Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lothar Wieler Durchleuchtungsstrang
#1
Alle Nettigkeiten und Kreuz- und Querverbindungen bitte hier rein posten.
Nach nur 3 Minuten habe ich schon Hochstaplergeruch vernommen...

INP
Antworten
#2
Zitat:Sehr geehrte Frau Herrmann, sehr geehrter Herr Popp,

lieben Dank für Ihre Arbeit und die Beiträge zur Aufklärung der weltweiten Ereignisse derzeit.

Manchmal kommt es einem vor, als würde man sich durch einen Dschungel schlagen, denn

jedes Mal wenn man sich etwas Weg freigeschlagen hat, kommt die nächste Liane daher und
schlingt sich einem um den Hals.
Heute Abend wurde mir von einer lieben Freundin der folgende Link zugesandt:

[Bild: Wieler_2020.jpg;jsessionid=D2C33BC21DD25...normal&v=3]

Quelle RKI:
Zitat:Berufung in die "Strategic and Technical Advisory Group for Infectious Hazards" der Welt­gesundheits­organisation
Professor Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts, ist von der Welt­gesund­heits­organisation (WHO) in die "Strategic and Technical Advisory Group for Infectious Hazards" (STAG-IH) berufen worden. Die Gruppe berät die WHO zu Infektions­risiken, die die globale Gesund­heit gefährden könnten. Die konsti­tuie­rende Sitzung hat am 8./9. Mai 2018 bei der WHO in Genf statt­gefunden.

Stand: 24.05.2018

Zitat:Lothar H. Wieler wird Mitglied des Europäischen Beirats für Gesundheitsforschung (EACHR) des WHO-Regionalbüros für Europa
Prof. Dr. Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts, ist zum 1. Februar 2018 in den Europäischen Beirat für Gesundheitsforschung der WHO/Regionalbüro für Europa (European Advisory Committee on Health Research, EACHR) berufen worden. Die Mitgliedschaft dauert zwei Jahre.

Der Beirat besteht aus 24 Public-Health-Experten aus ganz Europa. Sie beraten die Regionaldirektorin des WHO-Regionalbüros, wie sich evidenzbasierte Daten bestmöglich für Entscheidungen im Public-Health-Bereich nutzen lassen und durch welche Schritte sich Gesundheitsforschung in Europa weiterentwickeln lässt. Prof. Wieler wird das Gremium unter anderem dabei unterstützen, Strategien für die Entwicklung der Gesundheitsforschung zu formulieren und die wissenschaftlichen Grundlagen und Umsetzbarkeit ausgewählter Programme des WHO-Regionalbüros für Europa zu begutachten. Darüber hinaus wird er den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen der Public-Health-Community, Forschungsinstitutionen und Geldgebern fördern.

Zitat:[Bild: logo.png]
Mitglied
Erst dachte ich es sei ein Scherz, aber dann sah ich das dies die Realität ist.

Unser Tierarzt Wieler in verschiedenen Beiräten der WHO? Gehts noch?

Vielleicht haben Sie das bereits in einem Beitrag erwähnt und ich habe es einfach überlesen,

was bei der Fülle der Infos auf den verschiedenen Kanälen ja vorkommen kann.

Wenn nicht, freue ich mich über Ihre Meinung dazu.
Ganz liebe Grüsse aus Hessen nach Canada.



Nette kleine Familie
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste