Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fotos
#11
der ganze Rauch bei der angenommenen Schussabgabe ist für die Agierenden natürlich äußerst praktisch - verdeckt er doch, was wir nicht sehen sollen, z.B. das in-den-Rücken-Getroffen-werden oder das zu-Boden-gehen.
meine tastatur spinnt herum, wahrscheinlich gibt die umschalttaste ihren geist auf - bitte um entschuldigung, für konstantes kleinschreiben.
Antworten
#12
(18.10.2019, 09:18)A.Hauß schrieb: Wer oder was auch immer unter der Plane liegt - die Position ist etwa um eine Körperbreite zum Bürgersteig hin verändert worden: zwischen Janas "Leiche" und dem Bürgersteig stand immerhin mal das Auto. Die ursprüngliche Liegeposition wäre also links davon, dort müsste  die riesige Blutlache  frei zu sehen sein - wenn nicht teils durch den Rucksack verdeckt. Sogar der Zweig liegt noch brav am Bildrand: ein neuer Zweig natürlich (der alte dürfte nach den Aufnahmen des Schießvideos längst vertrocknet sein).

Ja richtig. Jana ist einmal gedreht worden, ansonsten lässt man sie stundenlang einfach auf der Straße liegen.
Ich empfehle die Beschäftigung mit den Jom Kippur Ritualen, besonders die Wahl des Sündenbocks spielt hier eine wichtige Rolle.
Ist es nicht äußerst unwahrscheinlich, daß nach all den Stunden und Tätigkeiten der Polizei, Sanitäter usw die Zweige immer noch an ihrer Stelle liegen?

Und warum klettern jede Menge Polizisten in neuester Kleidung für die Kamera mit Leitern über die Friedhofsmauer? Da gibt es doch ein Tor :-)
[Bild: 1174683138.jpg.0.jpg]
[Bild: 32916fdfa303a0aabd6f3d65fb0a72ac-748266....=landscape]

Mir ist auch eingefallen, wie der "Täter" ganz leicht über die Mauer gekommen wäre,
das Auto etwas näher an die Mauer stellen, aufs Dach klettern und rüber...fertig!
Er hatte ja angeblich nur die Idee, das Auto als Rammbock zu verwenden lt "Manifest".
Das Manifest ist jedoch keins, es ist ein Programm zum Spiel.
Die einzelnen Punkte, die er abzuarbeiten hat, werden ja klar in Abfolge genannt.
Ich frage mich, ob er die Aufgabe "Kill a jewess" mit dem Schuss auf Jana erfüllte.

Er und Jana müssen von einigen Leuten gesehen worden sein...z.B. ein Anwohner, der seelenruhig zu seiner Haustür geht, ohne siich umzudrehn.

   

Autos mit klar zu erkennenden Kennzeichen, möglicherweise noch ein Anwohner mit Kamera im Fenster bei 9:02.

Ich habe auch vor der Synagoge nichts am Sterbeort Janas gesehen, kein Bild...keine Erwähnung .....nur Blumen etc an der Mauer.
Und was ist das für ein durchscheinendes Gebäude hinter der Mauer? Entweder ist da grafisch etwas schiefgelaufen oder ist es die Hütte für Sukkot.

   

Das Fahrrad steht spätnachmittags immer noch unverändert.
Daß die Taschen da noch in den Zaunspitzen hängen, ist unglaublich. 

[Bild: images?q=tbn:ANd9GcR3ZnlMqmIrdDNElYkoLVP...Atu5PpYGRr]

Wenn ich mir die Szenerie so anschaue, die nicht gesicherten Spuren, die stundenlang auf dem Asphalt liegende Tote...wer hat das überhaupt festgestellt? Und wird man dafür nicht zumindest erstmal in den Rettungswagen verbracht?
Waahrscheinlich durfte niemand etwas anrühren, das war wieder den "übergeordneten" Spezialkräften überlassen.
So mussten sie dann untätig da stehen für die Kameras oder wir sehen lächerliche Aktionen wie die Leiteraktion über die Friedhofsmauer.

Das schlechte Schauspiel im Bus....
die theatralischen amerikanischen Gäste,
[Bild: 921932.jpg]
[Bild: AP_19282544727276-1024x640.jpg]
[Bild: 36976ddd9b8c8aeeead118ad84a1551a]
[Bild: 1570655645723.jpg]
[Bild: images?q=tbn:ANd9GcSZVBDUXTvD3FqQY-XbJUj...bQUp_cBSbQ]
die total erschütterten, teilweise weinenden echten älteren Mitglieder der Gemeinde.
[Bild: _109172655_66a27acb-0e51-4776-b25f-c7dd400461d1.jpg]
Skrupellos und verdorben bis ins Mark, diese amerikanischen Gäste.

Ob Frau Merkel langsam was merkt, sie schaut ziemlich lädiert drein in der feinen Gesellschaft von Beck und Chebli....
bei denen kann ich eh nur Pfui Pfui Pfui sagen.
[Bild: size=708x398.jpg]
In die "offene" Synagoge zur Rabbinerin....das wird den Herrn Teichtal vom Chabad Lubavitsch amüsiert haben.
Erste Adresse für die Kanzlerin :-)
Antworten
#13
Danke, Bsb, auch für dieses schöne Foto. Es bestätigt mir die schon mehrfach getroffene Überlegung (z.B. am Breitscheidplatz), dass Gummipuppen nur bei intensiverer Vorarbeit bluten. Sonst lassen sie es einfach.

Die schlaffe unpräzise Regie im Schaustück ist ja auch ablesbar am undurchschossenen Rucksack. Das hätte man nun wirklich leicht besser machen können. Aber es juckt ja niemanden. Die Sanitäter, die da rumstehen, müssen durchaus nicht alle eingeweiht sein. Es genügt je EINER, der der Puppe das Tuch überzieht und beim Aufstehen "Zwecklos" sagt. Die Puppen sind heute so gut gemacht, dass auch ein Fachmann erst ganz nah davor zu Zweifeln beginnt. Und das Video zum Vergleich war erst später zu sehen, so dass der unbeschädigte Rucksack auch keinen Anlass zu Zweifel gab.

Zusatz Stunden später:
Ich gebe zu bedenken (glaube selbst aber nicht daran), dass unter der Plane doch eine reale Leiche Jana Langes liegen könnte. Ich nenne das aufgrund der Winnenden-Erfahrungen die "Tim-Variante". Sie setzt voraus, dass Jana bei der Erstellung des Videos brav kooperierte, danach aus der Öffentlichkeit verschwand (man müsste also mal eruieren, wer sie wann zuletzt sah vor dem 9.10), dass sie dann irgendwann von hinten mit 4 Schüsen ermordet worden wäre und ihre Leiche dann passgenau hätte abgeladen werden müssen. Ähnliches gälte dann auch für Kevin.
Diese Tim-Variante würde allerdings bedeuten, dass all die anderen Mitspieler, "Verletzte" und "Augenzeugen" usw., die sich bisher hatten darauf berufen können, dass ja eigentlich nichts Strafbares vorgefallen sei, nun Fracksausen bekommen.
Sie ständen zwisch Bteiligung am Terror mit Toten und der eigenen Ermordung.....
Ich gehe eher von Terror light und Gummipupen aus. Es sind zu viel betreiligte im Spiel, als dass man volends mafiös agieren könnte (wo man doch mit dem Kampf gegen rechts o.ä. die Leute geködert hatte...).
Antworten
#14
BSBs "Übertragungswagen" mit abgehängtem Fenster auf der Fahrerseite:

[Bild: 53rxv8E.jpg]
Antworten
#15
(18.10.2019, 15:48)A.Hauß schrieb: Zusatz Stunden später:
Ich gebe zu bedenken (glaube selbst aber nicht daran), dass unter der Plane doch eine reale Leiche Jana Langes liegen könnte.

Es gibt da gewiss Möglichkeiten eines sehr schnellen Todes, ist den Handlungsspielraum unserer Besten möglicherweise gegeben.

Dazu möchte ich mich an Charlottesville erinnern, falls das hier bei dem einen oder anderen je auf dem Radar.
Ein Hubschrauber mit zwei Polizisten abgestürzt (worden?) und Heather Heyer die verstarb.
Diese Heather Heyer starb praktisch augenblicklich. Aber ohne von den ganzen Fahrzeugen auch nur berührt worden zu sein brach diese Augenzeugin zusammen.

Böse Zweifel von Inszenierung usw. gab es en Masse:
Etwas sehr verstörendes an einem dieser noch vorhandenen  Videos auch ist, dass da einer "Aktivistin" welche sich da auf die Kofferraumhaube wirft bei der Rückwärtsfahrt die Beine in der Dynamik als führe das Fahrzeug vorwärts.
Auch dass da das Attentatfahrzeug abbremst wollen wir im Kampf für die Gute Sache schnell übersehen.
Antworten
#16
Wo stand dieser "Übertragungswagen" und von wann ist das Foto?
Antworten
#17
(19.10.2019, 01:13)diedienichtimmerlacht schrieb: Wo stand dieser "Übertragungswagen" und von wann ist das Foto?

Das ist ein Screenshot aus dem Anfang des Footage, als er ausparkt ist das zu sehen.
Antworten
#18
Zum Ü-Wagen: bisher ist es reine Spekulation, dass es sich um mehr als einen schlichten Campingbus handelt, oder? Und meine eigene Frage, ob da am Steuer jemand sitzen könne, wurde nicht aufgegriffen, beruht also auch nur auf Spekulatius.
Zu "Jana L." unter der Plane: nur die "Tim-Variante" - also eine ausgeblutete und tot abgelegte Person - könnte m.E. neben einer Gummipuppe das Fehlen von Blut erklären. (Übrigens: bei Tim wurde immerhin Blut nachgekleckert, das aber im Übermaß, um "Spuren" zu simulieren...)
Antworten
#19
(19.10.2019, 00:10)ossi schrieb: [...]

Dazu möchte ich mich an Charlottesville erinnern, falls das hier bei dem einen oder anderen  je auf dem Radar.
Ein Hubschrauber mit zwei Polizisten abgestürzt (worden?) und Heather Heyer die verstarb.
Diese Heather Heyer starb praktisch augenblicklich. Aber ohne von den ganzen Fahrzeugen auch nur berührt worden zu sein brach diese Augenzeugin zusammen.

[...]

Heather Heyer wurde laut Videodokumentationen frontal getroffen und über mehrere Meter mitgeschleift. Sie rollte dann zur Seite ab und verstarb an Herzversagen (bei ihrer körperlichen Konstitution nicht überraschend). Also ein völlig anderer Sachverhalt und es verwirrt nur unnötig, das zu vermischen.
Antworten
#20
(19.10.2019, 08:38)A.Hauß schrieb: Zum Ü-Wagen: bisher ist es reine Spekulation, dass es sich um mehr als einen schlichten Campingbus handelt, oder? Und meine eigene Frage, ob da am Steuer jemand sitzen könne, wurde nicht aufgegriffen, beruht also auch nur auf Spekulatius.
[...]

BSBs "Ü-Wagen" war ein Einwurf wegen des Logos. Das weist ja in irgendeiner Form auf ein Firmenfahrzeug Satellitentechnik/Übertragungstechnik und paßt nicht recht zu einem Touristen, der Mittagsschlaf macht. Ich habe auch noch nicht gesehen, daß Camper ringsrum die Scheiben zuhängen. Andererseits wirkt das Fahrzeug mit der roten Gardine jetzt auch nicht wie ein mobiles Hightech-Lagezentrum/Produktionsstudio. War also nur als Notiz gedacht.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste