Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorsicht: Das "neue Normal"
#1
Coronavirus Crackdown – Beware "The New Normal"
Authored by Kit Knightly via Off-Guardian.org,
So this is how Liberty dies... with thunderous applause.
A few days ago James Corbett posted a video titled “Is this THE big event?” the answer to that increasingly looks to be “yes”.

Not the virus itself, you understand, which official statistics still show to be minor compared to annual flu outbreaks. But rather, what it’s being used for. The West’s vestigial democratic forms, and slowly atrophying civil liberties are facing a final assault from draconian authoritarians sensing (or creating) their big moment.
Spain is enjoying “martial law in all but name”, while Italy is likewise bringing in the army.
In France, Macron has “declared war” on the coronavirus, essentially locking the entire country up inside their homes unless they have “a good reason” to leave. A reason which must be submitted in writing to the police.
Public gatherings are of course strictly forbidden. Elections are halted.
No word yet on what the Gilets Jaunes plan to do. There is a march – Act 71 – planned for today. Will it go head? If so, will they be met with more violence? Maybe. Only now instead of being ignored by the media they will be branded “selfish” for putting “members of the public at risk”.
War metaphors are prevalent in the UK too, the “spirit of Blitz” lives on. Apparently. We’re going to start making ventilators like we used to make Spitfires, (presumably we’ll be asked to send in our pots and pans to help in that regard). The Daily Mail actually interviewed the 103 year old Vera Lynn, who thinks we should all “pull together”.
This encouragement of ersatz community spirit is all a prelude to the passing of the Coronavirus Bill, a truly terrifying piece of legislation.
The proposed measures span everything from the predictably totalitarian to the worryingly bizarre.
First, the police can detain a person they suspect of being infectious:
Therefore, the bill will enable the police and immigration officers to detain a person, for a limited period, who is, or may be, infectious and to take them to a suitable place to enable screening and assessment.
But don’t worry, it’s only for a “limited period” (which is legally meaningless. A “limited period” can be defined as any time less than forever.)
They will also remove “restrictions” on vaccination:
removing a current restriction in how Scottish territorial Health Boards can deliver vaccination programmes would mean that, when a vaccine becomes available, it can reach as many people as possible.
…and postpone elections:
postpone the local, mayoral and Police and Crime Commissioner elections that were due to take place in England in May this year until May 2021. Provision will also be made to postpone other electoral events over the course of the year (such as by-elections)
…and grant legal immunity to people involved in treating the disease (of special relevance given the likelihood of untested vaccines be rushed into mass use):
provide indemnity for clinical negligence liabilities arising from NHS activities carried out for the purposes of dealing with, or because of, the coronavirus outbreak,
It’s a grab-bag of vaguely worded powers, wide open to “interpretation”. It is highly dangerous. There’s even hints that London could be put under total lockdown.
Most bizarre are the relaxed legal regulations for registering deaths (which we discuss in more detail here).
All told, it’s a terrifying prospect for the future of the country.
It’s not hard to envision a world where a person can be “detained” on “suspicion of having the virus” when they are perfectly healthy, and their family has all their social media posts about it taken down for spreading “misinformation”.
Hell, the new rules would then make it easier to cover up any deaths in custody by having private funeral directors register deaths that require no secondary confirmation. A claim this person died “whilst being treated for Covid19” would also render all those involved legally immune.
That is an extreme example, but there lies the danger of vaguely worded “powers”. They are wide open to abuse.
Yesterday Britain saw its first arrest under these new rules, a young man (not reported to be sick at all) was arrested on the Isle of Man for refusing to self-isolate. He now faces up to 3 months in prison, or a fine of £10,000.
Also announced yesterday, Boris is shutting all service businesses down. Clubs, bars, cafes, gyms, leisure centres, restaurants, cinemas. All gone. Putting potentially millions of people out of work, but introducing a new benefit (one you have to attend a Job Centre to claim, where it’s well known you can’t catch viruses).
The Danish compulsory vaccine/treatment law is looking comparatively tame at this point.
China is tagging people with electronic bracelets, and scanning crowds with special helmets to monitor anyone with a slight temperature.
Israel, having suspended Netanyahu’s corruption trial, is now busying itself eradicating some civil liberties. Their proposed use of harvested mobile phone data to track and surveil those possibly infected is the most heartwarming use of illegally gathered private information I can recall.
Never to be outdone, the US is putting entire cities and states under total lockdown. Dystopian “shelter in place” orders have been issued for the whole of California. Meetings of more than 10 people are banned, with some regions setting helplines for mean little volunteer Kapos to report any illegal congregations.
“Secret emergency plans” for a military government in the event DC is “devastated” were recently “leaked” to Newsweek. You can feel the General’s eagerness through the prose.
Sean Penn is all for the idea.
The private sector is getting in on the act too, with YouTube announcing their automated system is going to be taking down a lot more videos (they blame working from home, but the idea Google doesn’t already have a facility for working remotely is frankly absurd). The five major Tech Giants released a joint statement on “combatting misinformation” and “boosting authoritative sources”.
Well-known medical expert Bill Gates did an AMA on Reddit (transcribed here), in which he casually drops some chilling ideas into the conversation:
Eventually we will have some digital certificates to show who has recovered or been tested recently or when we have a vaccine who has received it.
All in all, our freedoms are being swamped. Big corporations and states alike are setting boundaries on individual rights on a flimsy pretext.
Is anyone in the media reporting that? Of course not. Instead we’re getting fawning celebrity-based drivel like this in the Independent, trying to convince us “we’re all in this together”, or weasel-worded nonsense like this from Jonathan Freedland in The Guardian where he mourns Johnson’s “libertarian” spirit and reluctance to impose social control. That would be the mass-surveilling, drone executing, war-supporting type of libertarian. A crass and obvious example of narrative management.
Even members of the alt-media are falling for this, with prominent voices hailing the measures as necessary or demanding “further action” (one usually sane analyst is advocating locking all of those “probably infected” inside empty sports stadiums to be “medically monitored”). Somehow former Goldman Sachs banker and Hedge Fund manager Rishi Sunak is being praised as some kind of Nye Bevan figure. It’s almost literally insane.
We’ve gone over the numbers countless times. They don’t add up. The agenda is outstripping the statistics. The coronavirus, in pure numbers terms, is a rounding error on the annual flu season. The Swine Flu “pandemic” of 2009 was 10x more widespread and 100s of times more fatal…did any of this panic porn appear? Did it “change what normal meant”?
No, it was just a new type of flu. It passed, there was media hype, of course, but the world remained the same.
The time for arguing over whether the CFR is 2% or 3% is done, because even if the disease is as bad as they are reporting, none of it can justify the Orwellian nightmare that Britain (and much of the rest of the developed world) is turning into.
People with platforms need to focus on this, without falling for rhetorical traps or emotionally manipulative sob-stories. Human-interest anecdotes are meaningless, and feel good articles about “pulling together” or “not taking any risks” are negative panic at best or enabling emergent fascism at worst.
That would be actual fascism. Not the pretend type that the anti-Trump “resistance” has been rabbiting on about for three years.
Consider that: This is the EXACT SITUATION everybody from the NYT to CNN was hysterically warning Trump would introduce since he was first elected, and where are those people now? Cheering him on. Because of “public health”.
The same people ranting about Boris Johnson being an alt-right neo-Nazi racist and unfit for public office before Christmas, now want to give the man legal authority to arrest anyone with a cough and nail pensioners inside their homes.
“Social distancing” is just another word for mass quarantine, and as Dr Joel Kettner said on the radio last week, there’s no evidence to suggest it actually works to control diseases. Control people though? Well, that it does like a charm.
But maybe I’m over-reacting, right? After all, this is only for a short time. We’ll go back to normal soon enough. Those two years will just fly by.
Perhaps a quick history lesson in “special powers” and “temporary measures”?
Well, let’s look at the Patriot Act – sweeping, authoritarian changes to the US legal system which were enacted after 9/11 on a “temporary” basis and have been extended and expanded by every President since. It is still very much in place today.
Or France’s “state of emergency”, granting “special powers” to the police after 2015 shootings in Paris. Those were extended by Hollande for years, until Macron “ended” the State of Emergency by essentially signing those powers into law permanently. They became the “new normal” too.
Or, the golden oldie, the Reichstag Fire Decree. Passed after the eponymous fire, it “temporarily” suspended German civil liberties in name of rooting out communist insurgents. You probably already know how that turned out.
“Special powers” don’t go away. They are not temporary, they won’t be surrendered. Everything we give the government our permission to do, they will do. For the foreseeable. And you know why?
Because they become the Bear Patrol. The rock that keeps tigers away. Once they are there, and everything calms down, they can be hailed as the reason everything is calm.
In two years, when the bill is set to expire, there will be no more “pandemic”…but the powers will stay. Because they “kept us safe during the pandemic”. Because they cut knife crime, or boosted public health, or they are good for the environment (that will be the big one). There’ll be some scary stories in the media in the last couple of weeks before the expiry date, and the bill will be extended.
Pandemic or no pandemic, you can’t just shut your eyes to the world being re-shaped. That’s what world governments are doing, ALL world governments. We can’t fall back on increasingly obsolete notions of US/UK/EU = “bad” and China/Iran = “good”. Rulers are rulers, they want authority and need power.
And they are re-forging society to a shape that better suits their purposes, attempting to change what people consider “normal”.
How do we know that? Because they are telling us.
The Guardian alone has had three opinion pieces discussing the “new normal” in less than a week, two of them on the same day. The technocrats and eugenicists are all over it too, barely containing their glee that the “world will never be the same”.
Perhaps the only good news is, en masse, the public don’t seem to be totally convinced. In fact, oddly enough, the alternate media crowd seem a lot more caught up in the hysteria than those who only vaguely follow the news. An NPR poll showed that 56% of Americans think the virus is being overblown. Hence everyone from Taylor Swift to Kylie Jenner insisting it “is a real thing”.
In one key area, the Coronavirus Bill tells the absolute truth: “Public support and compliance is crucial”. They need our permission to do this. Do we really want to grant it?
It’s really important that we all wake up to what is happening here. Because the police state they want to birth is a disease with a much higher death-rate than 2%, and it won’t be cured with two-weeks bed-rest.

Übersetzung:

Verfasst von Kit Knightly über Off-Guardian.org,

So also stirbt Liberty (die Freiheit)... mit tosendem Applaus.

Vor einigen Tagen hat James Corbett ein Video mit dem Titel "Ist dies DAS große Ereignis?" veröffentlicht, die Antwort darauf scheint zunehmend "Ja" zu sein.

Nicht das Virus selbst, verstehen Sie, was die offizielle Statistik im Vergleich zu den jährlichen Grippeausbrüchen immer noch als gering ausweist. Sondern vielmehr, wozu es eingesetzt wird. Die rudimentären demokratischen Formen des Westens und die langsam verkümmerten bürgerlichen Freiheiten stehen vor einem letzten Angriff von drakonischen Autoritätspersonen, die ihren großen Moment spüren (oder schaffen).

Spanien genießt "Kriegsrecht in allen Bereichen außer dem Namen", während Italien ebenfalls die Armee einführt.

In Frankreich hat Macron dem Coronavirus "den Krieg erklärt" und das ganze Land im Wesentlichen in ihren Häusern eingesperrt, es sei denn, sie haben "einen guten Grund", das Land zu verlassen. Ein Grund, der schriftlich bei der Polizei eingereicht werden muss.

Öffentliche Versammlungen sind natürlich streng verboten. Die Wahlen werden gestoppt.

Es gibt noch kein Wort darüber, was die Gilets Jaunes zu tun gedenken. Für heute ist ein Marsch - Act 71 - geplant. Wird es einen Kopfsprung geben? Wenn ja, wird man ihnen mit noch mehr Gewalt begegnen? Möglicherweise. Nur werden sie jetzt nicht von den Medien ignoriert, sondern als "egoistisch" gebrandmarkt, weil sie "Mitglieder der Öffentlichkeit in Gefahr bringen".

Kriegsmetaphern sind auch im Vereinigten Königreich weit verbreitet, der "Geist des Blitzes" lebt weiter. Offensichtlich. Wir werden anfangen, Ventilatoren zu bauen, wie wir sie früher bei Spitfires hergestellt haben (vermutlich wird man uns bitten, unsere Töpfe und Pfannen einzuschicken, um in dieser Hinsicht zu helfen). Die "Daily Mail" interviewte die 103-jährige Vera Lynn, die meint, wir sollten alle "an einem Strang ziehen".

Diese Ermutigung des Ersatz-Gemeinschaftsgeistes ist alles ein Vorspiel zur Verabschiedung des Coronavirus-Gesetzes, eines wirklich erschreckenden Gesetzes.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen reichen von den vorhersehbaren totalitären bis hin zu den beunruhigend bizarren.

Erstens kann die Polizei eine Person festnehmen, von der sie vermutet, dass sie ansteckend ist:

    Daher wird der Gesetzentwurf es der Polizei und den Beamten der Einwanderungsbehörde ermöglichen, eine Person, die ansteckend ist oder sein könnte, für einen begrenzten Zeitraum festzuhalten und sie an einen geeigneten Ort zu bringen, um eine Untersuchung und Beurteilung zu ermöglichen.

Aber keine Sorge, es ist nur für einen "begrenzten Zeitraum" (was rechtlich bedeutungslos ist). Ein "begrenzter Zeitraum" kann definiert werden als jederzeit weniger als für immer).

Sie werden auch "Beschränkungen" für die Impfung aufheben:

    Die Aufhebung einer derzeitigen Beschränkung bei der Durchführung von Impfprogrammen durch die schottischen Gesundheitsbehörden würde bedeuten, dass ein Impfstoff, sobald er verfügbar ist, so viele Menschen wie möglich erreichen kann.

...und die Wahlen verschieben:

    Verschieben Sie die Kommunal- und Bürgermeisterwahlen sowie die Wahlen der Polizei und des Kriminalkommissars, die im Mai dieses Jahres in England stattfinden sollten, auf Mai 2021. Es werden auch Vorkehrungen getroffen, um andere Wahlveranstaltungen im Laufe des Jahres zu verschieben (wie Nachwahlen).

...und Menschen, die an der Behandlung der Krankheit beteiligt sind, rechtliche Immunität zu gewähren (von besonderer Relevanz angesichts der Wahrscheinlichkeit, dass ungeprüfte Impfstoffe massenhaft eingesetzt werden):

    Entschädigung für die Haftung bei klinischer Fahrlässigkeit, die sich aus den Aktivitäten des NHS ergibt, die zum Zwecke der Bekämpfung oder wegen des Coronavirus-Ausbruchs durchgeführt wurden,

Es ist eine Grabbeltüte mit vage formulierten Befugnissen, die weit offen für "Interpretationen" sind. Es ist höchst gefährlich. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass man London völlig einsperren könnte.

Am bizarrsten sind die gelockerten gesetzlichen Bestimmungen für die Registrierung von Todesfällen (die wir hier ausführlicher besprechen).

Alles in allem ist das eine erschreckende Aussicht für die Zukunft des Landes.

Es ist nicht schwer, sich eine Welt vorzustellen, in der eine Person wegen "Verdachts auf das Virus" "inhaftiert" werden kann, wenn sie vollkommen gesund ist und ihre Familie alle ihre Social Media-Posts darüber heruntergenommen hat, weil sie "Fehlinformationen" verbreitet hat.

Zum Teufel, die neuen Regeln würden es dann leichter machen, Todesfälle in Haft zu vertuschen, indem private Bestattungsunternehmen Todesfälle registrieren lassen, die keine zweite Bestätigung erfordern. Eine Behauptung, diese Person sei "während der Behandlung von Covid19" gestorben, würde alle Beteiligten auch rechtlich immun machen.

Das ist ein extremes Beispiel, aber es besteht die Gefahr von vage formulierten "Befugnissen". Sie sind weit offen für Missbrauch.

Gestern erlebte Großbritannien seine erste Verhaftung nach diesen neuen Regeln: Ein junger Mann (der überhaupt nicht krank sein soll) wurde auf der Isle of Man verhaftet, weil er sich weigerte, sich selbst zu isolieren. Ihm drohen nun bis zu 3 Monate Gefängnis oder eine Geldstrafe von 10.000 Pfund.

Wie gestern ebenfalls angekündigt, schließt Boris alle Dienstleistungsgeschäfte. Clubs, Bars, Cafes, Fitnessstudios, Freizeitzentren, Restaurants, Kinos. Alles weg. Die potentiell Millionen von Menschen werden arbeitslos, aber es wird eine neue Leistung eingeführt (eine, für die man ein Jobcenter aufsuchen muss, wo man sich bekanntlich keine Viren einfangen kann).

Das dänische Gesetz über die Impfpflicht und die Behandlung sieht zu diesem Zeitpunkt vergleichsweise zahm aus.

China markiert Menschen mit elektronischen Armbändern und scannt Menschenmengen mit speziellen Helmen, um jeden mit einer leichten Temperatur zu überwachen.

Nachdem Israel den Korruptionsprozess gegen Netanjahu ausgesetzt hat, ist es nun damit beschäftigt, einige bürgerliche Freiheiten auszulöschen. Die vorgeschlagene Nutzung der gesammelten Mobiltelefondaten zur Verfolgung und Überwachung der möglicherweise Infizierten ist die herzerwärmendste Verwendung von illegal gesammelten privaten Informationen, an die ich mich erinnern kann.

Die USA setzen ganze Städte und Bundesstaaten unter totale Sperre, um nicht übertroffen zu werden. Für ganz Kalifornien wurde eine dystopische "Schutzmaßnahme" angeordnet. Versammlungen von mehr als 10 Personen sind verboten, und in einigen Regionen wurden Helplines eingerichtet, über die kleine, gemeine, freiwillige Kapos alle illegalen Versammlungen melden können.

"Geheime Notfallpläne" für eine Militärregierung für den Fall, dass DC "verwüstet" wird, wurden kürzlich an Newsweek "durchgesickert". Man kann den Eifer des Generals durch die Prosa spüren.

Sean Penn ist voll und ganz für die Idee.

Auch die Privatwirtschaft macht mit, denn YouTube kündigt an, dass ihr automatisiertes System noch viel mehr Videos aufnehmen wird (sie geben die Schuld an der Arbeit von zu Hause aus, aber die Idee, dass Google nicht bereits über eine Einrichtung zur Fernarbeit verfügt, ist offen gesagt absurd). Die fünf großen Tech-Giganten veröffentlichten eine gemeinsame Erklärung zur "Bekämpfung von Fehlinformationen" und zur "Stärkung der autoritativen Quellen".

Der bekannte medizinische Experte Bill Gates hat einen AMA über Reddit (hier transkribiert) verfasst, in dem er beiläufig einige kühlende Ideen in das Gespräch einbringt:

    Irgendwann werden wir einige digitale Zertifikate haben, aus denen hervorgeht, wer sich vor kurzem erholt hat oder getestet wurde oder wann wir einen Impfstoff haben, der ihn erhalten hat.

Alles in allem werden unsere Freiheiten überschwemmt. Große Unternehmen und Staaten setzen unter einem fadenscheinigen Vorwand Grenzen für die Rechte des Einzelnen.

Berichtet jemand in den Medien darüber? Nein, natürlich nicht. Stattdessen bekommen wir in der Independent so ein schwanzwütiges, auf Prominenz basierendes Gefasel wie dieses, um uns davon zu überzeugen, dass "wir alle zusammen da drin stecken", oder solchen Unsinn wie diesen von Jonathan Freedland in The Guardian, wo er Johnsons "libertären" Geist und seinen Widerwillen gegen die Durchsetzung sozialer Kontrolle beklagt. Das wäre der massenverurteilende, dröhnende, kriegsunterstützende Typus des Libertären. Ein krasses und offensichtliches Beispiel für narratives Management.

Sogar Mitglieder der Alt-Medien fallen darauf herein, wobei prominente Stimmen die Maßnahmen als notwendig bejubeln oder "weitere Maßnahmen" fordern (ein normalerweise vernünftiger Analytiker spricht sich dafür aus, alle "wahrscheinlich Infizierten" in leere Sportstadien einzusperren, um sie "medizinisch zu überwachen"). Irgendwie wird der ehemalige Goldman-Sachs-Bankier und Hedge-Fonds-Manager Rishi Sunak als eine Art Nye Bevan-Figur gepriesen. Das ist fast buchstäblich verrückt.

Wir sind die Zahlen unzählige Male durchgegangen. Sie stimmen nicht überein. Die Agenda übertrifft die Statistiken. Das Coronavirus ist, rein zahlenmäßig gesehen, ein Rundungsfehler zur jährlichen Grippesaison. Die Schweinegrippe-"Pandemie" von 2009 war 10-mal so weit verbreitet und 100-mal so tödlich... Ist dieser Panikporno aufgetaucht? Hat es "das Normale verändert"?

Nein, es war nur eine neue Art von Grippe. Sie ging vorbei, es gab natürlich einen Medienrummel, aber die Welt blieb die gleiche.

Die Zeit, um darüber zu streiten, ob der CFR bei 2% oder 3% liegt, ist vorbei, denn selbst wenn die Krankheit so schlimm ist, wie sie berichten, kann nichts davon den Orwellschen Alptraum rechtfertigen, in den Großbritannien (und ein Großteil der übrigen entwickelten Welt) sich verwandelt.

Menschen mit Plattformen müssen sich darauf konzentrieren, ohne in rhetorische Fallen zu tappen oder in emotional manipulierende Schnulzengeschichten zu verfallen. Anekdoten von menschlichem Interesse sind bedeutungslos, und gute Artikel über das "Zusammenziehen" oder "kein Risiko eingehen" sind bestenfalls negative Panik oder ermöglichen schlimmstenfalls einen aufkommenden Faschismus.

Das wäre tatsächlicher Faschismus. Nicht der vorgetäuschte Typus, auf den der Anti-Trumpf-"Widerstand" seit drei Jahren herumgeheult hat.

Bedenken Sie das: Dies ist die GENAUE LAGE, vor der jeder von der NYT bis CNN hysterisch gewarnt hat, die Trump seit seiner ersten Wahl einführen würde, und wo sind diese Leute jetzt? Sie feuern ihn an. Wegen der "öffentlichen Gesundheit".

Dieselben Leute, die darüber schimpfen, dass Boris Johnson ein rechtsextremer Neonazi-Rassist und vor Weihnachten für ein öffentliches Amt ungeeignet sei, wollen dem Mann nun die rechtliche Befugnis geben, jeden mit Husten zu verhaften und Rentner in ihren Häusern festzunageln.

"Soziale Distanzierung" ist nur ein anderes Wort für Massenquarantäne, und wie Dr. Joel Kettner letzte Woche im Radio sagte, gibt es keine Beweise dafür, dass sie tatsächlich zur Kontrolle von Krankheiten funktioniert. Aber Menschen kontrollieren? Nun, dass es einen Charme hat.

Aber vielleicht bin ich übereifrig.Schließlich ist dies nur für eine kurze Zeit. Wir werden schon bald wieder zur Normalität zurückkehren. Diese zwei Jahre werden nur so dahinfliegen.

Vielleicht eine kurze Geschichtsstunde über "Sonderbefugnisse" und "vorübergehende Maßnahmen"?

Nun, schauen wir uns den Patriot Act an - weitreichende, autoritäre Änderungen des US-Rechtssystems, die nach dem 11. September "vorübergehend" erlassen und seitdem von jedem Präsidenten verlängert und erweitert wurden. Er ist auch heute noch in vollem Umfang in Kraft.

Oder der "Ausnahmezustand" Frankreichs, der der Polizei nach den Schießereien von 2015 in Paris "Sondervollmachten" einräumt. Diese wurden von Hollande jahrelang verlängert, bis Macron den Ausnahmezustand "beendete", indem er diese Befugnisse im Wesentlichen dauerhaft in das Gesetz eintrug. Sie wurden auch zur "neuen Normalität".

Oder, der goldene Oldie, der Reichstagsbrandverordnung. Er wurde nach dem gleichnamigen Brand erlassen und setzte die deutschen Bürgerrechte "vorübergehend" außer Kraft, um die kommunistischen Aufständischen auszurotten. Wie das ausging, wissen Sie wahrscheinlich schon.

"Sondervollmachten" verschwinden nicht. Sie sind nicht vorübergehend, sie werden nicht aufgegeben. Alles, was wir der Regierung gestatten, wird sie tun. Für das Vorhersehbare. Und wissen Sie, warum?

Weil sie die Bärenpatrouille werden. Der Fels, der die Tiger fernhält. Wenn sie einmal da sind und sich alles beruhigt hat, kann man sie als den Grund dafür nennen, dass alles ruhig ist.

In zwei Jahren, wenn das Gesetz ausläuft, wird es keine "Pandemie" mehr geben... aber die Mächte bleiben. Denn sie "haben uns während der Pandemie in Sicherheit gebracht". Weil sie die Messerkriminalität einschränken, die öffentliche Gesundheit fördern oder die Umwelt schützen (das wird das große Problem sein). In den letzten Wochen vor dem Ablaufdatum wird es in den Medien einige beängstigende Geschichten geben, und der Gesetzentwurf wird verlängert werden.

Ob Pandemie oder nicht, man kann nicht einfach die Augen davor verschließen, dass die Welt neu gestaltet wird. Genau das tun die Regierungen der Welt, ALLE Regierungen der Welt. Wir können nicht auf zunehmend veraltete Vorstellungen von US/UK/EU = "schlecht" und China/Iran = "gut" zurückgreifen. Herrscher sind Herrscher, sie wollen Autorität und brauchen Macht.

Und sie sind dabei, die Gesellschaft in eine Form umzuschmieden, die besser zu ihren Zwecken passt, und versuchen, das zu ändern, was die Menschen als "normal" ansehen.

Wie können wir das wissen? Weil sie es uns sagen.

Allein der Guardian hat in weniger als einer Woche drei Meinungsbeiträge über das "neue Normale" verfasst, zwei davon am selben Tag. Auch die Technokraten und Eugeniker sind voll dabei und können ihre Freude darüber, dass die "Welt nie mehr dieselbe sein wird", kaum noch zügeln.

Vielleicht ist die einzige gute Nachricht, dass die Öffentlichkeit en masse nicht ganz überzeugt zu sein scheint. Seltsamerweise scheinen die alternativen Medien viel mehr von der Hysterie gefangen zu sein als diejenigen, die die Nachrichten nur vage verfolgen. Eine NPR-Umfrage ergab, dass 56% der Amerikaner der Meinung sind, dass das Virus übertrieben ist. Daher bestehen alle, von Taylor Swift bis Kylie Jenner, darauf, dass es "eine echte Sache ist".

In einem Schlüsselbereich sagt das Coronavirus-Gesetz die absolute Wahrheit: "Öffentliche Unterstützung und Einhaltung ist entscheidend". Dazu brauchen sie unsere Zustimmung. Wollen wir sie wirklich erteilen?

Es ist wirklich wichtig, dass wir alle aufwachen und sehen, was hier geschieht. Denn der Polizeistaat, den sie gebären wollen, ist eine Krankheit mit einer viel höheren Sterblichkeitsrate als 2%, und mit zweiwöchiger Bettruhe wird sie nicht geheilt.
 
Antworten
#2
23. März 2020 um 20:34
 
https://www.zerohedge.com/markets/blain-...-much-more
Blain: Diese Krise hat nichts mit der Wuhan-Grippe zu tun… Es geht um viel mehr
Neue Welt – was tun?
„Steht die Uhr um zehn vor drei, und gibt es noch Honig zum Tee?“
Vor einer Woche, am Montagmorgen, versuchte ich wütend, nach London zu kommen, wieder einmal verspätet – wegen eines Baumes an der Strecke. Es hat sich gelohnt, denn wir gingen zu einem richtigen Mittagessen, um den Geburtstag eines Kollegen zu feiern. Die Schatten des August 1914?
Seitdem hat sich die Welt verändert, und zwar völlig. Es ist unwahrscheinlich, dass ich das Büro für eine lange Zeit wieder sehen werde. Die Wuhan-Grippe kam aus dem Nichts als das ultimative No-See-Um. Es ist ein geschlossener Handel, hat Märkte umgestürzt, Erwartungen destabilisiert und die Gesellschaft effektiv in ihren Bahnen gestoppt. Ihr Ausmaß ist beispiellos. Und doch ist sie etwas, das wir immer als wahrscheinlich, ja sogar als unvermeidlich angesehen haben. Die Experten warnten, dass es nur eine Frage der Zeit sei, aber wir haben sie so gut wie ignoriert. Offenbar zeigen die Zahlen, die die WHO verwendet: „dass eine schwere Pandemie alle 63 Jahre erwartet wird.“
Die unmittelbaren Aussichten für die Märkte sehen düster aus. Als Politiker, die sich zanken, warten wir immer noch auf Klarheit von den Regierungen über die Rettungspakete, auf weitere Liquiditätsprogramme der Zentralbanken und weitere Rettungsmaßnahmen – alles Maßnahmen, die das überwältigende Gefühl einer bevorstehenden Katastrophe eindämmen sollen. Einige Experten sind der Meinung, dass eine weitere Reihe von staatlichen Rettungsaktionen und Unterstützungsmaßnahmen sowie weitere Zinssenkungen, unendliche QE und sogar direkte Käufe an den zugrunde liegenden Aktienmärkten immer noch eine Rallye auslösen und die Märkte wieder in Schwung bringen könnten.
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste