Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Kollateralschäden
#31
jw: 40.000 Krebstote zusätzlich durch Corona-Maßnahmen: Das Schweigen der Heuchler
Verfängliche Wortmeldung eines echten Gesundheitsexperten von der täglichen Klinikfront für die Corona-Heuchler: Kein Geringerer als der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Krebsforschungszentrums, Professor Michael Baumann, warnt vor gigantischen Todeszahlen infolge der Lockdown- und Corona-Notstandspolitik mit ihrer einseitigen Fokussierung und Monofixierung des gesamten Gesundheitsbetriebs auf ein einziges Virus: Alleine 35.000 bis 40.000 zusätzliche Krebstote sind dadurch pro Jahr zu erwarten.

Lt. Ärzteblatt aus dem Februar sind weltweit über 28 Millionen chirurgische Eingriffe wegen Cov. nicht durchgeführt worden! Ein voller Angriff auf die Systeme und Menschen, denen damit die Hilfeleistung verwehrt wurde! Und die die dieses Jahr überlebten, sollen jetzt schön brav zur Spritze laufen und um die Freiheits- und Grundrechte betteln!? Der totale Wahnsinn.

> https://bachheimer.com/landwirtschaft-er...gesundheit
 
Antworten
#32
Kollateralschaden

Institutionalisierung der Gewalt durch Covid-19

Brandbeschleuniger der Krise

Von Christian Euler
Die Kollateralschäden der Coronakrise werden immer dramatischer, Risikoexperten rechnen bereits mit einer Institutionalisierung der Gewalt. Gemeint ist nicht einmal die häusliche Gewalt, vor allem gegen Frauen und Kinder, die während des Lockdowns im Frühjahr 2020 und in der aktuellen Phase zugenommen hat.
Auch zivile Unruhen werden infolge der Covid-19-Pandemie in Zukunft zunehmen, prognostiziert der Industrieversicherer Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) in einer aktuellen Risikoanalyse. Der Tenor: „Die signifikante Zunahme von Unruhen, Demonstrationen und Vandalismus bei einem gleichzeitigen Rückgang von Terrorismusereignissen führt dazu, dass zivile Unruhen nun das Hauptrisiko für Unternehmen im politischen Bereich darstellen.“
Ein ähnliches Fazit zieht Verisk Maplecroft, ein auf globale Risikoanalysen spezialisiertes Forschungsunternehmen. Danach wird es in 75 Ländern bis Ende 2022 deutlich mehr Proteste geben. In mehr als 30 dieser Länder – vor allem in Europa und Amerika – werde es wahrscheinlich zu besonders starken Unruhen kommen.

Negative Auswirkung auf die politische Stabilität

„Die Anzahl, das Ausmaß und die Dauer von zivilen Unruhen und Protesten in den letzten zwei Jahren sind erschütternd – und wir haben gesehen, dass Unternehmen erhebliche Verluste dadurch erlitten haben“, meint Björn Reusswig, Leiter der Abteilung Global Political Violence and Hostile Environment Solutions bei AGCS. „Zivile Unruhen haben stark zugenommen, angetrieben durch Proteste zu Themen, die von wirtschaftlicher Not bis hin zu Polizeibrutalität reichen und die Bürger auf der ganzen Welt betroffen haben.“
Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie verschlimmere die Situation. Da kein Ende des wirtschaftlichen Abschwungs in Sicht sei, werde die Zahl der Proteste wahrscheinlich weiter steigen. Die Krise hat sich laut AGCS negativ auf die politische Stabilität ausgewirkt, die Polarisierung verstärkt und Fragen der Gleichberechtigung, der Verschlechterung der Arbeitsbedingungen und der Bürgerrechte in den Vordergrund gerückt.
„Die Maßnahmen, die die Regierungen zur Bekämpfung des Coronavirus ergriffen haben, hatten erhebliche sozioökonomische Auswirkungen“, so Risikoexperte Reusswig, „die Frustration wächst in großen Teilen der Bevölkerung.“ Besonders deutlich sind die Verwerfungen in den USA, wo das soziale Sicherheitsnetz nicht so umfassend ist wie anderswo.
Heftigere Ausschreitungen in Deutschland zu erwarten......

mehr https://reitschuster.de/post/institution...-covid-19/

(Da wird mir langsam klar, wofür Zentralregierung durch Abschaffung des Föderalismus, Millitär im Innern, Ausnahmezustand hier gut sein sollen. Man rechnet schon damit, uns unter die Knute der Martials Laws zu stellen.)

> Was hier „ziviler Ungehorsam“ genannt wird , ist ein völlig normales Verhalten von entmündigten , belogenen und ihrer Freiheit beraubten Menschen . Unterdrückung braucht ein Ventil . Das Regime beobachtet aus den Dienstwagen

die Laborratten und verhöhnt sie mit immer restriktiveren Maßnahmen , „legitimiert „durch Lügenblätter , allen voran das mit den 4 Buchstaben . Deswegen : Lügenpresse durch direkte , gewaltfreie Aktionen stoppen .

> Dann schreiben Sie dies doch bitte Ihrem Gesundheitsamt und fordern die auf nach der Notiz der WHO vom 20.1.2021 und dem IfsG, gestützt mit dem Urteil aus Wien die Daten sauber nach dem Gesetz zu erheben. Dazu sind die verpflichtet und auch gleich dem Bürgermeister, daß sie den Amtsarzt dazu aufgefordert haben. Dann kann der Amtsarzt dem Bügermeister eine Vorlage machen, wie er eigentlich die Daten erhebt, mit denen er die Städte und Kreise in den Ruin treibt. Dies alles auf Zuruf des RKI. Ich habe die Bürgermeister angeschrieben, aber die wissen nicht, was der PCR kann und was er nicht kann, sondern glauben, jeden Tag neue Fälle und Infizierte. Auch die Richter sind der Pressetrommel unterworfen. Hier hilft klagen, klagen. Dann bekommen die Richter dies auf den Tisch und müssen sich damit auseinandersetzen. Viele merken, dann erstmals hier stimmt etwas nicht. Alos Maske runter und Ordnungsgeld riskieren. Dann alles dem Richter auf den Tisch.

Auch viele Ärzte wissen nicht Bescheid. Lassen sich genmanipulativ behandeln, weil sie denken die Influenzakranken sind alles Corvidkranke.

> Ich habe das in einem WDR 5 – Tagesgespräch direkt so mit Herrn Wieler angesprochen und das auch schon hier bei reitschuster.de gepostet.
Das ganze Gespräch findet sich hier:
https://schoenesneuewelt2020plus.blogspo...liche.html
Reaktion der Medien = 0.
Reaktion der Öffentlichkeit: 3 Menschen haben mich danach kontaktiert.
Das Gesundheitsamt weiß ganz genau bescheid, da können Sie sicher sein.

> Dieser ganze Irrsinn bei uns in Deutschland, wo der Rest der Welt wie die USA mit den „freien Staaten“ und Schweden ganz andere Resultate vorweisen können! Interessant war ja auch das Interview mit Floridas Gouverneur, das auf YouTube zensiert wurde:
https://tkp.at/2021/03/28/gouverneur-von...nd-masken/
 
Antworten
#33
Große Überraschung:

Zitat:Eine britische Studie im Fachjournal "The Lancet Psychiatry" fand ein um 44 Prozent höheres Risiko für Angsterkrankungen oder Stimmungsschwankungen als nach einer Grippe.

Wer hätte das gedacht?

Zitat:Die genauen Gründe dafür seien noch unklar.

Völlig unklar. Man macht Angst vor dem Virus und findet dann heraus, daß die mit dem Virus Infizierten Angst haben. Das schreibt man dann irgendwie dem Virus zu und hat somit wieder einen Grund mehr, Angst vor dem Virus zu nachen. Hüte dich vor Corona, sonst kriegst du eine Angststörung.

Als nächstes wird noch herausgefunden, daß Corona-Infizierte unter Kontaktarmut leiden.

https://web.de/magazine/news/coronavirus...n-35661512
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste