Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Panic Pandemic
#1
https://off-guardian.org/2020/03/16/pani...id19-hype/
 
Panic Pandemic – Warum akzeptieren Menschen, die es besser wissen sollten, den Covid19-Hype?
Übertrieben oder erfunden – die wahre Gefahr von Covid19 liegt darin, dass es unseren Sinn für Vernunft außer Kraft setzt
 
 von Catte Black, 16.03.2020

[Bild: image.png]

Die einzige Gewissheit über den „neuartigen“ Virus ist, dass eine Menge Unsinn von Leuten erzählt wird, die es besser wissen sollten. Und es wird ein Haufen Opportunismus zur Schau gestellt.
 
Von Netanjahu, der die Chance ergreift um sein Korruptionsverfahren zu verschieben, bis zu den Hollywood Starlets, die behaupten, sie seien „positiv getestet“ worden (sicher kein trauriger und zynischer Versuch, ihr Profil zu schärfen) – dieser Wagon mit Mitläufern ist voll mit Leuten, die gierig mit denen herumwuseln, die versuchen, diesen Moment zu nutzen um berühmt oder reich zu werden oder das Gefängnis zu vermeiden oder einfach bei dem Irrsinn mitzumachen.
 
Jetzt ist es cool, nCoV-Positiv zu sein. Vielleicht ist das der Grund, warum eine so übermäßige Zahl berühmter Leute das jetzt behauptet.
 
ISIS ist offensichtlich etwas über nCoV besorgt und hat angeblich für seine Dschihadisten eine Reisewarnung herausgegeben.
https://nypost.com/2020/03/15/isis-tells...SocialFlow
 
Ja, es ist ernst, ihr seht's. Es passiert wirklich. Definitiv.
 
Und währenddessen ist die Propaganda unaufhörlich, und es ist für jeden Geschmack etwas dabei.
 
Wenn du deinen Angst-Porno mit Vanillegeschmack willst, dann kannst du all die Artikel lesen, die auf einer völligen Spekulation beruhen und dir sagen, dass Millionen sterben werden, wenn wir nicht das Kriegsrecht und Pflichtimpfungen verlangen. (Da wir gerade von Impfungen sprechen: das noch ungetestete Covid19 wird in Dänemark Pflicht werden, und in den USA werden die Hersteller gesetzliche Immunität erhalten, sollte es zu Nebenwirkungen kommen).
 
Wenn du mehr der skeptische Typ bist, wie wäre es mit nCoV als Biowaffe? Zu diesem Thema gibt es auch jede Menge fetten Stoff.
 
Und Wissenschaftler und Wissenschaftsjournale sind auch nicht immun. Es gibt keinen Mangel an Doktoren, die bereit sind, Unsinn mit einem wissenschaftlichen Dreh zu erzählen, damit die etwas skeptischeren Proleten überzeugt werden, dass die Regierung Recht hat, wenn sie Notstandsmaßnahmen ausruft und den ungetesteten Impfstoff so bald wie möglich bereitstellt.
 
Seht euch diesen Paradebeispiel an. Geschrieben von einem Team aus medizinischen Doktoren und anderen „Experten“, und veröffentlicht im The Lancet. Es ist das krasseste Beispiel an Pseudowissenschaft, das mir bisher untergekommen ist und wird dazu benutzt, die Wahrnehmung über das nCoV als etwas anderes aufzublasen als was es eigentlich ist.
 
Der Zweck des Artikels ist es offensichtlich, einen irgendwie rationalen Grund dafür zu finden, die Mortalitätsrate (CFR) um einen Faktor von Zehn höher einzuschätzen als sie tatsächlich ist.
 
Hier die dargebotenen „Gründe“:
 
Diese Schätzungen der Mortalitätsrate basieren jedoch auf der Anzahl der Todesfälle im Verhältnis zur Anzahl der bestätigten Infektionsfälle, die nicht repräsentativ für die tatsächliche Todesrate ist; Patienten, die an einem bestimmten Tag sterben, wurden viel früher infiziert, und daher sollte der Nenner der Mortalitätsrate die Gesamtzahl der Patienten sein, die zur gleichen Zeit wie die verstorbenen infiziert wurden.“

 
Sie schlagen doch tatsächlich allen Ernstes vor (auch wenn sie nicht sagen warum), dass wir zur Erzielung „echter“ Zahlen für die Mortalitätsrate die Todesfälle nur den Prozentanteil jener zählen dürfen, der zur gleichen Zeit infiziert worden ist wie jene die gestorben sind.
 
Wenn also am Tag Eins einer hypothetisch neuen Krankheit sich zwei Menschen infizieren und einer stirbt, dann wäre das eine Mortalitätsrate von 50%.
 
Schon klar, kein Problem. Der gesunde Menschenverstand und die Statistiken stimmen dem zu.
 
Was aber wenn von Tag Zwei bis einschließlich Tag Zehn sich weitere 198 Menschen infizieren und keiner daran stirbt?
 
Nun, nach der normalen Methode zur Abschätzung der Mortalitätsrate (CFR) wären das 200 Fälle und ein Todesfall, und ein CFR von 0,5%.
 
Aber gemäß dieser brillanten neuen Methode wäre die CFR immer noch 50% – denn wir dürfen nur jene Fälle zählen, die am selben Tag wie der Todesfall erkrankt waren. Und an jenem Tag waren zwei Menschen erkrankt, und 50 % davon sind gestorben.
 
Erkennt ihr den korrupten Genius dahinter? Es handelt sich um einen statistischen Unsinn, der im Grunde jedem Möchtegern-Sammler von Statistiken in der WHO oder sonstwo erlaubt, die Mortalitätsrate dieses Virus oder auch jedes folgenden, angeblichen „Killer“-Virus zu überschätzen.
 
(Anm.d.Ü.: Warum nur erinnert mich das an den Klimaschwindel des IPCC?)
 
Wenn ihr diesen Punkt anzweifelt, dann lest den Artikel:
https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(20)30195-X/fulltext
 
Genau das tun die Autoren und sie besitzen die Frechheit zu behaupten, die „echte“ CFR für nCoV liege irgendwo bis zu 20%. Und das basiert nur auf dieser irrsinnigen neuen Art, die Statistiken zu interpretieren.
 
Was in zukünftigen Schlagzeilen phantastisch aussehen lässt und dabei mithelfen wird, den Weg für eine öffentliche Akzeptanz zu einer totalen faschistischen Diktatur zu ebnen.
 
Solltet ihr je daran gezweifelt haben, dass die Korruption jetzt angekommen ist und alle unsere Institutionen – die politischen, rechtlichen und die medizinischen – voller Ja-Sager, bürokratischer Überzwerge oder Narren sind, die bereit sind, ihren Namen für jede beschissene Proklamation herzugeben, die ihnen eine Gehaltserhöhung einbringt oder ihre berufliche Haut retten könnte. Denkt nur an diesen Artikel. Geschrieben von angeblichen "Experten" von Weltrang, veröffentlicht in The Lancet, und nichts weiter als ein Wortsalat aus widersprüchlichem Unsinn und bedeutungslosen Schlussfolgerungen, die einen politischen und propagandistischen Standpunkt fördern sollen.

An einer Stelle erkennt man sogar die Wahrscheinlichkeit vieler subklinischer oder symptomfreier Träger dieses angeblichen Virus an. Aber während die Autoren einen schlummernden Gewissensfetzen durch die Anspielung darauf befriedigen, lenken sie die Aufmerksamkeit ihrer Leser nicht auf die damit einhergehende Tatsache, dass dies die Todesfälle um ein Vielfaches verringert. Vielmehr erlauben sie sich, gewissermaßen das Gegenteil zu unterstellen, denn das ist das Niveau, auf dem solche Leute arbeiten:

 

„Insbesondere bleibt der volle Nenner unbekannt, da asymptomatische Fälle oder Patienten mit sehr leichten Symptomen möglicherweise nicht getestet und nicht identifiziert werden können.“

 
Dies ist nur ein Beispiel für den Berg aus desinformativem, hysterischem, vernebeltem Müll über diese so genannte Pandemie, der uns auf den Kopf geschüttet wird. Dass dies Teil eines koordinierten und massiven Versuchs ist, weltweit Angst zu schüren und weltweite Methoden des Bevölkerungsmanagements zu erlassen, ist heute unbestreitbar.

Was ist nCoV19? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Je mehr die Angstpornos zunehmen, desto unsicherer werde ich in Bezug auf irgendeinen Aspekt der Erzählung, der sie umgibt. Wir werden definitiv alle davon abgehalten, seine Virulenz in Frage zu stellen; wir werden davon abgehalten, uns auf seine offiziellen Todes- und Fallzahlen zu beziehen, die nicht mit dem Grad der Angst korrelieren, von dem uns gesagt wird, dass er angemessen sei. Es gibt sicherlich den massiven und vielschichtigen Versuch, diese Zahlen zu fälschen und aufzublähen, um sie mit der "Antwort" in Einklang zu bringen.

Dies bringt uns zu unserer Entdeckung zurück, dass die gute alte Wikipedia die Mortalitätsrate der Spanischen Grippe herabgestuft hat. Es ist schwer, dies nicht als Teil des gleichen Vorgangs zu sehen.

https://off-guardian.org/2020/03/09/wikipedia-slashes-spanish-flu-death-rate/
 
Die tatsächlichen Todesraten sind einfach nicht hoch genug. Also redet man sie hoch, betreibt Hütchen-Spiele mit den Statistiken und macht etwas Memory-Holing, damit die Pandemie von 1918 plötzlich eine sehr ähnliche CFR hat, damit eure zahmen Medien in ihren Kommentaren und Leitartikeln alle richtigen Vergleiche anstellen und darauf hinweisen können, wie viele Millionen damals gestorben sind, obwohl sie nur eine Sterblichkeitsquote von 2,5% hatte.

Sie scheinen sich der Diskrepanz bewusst zu sein und bemühen sich, die Menschen daran zu hindern, darüber zu recherchieren. Die WHO warnt die Menschen davor, nicht "zu viel" über die Krankheit zu lesen, um ihre psychische Gesundheit zu schützen. In einem Bericht über diese Empfehlungen sagt die BBC Folgendes:

 
Es schwirren eine Menge Fehlinformationen herum – bleiben Sie informiert, indem Sie sich an vertrauenswürdige Informationsquellen halten, etwa die Webseiten der Regierung und des NHS“
 
Ob dieser Virus nun so imaginär ist, wie einige sagen, oder völlig real: Er wird bis zu einem Punkt aufgebauscht, der über jede Verbindung zur Realität hinausgeht, und das nicht nur in den Medien. Es ist ein mehrgleisiger Angriff auf unsere Gedanken. Angeblich verlässliche und zuverlässige medizinische Fachleute werden euch ebenso gern mit Propaganda überhäufen wie irgendein Minister oder ein Medienschwachkopf.
 
Sogar in den alternativen Medien haben viele aufgehört zu denken und sind voll geblendet, widmen ihre Webseiten dem Recycling von Regierungsverlautbarungen und drängen dieselben Regierungen, ihre Bürger einzusperren.
 
Wie bizarr ist es, dass Sender, die noch vor Wochen davor gewarnt haben, allem zu vertrauen, was aus dem Mund unserer "Herren" kommt, nun bereit sind, sich ganz den offiziellen Narrativen und den offiziellen "Sicherheitshinweisen" hinzugeben – und das für einen Virus, der, wenn auch völlig real, etwa 7.000 Menschen getötet hat – oder etwa 7% jener Zahl, die im gleichen Zeitraum an der aktuellen Grippe gestorben ist.
 
Ja, das ist eine echte Statistik. Seht euch das an:
https://www.who.int/influenza/surveillance_monitoring/bod/FAQsInfluenzaMortalityEstimate.pdf?ua=1
 
Und nein, sagt mir nicht, das sei "kein fairer Vergleich", weil die Grippe "immer" hier ist und nCoV neu sei. Alles, was ihr damit tun, ist, eure unreflektierte Dummheit zu zeigen. Grippeviren sind RNA-Viren, die ständig mutieren – deshalb kann man sich immer wieder 'die Grippe' einfangen; man fängt sich einen anderen Stamm, eine 'neue' Variante ein. Genau wie nCoV muss es sich über Infektionswege fortbewegen. Und genau wie nCov muss es klein anfangen.
 
Aber im Gegensatz zu nCov hat die Grippe seit dem 1. Januar dieses Jahres bereits etwa 100.000 Menschen getötet. Also hört mit diesem speziellen Stück Unsinn auf, okay?
 
Glauben die Alt-Media-Typen, die diese extremen Quarantäne- und Selbstisolierungskonzepte unterstützen, dass die Anti-Versammlungsgesetze, die obligatorischen Impfstoffe und andere Sondervollmachten einfach verschwinden werden, wenn diese Krise abgeklungen ist (weil alle Pandemien schließlich irgendwann verschwinden)? Glauben sie, dass das De-facto-Kriegsrecht vorübergehend sein wird?
 
Glauben sie, dass wir einfach nett bitten können und alles wieder so wird, wie es war? (natürlich vorausgesetzt, dass sich nicht das gesamte System aufgrund der globalen Finanzkrise und der Massenarmut in die Hunger Games verwandelt hat, weil wir alle im Grunde genommen die Schließung dessen, was von unserer Wirtschaft übrig bleibt, unterschrieben haben.
 
Denken sie überhaupt, oder reagieren sie nur?
 
Die Panik breitet sich jetzt aus und sie leistet die Propagandaarbeit für diejenigen, die sie ausgelöst haben, und direkt dahinter wird eine offensichtliche und sehr, sehr alarmierende Agenda ausgerollt.
 
Es war noch nie so wichtig, wachsam, skeptisch und objektiv zu bleiben. Wir werden weiterhin versuchen, das zu tun – und ihr solltet alle dasselbe tun.

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen...6-03-2020/

Kommentar daraus:

Klaus-Peter Kostag (Dienstag, 17 März 2020 07:09)

Gut gemeint, der Artikel. Was er nicht enthält ist die Mathematik ungebremster Virus-Ausbreitung. https://www.eike-klima-energie.eu/2020/0...epidemien/
Staaten, Länder, die also je später, desto unzweckmäßiger Quarantäne praktizieren, werden dadurch ganz natürlich in sehr, sehr kurzer Zeit zu ca. 70 % durchseucht werden. Unter diesen Umständen werden Beatmungsgeräte knapp, ev. sogar zuuuuuuuuu knapp.

Das nächste Negativ-Detail, bei vielen Erkrankten bleiben dauerhafte, irreparable Lungenschäden zurück. Trotz des weltmordenden CO2 innerhalb von besonders ausgestoßener Atemluft verkürzt ein Lungenschaden zumindest zuvor beschwerdefreie Lebenszeit.

Aber alles übertreffen könnte der Corona-Folgeschaden, der sich ankündigende Welt-Crash des schuldbasierten Weltfinanzsystems. So wie dieses suizide Gebilde nach der Vorwarnung 2008 eben n i c h t prinzipiell abgeändert wurde, nur in die Zukunft und auf heftiger verschoben, ist anzunehmen, das die too big to fail pleiten Banken der Welt, das Welt-Oben wieder, erneut, wie gehabt zuerst durch Phantasie-Papier-Geld und dann später durch die brutale Absaugung derer da Unten, hauptsächlich von Mittelstand, Arbeitern, Angestellten, Selbständigen, Rentnern, Armen schadlos gestellt werden. Wie gehabt. Gewinne privatisiert, Verluste sozialisiert. Ganz gewöhnlicher Kapitalismus eben, außer in China, dem kriminellen Virusbekämpfer, dem gefährlichen Sozialismus-Verfechter mit unmenschlichen Quarantäneanordnungen. Aber im noch zivilisierten Teil der Welt, insbesondere der westlich werten, kann das Riesenchaos von zeitweiligen Banken-Zusammenbrüchen durchaus zu Volksaufständen, Bürgerkriegen, Versorgungs-Notständen führen. Das sind alles nicht so sehr lebenserhaltend förderliche Ereignisse.

Und da gerate ich invalider Alters-Rentner ohne bare Rücklagen in einen Zustand, wo ich mich frage, ob freundlich begleiteter Corona -Tod nicht hoffnungsvoller als ein würdeloses Verhungern mitten im Bürgerkrieg, im weltweiten Wirtschafts-Crash sei . . . .

Ich ziehe also unfreiwillig in die Unfreiheit: Nach China.
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste