Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Prof. Dr. Sucharit Bhakdi
#31
Der Professor beweist das"UNFASSBARE",bestätigt die Thesen von Andreas Popp,Markus Krall,Dirk Müller





Gesagt hätten es mittlerweile schon viele Berufene, bloß am Verständnis dürfte es bei einigen mangeln!? So, wie diese Nummer abläuft, scheint es schon lange nimmer um irdend ein Virus zu gehen... Das ist Zerstörung mit Ansage durch die Hintertür! PS: Peinlicherweise wurden bei diesem Beitrag schon Keywords geschnitten, da es sonst von yt wahrscheinlich zensiert worden wäre!? Auch das hat mit Rechtstaatlichkeit nichts mehr zu tun!
 
Antworten
#32
David siegt gegen Goliath YouTube darf Interview mit Prof. Bhakdi nicht löschen

Das Landgericht Berlin hat eine Einstweilige Verfügung gegen Youtube bzw. Google erlassen. Due Sperrung Sperrung und die Löschung des Interviews des Kollegen Reitschuster mit Prof. Bhakdi, waren widerrechtlich, entschieden die Richter!

https://www.reitschuster.de/post/gericht...h-youtube/
 
Antworten
#33




Vogelgrippe und "BSE-Hysterie" - Prof. Dr. Sucharit Bhakdi (2002) ARD

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi ist Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie.
Er leitete das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Johannes-Guttenberg-Universität Mainz 22 Jahre lang und war in der Patientenversorgung, Forschung und Lehre tätig. Neben zahlereichen Preisen wurde ihm der Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz verliehen.
Mehr Infos:
Big Pharma* - Die Allmacht der Konzerne




Antworten
#34
Corona: "Es gibt keine erhöhte Zahl von Erkrankungen"

Die Kritik am "Flickenteppich" der Corona-Schutzmaßnahmen wird lauter. Eine dieser Stimmen ist Sucharit Bhakdi, emeritierter Epidemiologe der Uni Mainz. Wir haben ihn gefragt, weshalb er die Corona-Politik der Bundesregierung für falsch hält...
https://www.hr-inforadio.de/podcast/aktu...76936.html

(Audio)
 
Antworten
#35
[Bild: EkS7aFoXYAQIJVK?format=jpg&name=900x900]

Die Querfront gegen #Bhakdi wird immer absurder und fokussiert sich zunehmend auf sein wissenschaftliches Umfeld und seine Person. Sehr wenig auf seine Aussagen. Kaum Widerlegungen. Die #Faktenchecker stochern im Dunkeln. Ziemlich schwach vom ''#teamscience''.

#Bhakdi Überfällig, dass auch ein anderer Experte zu Wort kommt! Sogar noch im öffentlich-rechtlichen. Wenn man sich seine Vita ansieht, kann der nicht ganz blöd sein! Er ist auch noch Epidemiologe. Sonst stehen alle auf Tolerant. Bei anderen Meinungen nicht. Komisch.
 
Antworten
#36
Jana Ballweber@JanaBallweber2h
Nach meinem Rant zu #Bhakdi heute morgen habe ich kurz durchgeatmet, fand es dann immer noch skandalös und habe meinen Thread zu einem Kommentar für @netzpolitik_org ausgebaut:

Interview mit Corona-Leugner
Der Hessische Rundfunk handelt fahrlässig
Der öffentlich-rechtliche Sender lässt falsche Behauptungen zur Verbreitung des Coronavirus unwidersprochen stehen. Damit geht die Redaktion denen auf den Leim, die gelernt haben, wie man den öffentlichen Diskurs hackt. Ein nachträglicher Faktencheck kann den Schaden nicht wieder gut machen. Ein Kommentar.
Der Hessische Rundfunk nimmt die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zum Anlass, den Corona-Leugner Sucharit Bhakdi zu interviewen. So wichtig kritische Berichterstattung über die Sinnhaftigkeit und Wirksamkeit von Ausgehbeschränkungen ist, mit Bhakdi als Gast ist der Sender einen Schritt zu weit gegangen.
Bhakdi war bis 2012 Professor für Epidemiologie an der Universität Mainz. Seit Beginn der Corona-Pandemie fällt er durch Falschaussagen auf, die er öffentlichkeitswirksam transportiert und die bei Corona-Leugner:innen auf große Resonanz stoßen.
Wiederholt haben Journalist:innen seine Aussagen zum Corona-Virus widerlegt (ZDF, correctiv.org, Süddeutsche Zeitung, maiLab). Auch sein ehemaliger Arbeitgeber, die Universität Main, distanzierte sich mittlerweile von Bhakdis Aussagen. Dennoch hat hr-info Bhakdi als Gesprächspartner eingeladen.
Die gehackte Öffentlichkeit
Ausgewogenheit ist eines der wichtigsten Prinzipien eines fairen Journalismus – und essentiell für Vertrauen in die Medien. Immer auch die Gegenseite hören, darauf sollten Journalist:innen nie verzichten.
Doch dieses lobenswerte Konzept kann leider gehackt werden. Auf der verzweifelten Suche nach der Mitte, dem neutralen Punkt zwischen den Positionen, gehen Journalist:innen viel zu häufig denen auf den Leim, die den Diskurs mit Tabubrüchen und Falschbehauptungen auf ihre Seite verschieben wollen.
Wer Nachrichtenjournalismus macht und sich selbst als objektiv begreift, ist in den heutigen Zeiten dazu aufgerufen, die Grenzen, innerhalb derer er die Mitte sucht, klar zu ziehen. Dann ist es egal, was außerhalb an Extremismus oder Falschinformationen geschieht, wie weit sich Akteure von diesen Grenzen wegbewegen. Belohnt werden sollte nicht, was laut ist und Tabus bricht oder was die Algorithmen in sozialen Netzwerken besonders gerne auswählen....

https://netzpolitik.org/2020/der-hessisc...hrlaessig/

Huh
 
Antworten
#37
Antifa Zeckenbiss@AZeckenbiss1h
Verlässlicher Journalismus geht anders. Die
@fuldaerzeitungverbreitet die Fake News, eines #Coronaleugner's. #Bhakdi #Corona #Fulda

Strang: https://twitter.com/search?q=%23Bhakdi&s...cal=trends

Ausgerechnet, wenn #Bhakdi wg seines Aufrufs, #GreatBarringtonDeclaration zu unterzeichnen, bei den eigenen Verschwörungsgläubigen in Mißkredit gerät, sich #Bittel in Tränen auflöst und #Schiffmann sich versuchte auszutragen, unterstützen ihn@hrinfound@MDRAktuell

VIDEO

vermutlich wegen dieser Textpassagen in der Erklärung:

"In dem Maße, wie sich die Immunität in der Bevölkerung aufbaut, sinkt das Infektionsrisiko für alle – auch für die gefährdeten Personengruppen. Wir wissen, dass alle Populationen schließlich eine Herdenimmunität erreichen – d.h. den Punkt, an dem die Rate der Neuinfektionen stabil ist. Dies kann durch einen Impfstoff unterstützt werden, ist aber nicht davon abhängig. Unser Ziel sollte daher sein, die Mortalität und den sozialen Schaden zu minimieren, bis wir eine Herdenimmunität erreichen.  
Der einfühlsamste Ansatz, bei dem Risiko und Nutzen des Erreichens einer Herdenimmunität gegeneinander abgewogen werden, besteht darin, denjenigen, die ein minimales Sterberisiko haben, ein normales Leben zu ermöglichen, damit sie durch natürliche Infektion eine Immunität gegen das Virus aufbauen können, während diejenigen, die am stärksten gefährdet sind, besser geschützt werden. Wir nennen dies gezielten Schutz (Focused Protection).  
Die Verabschiedung von Maßnahmen zum Schutz der gefährdeten Personengruppen sollte das zentrale Ziel der Reaktionen des öffentlichen Gesundheitswesens auf COVID-19 sein. Zum Beispiel sollten Pflegeheime Personal mit erworbener Immunität einsetzen und häufige PCR-Tests bei anderen Mitarbeitern und allen Besuchern durchführen. Der Personalwechsel sollte minimiert werden. Menschen im Ruhestand, die zu Hause wohnen, sollten sich Lebensmittel und andere wichtige Dinge nach Hause liefern lassen. Wenn möglich, sollten sie Familienmitglieder eher draußen als drinnen treffen. Eine umfassende und detaillierte Reihe an Maßnahmen, darunter auch Maßnahmen für Mehrgenerationenhaushalte, kann umgesetzt werden und liegt im Rahmen der Möglichkeiten und Fähigkeiten des öffentlichen Gesundheitswesens.
Diejenigen, die nicht schutzbedürftig sind, sollten sofort wieder ein normales Leben führen dürfen. Einfache Hygienemaßnahmen wie Händewaschen und der Aufenthalt zu Hause im Krankheitsfall sollten von allen praktiziert werden, um den Schwellenwert für die Herdenimmunität zu senken. Schulen und Universitäten sollten für den Präsenzunterricht geöffnet sein......

(Gefundenes Fressen für den pseudolinken Twittermob)
 
Antworten
#38




"Wacht auf und habt keine Angst mehr!" (Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi)

Antworten
#39
Sucharit Bhakdi bei FOXnews





Sucharit Bhakdi ( Thai สุจริต ภักดี [ sut̚˨˩.t͡ɕa˨˩.rit̚˨˩ pʰak̚˦˥.diː˧ ]; born November 1, 1946 in Washington, DC ) is a German specialist in microbiology and infection epidemiology . He was until his retirement [2] professor at the Johannes Gutenberg University Mainz and of the Institute for 1991-2012 Head of Medical Microbiology and Hygiene .

He was criticized several times for his theses on the COVID-19 pandemic , which were mainly expressed in videos and interviews . His positions have been sharply rejected by experts and institutions, including representatives of the Universities of Mainz and Kiel , and described as misleading to false. He is co-author of the book Corona False Alarm? .Too short interview with Sucharit Bhakdi on Ingraham Angle. Producer kill switch triggered when talking about forcing needles on the public...

Antworten
#40
#Bhakdi Professor Dr. Bhakdi verlässt Deutschland.Eine Abrechnung mit den Zuständen in diesem unserem Lande.
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste