Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ausschreitungen in Stuttgart
#21
Kommentare:

Die Leseratte: Stuttgart ist die Quittung für die Antifa-Förderung und das Polizei-Bashing. Erst am Freitag hatte die AfD einen Antrag ins Parlament eingebracht, wonach man prüfen (!) möge, ob die Antifa verboten gehört. Nicht einmal DAS kam durch, sämtliche (!) anderen Parteien stimmten geschlossen dagegen! Die Antifas müssen das doch als Freibrief aufgefasst haben, wenn ihnen sämtliche Altparteien im Bundestag die Hand vor den Hintern halten! Zumindest hat es genau einen Tag gedauert, bis sie in Stuttgart "Dijon" gefeiert haben. Und erst jetzt wird ganz beiläufig erwähnt, dass es bereits an den letzten Wochenenden dort Krawalle gegeben hat. Davon hatte man bis dato nichts gehört, die wurden schön vertuscht. Diesmal konnten sie das nicht mehr, weil in den sozialen Medien zu viele Videos kursierten, die schnell viral gingen.
Aus Seattle gibt es Berichte, wonach die Polizei nicht mehr kommt, wenn Notrufe eingehen. Und das nicht nur in dem besetzten Gebiet, sondern auch außerhalb! Lernen auf die harte Tour. Was passiert in Deutschland, wenn die Polizei angesichts großer randalierender Gruppen von "jungen Männern" erklärt, wie müsse erst auf Verstärkung warten, vorher kämen sie nicht, während der Mob in deine Wohnung eindringt?
https://www.epochtimes.de/politik/deutsc...72071.html

(4) Ja, in Stuttgart versteht man noch Party zu machen, lieber TS. Allerdings war es eine Nationen- oder Rassenüberschreitende Party!
Sirenengeheul überall, Fensterscheiben gingen gleich Haufenweise zu Bruch und die Polizei war nicht nur machtlos, nein sie war erst gar nicht da.
Auslöser war wohl eine Drogenkontrolle, die die jungen "Männer" wohl nicht so ohne weiteres über sich ergehen lassen wollten. Ruck zuck waren da nicht nur 20 "Neudeutsche junge Männer" am Ort des Geschehens, sondern 50 bis 100. Dank der neuen Kommunikation ja überhaupt kein Thema mehr.
Und da die Polizei schnell einsah, dass sie hier überfordert war und zu deeskalieren versuchte, ging das Ganze dann fürchterlich nach hinten los. Die "Jungen Männer" warfen Pflastersteine, Kübel, Stühle oder was sich sonst auf die Schnelle finden lies. Nicht nur die Polizei war Ziel sondern auch gleich die ganze Umgebung. Und da Schaufensterscheiben nun mal schön krachen, wenn sie zusammenfallen, war sofort auch der "Letzte" Partygast auf und um die Königstrasse wach und wollte wohl so auch am Geschehen teilhaben. Das Einzige was dann seitens der Polizei doch noch schnell ging, war zunächst ein, später dann sogar zwei Hubschrauber im Luftraum über dem "Kriegsgebiet" an der Königstrasse.
Das natürlich weckte weitere andere weit versteute Partygäste und es sprach sich schnell herum, dass da Randale am Werk war. Und augenblicklich fast auch gleich dann in der gesamten Innenstadt, ob am Bahnhof, Marktplatz am Rathaus, am und im neuen "Breuninger-Areal", dem sogenannten "Dorotheen Quartier " oder auch im "Gerberviertel" und der Marienstrasse. Und nun gingen überall die Lichter, nein, diesmal nicht aus, sondern an, nämlich die Alarmanlagen. Krachendes Glas, schreiende JUGENDLICHE und zwar aller Couleur, lärmende Hubschrauber und etwas später dann auch noch die Polizeisirenen, gespenstisch!
Damit hatten die Ordnungshüten wohl nicht gerechnet. Junge Leute auf der Strasse, den Plätzen und den Barrikaden, wie gesagt, jeglicher Couleur. Es war schließlich Partytime. Es war kein allgemeiner Mob. Da waren viele kleine Gruppierungen, die die Gelegenheit zur Party und zum "Nachmitternachtsshopping" wahr nahmen.
Erst als mächtig viele Polizeieinsatzkräfte aus dem ganzen Bundesland vor Ort eintrafen, kehrte langsam "Ruhe" ein.
Etwa gegen drei, halb vier Uhr am frühen Morgen.
Man kann wohl davon ausgehen, dass sich die Ordnungshüter kräftig verkalkuliert haben, denn das Geschehen war eher nicht geplant, sondern auf eine verselbständigte Gruppendynamik der vielen jungen Nachtschwärmer zurückzuführen, die vermutlich nicht wirklich "ausgelastet" waren und sich durch einen kleinen "Bürgerkrieg" Satisfaktion verschaften. Morgens früh dann war bereits die "Stadtreinigung" zu gange und wollte wohl so das Desaster ein wenig kaschieren.

(5)@(4) Die Leseratte: Das kommt davon, wenn man die Menschen zu lange unterdrückt! Wegen Corona hatten wir ja quasi Ausgangssperre, Feiern war - und ist teilweise immer noch - nicht möglich! Sämtliche Lokale geschlossen, Clubs und Discos meines Wissens immer noch. Mehr als 10 Leute durften sich auch im Außenbereich nicht treffen etc. ... Irgendwann knallts halt. Viele Grüße an Frau Merkel, die ja glaubt, sie könnte die Bevölkerung tatsächlich dauerhaft wegsperren, lach.

(10) Der Bondaffe: Schon schade, daß noch ein bißchen Polizei da war. Der Aufschrei wäre erst riesig gewesen, wenn die Randalierer ohne Einschreiten und Kontrolle der Ordnungsmacht außer Rand und Band gewesen wären. Kommt vielleicht noch, schließlich wird die Polizei gerade aufs stärkste diffamiert, schlecht gemacht und letztendlich in die Auflösung getrieben wenn das nicht gestoppt wird.

(11)@(10): Die Auflösung der Polizei scheint das Ziel zu sein. Und dann gibt es nur noch die Privatpolizei, wer es sich leisten kann. Natürlich haben die keinen Amtseid geleistet, und zunächst nimmt man die Schlägertrupps der Antifa als Hilfspolizei, ähnlich so wie in den 30er Jahren die Schlägertrupps der Nazis, nämlich die SA Hilfspolizisten wurden. https://de.wikipedia.org/wiki/Sturmabteilung In der Anfangsphase des NS-Staats nach der Machtergreifung setzte Hermann Göring, der Reichskommissar für das preußische Innenministerium, als Dienstherr der preußischen Polizei die SA als „Hilfspolizei“ ein.

https://bachheimer.com/deutschland
 
Antworten
#22
Das verlogene Doppelsprech der Tagesschau

Noch ein Aspekt zur Verlogenheit der Tagesschau.
Ich habe es ja mit diesen Begriffsdoppeln, diesen Paaren aus positiv und negativ besetzten Begriffen, um denselben Umstand je nach politischer Richtung positiv oder negativ zu bezeichen. Beispiel: Findet man es gut, nennt man es Diversität, geht es aber schief, dann lag’s an der Heterogenität.
Ich hatte das neulich schon mal: Machen es Linke, nennt man es „Solidarisieren”. Machen es Rechte, nennt man es „Zusammenrotten”.
Aktuell im vorhin schon zitierten Bericht der Tagesschau zu den Randalen in Stuttgart:
(.....)
Im Text:
Die dort feiernden Menschen hätten sich offenbar gegen die Polizei solidarisiert und seien in Kleingruppen in die Fußgängerzone gezogen.
Da demolieren Leute die Innenstadt, zerstören Polizeiautos, verletzen Polizisten, plündern Läden, und die Tagesschau beschreibt es mit: „Feiernde Menschen haben sich gegen die Polizei solidarisiert”.
Was ist das?
Das ist doch nicht nur inhaltlich strunzverlogen, das ist auch von der Wortwahl her 1:1 Antifa.
Ich hatte das ja schon im Blog untersucht, dass bei der Tagesschau Linksextremisten sitzen und von diesen Netzwerk-Recherche-Konferenzen berichtet, dass sich dort sogar Mitarbeiter als Radikalfeministinnen feiern, die in den Kommentaren unter den Webseiten alles wegrasieren, was politisch nicht passt.
Die Tagesschau-/Tagesthemenredaktion ist völlig kaputt.
Das ist nur noch Antifa-, Gender- und Linksextremistenfunk.

https://www.danisch.de/blog/2020/06/21/d...agesschau/
 
Antworten
#23
Und die Polizei übernimmt den Käse auch noch und schreibt masochistisch selbst:
Viele Feiernde aus dem Bereich des sich vornehmlich in den Abendstunden und Nächten unter anderem am Eckensee sammelnden Klientels solidarisierten sich in Zusammenhang mit einer Polizeikontrolle anlässlich eines Rauschgiftdelikts gegen die Beamten.
In der Folge zogen die Menschen in Richtung Schlossplatz und verteilten sich offenbar auch in Gruppen in der Innenstadt. Abgestellte Streifenwagen wurden massiv beschädigt. Mit Stangen und Pfosten wurde auf die Fahrzeuge eingeschlagen, die Scheiben zertrümmert. Auch auf vorbeifahrende Streifen warfen Randalierer große Steine und andere Gegenstände, auch Pflastersteine, die zuvor aus dem Boden gerissen oder auch von Baustellen aufgenommen wurden.
Polizeibeamte wurden äußerst aggressiv angegangen, angegriffen und verletzt.
 
Antworten
#24
Hier gibts Klartext:

https://rheinneckarblog.de/21/migrantischer-mob-greift-polizei-an-und-verwuestet-innens...

Migrantischer Mob greift Polizei an und verwüstet Stuttgarter Innenstadt

Stuttgart, 21. Juni 2020. (red/pro) Rund 500 “junge Männer” haben in der Nacht zu Sonntag in Kleingruppen die Polizei angegriffen, Beamte verletzt, Einsatzwagen zum Teil massiv beschädigt und die Schaufenster zahlreicher Geschäfte beschädigt oder zerstört und Läden geplündert. In den allermeisten Medien hält man sich in Bezug auf die Täterbeschreibung zurück: Wie auf Videos eindeutig zu sehen ist, handelt es sich überwiegend um Migranten aus Afrika, Araber und Südeuropäer.
Von Hardy Prothmann
Nach wochenlangen Diskussionen über Rassismus bei der Polizei, angefeuert von linken Politikern, linken Verbänden, unterstützt durch linke Medien wie die taz (Polizisten auf Müllhalden entsorgen), erinnern die Bilder der vergangenen Nacht in Stuttgart denen von Ausschreitungen in den USA oder Krisengebieten in Fernost.
Es gab rund 20 Festnahmen, was bei mehreren Hundert Randalierern ein absoluter Misserfolg der völlig überforderten Polizei darstellt. Dass die Polizei völlig überfordert ist, hängt nicht an den Polizeibeamten selbst, die würden durchgreifen, wenn sie dürften, sondern an einer völlig fehlgeleiteten “politischen Korrektheit”, die Polizeibeamten unter Generalverdacht stellt. Alle brutal, alle Rassisten.
“Isch hab nix gemacht, isch hab alles auf Video, ihr Hurensöhne”, ist auf einem der Videos zu hören. Der Filmer ist phänotypisch und von der Sprache her ein Türke, Kurde oder Araber, möglicherweise alles zusammen.
Die Polizei Stuttgart teilt mit:
“Abgestellte Streifenwagen wurden massiv beschädigt. Mit Stangen und Pfosten wurde auf die Fahrzeuge eingeschlagen, die Scheiben zertrümmert. Auch auf vorbeifahrende Streifen warfen Randalierer große Steine und andere Gegenstände, auch Pflastersteine, die zuvor aus dem Boden gerissen oder auch von Baustellen aufgenommen wurden. Polizeibeamte wurden äußerst aggressiv angegangen, angegriffen und verletzt. Mehr als 200 Beamte aus dem Stuttgarter Umland mussten alarmiert und in den Einsatz gebracht werden. Viele Ladengeschäfte in der Innenstadt sind offenbar wahllos beschädigt worden. Vor allem wurden Schaufensterscheiben eingeworfen oder eingeschlagen. In Filmszenen ist auch zu sehen, wie massiv versucht wird, selbst schwere große Scheiben zu zertrümmern. Offenbar um ihre Identität zu verdecken haben sich Täter auch absichtlich mit Sturmhauben und anderen Materialien vermummt. Aus einer noch unbestimmten Zahl von Geschäften wurden die Auslagen entwendet.”
Auf anderen Videos sieht man, dass die absolute Mehrzahl der jungen Männer phänotypisch Migranten sind, aus Afrika, arabischen Ländern, Süd(ost)europa.
...
Nach ersten RNB-Recherchen hat die Antifa nicht direkt mit den Randalen der vergangenen Nacht in Stuttgart zu tun. Eine politisch motivierte Gewaltkriminalität ist aus dem zugänglichen Material nicht abzuleiten – die geistige Brandstiftung hingegen läuft seit Jahren und führt dazu, dass sich Medien ganz überwiegend nicht trauen, explizit zu benennen, was aus dem Ruder läuft und welche massiven Folgen das in den kommenden Jahren im Land haben wird.
Der Auslöser soll eine Drogenkontrolle am Eckensee gewesen sein. Medien schreiben, junge Menschen seien damit nicht einverstanden gewesen und hätten sich solidarisiert. Geht’s noch? Woher kommt dieses Verständnis und woher diese positive “Framing” – “solidarisiert”. Warum wird nicht klar benannt, was sich ereignet hat: Junge Männer, ganz überwiegend mit Migrationshintergrund haben sich zusammengerottet und als Mob die Polizei angegriffen und die Innenstadt von Stuttgart schwer verwüstet und geplündert.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Man muß sich das mal vorstellen: am 30.9.2010 haben Tausende Bürger FRIEDLICH gegen die korrupten Politiker demonstriert, die sich die Taschen mit S21 vollstopfen
wollten. Mappus, Schuster, Grube & Co.

Kein Bürger hat einen Polizisten auch nur angefaßt, niemand hat einen Pflasterstein auf jemanden geworfen. Und da haben die korrupten Hunde die Bürger mit Wasserwerfern und Pfefferspray zusammengeschossen und mit der BFE aus Böblingen unter Dirk Müller die Bürger, die Schülerinnen und Schüler, selbst alte Menschen zusammen geknüppelt. Einem haben sie die Augen aus dem Kopf geschossen.................
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=532618
 
Antworten
#25
Und wie es immer so ist, zack und man hat ein Thema,mit dem man ablenken kann. Und vom Akt gegen die Pressefreiheit zu schwafeln. Wenn das mal nicht nach hinten losgeht für Seehofer (Chemnitz-Hetzjagd-Maaßen), Diesmal wird sich auf Seehofer eingeschossen, Wie damals in Chemnitz, als der Tod von Daniel Heilig plötzlich Nebensache war.

[Bild: EbD33S7XYAgJ9O8?format=jpg&name=900x900]

Daniel Drepper@danieldrepper1 Std.
Die Strafanzeige von Horst #Seehofer gegen@habibitus
ist eine unfassbare Eskalation und ein klarer Angriff auf die Pressefreiheit. Dass die BILD ihm mit einer unsäglichen Aufmacher-Meldung beispringt ist nicht verwunderlich - schändlich bleibt es trotzdem. #Pressefreiheit

Martina Renner@MartinaRenner1 Std.
Und wer zeigt den Innenminister wegen Vortäuschen einer Straftat §145d StGB an? - - - Die Regierung erstattet Anzeige gegen Presse. Ich zitiere mal gerne eine Frage, die Konservative gerne stellen: Was ist los in diesem Land? #Pressefreiheit

Alex Urban@the_real_urbsi2 Std.
Ernstgemeinte Frage: Wenn ein Innenminister eine Kolumnistin anzeigt, weil ihm der Inhalt ihrer Kolumne nicht gefällt, ist das dann ein Angriff auf die Pressefreiheit? #Seehofer #taz

Ruprecht Polenz@polenz_r15 Min.
Im deutschen Strafrecht gilt das Legalitätsprinzip: Die Staatsanwaltschaft ist zu Ermittlungen verpflichtet,wenn sie von einer möglichen Straftat Kenntnis bekommt. Einer Strafanzeige bedarf es - außer bei Antragsdelikten - nicht. §130 StGB (Volksverhetzung) ist kein Antragsdelikt

Erik Marquardt@ErikMarquardt57 Min.
Puh, da hatte Horst Seehofer ja nochmal Glück, dass er nur „bis zur letzten Patrone“ gegen Zuwanderung und nicht gegen Polizeibeamte kämpfen wollte. Sonst hätte ihn Horst Seehofer am Ende noch angezeigt. #seehofer

yassin musharbash@abususu12 Min.
"Natürlich werde ich keine Strafanzeige stellen!! Wir regeln das hier anders. Wir reden. Wir streiten. Wir diskutieren. Wir lernen voneinander. Mich als Innenminister braucht's dafür nicht. Ich bin stolz, dass wir Pressefreiheit in diesem Land haben." Was #Seehofer nicht sagte.

sibel schick@sibelschick45 Min.
Es scheint dem deutschen Bundesinnenminister #Seehofer kein bisschen peinlich zu sein, die Presse anzuzeigen. Besorgniserregend sind immer die Anderen, die ihre Journalist:innen einsperren und mit Druck, Sanktionen und Terror die Pressefreiheit zerstören.

Niema Movassat@NiemaMovassat58 Min.
Ein Bundesminister, der gegen eine Journalistin eine #Strafanzeige wegen eines Kommentars schreibt, hat den Begriff #Pressefreiheit nicht verstanden. Er hat auch seine Funktion als "Verfassungsminister" nicht verstanden. #Seehofer spielt den deutschen #Orban. #taz

Tilo Jung & Live @Home@TiloJung47 Min.
Nächster Angriff auf die Pressefreiheit

Jamila Schäfer@jamila_anna28 Min.
Ein Innenminister, dem eine BILD-Schlagzeile wichtiger ist als die Pressefreiheit, ist einem Rechtsstaat unwürdig. #Seehofer

Dirk Liedtke@dirkliedtke52 Min.
Solidarität mit@habibitus
! Die angekündigte Anzeige von@BMI_Bund#Seehofer gegen die@tazgezwitscher
-Kolumnistin ist ein politischer Skandal und bedroht die #Pressefreiheit.

Henrik Merker  @J_MkHk56 Min.
Einem Bundesinnenminister@BMI_Bund
steht es nicht zu, Journalist:innen strafrechtlich verfolgen zu lassen. Das ist ein massiver staatlicher Eingriff in die #Pressefreiheit.

Erik Peter@retep_kire27 Min.
#Seehofer glaubt, das machen zu können, weil die #Polizei in weiten Teilen der Gesellschaft über alle Kritik erhaben ist. Wer diese Institution der Autoritätsgläubigen angreift, gegen den ist jedes Mittel Recht.

Volksverpetzer@Volksverpetzer34 Min.
Höcke fordert Massendeportationen in seinem Buch, Hildmann gibt Juden die Schuld am Holocaust, in den AfD-Gruppen wird täglich der Tod von Merkel und Co gefordert, aber wenn mal die taz ne schlechte Satire gegen die Polizei raushaut, muss #Seehofer persönlich einschreiten...

Seda Başay-Yıldız@SedaBasay1 Std.
Wow. Soviel Engagement hätte ich mir gewünscht, als meine 23 Monate alte Tochter bedroht wurde .....@BMI_Bund@BMISprecher@habibitus#seehofer #taz

Konstantin v. Notz@KonstantinNotz53 Min.
Egal wie kritisch man mit guten Argumenten den Text von@habibitus
finden mag - aber ein amtierender Bundesinnenminister, der in der Hoffnung auf öffentlichen Beifall, eine Journalistin anzeigt, überschreitet eine Grenze. #Seehofer

Ricarda Lang@Ricarda_Lang1 Std.
Wenn der Innenminister als Vertreter der Regierung anfängt, Presse anzuzeigen, haben wir ein Problem. #Seehofer

Martina Renner@MartinaRenner1 Std.
Antwort an@MartinaRenner
Wenn ich den #Innenausschuss letzte Woche richtig erinnere, hat #Seehofer selbst gesagt, ihm sei vollkommen klar, dass die@tazgezwitscher-Kolumne nicht strafbar sei.

Michael Kellner@MiKellner1 Std.
Ein Innenminister, der eine Journalistin anzeigt, klingt nach Orban oder Kaczyński. Das ist ein Angriff auf die Pressefreiheit, unabhängig ob man den Meinungsbeitrag gut oder schlecht findet. #Seehofer

Der Gazetteur@dergazetteur43 Min.
"Als Regierung kritische Journalisten mit Klagen mundtot machen gehört sich nicht in einer Demokratie": Erdogan kritisiert #Seehofer

Konstantin v. Notz@KonstantinNotz11 Min.
Seit Jahren nehmen die rassistischen, völkischen, geschichtsrevisionistischen, menschenfeindlichen, beleidigenden, demokratieverachtende, aufhetzende, spalterische öffentliche Aussagen und Kommentare in unserem Land zu. Wo waren all die STRAFANZEIGEN von Horst #Seehofer ?

Timon Dzienus@Dzienus1 Std.
Was ich lese: Innenminister, der teils Menschen wie Müll behandelt, zeigt Journalist*in an. #Seehofer

Sarah Bosetti@sarahbosetti1 Std.
Wenn der Innenminister Journalist*innen anzeigt, ist er in seinem Job offenbar unausgelastet. Nur so eine Idee: Er könnte ja stattdessen auf einer Mülldeponie arbeiten. #Seehofer #taz

UnionWatch@watch_union1 Std.
Eins ist klar: der Protest gegen #Seehofer & die #CSU muss laut werden. Richtig laut. Lauter als das Echo auf #Stuttgart. Ein Innenminister, der auf die #Pressefreiheit offen *scheißt* darf nicht länger Innenminister bleiben. /MS

("lauter als das Echo auf Stuttgart", so so
Entweder ist Seehofer amtsmüde oder er spielt bei dem ganzen mit und zieht die Anzeige am Ende der Wochenfrist wieder zurück. Hauptsache lauter als das Echo auf Stuttgart, Wieder so eine Schmierenkomödie)

Hanning Voigts@hanvoi· 2 Std.
Wenn der für den Schutz der Verfassung zuständige Bundesminister eine*n Autor*in wegen eines polemisch-satirischen Textes anzeigt, müssen alle Alarmglocken schrillen. Wirklich alle.

1

Trends
#Seehofer
4.872 Tweets

4

Trends
#Pressefreiheit

5

Trends
Innenminister
3.259 Tweets

Cornelius W. M. Oettle3 Min.
Horst #Seehofer will die Eskalation. Ein Innenminister, der Journalistinnen anzeigt, muss entlassen werden.

Aufstehen #Antifa Nachrichten@Aufstehen_Club1 Std.
„Eine Enthemmung der Worte führt unweigerlich zu einer Enthemmung der Taten & zu Gewaltexzessen, genauso wie wir es jetzt in #Stuttgart gesehen haben. Das dürfen wir nicht weiter hinnehmen“- Horst #Seehofer Wie gut, dass wir hierzulande keinen enthemmten #Rechtextremismus haben!

Jan Böhmermann @janboehm 2 Std.
Recep Tayyip Seehofer

Martina Renner@MartinaRenner2 Std.
Und wer zeigt den Innenminister wegen Vortäuschen einer Straftat §145d StGB an? - - - Die Regierung erstattet Anzeige gegen Presse. Ich zitiere mal gerne eine Frage, die Konservative gerne stellen: Was ist los in diesem Land? #Pressefreiheit

Markus Grill@m_grill2 Std.
Innenminister Seehofer will die taz-Kolumnistin Yaghoobifarah anzeigen wegen Polizisten-Beleidigung. Juristisch ist das aussichtslos. Es ist eine reine Symbolhandlung. Verantwortliches Handeln wäre, er würde den Polizisten erklären, warum sie sich nicht beleidigt fühlen müssen.

Mathieu von Rohr@mathieuvonrohr1 Std.
Was Angela Merkel wohl davon hält, dass ihr Innenminister rechtlich gegen eine missliebige Kolumne vorgehen will? Dazu muss sie sich äußern.
 
Antworten
#26
(21.06.2020, 22:52)Rundumblick schrieb: Hier gibts Klartext:

https://rheinneckarblog.de/21/migrantischer-mob-greift-polizei-an-und-verwuestet-innens...

Migrantischer Mob greift Polizei an und verwüstet Stuttgarter Innenstadt

Stuttgart, 21. Juni 2020. (red/pro) Rund 500 “junge Männer” haben in der Nacht zu Sonntag in Kleingruppen die Polizei angegriffen, Beamte verletzt, Einsatzwagen zum Teil massiv beschädigt und die Schaufenster zahlreicher Geschäfte beschädigt oder zerstört und Läden geplündert. In den allermeisten Medien hält man sich in Bezug auf die Täterbeschreibung zurück: Wie auf Videos eindeutig zu sehen ist, handelt es sich überwiegend um Migranten aus Afrika, Araber und Südeuropäer.
Von Hardy Prothmann
Nach wochenlangen Diskussionen über Rassismus bei der Polizei, angefeuert von linken Politikern, linken Verbänden, unterstützt durch linke Medien wie die taz (Polizisten auf Müllhalden entsorgen), erinnern die Bilder der vergangenen Nacht in Stuttgart denen von Ausschreitungen in den USA oder Krisengebieten in Fernost.
Es gab rund 20 Festnahmen, was bei mehreren Hundert Randalierern ein absoluter Misserfolg der völlig überforderten Polizei darstellt. Dass die Polizei völlig überfordert ist, hängt nicht an den Polizeibeamten selbst, die würden durchgreifen, wenn sie dürften, sondern an einer völlig fehlgeleiteten “politischen Korrektheit”, die Polizeibeamten unter Generalverdacht stellt. Alle brutal, alle Rassisten.
“Isch hab nix gemacht, isch hab alles auf Video, ihr Hurensöhne”, ist auf einem der Videos zu hören. Der Filmer ist phänotypisch und von der Sprache her ein Türke, Kurde oder Araber, möglicherweise alles zusammen.
Die Polizei Stuttgart teilt mit:
“Abgestellte Streifenwagen wurden massiv beschädigt. Mit Stangen und Pfosten wurde auf die Fahrzeuge eingeschlagen, die Scheiben zertrümmert. Auch auf vorbeifahrende Streifen warfen Randalierer große Steine und andere Gegenstände, auch Pflastersteine, die zuvor aus dem Boden gerissen oder auch von Baustellen aufgenommen wurden. Polizeibeamte wurden äußerst aggressiv angegangen, angegriffen und verletzt. Mehr als 200 Beamte aus dem Stuttgarter Umland mussten alarmiert und in den Einsatz gebracht werden. Viele Ladengeschäfte in der Innenstadt sind offenbar wahllos beschädigt worden. Vor allem wurden Schaufensterscheiben eingeworfen oder eingeschlagen. In Filmszenen ist auch zu sehen, wie massiv versucht wird, selbst schwere große Scheiben zu zertrümmern. Offenbar um ihre Identität zu verdecken haben sich Täter auch absichtlich mit Sturmhauben und anderen Materialien vermummt. Aus einer noch unbestimmten Zahl von Geschäften wurden die Auslagen entwendet.”
Auf anderen Videos sieht man, dass die absolute Mehrzahl der jungen Männer phänotypisch Migranten sind, aus Afrika, arabischen Ländern, Süd(ost)europa.
...
Nach ersten RNB-Recherchen hat die Antifa nicht direkt mit den Randalen der vergangenen Nacht in Stuttgart zu tun. Eine politisch motivierte Gewaltkriminalität ist aus dem zugänglichen Material nicht abzuleiten – die geistige Brandstiftung hingegen läuft seit Jahren und führt dazu, dass sich Medien ganz überwiegend nicht trauen, explizit zu benennen, was aus dem Ruder läuft und welche massiven Folgen das in den kommenden Jahren im Land haben wird.
Der Auslöser soll eine Drogenkontrolle am Eckensee gewesen sein. Medien schreiben, junge Menschen seien damit nicht einverstanden gewesen und hätten sich solidarisiert. Geht’s noch? Woher kommt dieses Verständnis und woher diese positive “Framing” – “solidarisiert”. Warum wird nicht klar benannt, was sich ereignet hat: Junge Männer, ganz überwiegend mit Migrationshintergrund haben sich zusammengerottet und als Mob die Polizei angegriffen und die Innenstadt von Stuttgart schwer verwüstet und geplündert.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Man muß sich das mal vorstellen: am 30.9.2010 haben Tausende Bürger FRIEDLICH gegen die korrupten Politiker demonstriert, die sich die Taschen mit S21 vollstopfen
wollten. Mappus, Schuster, Grube & Co.

Kein Bürger hat einen Polizisten auch nur angefaßt, niemand hat einen Pflasterstein auf jemanden geworfen. Und da haben die korrupten Hunde die Bürger mit Wasserwerfern und Pfefferspray zusammengeschossen und mit der BFE aus Böblingen unter Dirk Müller die Bürger, die Schülerinnen und Schüler, selbst alte Menschen zusammen geknüppelt. Einem haben sie die Augen aus dem Kopf geschossen.................
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=532618

Alle meine muslimischen Freunde haben sogar Angst eine Petition zu unterschreiben. Sie wagen nicht mal ihre Meinungen zu äußern. Wieso haben nun plötzlich Migranten Mut die Polizei anzugreifen und im Knast zu sitzen? Etwas stimmt hier nicht!
Antworten
#27





Stuttgart under attack 21.06.2020

Wer zieht Nutzen aus Chaos ? Parallel in NY , Seattle , London, Dijon usw. Keimt das zufällig auf ?
Antworten
#28
(22.06.2020, 00:41)Elias Davidsson schrieb:
(21.06.2020, 22:52)Rundumblick schrieb: Hier gibts Klartext:

https://rheinneckarblog.de/21/migrantischer-mob-greift-polizei-an-und-verwuestet-innens...

Migrantischer Mob greift Polizei an und verwüstet Stuttgarter Innenstadt

Stuttgart, 21. Juni 2020. (red/pro) Rund 500 “junge Männer” haben in der Nacht zu Sonntag in Kleingruppen die Polizei angegriffen, Beamte verletzt, Einsatzwagen zum Teil massiv beschädigt und die Schaufenster zahlreicher Geschäfte beschädigt oder zerstört und Läden geplündert. In den allermeisten Medien hält man sich in Bezug auf die Täterbeschreibung zurück: Wie auf Videos eindeutig zu sehen ist, handelt es sich überwiegend um Migranten aus Afrika, Araber und Südeuropäer.
Von Hardy Prothmann
Nach wochenlangen Diskussionen über Rassismus bei der Polizei, angefeuert von linken Politikern, linken Verbänden, unterstützt durch linke Medien wie die taz (Polizisten auf Müllhalden entsorgen), erinnern die Bilder der vergangenen Nacht in Stuttgart denen von Ausschreitungen in den USA oder Krisengebieten in Fernost.
Es gab rund 20 Festnahmen, was bei mehreren Hundert Randalierern ein absoluter Misserfolg der völlig überforderten Polizei darstellt. Dass die Polizei völlig überfordert ist, hängt nicht an den Polizeibeamten selbst, die würden durchgreifen, wenn sie dürften, sondern an einer völlig fehlgeleiteten “politischen Korrektheit”, die Polizeibeamten unter Generalverdacht stellt. Alle brutal, alle Rassisten.
“Isch hab nix gemacht, isch hab alles auf Video, ihr Hurensöhne”, ist auf einem der Videos zu hören. Der Filmer ist phänotypisch und von der Sprache her ein Türke, Kurde oder Araber, möglicherweise alles zusammen.
Die Polizei Stuttgart teilt mit:
“Abgestellte Streifenwagen wurden massiv beschädigt. Mit Stangen und Pfosten wurde auf die Fahrzeuge eingeschlagen, die Scheiben zertrümmert. Auch auf vorbeifahrende Streifen warfen Randalierer große Steine und andere Gegenstände, auch Pflastersteine, die zuvor aus dem Boden gerissen oder auch von Baustellen aufgenommen wurden. Polizeibeamte wurden äußerst aggressiv angegangen, angegriffen und verletzt. Mehr als 200 Beamte aus dem Stuttgarter Umland mussten alarmiert und in den Einsatz gebracht werden. Viele Ladengeschäfte in der Innenstadt sind offenbar wahllos beschädigt worden. Vor allem wurden Schaufensterscheiben eingeworfen oder eingeschlagen. In Filmszenen ist auch zu sehen, wie massiv versucht wird, selbst schwere große Scheiben zu zertrümmern. Offenbar um ihre Identität zu verdecken haben sich Täter auch absichtlich mit Sturmhauben und anderen Materialien vermummt. Aus einer noch unbestimmten Zahl von Geschäften wurden die Auslagen entwendet.”
Auf anderen Videos sieht man, dass die absolute Mehrzahl der jungen Männer phänotypisch Migranten sind, aus Afrika, arabischen Ländern, Süd(ost)europa.
...
Nach ersten RNB-Recherchen hat die Antifa nicht direkt mit den Randalen der vergangenen Nacht in Stuttgart zu tun. Eine politisch motivierte Gewaltkriminalität ist aus dem zugänglichen Material nicht abzuleiten – die geistige Brandstiftung hingegen läuft seit Jahren und führt dazu, dass sich Medien ganz überwiegend nicht trauen, explizit zu benennen, was aus dem Ruder läuft und welche massiven Folgen das in den kommenden Jahren im Land haben wird.
Der Auslöser soll eine Drogenkontrolle am Eckensee gewesen sein. Medien schreiben, junge Menschen seien damit nicht einverstanden gewesen und hätten sich solidarisiert. Geht’s noch? Woher kommt dieses Verständnis und woher diese positive “Framing” – “solidarisiert”. Warum wird nicht klar benannt, was sich ereignet hat: Junge Männer, ganz überwiegend mit Migrationshintergrund haben sich zusammengerottet und als Mob die Polizei angegriffen und die Innenstadt von Stuttgart schwer verwüstet und geplündert.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Man muß sich das mal vorstellen: am 30.9.2010 haben Tausende Bürger FRIEDLICH gegen die korrupten Politiker demonstriert, die sich die Taschen mit S21 vollstopfen
wollten. Mappus, Schuster, Grube & Co.

Kein Bürger hat einen Polizisten auch nur angefaßt, niemand hat einen Pflasterstein auf jemanden geworfen. Und da haben die korrupten Hunde die Bürger mit Wasserwerfern und Pfefferspray zusammengeschossen und mit der BFE aus Böblingen unter Dirk Müller die Bürger, die Schülerinnen und Schüler, selbst alte Menschen zusammen geknüppelt. Einem haben sie die Augen aus dem Kopf geschossen.................
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=532618

Alle meine muslimischen Freunde haben sogar Angst eine Petition zu unterschreiben. Sie wagen nicht mal ihre Meinungen zu äußern. Wieso haben nun plötzlich Migranten Mut die Polizei anzugreifen und im Knast zu sitzen? Etwas stimmt hier nicht!

Mit der Religion hat das wenig bis gar nichts zu tun. Dann schauen sie mal genau hin, wer ein Interesse hat das zu bfuern in den Amtsstuben, Politikersesseln und Redaktionen. Sowas kommt nicht von nichts.

Die Debatte geht z.b. so:

Blödheit ist Süddeutsch und Zeitung.

Randale in Stuttgart:"Gewalt ist männlich und betrunken"
500 junge Männer aus der Partyszene ziehen eine Nacht lang plündernd und randalierend durch die Stuttgarter Innenstadt und greifen auch Polizisten an. Es entlädt sich ein länger schwelender Konflikt.

Von Claudia Henzler, Stuttgart
(.....)
Immer wieder Ärger wegen der Corona-Verordnungen
"Letztlich war es ein bunter Mix über den Globus, was sich da gestern versammelt hat", sagte Berger. In den vergangenen Wochen war es dort bereits zu Konflikten gekommen, als die Polizei versuchte, die Corona-Verordnungen durchzusetzen.....
https://www.sueddeutsche.de/panorama/stu...-1.4943574

(Die Polizei ist hier kein Akteur mehr, sondern steht mit dem Rücken an der Wand. Man muss sie nicht über alle Gebühr in Schutz nehmen, aber nach den Vorkommnissen der letzten Wochen zu urteilen, braucht hier jemand das absolute Chaos und Anarchie.)

Fußnoten zum Montag
Die intensive politische Hetze besonders der linken Schleudern gegen die Polizei und der Entzug des Rückhaltes für die Beamten von Seiten ihrer politischen Vorgesetzten trägt Früchte. Die Kiffer von der Antifa ebenso wie deren Lieferanten aus dem Maghreb sehen sich auf der Schaumkrone der medialen Polizeihatzwelle surfend und wollen sich das fröhliche Feiern nicht von spaßbremsenden Staatsbeamten des verhassten „faschistischen Deckstaates“ verhageln lassen. Und wie man im befreundeten Dijon sehen kann, muss man nur die Vorgesetzten der Polizei dazu bringen, politisch korrekt vor Verbrecherbanden niederzuknien, wenn deren Hautfarbe sie adelt, und schon kann man die Sau nicht nur rauslassen, sondern auch quiekend durchs Dorf peitschen.
Also brennen in Stuttgart die Straßen, gehen Schaufenster nächtens klirrend in funkelnden Kristallen auf und werden Geschäfte geplündert. Antifanten und migrantische Banden machen uns wieder allzu deutlich klar: die eigentliche Gefahr kommt von rechts!

(Auflösung des alten "Drecksystems" für ein neues Drecksystem? Muss es villeicht so kommen, damit sich was grundlegend ändert?)
-------------------------
This weekend #riots in #Dijon, #Bruges, #Paris, #Stuttgart, #USA and #Netherlands. What’s going on? #paradigmshift

Yevgeny Nourish@NourishYevgeny6 Std.
Die extreme Linke und ihre kastrierte Gefolgschaft zeigt uns, was tatsächlich vor uns liegt. Nichts weniger, als der erneute Versuch, durch Lumpenproletariergewalt ans Ruder zu kommen. Und sie werden das Unrecht wieder alternativlos als Gerechtigkeit uns verkaufen versuchen.
 
Antworten
#29
[Bild: EbF6bodWsAENkmY?format=jpg&name=medium]

Natascha Strobl ist eine österreichische Politikwissenschaftlerin und Skandinavistin. Sie gilt als Expertin für Rechtsextremismus und die Neue Rechte und ist Mitautorin eines Fachbuchs über Strategien und Ziele der Identitären Bewegung in Europa. Wikipedia

Wenn Linksextreme sich Rechtextremismus-Experten nennen.................
 
Antworten
#30
"...Halbstarke im Suff/Drogenrausch randaliert"...
In einem der Videos, die kursieren und das vom RTL/ntv-Verifizierungsteam als authentisch eingestuft wird, zieht eine Gruppe junger Männer am Einkaufszentrum "Das Gerber" vorbei und ruft "Allahu Akbar"

Authentische Videos aus Stuttgart?
Kann irgendwer, der vor Ort war, bestätigen oder dementieren,
ob diese Videos echt, authentisch, aktuell und von dieser Nacht in Stuttgart sind?
(Bitte keine Meinungen und Einschätzungen, Mutmaßen und Vermuten kann ich selbst. Bitte nur klare, belastbare, auf Wahrnehmung beruhende Bestätigungen oder Negativbestätigungen.)
Muslime ziehen 'Allahu Akbar' rufend durch deutsche Innenstädte, plündern, zerstören und greifen Polizisten an.
Und morgen heulen sie wieder als Opfer das Deutschland rassistisch wäre.
Sie nehmen uns alle Migranten in Mithaft! Einsperren! Alle! #Islam pic.twitter.com/yhIegJYbKi
— Ali Utlu ?️‍?? (@AliCologne) June 21, 2020

Hier mit ein paar Einblendungen…soll definitiv aus #Stuttgart stammen pic.twitter.com/gM038cfVAP
— sa mant (@LkSamanth) June 21, 2020

(Wo sind all die friedliebenden, anständigen Muslime und Migranten, die diese Gewalt in ihrem Namen verurteilen?)
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste