Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Würzburg: Attacke in Reisezug
#41
(21.07.2016, 07:44)A.Hauß schrieb: @Kaffee:
Ich LIEBE Pedanterie - gerade in unseren Fällen. Ist notwendig. also:
Beil oder Messer - was fehlte?
Bei N-TV sah ich in einem Live-Beitrag, dass das Beil gesucht worden sei. Ich gab die Info hier weiter - ohne Beleg, weil eben live aus dem TV gehört.
Ist die Sendezeit erinnerlich?

(21.07.2016, 07:44)A.Hauß schrieb: Ob die Chinesen den Täter angesichts ihrer Verletzungen wiedererkennen können? X Indizien weisen auf den behaupteten Täter als Täter hin, aber ich mache dennoch darauf aufmerksam, dass da Beweise derzeit noch fehlen.

War ausgerechnet Chinesen? Ist es "billiges Blut" für ggf. involvierte Dienste?
War vor kurzen nicht ein Paar verschwunden, (k)ein Zusammenhang?

Und wie bei der Messerattacke in Grafing war die Videoaufzeichnung im Zug nicht greifbar?

Zum allgemeinen Islam-Bashing ein Gedanke:

Zitat:Unterhalb der durch Politik und Medien vermittelten Meinung, der Terroranschlag (bzw. das Ereignis) in Nizza habe zwar einen islamistischen Hintergrund, aber „nichts mit dem Islam zu tun“, wird dagegen im Netz immer stärker genau diese Konfrontation vorangetrieben; der Islam als solcher sei verantwortlich für Terror und müsse bekämpft werden.

Davon profitiert – nicht nur, aber auch – eine zunehmend kompromisslosere israelische Politik, die eine Zweistaatenlösung verhindern und Europa in einen antislamischen Block pressen will, um „freie Hand“ bei der Lösung des Palästinenserproblems zu bekommen.


Quelle:
brain freeze sagte: 18. Juli 2016 um 15:10 https://propagandaschau.wordpress.com/20...ment-92129
Antworten
#42
(21.07.2016, 08:32)ralf schrieb: ja, die Axt oder das Beil.

War es denn nun ein Beil oder eine Axt? Im Nahkampf ist ein Beil für den Angegriffenen saugefährlich, eine Axt hingegen ist zwar eine fürchterliche Waffe - aber nur für einen Schlag zur Zeit, und ist außerdem extrem unhandlich z.B. in einem engen Waggon. Außerdem lässt sich eine Axt praktisch nicht verbergen. Und um was für eine Art Messer hat es sich gehandelt? Ein Küchenmesser (da kommt man sicher leicht heran) oder ein Kampfmesser (Taschenmesser, Spring-/Klappmesser, Metzgermesser)?

Apropos "verbergen": Da der Angreifer ja mit T-Shirts bekleidet gewesen sein soll (was angesichts der Temperaturen nachvollziehbar ist), wo hatte er denn dann das Beil (und noch schwieriger "die Axt") verborgen? In einer (großen) Tasche? Hätten zumindest diese die Pflegeltern nicht bemerken müssen?

Und woher hatte er das Beil/die Axt und das Messer? Aus dem Haushalt (Gartenschuppen/Keller) der Pflegeeltern? Oder wurden ihm die Gerätschaften erst nach Verlassen des Hauses von einer dritten Person übergeben?

Hat er das Beil/die Axt und das Messer erst an dem betreffenden Abend erworben? Wo? Wann verließ er das Haus der Pflegeeltern, um "Fahrrad zu fahren"? Hatten Baumärkte und Eisenwarenläden da noch geöffnet?

Oder gab es gar keine Axt/Beil und die Geschichte mit dem Messer stammt nur daher, dass nachher das IS-Video mit Messer aufgetaucht ist, und er war in Wirklichkeit unbewaffnet? Hat es sich überhaupt so zugetragen? In einem Waggon mit max 20 Fahrgästen lässt sich so einiges konstruieren (viel eher als in der Öffentlichkeit), "öffentlich(er)" wird es erst nach Verlassen des Zuges, als er die Frau angegriffen haben soll - wo ist die Frau, wie schwer ist sie verletzt, welche Verletzungen hat sie überhaupt? Ja, und warum spricht BILD nicht mit der Toten Frau?

Sind so die Dinge, die mir adhoc dazu einfallen...
                                                        
„Es gibt eine Form der Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.“ (Gabor Steingart)
Antworten
#43
Tatwaffen seien in einem Rucksack verborgen gewesen ... verlorengegangene Rucksäcke erinnern mich auch an Winnenden....
Aber zur Logik des ganzen Geschehens: woher auch immer der Täter die Tatwaffen hatte: warum setzte er sie erst in diesem Zug ein? In einer Fussgängerzone, Kaufhaus - gerne auch Schule - ließe sich ja auch gut metzeln. Auch tagsüber. Es ist unlogisch, sich zu einer Tat zu präparieren mit Tatwerkzeug und dem sie verbergenden Rucksack und das alles erst spät abends einzusetzen.

Es bleibt der Zug und die Chinesen. Meine Arbeitshypothese besagt: es ging um einen Angriff auf die Chinesen (so wie damals auf die Jugoslawen in W+W), die in diesem Zug saßen, was durch Fahrkartenkauf länger vorher bekannt gewesen sein könnte. Deshalb war das SEK auch da, also selbst der Nothalt war getimed. Und nun brauchen wir einen Täter, der da "eingesetzt" wird. Entweder existierte das Video schon oder es ist ein Fake, jedenfalls ist es kein Kunststück, einen Menschen in einen zug zu locken, in dem Dritte einen Schaden erleiden.

Anders gesagt: die Methode W+W. Einen plausiblen Täter finden, kaltmachen und ablegen zum Fraß für die Pegida und zum Rumdrucksen für die staatstragenden Medien, die nicht einmal die namen von Polizisten zu erfragen wagen.

http://www.bild.de/news/inland/anschlag/....bild.html

Die Tatwaffe sei nun "gesichert" worden, schreibt BILD. Muss zuvor wohl unsicher gewesen sein. Jedenfalls nicht bei dem Stirnschuss zugegen.
Antworten
#44
Zum Bekennervideo :

Zitat:Das BKA schätzt das auch als echt ein. Die Pflegeeltern haben das insofern identifiziert, weil die am Hintergrund erkannt haben, dass das in ihrer Wohnung, in dem Zimmer, wo er gewohnt hat, gedreht worden ist. Das ist inzwischen absolut sicher: Das Video ist authentisch!"

also er hat gewartet bis er in eine Pflegefamilie kam. Hat dort einen mit WebCam gestellt bekommen und
sogleich ein Bekennervideo erstellt.

Zitat:Wer ist der Täter?

Der Täter war laut Polizei ein völlig unbeschriebenes Blatt und habe sich bisher weder aggressiv noch reizbar, sondern im Gegenteil sehr unauffällig verhalten. Der Jugendliche sei gläubiger Muslim gewesen, so die Ermittler. Er sei aber nicht regelmäßig in die Moschee gegangen, sondern habe privat gebetet. Seit zwei Wochen lebte er in einer Pflegefamilie. Er hatte bereits eine Lehrstelle in Aussicht.

Am vergangenen Samstag hatte der 17-Jährige offenbar erfahren, dass ein Freund von ihm in Afghanistan getötet worden sei. Den Ermittlern liegen allerdings keine Erkenntnisse vor, um wen es sich dabei handelt und unter welchen Umständen der Freund in Afghanistan getötet wurde. Es sieht aber so aus, als habe der 17-Jährige Rache nehmen wollen für den Tod des Freundes. Es sei ein Schriftstück entdeckt worden, das als Abschiedsbrief an den Vater interpretiert werden könne, so die Ermittler.

dann schnappt er das Beil aus dem Keller der Pflegefamilie und macht sich auf zum Massaker. // frei erfunden !

Quelle: http://www.br.de/nachrichten/amoklauf-wu...n-100.html
Antworten
#45
Bild und das Suchbild...
   
Bildunterschrift:
Ermittler haben die Tatwaffe (Bildmitte) gesichert, mit der der 17-Jährige mehrere Menschen schwer verletzt hatte
Foto: Joerg Voelkerling

Ich habe übrigens letztens eine 30cm Spinne an der Wand krabbeln sehen, das dumme Ding habe ich dann in einem Netz vor der Nachttischlampe einfangen können und rausgesetzt. Wink

INP
Antworten
#46
die Kameras werden wohl immer schlechter.
Auch die Aufregung des Augenblicks verhindert verwacklungsfreie Aufnahmen.
Antworten
#47
Zitat:Der Attentäter von Würzburg drohte in einem Video damit, "Ungläubige" umzubringen.
Und dann kommt n-tv und Co mit einem Video der FIRMA Site!

Und Rainer Zufall löscht meinen Beitrag wo der Link zu dieser n-tv Seite mit dem Belegfoto eingearbeitet

@lila
Bitte nicht hinter allem eine VT vermuten - nochmals: es tut mir leid. Ich hatte hier die ganze Nacht Beiträge geschrieben und das mache ich neuerdings immer so, dass ich anstatt auf "Antworten" zu drücken, meinen eigenen Beitrag editiere, was schon ein paar mal vorher fast dazu geführt hatte, dass ich bei Beiträgen von anderen aus Versehen (!) auf "editieren" gedrückt, es aber im letzten Augenblick noch gemerkt hatte vor dem Speichern.
bei deinem Beitrag allerdings war es zu spät. Ich war müde und hatte das nicht mehr überrissen. Das es ausgerechnet der SITE-Beitrag war, war wirklich Rainer Zufall.

@A.Hauss@all:

Ich möchte ja nicht pedantisch erscheinen, ABER:

Die Ermittler sicherten noch in der Nacht die Amok-Waffe des Angreifers – eine blutverschmierte Axt!
http://www.bild.de/news/inland/anschlag/axt-amok-tatwaffe-taeter-leiche-46884008.bild.html

Da kann man leider nicht gegenargumentieren, denn "noch in der Nacht" soll uns ja glaubend machen, dass das natürlich gleich nach der Exekution gewesen war. Dieser Link ist also als Beweis, dass das Beil noch länger gesucht wurde - untauglich.

[Bild: attachment.php?thumbnail=18]

Aber was ist auf dem Bild? Ist das eine übergroße Zahnbürste, wo die vorderen Borsten ausgefallen sind? Merkwürdige Axt. Blöde Frage mal: Gibt es einen wesentlichen Unterschied Axt zu Beil?
Antworten
#48
Kurze Zwischenbemerkung, wer in diesem Forum erweiterte Rechte hat, hat diese nicht ohne Grund und diese Personen sind in meiner Weltsicht über jeden Zweifel erhaben.

INP
Antworten
#49
(21.07.2016, 14:56)INP schrieb: Kurze Zwischenbemerkung, wer in diesem Forum erweiterte Rechte hat, hat diese nicht ohne Grund und diese Personen sind in meiner Weltsicht über jeden Zweifel erhaben.

INP

@INP. Vielen Danke. Sehr schmeichelhaft Blush Aber das hier ist keine Datingseite Heart

Umgekehrt Leute, die sowas machen:

Zitat:Ich habe übrigens letztens eine 30cm Spinne an der Wand krabbeln sehen, das dumme Ding habe ich dann in einem Netz vor der Nachttischlampe einfangen können und rausgesetzt

in meiner ebenfalls.

Was musste ich ganz unten auf der BR-Seite in reinstem Gutmenschen-Sprech lesen?

Zitat:Kein Land ist eine Insel und Extremisten machen nicht vor Grenzen halt.

Da auch Einbrecher nicht vor Haustüren halt machen, müsste das demnach ein Grund sein, diese einfach auszubauen... Idea


@A. Hauss

Zitat:Zur Sozialarbeiterin:
Ich habe diese Dame wieder einmal live im TV gesehen, sie wirkte nicht wie ein Wolf. Das schon llein deshalb, weil sie sich beschwerte über die Tötung ihres Schützlings, der auf sie perspektivreich und normal gewirkt habe.
Nur: er war dann in ein anderes Abteil gegangen. Zeugin der tat war die Dame also nicht!

PK bei 06:15:

Ohlenschläger gibt an, dass die Sozialarbeiterin in ein anderes Abteil ging - und nachdem sie das Schreien der Opfer gehört hatte - auch DIESE es war, die den Notruf gewählt hatte.

So ohne weiteres? Von dem anderen Abteil (daneben oder am anderen Ende des Zuges?) ohne mal nachsehen zu gehen, was da los ist?
Wusste sie bereits, dass "Ihr Schützling" da Leute zerhackt - anscheinend ja, denn:

PK dort weiter:

"Die Mitteilerin meldete, dass der Beschuldigte auf Passagiere einsteche und einschlage." 

Wie sollte sie sowas behaupten, ohne dass sie nachschauen gegangen war?

Ob das der einzige Notruf war?
Antworten
#50
Zitat:PK dort weiter:

"Die Mitteilerin meldete, dass der Beschuldigte auf Passagiere einsteche und einschlage." 

Nur zum Verständnis: Reden wir jetzt über eine Axt oder ein Beil? Ich frage deshalb, weil eine Axt doch von der Größe her nur sehr schwer bis gar nicht mit einer Hand geführt werden kann. Aber selbst wenn es ein Beil war, wie habe ich mir das vorzustellen? Beil/Axt und Messer im Wechsel oder beides gleichzeitig? Stelle ich mir alles recht schwierig vor. Deshalb wären Augenzeugen mal hilfreich, aber die Chinesen scheinen allein in dem Wagen gewesen zu sein.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste