Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Diskussion - Halle Anschlag
#1
Zur absurden Story fällt mir nur der alte Spruch ein:
Es gibt Hallenser, Halloren und Halunken.
https://de.wikipedia.org/wiki/Halloren_S...adenfabrik

"

Augenzeuge Konrad Rösler (28), Bahnmitarbeiter: „Ich stand im Dönerladen. Dann kam ein Mann in Armeeklamotten mit Gewehr. Dann hat er was geworfen, was aussah wie eine Granate. Es war aber wohl eher ein Polenböller. Das Ding ist aber im Türrahmen abgeprallt. Dann hat er in die Scheibe geschossen. Ich habe eine Toilette gefunden und mich dort eingesperrt. Dann hab ich noch einen Knall gehört. Irgendwann hab ich die Polizei gehört, und ich habe mich zu erkennen gegeben und bin rausgegangen.“
https://www.bild.de/regional/sachsen-anh....bild.html

Terrorismus ist auch nicht mehr das, was er mal war.
Antworten
#2
Kommt ja wie gerufen! Na dann mal los. Die Recherche zum x-ten mal darf beginnen. Langsam hab ich es satt mit diesen gesteuerten Vollidioten. Wieso eine Synagoge? Dieses Land ist sowas von am arsch
Antworten
#3
(09.10.2019, 16:01)A.Hauß schrieb: [...]

Terrorismus ist auch nicht mehr das, was er mal war.

Man ist beim inszenierten Staatsterror vom ganz großen Kino (München, Breitscheidplatz) zur Kleinkunst übergegangen, will aber diesselben Effekte. Das wirkt dann wie "Mission impossible" neben "Alarm für Cobra 11". Aber für's genügsame Publikum und die Thüringenwahl reicht's.
Antworten
#4
(09.10.2019, 18:18)Rundumblick schrieb: [...] Wieso eine Synagoge? [...]

Wenn Höcke das Ziel ist, paßt das ganz gut zur "Staatsräson".
Antworten
#5
Stephan Balliet

[Bild: 1,w=756,q=high,c=0.bild.jpg]
Antworten
#6
So wie es politisch-medial im Moment aussieht, wird dieser Vorfall größere Kreise weit über die Thüringenwahl hinaus ziehen.

Anbei ein Ausschnitt aus dem Livestream, der die Tötung einer Frau zeigt. (Mods bitte ggf. löschen)

https://streamable.com/qc2hb

Ihr "Muß das sein, wenn ich hier langgehe ..." bezieht sich auf die USBV/Polenböller (o.ä.), die am Tor hochgeht. Das ist soweit klar, aber es bleiben doch ein paar Fragen.

- sollte die Frau nicht normalerweise eine kritische Situation schon weit vorher erkennen und ausweichen (stehenbleiben, zurückgehen, andere Straßenseite usw.)? Spätestens aber, wenn der Täter mit einer Waffe hantiert und die auf sie richtet?

- Die starke Schmauchentwicklung des Maschinengewehrs - ist die normal? Kann mich nicht erinnern, in der Wehrdienstzeit auf dem Schießplatz so was gesehen zu haben. Wir sehen bei schlechter Bildqualität keinen Treffer (Einschläge), Aufplatzen von Textilien usw.), ein bewußtes Fallenlassen ist imo nicht ausgeschlossen.

- Wenn es der Täter auf Besucher der Synagoge abgesehen hat, warum erschießt er eine unbeteiligte, offenbar deutsche Passantin, die keine Behinderung seines Vorgehens darstellt?

Allerdings: Die junge Frau scheint etwas einfältig zu sein; das macht die Beurteilung ihres Verhaltens imo schwierig.

Eine Parallele zum Christchurch-Vorfall drängt sich auf. Dort gab es eine ähnliche Situation, wo eine Passantin ohne erkennbaren Anlaß erschossen wird.

Was denkt ihr?
Antworten
#7
Diese Meldung ist noch besser als GBA, übernehmen Sie.

Es war ein Mietwagen!!!!!!!!!!!!

Vielleicht vom Knust???

Spannende Mietverträge zu erwarten?

HAZ 17.45 Uhr Kfz v. 07.-10.10. angemietet, Kennzeichen EU... (Euskirchen in NRW) auf Video zu sehen
HAZ 18.16 Uhr lt. LVZ-Information Kfz in der Nähe von Eisenach angemietet
Berliner MoPo 19.08 Uhr: Fahrzeug am Montag in Halle angemietet
Bild, Fokus, Mitteldt. Zeitung 19.49 Uhr in Wiedersdorf/Landsberg Auto aus Werkstatt gestohlen

Morgen gehts weiter mit seinen Waffendepots...

Dodgy
Antworten
#8
Rantanplan hat leider beim Verschieben und Sortieren den alten Strang kaputt gespielt. Böser Hund!

INP
Antworten
#9
(12.10.2019, 11:25)INP schrieb: Rantanplan hat leider beim Verschieben und Sortieren den alten Strang kaputt gespielt. Böser Hund!

INP

Angry
                                                        
„Es gibt eine Form der Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.“ (Gabor Steingart)
Antworten
#10
Recovered

A.Hauß

Videoanalyse beweist: false flag in der Bananenrepublik

Ich beziehe mich auf das allenthalben zu sehende erste Video aus Halle und die dort  zu verortenden vier  Positionen A,B,C und D eines Arrangements, das ich mit einer überdimensionalen Banane auf einem Präsentierteller vergleiche.
Ein Standfoto-Ausschnitt hier: https://www.tagesschau.de/inland/halle-taeter-101.html   (das Nummernschild schon  brav weg retuschiert, aber hier noch sichtbar:
https://www.youtube.com/watch?v=756NSivZvdk

Stellen Sie sich den angstvollen Amaterur-Videografen am erhohten Stilende der  Bananen-Bildachse vor, der den Bösen Ballermann  von oben in der mitte des Bananenbildes filmt. Dieser B wiederum schießt, um sein Auto tanzend, auf ein imaginäres Ciel, pardon: Ziel C. Der Präsentierteller ist bis auf das Auto des B leer, so dass auch nicht der Tellerrand D sichtbar ist - und wer will auch schon über den Tellerrand schauen?
A, C und D dieser Bildachsen-Anordnung sind nicht sichtbar - wir sollen uns nach dem Drehbuch auf B konzentrieren, sind aber so keck und tun das nicht.

Fragen zu A:
- wer machte das Video?
- warum war es so schnell überall verfügbar? (Preisverhandlungen kosten  Zeit...)
- woher wusste A, dass sich vor seiner Haustür die Szene abspielen würde, passend in der Bildmitte, in der Ikonografie dem Auto von Charlie Hebdo vergleichbar?
- Angenommen, hier erfolgt die Standardantwort „Zufall“, die Kamera habe bereit gelegen, A sei eben durch die Schüsse  aufmerksam geworden - dann gilt doch die Frage:
- Wieviel Minuten Vorlauf gab es vor dieser Szene? Wichtig, um die Reaktion der Ortspolizei zeitlich einschützen zu können.


Fragen zu C:
- Was ist das anvisierte Ciel des Täters?
- Wenn das Ciel  die Synagoge, der Dönerladen oder sonstwas ist: warum fährt B nicht dort hin und gibt dort treffsichere Schüsse ab?
- Angenommen (aber absolut nichts deutet darauf hin!), C würde zurück schießen. Dann ist das Glas des Autos abe ein schlechter Schutz...

Fragen zu B:
- wieso also  hält unser Ballermann mitten auf der Straße, schön für A positioniert? Er selber macht sich zur Zielscheibe - für Fotos und Schüsse.
- Wieso ist die Innenstadt von Halle mitten am Tag so menschen- und Auto-leer?


Fragen zu D:
- und so steht die frage nach dem Geschehen am Rande D des Präsentiertellers.
- Sind dort Autos stehen geblieben?
-Haben dort Autos kehrt gemacht?
Oder steht dort die Polizei und leitet den verkehr um „Gehen Sie weiter, fahren Sie zurück, hier gibt es nichts zu sehen?“
- Wo also ist hier schon minutenlang in der City der großstadt halle die Polizei?
- Zumal  an den Tatorten E, F und G (Synagoge, Friedhof und Dönerbude) ebenfalls ein Eingreifen hätte möglich sein müssen.

Dass das ganze Szenario auch weitere Regiefehler umfasst (Polenböller im Dönerladen ...), gibt es viele weitere Fragen zu fragen.  Außer man gibt sich mit dem amtlichen  Narrativ zufrieden, weil es schön ins Weltbild passt.

Im Übrigen sei angemerkt:  echte oder auch false flag-Terrorauftritte  verschrecken Synagogenbesucher und Döner-Kunden. Ich mache mich  wahrlich weder zum Anwalt der Mafia, KKK-Polizei, der Rechten , von Antisemiten oder anderem Gesindel.  Ich stehe für unser GG und saubere Strafverfolgung. Nicht aber im Märchenwald voller Bananenbäume.

Diesen Text, möglichst enttippfehlert, gerne weiter verschicken...
                                                        
„Es gibt eine Form der Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.“ (Gabor Steingart)
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste