Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
WDR-Demo in Köln
#11
Hans-Georg Maaßen@HGMaassen11 Std.
Verstehe ich es richtig?Jeder, der den WDR kritisiert, ist rechts?

Wir brauchen einen WDR-Untersuchungsausschuss! (hgm)

https://www1.wdr.de/nachrichten/rh
 
Antworten
#12
Philip Kreißel@pkreissel15 Std.
Für @aktuelle_stunde haben @ChristianFuchs_ und ich die Hasskampagne hinter #Umweltsau eingeordnet. In meiner Datenanalyse komme ich zum gleichen Schluss wie @luca: Die Kampagne geht von der rechten Blase aus und ist typisch für rechte Kampagnen Ab 12:00 https://www1.wdr.de/mediathek/vide

Dirk Hafermann@DirkHafermann
Beim@WDR
reitet man sich von Minute zu Minute weiter rein. Linksradikale beauftragen Linksradikale mit einer Analyse, die zum gleichen Ergebnis kommt wie die Analyse eines Linksradikalen, die schon als komplett unwissenschaftlicher Bullshit zerpflückt wurde. Es ist absolut irre!

Parzival #FreeAssange@PParzival1 Std.
Antwort an@DirkHafermannund@WDR
Es sind keine Linken, sondern pseudolinke Systemhandlanger aus dem Umfeld der "Antideutschen" und/oder Atlantiker. Linke dienen nicht dem herrschenden System, sondern wollen eine herrschaftsfreie Gesellschaft.
 
Antworten
#13
Tagesspiegel@Tagesspiegel1 Std.
Bei Demonstrationen gegen den #WDR und das #Umweltsau-Video ist es zu Tumulten und zum Einsatz von Pfefferspray gekommen. https://tagesspiegel.de/politik/ausein

Es ist zu Tumulten gekommen. Das war quasi wie so ein Naturereignis. Diese Art von Journalismus ist unfähig dazu, die Täter in dem Tweet zu benennen, da lässt sie uns im Dunkeln stehen.
 
Antworten
#14
Der WDR und die Rechten
Die Welt ist so einfach.
Guckt mal diesen Aktuelle-Stunde-Beitrag des WDR zu den aktuellen Auseinandersetzungen.
Aussage: Man kann eigentlich gar nicht unzufrieden mit dem WDR sein, den kann man gar nicht schlecht finden, weil der WDR per se so wunderbar ist und die Gesellschaftsmehrheit widerspiegelt. Jegliche Kritik ist „rechte Pöbelei” und wird nur von ein paar wenigen rechten Hetzern produziert. Muss man alles gar nicht beachten.
Und bei der Demo gegen Fernsehbeiträge kam es zu „Rangeleien”, aber dass die von den Gegendemonstrations-Antifa-Truppen ausging und man jetzt schon „Rangeleien” bekommt, wenn wenn man gegen eine Beitragspflicht demonstriert, sagen sie nicht.
Titel: Wie ein Shitstorm entsteht.
Es gibt keine Kritik. Alles nur Shitstorm von Rechten.
Kommt nur nicht auf die Idee, irgendwas am WDR schlecht zu finden oder nicht mehr bezahlen zu wollen.
> https://www.danisch.de/blog/2020/01/05/d...e-rechten/
 
Antworten
#15
Festnahmen und Verletzte in Köln Proteste nach "Umweltsau"-Song eskalieren
Das vom WDR produzierte Video "Meine Oma ist ne alte Umweltsau" wird nach heftiger Kritik im Netz wieder gelöscht. Die Proteste gegen das Satire-Lied reißen jedoch nicht ab und führen in Köln zu Auseinandersetzungen zwischen Links- und Rechtsorientierten.
Vor dem Hintergrund des inzwischen zurückgezogenen WDR-Satire-Liedes "Meine Oma ist ne alte Umweltsau" hat es in Köln erneut Proteste und dabei auch Auseinandersetzungen zwischen links- und rechtsorientierten Demonstranten gegeben. Vier Demonstranten wurden leicht verletzt, ein Mann wurde in Gewahrsam genommen, wie die Polizei mitteilte.
Die Kölner Polizei erteilte nach eigenen Angaben acht Platzverweise wegen Verstößen gegen das Vermummungsverbot sowie wegen andauernder Beleidigungen. In 20 Fällen leiteten die Beamten Ermittlungen unter anderem zu Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, Widerstands gegen Polizeibeamte, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Diebstahls ein. Ein Streifenwagen sei beschädigt worden.
Bei dem Festgenommenen handelt es sich den Angaben zufolge um einen 48-Jährigen, der versuchte Menschen anzugreifen, die zur der Kundgebung gehen wollten. Bei ihm fanden die Polizisten demnach ein Messer sowie einen Presseausweis. Die Ermittlungen dazu dauerten an, hieß es.
Laut Polizei hatten sich am Vormittag zunächst Teilnehmer einer Versammlung der AfD-Kreisgruppe Köln sowie Teilnehmer von Gegenkundgebungen mehrerer Aktionsbündnisse, unter anderem Köln gegen Rechts, in der Stadt versammelt. Mit dem Versuch, Teilnehmer einer für den Nachmittag angemeldeten Versammlung einer Privatperson aus dem politisch rechten Spektrum, daran zu hindern, zum Kundgebungsort zu gehen, "schwelten die Konflikte weiter", teilte die Polizei weiter mit.
Auseinandersetzung zwischen Links- und Rechtsorientierten
Am Nachmittag beendeten die Versammlungsleiter die Kundgebungen dann. Kurz danach kam es laut Polizei aber zu einer weiteren Auseinandersetzung zwischen links- und rechtsorientierten Versammlungsteilnehmern. Polizisten schritten ein, stellten ein Messer sicher und leiten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.
Zuvor hatte es in Köln bereits Proteste gegen das vom WDR-Kinderchor gesungene Satire-Lied gegeben. Das vom WDR 2 produzierte Video war Ende Dezember zunächst auf Facebook veröffentlicht und nach heftiger Kritik im Netz wieder gelöscht worden.......

> https://www.n-tv.de/politik/Proteste-nac...89467.html

"Bei dem Festgenommenen handelt es sich den Angaben zufolge um einen 48-Jährigen, der versuchte Menschen anzugreifen, die zur der Kundgebung gehen wollten. Bei ihm fanden die Polizisten demnach ein Messer sowie einen Presseausweis. Die Ermittlungen dazu dauerten an, hieß es."

Huh

Demo gegen den WDR in Köln am 04.01.2020



 
Antworten
#16
Demonstrationen vor dem WDR wegen Satire „Meine Oma ist ´ne alte Umweltsau“

report-K / Internetzeitung Köln
„Meine Oma ist ´ne alte Umweltsau“ sang der WDR-KInderchor aus Dortmund als Satire auf den Song "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad". Heute am 4. Januar 2020 fanden zu diesem Thema mehrere Demonstrationen vor dem WDR Scheibenhaus in Köln statt. Andi Goral berichtet von den Demonstrationen, Polizeigewalt am Rande der Demo und sprach mit dem Bundesvorsitzenden des Deutschen Journalistenverbandes (DJV).



 
Antworten
#17
Die rechten Gruppen sind da:


Identitäre Bewegung@IBDeutschland
EILMELDUNG! "WDRliche Medienhetze stoppen - GEZ sabotieren!" Identitäre Aktivisten besetzen das WDR-Funkhaus in der Nähe des Kölner Domplatzes, um gegen zunehmende Medienpropaganda zu demonstrieren #köln #k0501 #gez #staatsfunk #unweltsau Weitere Bilder folgen

[Bild: ENg83DmXkAAwdR6?format=jpg&name=large]
 
Antworten
#18
…würden wir dich lassen…

Ach, wie lieb.

Mir twittert einer:

Es war ja auch so. Ich weiss von Kollegen, dass die Identitären bei der Demo vorneweg waren und die Leute aufgehetzt haben.Darum gab es die Gegendemo und die war auch notwendig. Die Rechten sollen klar ausgegrenzt werden. Wenn du eine Demo gegen WDR machst würde wir dich lassen
— Jonathan Müller (@Muller1Jonathan) January 5, 2020

[Bild: Bildschirmfoto_2020-01-05_12-43-08.png]

Er schreibt mir in treuherziger Naivität, dass sie mich gegen den WDR demonstrieren lassen würden. (Wie die ARD-Sender mit mir umgehen, das weiß ich. Mir schicken die nicht die Antifa, mir schicken die die Rechtsanwälte. Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass Anwälte nach Gebührenordnung abrechnen.)
Merkt Ihr was?
Der glaubt allen Ernstes, dass sie, die Antifa, die wären, die darüber zu bestimmen haben, wer demonstrieren darf und wer nicht. Sie sind die, die entscheiden, wer darf und wer nicht. Und was man demonstrieren darf.
Beachtlich ist auch die Temporallogik: „dass die Identitären bei der Demo vorneweg waren und die Leute aufgehetzt haben.Darum gab es die Gegendemo und die war auch notwendig. ” Wenn’s so gewesen war, woher wussten die Gegendemonstranten denn das schon vorher? Haben die sich spontan materialisiert wie Captain Kirk, der mal eben runterbeamt, oder Harry Potter mit dem Apparatus-Zauber? Können die Hellsehen? Zeitreisen?
„Die Rechten sollen klar ausgegrenzt werden.”
Was mehrere Fragen aufwirft.
Die erste ist: Wovon ausgegrenzt? Demonstrationsrecht? Meinungsfreiheit? Versammlungsrecht?
Die zweite ist: Wer grenzt aus? Wer steckt dahinter? Irgendwelche marodierenden Spinner, die als Hobby und auf eigene Rechnung durch die Lande ziehen und einfach mal so festlegen und durchsetzen wollen, wer demonstrieren darf? Oder war es der WDR? Oder Leute beim WDR, die auch in der Antifa aktiv sind?
Ist das am Ende so etwas wie eine WDR-eigene Stasi? So typische Zersetzungs-, Agitations- und Desinformationsmethoden?
Und die dritte Frage: Was genau sind „Rechte”?
Denn der WDR (siehe letzten Blog-Beitrag) stellt das ja selbst so hin, als wäre jeder, der den WDR schlecht findet oder sich an der Beitragspflicht stört, ein „Rechter”. (Komisch: Ich kann mich erinnern, dass vor allem Linke dagegen waren und ihre Fernseher nicht anmeldeten, als das noch davon abhing.)
Ein Leser fragte übrigens an, ob die Linken in der Berliner Rigaer Straße oder in Leipzig Connewitz oder Rote Flora in Hamburg eigentlich alle ihre Beiträge zahlen (es kam ja schon raus, dass die da ganz viele Steuern hinterziehen, beispielsweise für ihre Kneipenbetriebe keine Umsatzsteuer abführen und so weiter). Und da viele Linke ja grundsätzlich ihr Impressum oder in Rechtsangelegenheiten die Angabe ihres Wohnsitzes verweigern, ist zu vermuten, dass die keinen Grund haben, gegen Zwangsbeiträge zu demonstrieren, weil sie sie sowieso nicht zahlen. In Berlin etwa sind sie ja schon vom Strafrecht ausgenommen, und die Polizei muss in Hundertschaften hin, da wird sicherlich kein GEZ-Fritze vorbeikommen.
Irgendwie stinkt das alles so enorm.

> https://www.danisch.de/blog/2020/01/05/w...ch-lassen/
 
Antworten
#19
Polizei & Antifa Auseinandersetzung /WDR Köln Demo /04.01.20



 
Antworten
#20
https://www.tichyseinblick.de/meinungen/...lagzeilen/
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste