Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Maskenpflicht, Schutzausrüstung und mehr
#31
[ Stilbruch / Twitter ]
[1/3] @MPKretschmer es ist ja nett, dass Sie am Freitag Nachmittag eine #Maskenpflicht für #Sachsen verkünden, die ab Montag gelten soll. Die Dinger bekommt man aktuell ja auch überall hinterher geschmissen. Haben Sie noch weitere brilliante Ideen auf Lager?

[ Aiko Kempen / Twitter ]
Überraschung! Das Bundesland, das entgegen der Aussagen des Bundes zuletzt statt Kontaktverbot eine weitestgehende Ausgangssperre verordnete, führt jetzt als erstes Bundesland entgegen der Aussagen des Bundes statt Maskengebot eine #Maskenpflicht ein. #Sachsen
 
Antworten
#32
Ab Montag auch in Bayern beim Einkaufen und in ÖPNV #Maskenpflicht

Hätte ich das nur vor 2 Monaten geahnt:

[Bild: f68d5d09c6aaf9065848ce092a80cfd9.jpeg?itok=9BlVtXc2]
                                                        
„Es gibt eine Form der Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.“ (Gabor Steingart)
Antworten
#33
CORONA: Masken- und Meinungs-Verordnung. (Mit Biologe Clemens Arvay)





"Was für ein FIASKO, Herr Kurz!" (Biologe Clemens Arvay über Maskenzwang und staatliche Panikmache)



 
Antworten
#34
Zwangsmaskierung für die „Volksgesundheit“: Die Corona-Monarchisten zeigen Suchtverhalten
Die Kontrollfreaks der zur Seuchenregierung avancierten Apparatschiks vom „Robert-Koch-Institut“, samt der als GewaltensammlerInnen jenseits des Grundgesetzes geouteten Staats- und Partei-Funktionäre, werden nicht von alleine aufhören ihre Psychologien und Wünsche an der Bevölkerung auszuleben. Man muss sie dazu zwingen.
 
Antworten
#35
22. April 2020 um 14:50
 
Was wird eigentlich aus den 10.000 Beatmungsgeräten, die Frau Merkel bei Dräger bestellt hat?
Die lösen ein Problem, was es nicht gibt.
https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesell...ahlen.html
 
Antworten
#36
12.47 Uhr: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) lobt die Einführung der Mundschutzpflicht in fünfzehn von sechszehn Bundesländern: „Das kann ich nur begrüßen, wenn es darum geht, Infektionsrisiken zu reduzieren.“ Er habe den Eindruck, dass es ein ausreichendes Angebot an Textilmasken in Deutschland gäbe.
https://www.morgenpost.de/vermischtes/ar...stoff.html

Huh
 
Antworten
#37
Teufel, es ist wirklich so: lange Lieferzeiten.
Habe mir dennoch eine aus dem Sortiment bestellt:

https://www.amazon.de/s?k=pestmasken&__m..._sb_noss_2

Bis dahin tut es eine venezianische mit einem Pappaufsatz und eine weiße Galabia auch.

Ein guter alter Kumpel und Geomatiker, den ich eben traf, steht auf Gasmasken - aber auch da: lange Bestellzeit.
Sorgt vor, sogt vor.
Weitere Ausrüstung: falls sich jemand fragt, wo all das Toilettenpapier geblieben ist:
das wurde von den USA beschlagnahmt. Die drucken damit jetzt Dollars. Und so kommt das Papier dann zur gleichen benutzung früher oder später doch wieder in unsere Hände.
Antworten
#38
Der große Corona-Maskenball

Viele Bundesländer schreiben ihren Menschen vor, beim Einkaufen und dem Fahren mit Bus und Bahn eine Gesichtsmaske zu tragen. Damit soll der Verbreitung von Covid-19 entgegengewirkt werden. Doch der Nutzen dieser Maßnahme ist ungewiss; sicher dagegen sind die Schäden. Die Maske bzw. der Mund- und Nasenschutz muss richtig angewendet und trocken und sauber gehalten bzw. regelmäßig gewechselt werden. Das gelingt selbst medizinischem Personal oft nicht. Beim Dauergebrauch durch Normalbürger könnten unsachgemäß verwendete Masken nach Meinung von Fachleuten letztlich mehr zur Verbreitung von Viren und Bakterien beitragen als zu deren Eindämmung.

(Ein Test, wer alles beim Betrug mitspielt, dem Verhindern der Immunisierung um die Verteilung des Impfstoffes an alle nicht zu gefährden. Ein Test, wie weit man die Bevölkerung manipulieren konnte )
 
Antworten
#39
[Bild: EWTLkUPWAAMeCts?format=png&name=900x900]
 
Antworten
#40
Nein zur Maskenpflicht

24. April 2020  Marcus Klöckner
Ein Kommentar
Ab Montag wird es in Deutschland eine bundesweite Maskenpflicht geben. Dieser Schritt ist ein weiterer schwerer Angriff auf die Grundrechte - in diesem Fall vor allem auf das Allgemeine Persönlichkeitsrecht. Die Maßnahme steht meines Erachtens in keinem Verhältnis zur Gefahrenlage. Der Einsatz einfacher Masken, wenn es darum geht, die Verbreitung des Virus zu verhindern, muss hinterfragt werden. Die angeordnete Maskenplicht ist diskriminierend. Sie wird in dieser Pauschalität keinen Bestand haben und in Kürze von den Gerichten als rechtswidrig eingestuft werden.
Bei allem Verständnis für die Gefahren, die sich aus dem Coronavirus für einzelne Menschen ergeben: Sinnvolles Handeln der Regierungen zum Schutz ist bei einer Pandemie angebracht, aber ein Angriff des Staates auf den eigenen Körper ist nicht zu rechtfertigen. Mit dieser Maßnahme dringt der Staat unter dem Deckmantel des Infektionsschutzes bis an die Integrität des Körpers vor und maßt sich in einem autoritären Akt einen Schritt an, der einer mündigen demokratischen Gesellschaft unwürdig ist.
In unserer modernen Gesellschaft ist der Besuch von Geschäften zum Kaufen von Nahrung und anderen für das Leben notwendiger Artikel unabdingbar. Der Maskenpflicht kann sich daher kaum jemand entziehen. Der Staat zwingt die Bürger, Masken beim Betreten von Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln zu tragen. Wer sich weigert, wird, fürs Erste, mit Bußgeldern belegt - weitere Maßnahmen sind denkbar.
Es ist ermüdend und würde an dieser Stelle zu weit führen, alle Argumente, die aus medizinischer Sicht für und gegen das Tragen einfacher Masken im Sinne eines Schutzes gegen das Coronavirus sprechen, anzuführen. Wer die Einlassungen und Stellungnahmen von hochrangigen Fachleuten in den vergangenen Tagen und Wochen vernommen hat, muss meines Erachtens davon ausgehen: Der "Schutz" ist so minimal, dass im Grunde genommen nicht von einem wirklichen Schutz gesprochen werden kann. Selbst der Chef des Robert-Kochs-Instituts Lothar Wieler sagte vor wenigen Wochen im Hinblick auf die Schutzwirkung der Masken für andere: "Es gibt für diesen Fremdschutz bisher keine wissenschaftlichen Belege. Es erscheint aber plausibel, dass man einen Fremdschutz ausüben kann."1 Mit anderen Worten: Weil etwas plausibel scheint, müssen nun bundesweit Bürger einen schweren Eingriff in ihre Persönlichkeitsrechte hinnehmen?
Der Weltärztepräsident Montgomery sagte am Donnerstag gegenüber der Rheinischen Post: "Ich trage selber eine Maske, aus Höflichkeit und Solidarität, halte eine gesetzliche Pflicht aber für falsch." Diese Aussage sollte man auf sich wirken lassen. Soweit ist es mittlerweile gekommen, dass aus "Höflichkeit" und "Solidarität" - wohlgemerkt nicht aufgrund eines ausreichenden medizinischen Nutzens - der Weltärztepräsident bekundet, einen schwerwiegenden staatlichen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte hinzunehmen. Bereits nach wenigen Wochen Corona-Angst ist ein Klima entstanden, das die Preisgabe der Grund- und Persönlichkeitsrechte als Selbstverständlichkeit voraussetzt.
Längst sind nicht alle mit dieser Entwicklung einverstanden. Es gibt Bürger, die wollen sich mit Vernunft der aktuellen Situation stellen. Was sie aber nicht wollen, ist auf eine perfide Weise zum Täter stigmatisiert zu werden, weil ihnen ihre Freiheit und der Wert des Grundgesetzes am Herzen liegen. Ein gängiges Argument von Seiten der Politik zur Durchsetzung der Maskenpflicht lautet: Wer nicht bereit ist, eine Maske zu tragen, handelt unsolidarisch, schließlich geht es um die Gesundheit der Mitmenschen. Was vordergründig logisch klingt, ist in Wirklichkeit eine Argumentation, die - weitgehende Wirkungslosigkeit vorausgesetzt - hoch problematisch, in ihrer Pervertierung kaum zu ertragen ist. Die Argumentation setzt auf ein Maximum an Schuldgefühl. Der Einzelne muss auf seine Freiheitsrechte verzichten, weil das Leben der anderen sonst in großer Gefahr ist, diese sogar sterben können. Wer in dieser Sache so pauschal "argumentiert", manipuliert.......

mehrhttps://www.heise.de/tp/features/Nein-zu...09589.html


einige Kommentare pro und contra:

Wozu jetzt noch Masken ?
Die hätten vielleicht anfang März was gebracht aber jetzt ?
Die Infektionszahlen gehen runter. Die sind schon fast im bereich des Rauschens angekommen. Der Übersterblichkeitspeak ist auch schon fast wieder weg.
Also wozu noch Masken ? Die Infektionswelle ist auch so einfach weggegangen !
<https://stochastik-tu-ilmenau.github.io/COVID-19/germany.html>
Die Politiker haben keinen Plan und das RKI hat die Bill Gates Agenda. Ich meine der Drosten hat schon mal total versagt bei der Schweinegrippe und uns damit einen Millionenschaden beschert (Impfstoff und Entsorgung).
Der gehört nämlich zu einer Gruppe von Ärzten die gerne unglaublich Reich damit werden würden, indem sie ihre neuen genmanipulierenden Versuchsimpfstoffe an uns ausprobieren.
Und glaubt mal nicht das Ihr da mit einer Impfung wegkommt, die Viren mutieren ! Da muss jedes Jahr geimpft werden !
Freiwillig werd Ich mir so einen Lappen jedenfalls nicht umbinden und irgendwann müssen wir uns eh an das Virus gewöhnen, schließlich ist das jetzt überall.
Das gute ist das Corona Viren beim Menschen eh schon lang verbreitet sind und der überwiegende Teil der Menschen wahrscheinlich eh Kreuzimmunitäten dagegen aufweist (Nur leicht oder gar nicht erkrankt).
<https://www.cdc.gov/coronavirus/types.html>
Die unter Common sind übrigens dafür bekannt das sie bis zu 30% der Grippalen Infekte auslösen.
Also sollten wir alle langsam mal wieder runterkommen von diesem "Paniktrip" damit wir nicht durch übertriebene Vorsicht mehr Schaden anrichten als wir Nutzen davon tragen.


Selten so einen Müll auf heise gelesen
Gehört der Autor vielleicht auch zu den Leichtsinnigen die jede Woche ohne Maske einkaufen gehen?
Wie kann man sowas machen?
Da hustet jmd, geht dann 2 Meter weiter, dann kommt der nächste und stellt sich in die Wolke. "Alles gut, ich hab ja 2m Abstand".
WTF!?
Und ob der eine nun hustet oder einfach nurbspricht macht am Ende auch so keinen Unterschied. Tröpfchen gibt es immer.
Wenn diese Leute wenigstens selbst sterben würden, aber leider trifft es am Ende hauptsächlich Rentner und Vorerkrankte. Und alles unter ffp2 schützt ja leider die anderen.
PS: Es ist nichts dagegen wenn jmd draußen ohne Maske unterwegs ist. Da gib es Wind. Das ist relativ sicher wenn der Abstand stimmt.


Gates hat offenbar alle im Sack

Der Artikel von Marcus Klöckner ist zu loben und war hier auf Telepolis schon lange überfällig.
Über die Verbrechen von Bill Gates im Zusammenhang mit seinen Impfversuchen in vielen Teilen der 3. Welt gibt es mittlerweile genug Informationen, leider nur im Netz, die Regierungsmedien schweigen dazu vollständig. Alleine die Aufklärung durch Robert Kennedy sollte jeder gelesen haben, der hier ernsthaft mitdiskutieren will, was aber die Trollarmee in den Foren wohl kaum registrieren werden, verantwortliches Denken steht einfach nicht in ihrer Stellenbeschreibung. Falls Kennedys Angaben nicht stimmen sollten, etwa die Impfgräuel bei den Ärmsten in der 3. Welt, müssen sie widerlegt werden. Kann man das nicht, darf man zu diesen Verbrechen nicht schweigen ohne sich mitschuldig zu machen.

Mit dem zehnminütigem Interview an Ostern in den ARD-Nachrichten mit Gates hat sich der von uns zwangsfinanzierte Staatssender als Sprachrohr der Impfmafia zu erkennen gegeben. Wenn ich dann aktuell lese, wie Merkel, Söder, Kretschmer & Co ebenso Gates Impfgeschäft bewerben, dann fällt mir kein anderer Schluss ein, als dass Gates und die Pharmaindustrie die Regierungen im Sack haben. Statt Gates und die WHO, die ihm zumindest in Teilen hörig, ist einer Untersuchung zuzuführen, lassen sich die Regierungen zu Marktschreiern machen. Das ist unverantwortlich, widerspricht ihrem Amtseid, der sie verpflichtet Schaden von ihrem Volk abzuwenden. Ich habe in verschiedenen Quellen gelesen dass Prof. Drosten schon vor zehn Jahren mit Gates zusammengearbeitet hat und dass sowohl die Charite als auch die Robert-Koch-Stiftung von Gates mitfinanziert werden. Und bekanntlich schafft der an, der bezahlt. Über die jede Vernunft und Verhältnismäßigkeit missachtende Vermummungspflicht und die Folgen daraus, sollte jedes weitere Wort zuviel sein. Ich schäme mich in einem solch willfährigen Land zu leben und noch mehr dafür, dass meine Kinder und Enkel in einer solchen Welt leben müssen.
Wie ich hörte sind Impfschäden nicht versicherbar. Alleine dieser Umstand sollte auch den Gutgläubigsten zum Nachdenken bringen. Aber nur solange aus allen Lautsprechern Angst geschürt wird, kann Gates Rechnung aufgehen.
Ich habe mich hier seit Monaten immer wieder zur Thematik geäußert. Wer will kann die Kommentare und Glossen auf freudhammer.de nachlesen.


In Vietnam - 95 Millionen Einwohner - hat es funktioniert
https://www.thenation.com/article/world/coronavirus-vietnam-quarantine-mobilization/
Aber die schlauen Deutschen mutieren in ihrer Dämlichkeit lieber zum Sektenheini mit Aluhut und können - das Geheimnis wird im schlichten Nichtwollen liegen - bis heute keine einzige Maske selbst industriell herstellen!


Das Eis wird dünn für Bill Gates
Es wird immer offensichtlicher, dass die WHO Guidelines für das Massensterben in Kliniken verantwortlich sind.
Aktuelle Fallstudie aus den USA:
"Die Sterblichkeit derer, die eine mechanische Beatmung benötigten, lag demnach bei 88,1 Prozent. Zu den häufigsten Grunderkrankungen der eingelieferten Patienten gehörten Bluthochdruck, Adipositas und Diabetes."

Bluthochdruck: Keine Erkrankung, sondern ein Symptom, dass zu Erkrankungen führen kann-solange keine Organschädigung eingetreten ist, ist Blutdruck harmlos. Zusätzlich muss man wissen, dass in Amerika alles oberhalb 120/80 als Bluthochdruck gilt!
Adipositas: Ebenfalls keine Erkrankung, solange keine Organe geschädigt wurden. Klar, wer mit dem Kran aus seiner Wohnung geholt werden muss, hat schlechte Chancen. Aber das sind die wenigsten.
Diabetes: Muss man unterscheiden zwischen gut eingestelltem und schlecht eingestelltem. Ist der Diabetes im Griff, entstehen erst im hohen Alter Erkrankungen, so ab 65-70.
Erstaunlich, in Hamburg, wo auch seltener intubiert wurde, sterben nur sehr sehr kranke Menschen.
Und in den USA, wo man ebenso panisch nach Guideline behandelt hat, wie in Italien und Spanien, das gleiche Bild.
Und die meisten Vorerkrankungen sind überhaupt keine. An keiner dieser stirbt man.
Das wird noch spannend, wenn weitere Länder zu gleichen Ergebnissen kommen sollten, werden Fragen gestellt werden.


Ich werde keine Maske tragen
Auch aus medizinischen Gründen.
Sollte mich das am Einkaufen hindern, hole ich mir die Namen der Personen und dann gibt es eine Strafanzeige, verbunden mit einer Schadenersatzklage.


Da glüht der Aluhut förmlich ....
Die Argumentation im Artikel ist so herzerfrischend doof, dass man da nur noch lachen kann. Wenn man sieht, welche Brigade von Hochbegabten dem Blödsinn zustimmt, weiß man auch direkt die KenFM Zombies haben sich wieder versammelt ?
Gurt- und Helmpflicht schützen nur einen selbst und sind gesellschaftlich akzeptiert. Wieso dann eine Maske die noch andere schützt die eigenen Rechte verletzt, weiß man wahrscheinlich selbst nicht so genau.
Aber solange die Alukappe auf der Birne glüht, weil man wieder einer Weltverschwörung auf die Schliche gekommen ist, ist ja alles roger.
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste