenn der Pathologe beim Stirnschuß einen Schmauchring findet? Oder der Verdächtige ausschließlich von hinten getroffen wurde?

Ob man jemals davon erfahren wird?

Aber mal was anderes: weil der Typ auf dem Video sowieso älter aussieht...

Woher will man denn eigentlich wissen, dass der 17 war (bei Einreise evtl. 16)?

Weil er das damals so angegeben hat?

Man ist sich ja nicht mal sicher, aus welchem Land er stammt - also hatte er wohl damals keine Papiere dabei.

Wer hat bessere Chancen seinen Asylantrag durchzubringen?

Ein 20jähriger junger Mann aus Pakistan oder ein armer unschuldiger minderjähriger unbegleiteter 17jähriger Flüchtling aus Afghanistan?

Antworten
#60
(22.07.2016, 05:07)kaffeetrinker schrieb: Man müsste diesen N-TV-Mitschnitt finden...
Man müsste die Sendezeit wissen ... Nachmittag gegen 15, 16, 17 Uhr oder Abends ab 20 Uhr wäre eine kleine Chance
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste