Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pokémon Go Is a Government Surveillance Psyop Conspiracy
#11
Pokémon Go: Verbraucherschützer mahnen wegen Nutzungsbedingungen ab
Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) mahnt das US-Entwicklerstudio Niantic wegen der Nutzungsbedingungen des Spiels Pokémon Go ab. Sowohl Nutzungs- als auch Datenschutzbestimmungen enthielten nach deutschem Recht unzulässige Klauseln. Insgesamt stoßen sich die Verbraucherschützer an 15 Klauseln und kritisieren unter anderem, dass anonymes Spielen bei Pokémon Go nicht möglich sei.
Antworten
#12
Pokémon-Hilferuf: "Ich bin in Syrien. Komm und rette mich!"

Es sind Fotos, die aufrütteln und zeigen sollen, was wirklich wichtig ist: Kinder in Syrien halten Pokémon-Bilder in die Kamera, in der Hoffnung, dass jemand in die Kriegsgebiete kommt, um sie zu retten.

Sie heißen Mewtu, Dragoran oder Kokowei: kleine Monster, denen seit Anfang Juli Millionen Nutzer der Spiele-App Pokémon Go in zahlreichen Ländern nachjagen. Die gleiche Aufmerksamkeit wünschen sich die Revolutionary Forces of Syria (RFS) für die Kinder in den syrischen Kriegsgebieten. Die Medienplattform syrischer Oppositionskräfte hat auf ihrer Internetseite und in den sozialen Medien Fotos verbreitet, auf denen Kinder Bilder von Pokémon-Figuren in den Händen halten, darunter Aufrufe wie: "Ich bin in Kafr Nabl in Idlib, komm um mich zu retten!!", "Unsere Kinder, unsere Hoffnung. Tötet sie nicht, rettet sie!!" oder "Rettet die syrische Kindheit!"
http://www.stern.de/politik/ausland/pok%...75950.html

so.so die syrischen Oppositionskräfte.
Für was dieser Hype alles zu gebrauchen ist.

Pokemon Go - Psyop goes viral!
Antworten
#13
+++ Polizei geht gegen Pokémon-Sammler vor (24.07.2016) +++

Die Polizei in Braunschweig geht verstärkt gegen "Pokémon Go"-Spieler vor. Am Samstag verhängten die Beamten im Bereich der Alten Waage innerhalb einer halben Stunde 30 Verwarngelder in Höhe von je 20 Euro, wie die Polizei mitteilte. Dort versammeln sich Tag und Nacht oft mehr als 100 Menschen, um die digitalen Monster einzufangen. Die Polizei wird ständig wegen Ruhestörung gerufen oder weil die Spieler auf der Jagd nach den Pokémon mit dem Auto durch die Fußgängerzone fahren.

+++ Pokémon-Hatz: Polizei bittet um Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (22.07.2016) +++ 
Das Smartphone-Spiel "Pokémon Go" schlägt weiter Wellen. In Kassel brach unter dem Ansturm von Verkehrsregeln-resistenten Pokémoniern am Donnerstagabend kurzzeitig der Verkehr vor die Elisabeth-Kirche nahe dem Friedrichsplatz zusammen, weil mehrere Hundert Spieler an beieinander liegenden Pokémon-Hotspots auf der Jagd nach seltenen Exemplaren waren. Das Ende vom Lied: Polizei und Ordnungsamt sorgten gegen 22:30 Uhr in einer konzertierten Aktion für die Räumung der Gegend.
http://www.t-online.de/spiele/id_7841697...r-vor.html
Antworten
#14
Zitat:Pokemon Go Is Spooking Middle East Governments
Pokemon Go is creating headaches for Middle Eastern governments, as concerns over security and subversion prompt calls for intervention.
Pokemon Go has quickly become a global phenomenon, the latest viral sensation boosted by social media and our ubiquitous smartphones. The app is all over the news, as are stories of foolish players getting in trouble, lost, or accidents. While elsewhere these events have been shrugged off as frivolous or ultimately harmless, Pokemon Go is no laughing matter in the Middle East.
A host of governments in the Middle East are treating Pokemon Go as a potentially serious destabilizing force. Said regimes have cited religious, cultural, and national security reasons to support their calls for action against Pokemon Go.
From fatwa to farce, Pokemon Go has been on the receiving end of a range of government responses in the Middle East. For instance, Egypt has renewed a 15 year old fatwa against the Pokemon franchise which was issued by the then Grand Mufti in 2001. Similarly, Saudi Arabia has renewed a similar fatwa, characterizing Pokemon as un-Islamic.
http://www.zerohedge.com/news/2016-07-26...overnments

schau an , schau an
Antworten
#15
Chicago sings Pokemon Theme Song in perfect harmony!


on 07/17/2016, Pokemon fans gathered together in the city of Chicago and celebrated the fact that we could all catch pokemon together in one spot. This game is bringing everyone together and it's pretty amazing!

Chicago sings the Pokemon Theme song, like no one ever has!

https://www.youtube.com/watch?v=MBpOat0WfNs
Antworten
#16
Pokémon Go, the CIA, “Totalitarianism” and the Future of Surveillance
By Steven MacMillan
If anyone doubted that a percentage of the global population are akin to zombies, the incidents following the release of Pokémon Go have surely convinced you. Despite the game only being released in early July, we have already seen a man driving into a tree and a women getting locked in a graveyard whilst chasing these furry little creatures.

[Bild: pokemon-cia.jpg]

mehr hier:http://www.activistpost.com/2016/07/poke...lance.html
Antworten
#17
guckt euch diese Vollidioten an

A rare Pokémon Go catch causes an actual stampede in Central Park
Pokémon Go has been sending people into a frenzy. It attracted over seven million users in the US within days of launching and now it’s available in the UK.
We knew it was causing chaos- but this scene is an entirely new level. In the video below, fans flocked to Central Park in droves to catch a rare Eevee evolution, Vaporeon.
http://www.radiotimes.com/news/2016-07-1...ntral-park
Antworten
#18
Das Ende der Zivilisation: Pokemon Go und die Versklavung durch Technologie

Zitat:In seinem Science-Fiction-Epos Hyperion-Trilogie beschreibt Dan Simmons eine Welt, in der Menschen - ohne es zu wissen - von einer künstlichen Intelligenz ausgebeutet werden. Im Buch erhielt die Bevölkerung eine mächtige Technologie: Portale, mit denen die Menschen ganz nach ihren Wünschen überall in der Galaxie hinreisen können. Es dauerte nicht lange, bis sie sich an diese Bequemlichkeit gewöhnten und die Dekadenz Einzug hielt: So bauten sie Häuser, bei denen jedes Zimmer, durch Portale verbunden, auf einem anderen Planeten liegt - Meeresblick im Bad, Wüstenhimmel im Wohnzimmer... Was keiner wusste: Jedes Mal, wenn jemand durch ein Portal ging, wurde ihm Energie geraubt. Die Menschen haben sich durch ihre Bequemlichkeit versklaven lassen.

Wie relevant dieses Szenario heute ist, kann man täglich in den Städten und selbst auf dem Land beobachten: Wie Zombies starren die Menschen auf ihre Smartphones, als ob es nichts Wichtigeres gäbe. Der Pokemon Go-Wahnsinn hat dies auf ein völlig neues Level gebracht. Konnte man sich vorher noch mit wichtigen E-Mails, SMS oder einem interessanten Artikel im Netz herausreden, offenbart Pokemon Go die ganze Misere der menschlichen Versklavung durch Technologie: Die schiere Infantilität, die Sinnlosigkeit, der Irrsinn eines Spiels, bei dem man den ganzen Tag kleinen Comic-Figuren hinterherjagt, ist für jeden Menschen offenkundig. Es sei denn, freilich, man ist selbst schon süchtig.

[Bild: Pokemon1.jpg]

Quelle: SOTT - Signs of The Times

[Bild: 13717249_1119674388091037_9100.jpg]
Antworten
#19
Was ein Bullshit um den größten Teil der Menschen noch weiter von den wahren Problemen abzulenken.


Zitat:Pokémon Go - Die digitale Spaßkultur macht dumm

VON LENA KORNYEYEVA am 29. Juli 2016

Deutschland ist im Pokémon Go-Fieber. Und das treibt seltsame Blüten: In Düsseldorf wurde für die Spieler eine Brücke für den Autoverkehr gesperrt, die Bundeswehr warnt vor dem unaufmerksamen Betreten von Schießübungsplätzen. Doch auch die subtilen Einflüsse auf unser Leben sind nicht zu unterschätzen

„Den wir gestern im Bett gefunden haben, den Pokémon, kann ich den noch mal sehen?“
„Schiggy? Nein, ist gefangen, in der Kugel.“
„Dann warten wir eben auf den nächsten …“

Der Dialog hätte noch vor wenigen Wochen absurd geklungen. Doch nach ein paar Tagen Pokémon Go-Erfahrung gehören solche und ähnliche Gespräche zu einer Realität, die immer virtueller wird. Wir leben tatsächlich längst in der Matrix und sie übertrifft alle Erwartungen. Baudrillard und seine Simulakren waren längst nicht so spannend wie die Pokémons. Erwachsene, die mit ihren Smartphones begeistert nach Pokémons suchen, füllen meine Stadt. In Schulen werden digitale Spielzeuge wie die iPads zum üblichen Unterrichtsmittel. Wissensvermittlung wird immer visueller und die visuellen Mittel selbst sind nicht mehr statisch, sondern zeigen sich beweglich, lebendig und interaktiv. Sie reizen und amüsieren, sie ziehen an.
Schreiben und Lesen gehört zu unserer Identität

Die Schriftkultur, die vielen Generationen als Mittel und Ansporn der intellektuellen Entwicklung und Fortschritt diente, scheint in der Zukunft keinen Platz mehr zu finden. Das, was man früher durch Lesen und Schreiben lernen konnte und gelernt hat und was zu der menschlichen Identität noch immer gehört – denken, verstehen, abstrakte Ideen entwickeln, sich etwas vorstellen, Bedeutungen schaffen und hinterfragen – wird immer schneller überholt und bald geradezu überflüssig sein.

.. weiter Quelle: Cicero: Pokemon-go die digitale spasskultur-macht dumm ..
Antworten
#20
Pokémon Go und die CIA

Bei manchen entsteht der Verdacht, US-Geheimdienste könnten ihre Finger im Spiel haben, ganz abseitig wäre dies nicht
Pokémon Go schlug als Spiel für Smartphones oder Tablets wohl deshalb so ein, weil Hersteller Niantic erstmals massenhaft ein einfach zu bedienendes Szenarium der Erweiterten Realität anbot. Niantec ist ein Google-Ableger, der damit sein AR-Spiel Ingress erweiterte, das bereits auf Google Maps beruhte. Letztes Jahr machte sich Niantic selbständig, Google ist jedoch weiter beteiligt, ebenso Nintendo und die zu Nintendo gehörende Pokémon Company.
In nicht einmal drei Wochen wurden bereits weltweit 75 Millionen der Apps heruntergeladen. Das sichert eine große Verbreitung und dem Hersteller massenhaft Geodaten und Bilder von den Orten, die mit den Kameras der Smartphones und Tablets aufgenommen werden. Wer spielen will, muss personenbezogene Daten freigeben, die Kamera ist immer angeschaltet, wenn man nicht auf die AR-Funktion verzichtet, was erst ab Android 6.0 möglich ist, Zugriff hat die App auf das GPS-Signal, den Speicher und die Kontaktliste.
Alle erhobenen Daten gehen in den Besitz der amerikanischen Firma Niantic und damit womöglich auch an Google über, sie können wieder an Dritte weitergegeben werden, nicht nur an andere Unternehmen, sondern auch an Behörden oder Geheimdienste. Ob es sich dabei nur um nicht "personenbezogene" Daten handelt, ist eine Frage des Ver- oder Misstrauens. Die Bestimmungen sind äußerst vage und sehr subjektiv, schließen aber personenbezogene Daten ein:
Wir könnten jegliche Informationen über Sie (oder über das von Ihnen ermächtigte Kind), die sich in unserem Besitz oder Kontrollbereich befinden, an Regierungen oder Strafverfolgungsbehörden oder private Beteiligte offenlegen, wenn wir es nach unserem eigenen Ermessen für notwendig und angemessen erachten: (a) um auf Ansprüche, Gerichtsprozesse (einschließlich Vorladungen) zu reagieren; (b) um unser Eigentum, unsere Rechte und unsere Sicherheit, sowie das Eigentum, die Rechte und die Sicherheit von Dritten oder der allgemeinen Öffentlichkeit zu schützen; und (c ) um jegliche Aktivität, die wir als illegal, unethisch oder rechtlich anfechtbar erachten, aufzudecken und zu stoppen
weiter:http://www.heise.de/tp/artikel/48/48996/1.html
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste