Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
2016 Ukraine - Was passiert hier ?
#11
[Bild: nYikee9dfzw.jpg]

Ex-President Yanukovych Says Supports Ukraine's Territorial Integrity

Former Ukrainian President Viktor Yanukovych said Friday he was dreaming of the end of the war in Donbas and its restoration.
ROSTOV-ON-DON (Sputnik) — Former Ukrainian President Viktor Yanukovych said Friday he supports Ukraine's territorial integrity and wants Donbass to be part of Ukraine.
"I was against violation of Ukraine's integrity from the start. Separation of Donbass was an emotional impulse of people who reacted negatively to riots, when radicals started spilling blood, there were many such reasons. I am for Donbass as part of Ukraine, for [Ukraine's] territorial integrity," Yanukovych told a news conference.
He added that the settlement of the Ukrainian conflict requires a wide-scale autonomy.
"As regards my return — media write much that I want to return to power… but I am dreaming of putting a prompt end to the war in my homeland and of Donbass rising from the ruins," Yanukovych told a news conference.
"I am thinking of the end to the war rather than of anything else," he said....
https://sputniknews.com/politics/2016112...s-ukraine/

Antworten
#12
Geflohener Ex-Präsident der Ukraine Janukowitsch bedauert Verzicht auf Blutbad
Auf dem Maidan in Kiew begann der Konflikt in der Ukraine. Der damalige Präsident Janukowitsch floh, es folgte die russische Intervention. Janukowitsch sagt nun: Er hätte die Proteste blutig niederschlagen lassen sollen.
Drei Jahre nach dem Beginn der Maidan-Proteste in Kiew hat der damalige ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch Bedauern über seine Entscheidung geäußert, die Proteste nicht von der Armee niederschlagen zu lassen. Es sei sein "größter Fehler" gewesen, dass er nicht "die Kraft" zur Unterzeichnung eines Dekrets gefunden habe, um die Armee einzuberufen und das Kriegsrecht zu verhängen, sagte Janukowitsch am Freitag im südrussischen Rostow am Don.
Ein Einsatzbefehl an die Armee "wäre die einzige Möglichkeit gewesen, die Radikalen zu stoppen", fügte Janukowitsch hinzu. "Ich konnte mich aber nicht dazu durchringen, den Ausweg in einem Blutbad zu suchen."
Auf dem als Maidan bekannten Unabhängigkeitsplatz in Kiew hatten im November 2013 wochenlange Kundgebungen für eine Annäherung der Ukraine an die EU begonnen. Im Februar 2014 kam es zu heftigen Straßenkämpfen, bei denen mehr als hundert Menschen getötet wurden. Die Zuspitzung der Proteste führte zum Sturz von Präsident Janukowitsch. Er flüchtete zunächst ins ostukrainische Donezk und setzte sich später mit russischer Hilfe nach Russland ab. Seitdem lebt er dort im Exil.....

Link

Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste