Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kameraführung und Regie
#1
Exclamation 
Hierher gehören Erkenntnisse zum Thema der Aufnahmetechnik des Footage (das "Originalvideo" von Stephan Balliet)
Antworten
#2
Warum ist in Spiegel TV Video das Bildmaterial deutlich schärfer?

Ich habe das (1 Gig große) »Originalvideo« mit den gleichen Stellen im Spiegel TV-Video verglichen. Das Spiegel TV Video ist deutlich detailreicher und schärfer; die Schärfe bleibt, selbst dann wenn ich die Spiegel-TV-Datei erneut komprimiere! 
Sehr gut sichtbar an folgender Stelle zu sehen: Vergleiche Original @25:41 : Spiegel TV etwa ab @15:00 
(Am Rande: An der erwähnten Stelle ist im Video an der Tramwerbung auch etwas von Autohaus Ufer zu lesen; etwa dort »discarded« Balliet später sein Smartphone.)

Das 1 Gig-Video soll doch die Datei mit dem »originalen« Footage sein, oder habe ich da etwas übersehen?

(Bild: Schaerfe.jpg)

+++

Kann jemand die folgenden Effekte erklären? (Dazu Einzelbilder durchklicken)

@10:20 im Spiegel-Video passiert etwas Skurriles (im Original ist das @08:55). Jana L kommt ins Bild. Es kommt beim Betrachten aber auf die Gehweg-Platten an. Wenn man sich die Frames langsam anschaut, dann hat man das Gefühl, die Erde bebt oder ist aus Gummi!

Weiteres Beispiel: im Spiegel TV Video @12:10. Da kommt links der Kopf einer Frau ins Bild. Ihr Gesicht wird mal kurz verzerrt, gestaucht. Noch was: Gleichzeitig die Umrahmung des Schaufensters beachten! (Großes Fenster unter dem "er" von "Kiez Döner); der Rahmen muß als eine Linie abgebildet sein und trotz Kamerabewegung eine Linie (oder wenigstens ein Bogen) bleiben. Wenn man Bild für Bild durchklickert ist er aber plötzlich seltsam verzerrt. 

(Bild Linien.jpg)

Solche Gummi-Effekte sieht man allenthalben im Streifen, aber eben nicht immer! (Einzelbilder durchklicken oder sehr langsam laufen lassen, sonst sieht man es nicht.)

+++

Warum ist folgende Zeitangabe so wichtig, daß sie von Spiegel TV extra hervorgehoben werden muß?

Man sieht auf dem Parkplatz kurz das Armaturenbrett und die Zeitangabe der Uhr (@08:31). 11:54 Uhr ist bei Spiegel TV klar erkennbar. Doch Spiegel-TV hat vorsichtshalber die Uhrzeit zusätzlich groß unten in die rechte Ecke gepackt! Die Uhrzeit ist auf der Uhr vom Armaturenbrett klar lesbar! Warum ist diese Zeitangabe so wichtig, daß sie extra hervorgehoben werden muß?


- - - - Spoiler - - - -

Ich entwickele folgenden meine Theorie zu den gestellten Fragen. Wer selbst erst drüber nachdenken will, sollte das folgende erst mal nicht lesen. Hinweise auf Denkfehler im folgenden sind ausdrücklich erwünscht!



Wie kann man die Gummibilder (Stitching-Effekte) erklären? Ganz einfach! Balliet gibt in seinem Manifest den entscheidenden Hinweis. »I like redundancy« schreibt er, als er die Hardware für sein großes Kino auflistet: Ein Samsung S8 am Helm und eine Schulterkamera, eine Firefly 8SE. Dieses Adlerauge (Hawkeye) hat einen anderen Bildwinkel (170°), eine 4K Auflösung und WLAN. 
Praktisch bedeutet das: Es waren aktiv zwei Kameras im Einsatz! Vom unterschiedlichen Bildwinkel der Kameras abgesehen unterscheidet sich die Aufnahmeperspektive (Bildachse) geringfügig, denn das Smartphone befindet sich am Helm, die Firefly auf der Schulter…
Die zu beobachtenden Stitching- rsp. Gummi-Effekte legen nahe, daß zwischendurch die Bilder beider Kameras »kreativ« gemischt worden sind. Damit ist die These vom Einzeltäter vom Tisch! Balliet war mit dem Ballett on the road ohnehin zu sehr beschäftigt!
Welche Konsequenzen hat diese Erkenntnis noch? Wenn wir ein Drehbuch und eine (für den Zuschauer unsichtbar bleiben müssende) Regie unterstellen, dann hat sie - remote - zwei Bilder auf dem Monitor: Das Bild der Kamera am Helm und das wesentlich weitwinkligere Bild der Actioncam auf der Schulter. Die Regie sieht also mehr als der Zuschauer und kann situationsgerechte Anweisungen geben. Insofern muß dann Balliet auch einen kleinen Mann ihm Ohr gehabt haben, damit ihn die Befehle von der Regie erreichen können.
Die zweite Videoquelle konnte zudem gezielt zur »Bildverschlechterung« eingesetzt werden, indem man regelmäßig beide Videoquellen - so wie weiter oben beschrieben - mischte. (Man fragt sich: Ist die dazu benutzte Software handelsüblich? Oder selbstgestrickt?) In einem unvorhergesehenen Notfall wäre dann wohl das Bild noch gruseliger ausgefallen; der Zuschauer war aber schon an die schwankende Bildqualität gewöhnt…
Das Footage, daß auf den Server im Internet (Twitch) geladen wurde, kommt demnach nicht direkt von seinem Smartphone sondern läuft über ein Relais, über eine Stelle, an der die beiden Kamerasignale gemischt - i.e.S. manipuliert - werden! Dort wird das Video erzeugt, daß zu Twitch geladen wird. An dieser Stelle wurde das Video ganz sicher auch aufgezeichnet.
Die Massenmedien berichten ja nun, daß sie allesamt irgendwie an das Video gelangt sind (und ggf. zeigen sie uns Ausschnitte daraus). Direkt von Twitch können sie es nicht haben; dort wurde es ja schnell entfernt. Die Quelle, die den Medien das Video zugespielt hat, scheint aber auf das Videomaterial, daß auf dem Relais zwischengespeichert war, Zugriff zu haben … und das weitergegeben haben! Das würde die höhere Videoqualität der Spiegel TV Ausschnitte erklären … und nahelegen, daß in der Bildregie keine brauen Kumpels gesessen haben!

Schließlich auch eine These, warum 11:54 Uhr so wichtig zu sein scheint. Laut dem Screenshot, den Spiegel TV zeigt, wurde von Balliet 11:57:46 seine Botschaft auf Meguca gesendet. Ah ja!? Wie soll das gegangen sein?

»Um zu verstehen, wie der Attentäter von Halle vorgegangen ist, muß man sein Tatvideo und […] analysieren« tönt es siegessicher bei Spiegel TV. OK, dann analysieren wir mal selbst!

@00:26 (im Footage) sehen wir die Uhr des Armaturenbretts: 11:54 Uhr. Unterstellen wir sie geht genau, dann ist es gerade zwischen 11:54:00 und 11:54.59. Nehmen wir der Einfachheit halber an, daß es 11:54:00 ist (das ist zugleich der »worst case«). Dann sind drei Minuten und 46 Sekunden to go. Was passiert während diesen knapp vier Minuten im Footage?

In Balliets Footage-Video hören wir @01:02: »Das dauert zu lang.« Man hört Balliet ein paar Tasten seines Notebooks anschlagen. Rund 20 Tastenanschläge; die Message, die Spiegel TV zeigte, ist deutlich länger.
@01:22: »Ja, natürlich hast du kein Netz« brabbelt Balliet.
@02:18: »Öffne!« (Er klingt schon ganz leicht genervt.)
@02:25: »Da hätte ich es auch angehen (?) können.« Und danach leise: »So ein Dreck, das sind doch Polizisten, eh…«
@02:36: »Da hol’ ’mers auf Open Source. (?) … Come on!« (Sein Mansfeldisches Englisch klingt irgendwie lustig.)
@03:13: »Nuh go! (?) … Hmm? … Das ist doch falsch! Meine Fresse. Lad! Ach scheiß druff, nehm’ wir’s nächste. Ah, doch, nice, schön. … Done. Good, their we go. Stream noch an? … Da ist keiner … live! … Seh’n wir auch was? Nice. Good.« Hä!? Da ist keiner … live!? Wie meint er das? Lebt der Stream nicht oder schaut kein Aas zu?
@03:57: »Hi, my name is Anon and I think, the …« Seine kleine Ansage endet @04:13. (Er hat genuschelt! Nicht mal die allwissenden Experten des Spiegel-Fernsehens haben alles verstanden, was er sagte.)

11:57:46 Uhr konnten wir auf dem Screenshot lesen (In welcher Zeitzone auch immer?! )
11:57:46 Uhr! Das Dumme ist, 11:57:46 MESZ kann die Botschaft NICHT aus dem PKW, in dem Balliet gerade sitzt, auf das Messageboard gelangt sein! Wir schau’n ihm ja dank seiner Cam praktisch »über die Schulter«)! Bullshit!
Kurz vor 11:57:46 Uhr hören wir die kleine »Hi, my name is…«-Ansage. Danach ist zu hören, wie sich Balliet sich vorschriftsmäßig anschnallt, »Ah,« ruft und fortsetzt: »Musik, nu komm. Wo ist der Lautspecher?«
Ja, wo isser denn?
Dann parkt er aus und fährt los…
Schtonk! Da hatte wohl Professor Fritz Knobel die Finger im Spiel.

Nachtrag: Die Zeiten stimmen. Das habe ich heute vor Ort geprüft. 12:00 Uhr ist der Sonnenstand so wie es im Footage zu sehen ist. (Zum Vergleich ein Bild mit »Sonnenuhr« um 11:50). (Dazu drei Bilder, die mit Syn_Hum_1018 beginnen.)
Sonnenstand: Um 12:09 dto. (Bild pano-luwu_1018_1209.jpg :: Die Menschen rechts vom Döner sind großenteils Medienvertreter. Ein paar Minuten später kam der Sachsen-Anhaltinische Ministerpräsident vorgefahren; dürfte heute bei mdr oder ARD in den Nachrichten zu sehen sein.)


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
Antworten
#3
Der ultimative Beweis, daß beide Kameras aktiv sind liegt vor! Hier! Im Attachment.

Die Einzelbilder stammen aus dem Spiegel TV Video ab @10:09. Ich habe sie "aufgehübscht", damit man es besser erkennen kann.

Neben dem - gestern - schon Geschriebenen in Bezug auf die die 170-Grad-Kamera (für Regiezwecke) kann ich neue Funktionen offenbaren. Und diesmal sind es nicht nur Hypothesen. Es ist! 

Die Software (zur Verwaltung der zwei Kameras) hat noch wenigstens zwei weitere Funktionen, von denen das Attachment die #2 illustriert:

1. Sie stabilisiert das Gesamtbild (es wackelt nicht so). Nennen wir die Funktion digitale Steady-Cam (und bedienen uns des Fachjargons). 
2. Sie kann - ohne das ein zweiter Kameramann vor Ort sein muß - virtuell einen erzeugen. Klartext: Wir sehen in der Bildfolge, daß Stephan Balliet zunächst seinen Kopf in Richtung Auto(fenster) richtet. Ab Bild 6 erkennen wir, daß er seinen Kopf um 90 Grad (nach links; durch die Spiegelung sieht es wie rechts aus) dreht. Wäre die Helmkamera aktiv, würde der zu sehende Bildausschnitt der Kopfbewegung folgen müssen. Passiert aber nicht. Der Schwenk in seine Blickrichtung setzt vielmehr verzögert ein, geradezu gemächlich. In Bild 15 erkennt man deutlich, eine der bereits von mir beschriebenen und auf den ersten Blick nicht erklärbaren Verzerrungen im Bereich der Bordsteinkante. Ab Bild 16 haben wir dann (wahrscheinlich ausschließlich) das Bild der Helmkamera vor Augen.

Technisch gesehen: Thumbs up. Gilt auch für den Actor, der das bestimmt lange üben mußte! Denn er ist ja zugleich sein erster UND zweiter Kamermann! 

Ein Hinweis an die Regie, die hier bestimmt auch mitschmökert. Bitte einfach über die üblichen Kanäle (Zerr-, äh nein nur Spiegel TV & Co) mitteilen lassen, daß sich wundersamerweise im Rucksack des zweifachen Kameramanns auch noch ein schweres IT-Gerät mit künstlicher Intelligenz befunden hat, daß die Bildregie übernommen hat. Denn nur so scheint mir die Einzeltäter-These noch zu halten. (Und bitte auch das Manifest aktualisieren! Ich wüßte schon zu gern, was zwischen dem Kameras und dem Augenblick des endgültigen Uploads noch so für feine Spielsachen zu finden waren.)

Einen hab' ich noch: Die ganzen investigativen Journalisten ... sind sie alle krank? Warum entdecken die so was nicht? Sorry guys, der mußte sein.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
#4
die Einzelbildfolge von Boris in groß:

[Bild: YPUHeMb.jpg]

the smoking gun?
Antworten
#5
[Bild: image.png]
Super Boris, ich kann mangels technischem Wissen nichts zu den möglich verwendeten Kameras etc beitragen,
aber dann sind diese Fotos vom Parkplatz vielleicht richtig hier.
Ich weiß, es wiederholt sich auch vieles, aber sammeln sollte man diese Screenshots zur Veranschaulichung schon.

Das Auto zeigt bei 4:55 den Tachobereich, dabei wurde der untere Ausschnitt des Drehzahlmnessers verdunkelt.
[Bild: attachment.php?aid=1732]


Dann wird der Bereich nochmal sichtbar, noch bei 4:55 und da ist der untere Bereich des Drehzahlmessers sichtbar,
und zwar mit 0 r/m....also Motor aus.


[Bild: attachment.php?aid=1733]

Der Bordcomputer zeigt aber an, daß er sich schon im Rückwärtsgang befindet, also zumindest an die 800 rpm sollten zu sehen sein.
Ist beim ersten Foto der Drehzahlmesser aktiv verdunkelt worden, also nachbearbeitet?

Während "Anon" sich mit den Gegebenheiten im Auto vertraut macht, sieht man viele typische Bewegungsabläufe eines Computerspiels.
Die Position und unnatürliche Drehbewegungen, die blaue Tasche auf dem Beifahrersitz, die nicht nur leer ist, sondern auch mal komplett verschwindet. Vor der Synagoge füllt sie sich wie von Zauberhand mit dicken Granaten.
Die Art und Weise, wie er die Waffen in die Hand nimmt....Computerspiel und nicht real.

In der gleichen Sequenz wird auch ein Fahrrad mit Anhänger sichtbar und eine Person ganz in orange.
Das Fahrrad samt Anhänger ist zu sehen auf dem Foto mit dem verdunkelten Drehzahlmesser, die Person in orange dann hier

[Bild: attachment.php?aid=1734]

----

EDIT Rantanplan: Attachment-Links repariert (um die Attachments als Bilder darzustellen, bitte nicht die Thumbnails verlinken, sondern das große Bild)


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Antworten
#6
Hab von Technik ja wenig Ahnung aber kann es sein, dass er das Video über das Handy am Helm gestreamt hat?
Antworten
#7
@adelheid:

Bei deiner Zeitangabe steht der Wagen noch, der Rückwärtsgang ist aber wohl schon eingelegt, daher das aktivierte Display. 
motor noch aus, daher der Hinweis im Tachodisplay "Motor manuell starten"
WEGFAHREN TUT er erst ca. 5.13.

Es gibt allerdings eine andere Sache, die mich in diesem Zusammenhang wundert. Die Anzeige der Motortemperatur. Der Wagen scheint laut dieser doch betriebswarm zu sein, obwohl das Video impliziert, dass er dort übernacht gestanden hatte.

Aber keine Ahnung wie dies bei einem solchen Golf funktioniert.

   
meine tastatur spinnt herum, wahrscheinlich gibt die umschalttaste ihren geist auf - bitte um entschuldigung, für konstantes kleinschreiben.
Antworten
#8
@ Alter Schwede!
Gehört eigentlich nicht hierher, vll. besser weiter dazu im Diskussionstrang (wegen Strangverwilderung), aber was impliziert, daß das Fahrzeug über Nacht dort stand? Dagegen spricht der Ablauf der Fahrzeugausleihe und das Beladen (Waffenarsenal).

@ Boris B
Wie kann man sich das Mischen der beiden Videospuren (Helm und Schulter) technisch vorstellen; sitzt da irgendwo jemand vor zwei Monitoren und switcht da in Echtzeit zwischen zwei Aufnahmespuren oder wird das anschließend zusammenmontiert oder ist beides üblich? Wäre es denkbar, daß eine vorher aufgenommene Tonspur mit Balliets Einsprechern da mit reinmischt oder wird das alles zu kompliziert, um zwischen Ereignis und Hochladen ein möglichst fehlerfreies Gesamtergebnis zu bekommen.
Antworten
#9
(19.10.2019, 16:58)Adelheid schrieb: [Bild: image.png]
Super Boris, ich kann mangels technischem Wissen nichts zu den möglich verwendeten Kameras etc beitragen,
aber dann sind diese Fotos vom Parkplatz vielleicht richtig hier.
...

@Adelheit

Hallo,
hast Du die URL über die Du das Video (diese Version des Videos) downgeloaded hast noch?
Dann stell sie uns bitte zur Verfügung.
Antworten
#10
Beim Vergleich des Spiegel-Videos mit dem Orginalvideo ist zu beachten, dass das Originalvideo 30 Frames pro Sekunde hat, das Spiegel-Video hat aber nur 25 Frames pro Sekunde. Mt dem Program MediaInfo kann das überprüft werden. Wenn man die Videos Frame für Frame vergleicht, sieht man, dass im Spiegel-Video jedes sechste Frame fehlt und in einigen Frames Verzerrungen vorkommen (vermutlicht verursacht durch Neukomprimirung auf niedrigere Frame-Rate), was die Ursache sein kann für einige der oben aufgeführte Effekte wie die verzerrten Gehweg-Platten in dem einen Frame des Spiegel-Videos.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste