Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Maskenpflicht, Schutzausrüstung und mehr
#1
20. März 2020 um 06:16
 
Zur Abwechslung mal ein brauchbarer Artikel vom NWO-„Scheißblatt“
Nicht nur, dass die Sicherung von Schutzausrüstung grob fahrlässig unterlassen wurde – bis heute werden dem Gesundheitssystem vom EZB-Bazooka-Regime keine finaziellen Mittel für die kostenfreie Beschaffung von Schutzausrüstung zur Verfügung gestellt. Der Wahnsinn scheint Methode zu haben, das Land durch Unterlassung bewußt in eine verschärfte Krise getrieben zu werden. Es erinnert an die Tatsache, dass Grenzen vorsätzlich offen gelassen wurden, wo die schwerwiegenden kriminellen Auswirkungen des Grenzregimes längst offensichtlich geworden waren.
Auswirkungen bei schwerstem Versagen? Erneut Null!
Corona-Krise: Hersteller von Schutzkleidung greift Jens Spahn an – DER SPIEGEL
… Am Dienstag schlug der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung, Walter Plassmann, Alarm. „Wir versuchen seit Wochen verzweifelt, irgendwo auf der Welt Schutzausrüstung zu kaufen, das ist fast nicht möglich“, zitiert ihn der „Ärztenachrichtendienst“. Vor Wochen hätte ihnen die Bundesregierung versprochen zu helfen. Bisher jedoch ohne Ergebnis. „Da ist nichts gekommen. Nicht eine einzige Maske haben wir gekriegt“ ..
… Glaubt man Achim Theiler, sind an der Misere unter anderem schwere Versäumnisse des Bundesgesundheitsministers schuld. Theiler ist Geschäftsführer des Buchloer Unternehmens Franz Mensch, das Hygienebekleidung, Mundschutz und Atemschutzmasken für Krankenhäuser und Ärzte herstellt und vertreibt. „Wir haben gemahnt, und keiner hat uns gehört“, sagt Theiler. Dennoch seien die Behörden seit Wochen untätig geblieben. „Das ist grob fahrlässig und verschärft die Krise unnötig.“
Bereits am 5. Februar hatte sich Theiler per E-Mail an den Bundesgesundheitsminister gewandt und darauf hingewiesen, dass es in Kürze zu bedenklichen Engpässen bei der Versorgung mit Schutzmasken für Krankenhäuser kommen werde und dazu aufgerufen, die Versorgung der Kliniken voranzutreiben. Die E-Mails liegen dem SPIEGEL vor. Es gehe darum, die Vorräte der Krankenhäuser, Rettungsdienste und alle anderen davon betroffenen Dienste an solchen Produkten zu prüfen und möglichst Ware bei den entsprechenden Herstellern zu reservieren …
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medi...12aebce7ac
 
Antworten
#2
20. März 2020 um 09:13
Bereits seit Wochen wird seit dem 19. Jahrhundert etabliertes medizinisches Wissen vom Schildbürger-Regime ad absurdum geführt. Für den Umgang mit sich unkontrolliert diffus verteilenden Aerosolen eines hochinfektiösen Erregers wird statt Mundschutz, Desinfektionsmittel, Handschuhe, Schutzbrille und Overall ausschließlich Niesen in die Ellenbeuge, Armlängenabstand und Händewaschen empfohlen. Keine Schutzausrüstung für die Alten und Schwerkranken, insbesondere die, die selbst einkaufen müssen. Eine absurde Vorstellung dieser Tage auch die Tagung des bayerischen Landtags mit „Sicherheitsabstand“ ohne jede Schutzausrüstung. Kanaillenrepublik täglich live.
Scharfe Kritik an Jens Spahn: „Wenn uns die Schutzausrüstung ausgeht, sind wir am Ende“ – WELT
https://www.welt.de/politik/deutschland/...-Ende.html
… Denn die Forscher entdeckten: Die infektiösen Tröpfchen fliegen nicht einfach geradeaus. „Wenn Sie husten oder niesen, sehen Sie die Tröpfchen, oder Sie fühlen sie, wenn jemand Sie anniest“, wurde Bush in der Mitteilung zitiert. **„Aber sie sehen die Wolke nicht, die unsichtbare Gasphase.“
Diese Gaswolke verlängere die Flugstrecke der Partikel, die in ihr schwebten.** Die Teilchen sind also nicht komplett unabhängig voneinander. Ihr Zusammenspiel mit der Wolke mache den Unterschied und entscheide über die Flugbahn …
Eine wichtige Erkenntnis sei auch, so schreiben John Bush und Kollegen, dass die kleinen Teilchen viel weiter durch die Luft fliegen als die größeren. Sie wirbeln in der Gaswolke herum und werden so weit getragen, während die größeren Tropfen früher herausfallen.
Bislang sei man davon ausgegangen, dass ein Nieser höchstens zwei Meter weit reiche. Jetzt wisse man: Die kleinen Tröpfchen fliegen mindestens zwölf Meter, wenn nicht dutzende. Damit „sprengten“ sie die Größe normaler Räume, sagte Bush. Die Erreger würden also durch komplette Zimmer – und weiter – transportiert.
https://www.welt.de/gesundheit/article12...-weit.html

The physics of the sneeze



 
Antworten
#3
Phil Hackemann@PhilHackemann15 Std.
1. Ob man selbst infiziert ist, kann man nie sicher wissen. Deshalb sollte JEDER einen Mundschutz tragen. 2. Dass der Mundschutz nicht für die gesamte Bevölkerung empfohlen wird, liegt nur daran, dass wir nicht genug haben. In China gab es sogar eine Mundschutz-Pflicht.....
 
Antworten
#4
Jüchen : Zoll beschlagnahmt Schutzmasken und Schutzkleidung bei 3M
Jüchen/Bonn Der Zoll hat das europäische Verteilzentrum des US-Konzerns 3M in Jüchen kontrolliert und dabei laut „Rheinischer Post“ für den Export bestimmte Atemschutzmasken und Schutzkleidung für Medizinpersonal beschlagnahmt. 
https://www.general-anzeiger-bonn.de/reg...d-49661021
 
Antworten
#5
Spahn und die Chinaexporte

Es ist betrüblich, aber damit ist bewiesen, dass Jens Spahn mein Blog nicht liest.
Und dass wir von Idioten regiert werden.

Obwohl es ja durchaus Gerüchte gibt, dass der ein oder andere Minister gelegentlich heimlich in mein Blog guckt, gehört Spahn offenbar nicht dazu. Denn ein Hersteller von Atemmasken beklagt sich bitterlich über unseren Gesundheitsminister Spahn:
Noch bis vor Kurzem zeigte sich Gesundheitsminister Jens Spahn angesichts des Coronavirus zuversichtlich. Wochenlang beteuerte er in den Medien: “Wir sind gut vorbereitet”. Man habe alles unter Kontrolle. Und selbst im Fall einer möglichen Epidemie gebe es ausreichend Isolierstationen und -zimmer und “die Ausstattung, die wir brauchen”.
Inzwischen ist klar: Nicht nur die Regale mit Mehl, Konserven und Toilettenpapier in den Supermärkten werden hierzulande leer gekauft. Seit Wochen fehlt es Ärzten, Schwestern, Pflegern und Sanitätern an elementarem Material für ihre Arbeit.
Anscheinend aber ist gar nichts unter Kontrolle, weil es keine Kontrolle gibt.
Glaubt man Achim Theiler, sind an der Misere unter anderem schwere Versäumnisse des Bundesgesundheitsministers schuld. Theiler ist Geschäftsführer des Buchloer Unternehmens Franz Mensch, das Hygienebekleidung, Mundschutz und Atemschutzmasken für Krankenhäuser und Ärzte herstellt und vertreibt. “Wir haben gemahnt, und keiner hat uns gehört”, sagt Theiler. Dennoch seien die Behörden seit Wochen untätig geblieben. “Das ist grob fahrlässig und verschärft die Krise unnötig.”
Bereits am 5. Februar hatte sich Theiler per E-Mail an den Bundesgesundheitsminister gewandt und darauf hingewiesen, dass es in Kürze zu bedenklichen Engpässen bei der Versorgung mit Schutzmasken für Krankenhäuser kommen werde und dazu aufgerufen, die Versorgung der Kliniken voranzutreiben. Die E-Mails liegen dem SPIEGEL vor. […]
Der Grund: Durch die Corona-Epidemie in China sei es Ende Januar zu einer Flut von Bestellungen von Mundschutz, Atemschutz und Hygienebekleidung gekommen. Bei den meisten habe es sich um Neukunden gehandelt, die im Auftrag von Chinesen bestellten. Innerhalb nur eines Tages seien dadurch Monatsbestände versandt worden. “Das war nicht nur bei uns so, sondern auch bei allen anderen Importeuren, mit denen wir in Europa gesprochen haben”, so Theiler an den Minister. […]
Doch der Minister schweigt. Am 10. Februar schreibt Theiler erneut eine Mail an Spahn. Der Unternehmer verweist unter anderem auf eine Meldung im SPIEGEL vom 7. Februar. In einer offiziellen Mitteilung hatte der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO) damals davor gewarnt, dass weltweit ein Engpass an Schutzausrüstung droht, vor allem an Atemmasken. Auch in Deutschland, berichteten mehrere Hersteller dem SPIEGEL, gebe es bereits Lieferprobleme. […]
Theiler bittet in dem Schreiben auch darum, diese Information unverzüglich an die entsprechenden Stellen weiterzugeben, doch: “Keiner hat reagiert.” […]
Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) teilte auf Nachfrage mit, die Nachrichten erhalten zu haben. Doch “die Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung” werde über das Beschaffungsamt der Bundeswehr koordiniert, weshalb der Kontakt dorthin weitergeleitet worden sei. “Das ist die übliche Vorgehensweise für Angebote, die uns in Bezug auf die persönliche Schutzausrüstung erreichen. Auf eine Beantwortung der zahlreichen Angebote mussten wir aufgrund der Priorisierung der Aufgaben in der Ausnahmesituation verzichten. Das BMG war auch bereits im Februar schon mit Herstellern und den Ländern im Gespräch, um die Versorgungslage zu ermitteln”, so Spahns Haus gegenüber dem SPIEGEL. […]
In der Tat war Theiler auch nicht der Einzige, der sich wegen des drohenden Mangels an Schutzausrüstung an das Gesundheitsministerium gewandt hat – und keine Antwort bekam. Anfang Februar hatte dort auch eine niedergelassene Ärztin nachgefragt, wo sie und ihre Kollegen im Falle einer Pandemie Schutzausrüstung bekommen. Auf ihr Schreiben kam nie eine Antwort.
Eine Flut von Bestellungen Ende Januar? Bemerkt Anfang Februar?
Nur mal zur Erinnerung: Am 28.1.2020 habe ich – wohlgemerkt, als an der Sache völlig unbeteiligter und themenfremder Informatiker und Hobbyblogger – geschrieben „Alle Virenschutz-Atemmasken nach China verschoben?” Dass mir aufgefallen ist, dass auf dem Markt die Atemmasken nach China verschwinden. 28.1.2020, Ein-Mann-Informatiker-Feierabend-Blog. So schwer kann’s also nicht zu erkennen gewesen sein.
Es kam damals schon, wie mir ein Leser mit chinesischer Frau schrieb, zu monströsten Aufkäufen durch Chinesen (hier und hier). Erst im März untersagte die Bundesregierung den Export von Atemmasken.
Bis dahin haben nicht nur Chinesen den ganzen Markt hier leergekauft, sondern Außenminister Heiko Maas hat noch zwei Flugzeuge voll verschenkt.
Und was hat der Gesundheitsminister, Bankkaufmann und Politikwissenschaftler Spahn in der Zeit gemacht, statt sich um die Gesundheit zu kümmern? Das war die CDU-Keilerei um die Nachfolge Merkels.
Der ist Minister, dafür verantwortlich, und effektiv hat er gar nichts gemacht außer seine persönlichen Interessen zu verfolgen.

https://www.danisch.de/blog/2020/03/21/s...naexporte/
 
Antworten
#6
Isabelle Daniel@isabelledaniel
Ein Kollektiv von mehreren hundert Ärzten in Frankreich hat Beschwerde wegen Staatslüge gegen Ex–Gesundheitsministerin und den Premierminister eingebracht, weil es nicht ausreichend Masken gibt. Und, weil sie nicht ab Ende Jänner agiert hatten. #coronavirus
 
Charles Sapin@csapin
Un collectif de centaines de médecins et soignants a porté plainte contre le premier ministre et l'ancienne ministre de la Santé pour «mensonge d'État» via
@Le_Figaro#Coronavirus

https://www.lefigaro.fr/actualite-france...e-20200321
 
Antworten
#7
Christian Drosten@c_drosten

Lancet zum Thema Masken. Das deutsche Vorgehen wird darin voll bestätigt: Masken für Medizinberufe, nicht in der Öffentlichkeit. https://thelancet.com/action/showPdf?pii=S2213-2600%2820%2930134-X
Kein klarer Nutzen von Masken in der Öffentlichkeit, daher Vorfahrt für Masken im Krankenhaus. WHO empfiehlt das auch.

Dr. Thomas Wilckens@Thomas_Wilckens22 Min.
Antwort an@c_drosten
WIDERSPRUCH Wir haben vermutlich eine 80% Dunkelziffer; d.h. wir wissen nicht wer Überträger ist, also schützen Masken vor Übertragung. Polizei, Verkäufer usw. sind ALLE Multiplikatoren! Verstehe Argument nur aufgrund von Knappheit, nicht aber Science & Logik@jensspahn@BMG_Bund
 
Antworten
#8
Corona-Krise
Staatsversagen: Es fehlt an Schutzkleidung für Krankenhäuser, Krankenwagen, Pflegepersonal, Feuerwehr und Polizei
Die Bundeskanzlerin lobte in ihrer Rede das „exzellente Gesundheitssystem“... mehr »
 
Antworten
#9
Propaganda und Desinformation: Masken nach China

Wie oft habe ich jetzt seit Ende Januar darüber geschrieben, dass die Atemmasken in großen Mengen nach China verschickt wurden? Ich kann schon selbst nicht mehr sagen, wie oft. Aber reichlich.

Und nun bei Tichy:
Bereits Mitte Februar habe ich selbst etwa 20 Online-Händler für medizinischen Fachhandel abtelefoniert und keine Artikel mehr bekommen. Sie waren schlicht ausverkauft und die Lieferketten auch unterbrochen, da viele der Artikel in China gefertigt werden und China diese derzeit selber benötigt. Wir haben dann grade noch ein paar Masken für den Eigenbedarf für horrende Summen erstanden. Mit diesem Wissen kommt es mir geradezu grotesk vor, dass der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn Anfang März einen Exportstopp dieser Artikel verhängte. Diese Artikel wurden bereits vor Mitte Februar von den in Deutschland lebenden Chinesen aufgekauft und nach China geschickt. Dieses Wissen scheint weitgehend unbekannt zu sein, denn auch die Medien berichteten von Hamsterkäufen der Atemschutzmasken, aber nicht davon, dass diese von Chinesen in die Heimat geschickt wurden. In den Leserkommentaren las man dann von verwunderten Lesern, die schrieben, sie sähen niemand mit solchen Masken herumlaufen außer einigen Asiaten, was eben genau der Punkt ist, denn diese haben für den Eigenbedarf Artikel zurückbehalten.
Hat man diese Information systematisch zurückgehalten?
Wurde das staatlich zensiert?
War ich eigentlich der erste, der darüber geschrieben hat? Oder gar 7 Wochen lang der Einzige?

https://www.danisch.de/blog/2020/03/23/p...ach-china/
 
Antworten
#10
Professor für Hygiene: "Atemschutzmaske ist die wichtigste Maßnahme!" (Video)
Um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, plädiert der Krankenhaushygieniker Prof. Dr. Zastrow für Mund-Nasen-Schutzmasken für die gesamte Bevölkerung. Die könne man sich zur Not auch selber nähen, so Prof. Dr. Zastrow.

(solange man nicht genügend hat, muss man eben behaupten sie nützen nicht)
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste