Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
LKW-Anschlag in Limburg
#11
Interessant:

[Bild: EGV_KshXYAEG3i-?format=jpg&name=900x900]

(man soll wohl gedanklich eine Verbindung herstellen, weil das in Berlin ja ähnlich passiert ist (sein soll). Da wird man gleich hellhörig, wenn selbst der Spiegel Syrer, polizeibekannt, Terroranschlag usw. in einem Satz schreibt)
Antworten
#12
VORFALL MIT LKW

Neue Details zum Fahrer von Limburg – Motiv weiter unklar
Nach dem Lkw-Vorfall in Limburg geben die Sicherheitsbehörden neue Details bekannt: Der Fahrer lebt seit vier Jahren in Deutschland. Die Ermittlungen zum Motiv gingen weiterhin in alle Richtungen, hieß es.Nach dem Zwischenfall mit einem Lastwagen im hessischen Limburg ist das Motiv des Fahrers weiter unklar. Bei dem am Montagabend festgenommenen Mann handelt sich um einen Syrer, der sich seit 2015 in Deutschland aufhält und 2016 einen subsidiären, also eingeschränkten Schutzstatus erhalten hat. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Sicherheitskreisen.
Der Mann war am Montagmittag in der Limburger Innenstadt mit einem gestohlenen Lkw auf acht Autos aufgefahren und hatte sie ineinandergeschoben. Dabei wurden laut Polizei neun Menschen leicht verletzt, darunter auch der Fahrer des Lastwagens.......
https://www.welt.de/vermischtes/article2...ssion=true
Antworten
#13
Marionetta Slomka@Stopaganda1 Min.
Seehofer muß sich ziemlich bescheuert vorgekommen sein. Wirbt für die Aufnahme von noch mehr Flüchtlingen, während einer derjenigen, um die es geht, in Limburg mit 'nen LKW mehrere PKW's platt macht. Die anderen Länder erkennen die Zusammenhänge sofort, Hotte. Merkste?
Antworten
#14
Verdächtiger von Limburg kam 2015 als Flüchtling nach Deutschland und war als Gewalttäter bekannt

[Bild: 5d9d7d4eb480cc101f3a227d.JPG]

Der Syrer, der am Montag in Limburg mit einem gestohlenen Lkw in mehrere Autos fuhr, kam im November 2015 als Flüchtling nach Deutschland. Seitdem fiel er durch mehrere Straftaten auf. Das Motiv für seine Tat ist laut Behörden und Regierung weiterhin unklar.Der 32-jährige Syrer, der am Montag in der Innenstadt von Limburg mit einem gestohlenen Lkw mehrere Autos rammte, war im November 2015 als Flüchtling nach Deutschland eingereist. Im Jahr darauf erhielt er einen subsidiären Schutzstatus.
Wie der Spiegel berichtet, verfügt er seit Anfang Oktober 2019 über keinen gültigen Aufenthaltsstatus mehr. Wegen des Bürgerkriegs in Syrien, der in weiten Teilen des Landes längst beendet ist, führt Deutschland auch syrische Gewalttäter und Gefährder nicht in ihr Heimatland zurück.
Der Mann, dessen Name die Bild mit Omar A. angibt, lebte bis zu der Tat von Limburg im hessischen Langen in einem Hotel, das als Flüchtlingsunterkunft diente. An seinem Wohnort war der Verdächtige als aggressiv bekannt. Wegen seines aggressiven Verhaltens soll er keine Arbeit gefunden haben. Er fiel wiederholt durch seinen exzessiven Alkoholkonsum auf.
Im August soll Omar A. im nordrhein-westfälischen Moers eine 16-Jährige unsittlich berührt und deren Mutter geschlagen haben, als sie eingreifen wollte. Er fiel auch mit einen Diebstahl und einem Drogendelikt auf. Wegen des Vorfalls in Moers wird wegen Körperverletzung gegen in ermittelt.
Am Montag bestig A. einen Lkw, der an einer roten Ampel wartete, und warf den Fahrer aus der Kabine. Daraufhin setzte er sich selbst ans Steuer und fuhr nach mehreren hundert Metern in sieben auf der Straße haltende Pkw und einen Transporter. Acht Menschen wurden bei der Tat verletzt.
Der Verdächtige verließ daraufhin offenbar ebenfalls verletzt die Fahrerkabine. Drei zufällig anwesende Bundespolizisten wollten ihm erste Hilfe leisten. Als sie von dem Syrer angegriffen wurden, nahmen sie ihn fest.
Am Dienstagabend wurde gegen den Mann Haftbefehl erlassen. Vorgeworfen werden ihm versuchter Mord, gefährliche Körperverletzung und gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr.
Das Motiv des Verdächtigen ist laut Behörden noch immer unklar. Bundesinnenminister Horst Seehofer erklärte dazu am Dienstagnachmittag:
Meine letzte Information ist die, dass nach dem momentanen Stand es keine Anhaltspunkte gibt für einen terroristischen Hintergrund. Ich sage ausdrücklich: nach dem momentanen Stand ... Wir bleiben aber natürlich dahinter und leuchten das ganze Umfeld aus.
Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe, die für Terrorermittlungen zuständig ist, hat das Verfahren bislang nicht an sich gezogen...........

https://deutsch.rt.com/inland/93245-verd...-kam-2015/

(auch wieder ein interessantes Bild, dass die Assoziation mit Berlin wecken soll. )
Antworten
#15
(09.10.2019, 08:28)Rundumblick schrieb: Marionetta Slomka@Stopaganda1 Min.
Seehofer muß sich ziemlich bescheuert vorgekommen sein. Wirbt für die Aufnahme von noch mehr Flüchtlingen, während einer derjenigen, um die es geht, in Limburg mit 'nen LKW mehrere PKW's platt macht. Die anderen Länder erkennen die Zusammenhänge sofort, Hotte. Merkste?

Solange man dem Regierungsapparat Dummheit unterstellt, fragt sich, wer wirklich der Dumme ist. Für einzelne Politiker der Grünen mag das gelten - oder inzwischen auch bei der SPD, daß es Idioten an die Spitze schaffen und sich dort lange halten, aber nicht für eine Schlangengrube wie die CSU und nicht für das BMI. Was immer Seehofers Motive sind, Naivität gehört ganz sicher nicht dazu.

Nehmen wir mal hypothetisch an, auch dieser Vorfall war nicht ganz authentisch, dann würde sich Seehofer eher in einer wirkungsvollen Doppelstrategie bestätigt sehen, falls es nicht reine "Ländersache" Hessens (mal wieder!) war. Das werden wir daran sehen, wie weit das noch aufgeblasen wird und ob sich die Bundesanwaltschaft der Sache annimmt oder nicht.
Antworten
#16
Die Farbgebung erinnert mich irgendwie an den Breitscheidplatz.
[Bild: lkw-in-limburg1570605e8k2i.jpg]
Antworten
#17
Zitat:Drei zufällig anwesende Bundespolizisten wollten ihm erste Hilfe leisten. Als sie von dem Syrer angegriffen wurden, nahmen sie ihn fest.

Immer diese Zufälle. Bundespolizisten. Vielleicht Herr Romann persönlich?
Antworten
#18
PKW-VORFALL IN HALLE?

Erinnert sich noch jemand an den LKW-Vorfall in Limburg?

[Bild: lkw.jpg]

Das Video:  https://youtu.be/UhlqPOBQ0og

So gerne sich die #Leitmedien bei vielen Themen auch in Superlativen verlieren – beim Thema Terror halten sich ARD, Süddeutsche, Zeit & Co. lieber etwas zurück. Das bestätigte sich mal wieder, als ein missglückter Anschlag mit einem geklauten Lastwagen reihenweise als „LKW-Vorfall“ bezeichnet wurde.


Auch sehr schön:





Da es bekanntermassen in der BRD-Berichterstattung so etwas wie doppelte Massstäbe ja nicht gibt, ereignete sich folgerichtig kurze Zeit später in Halle/Saale sowas wie ein PKW-Vorfall.

LKW-Zwischenfall Limburg

PKW-Zwischenfall Halle

(beides mal googeln und sich wundern…)

Lesetipp zu Halle:

HALLE.
VERÖFFENTLICHT AM 9. OKTOBER 2019 VON DERWAIDLER

So wie es aussieht stecken Neonazis hinter dem Terror in Halle. Da ballern also Radikale wahllos im Stadtzentrum mit Kriegswaffen rum und fahren sogar noch mit dem Auto vor. Da stellt sich natürlich die Frage, wie es sein kann, dass man ganz stolz war, eine achtköpfige Gruppe ausgehoben zu haben, die mit Luftgewehren einen Umsturz in Deutschland plante; einer von den Mitgliedern wird aufgrund von drei Tweets den Terroristen zugerechnet, und nichts mitbekommen hat, dass sich so eine bewaffnete Gruppe formiert. Auf einem Tweet wird nun ein Bild gezeigt wie sich das SEK in einer Straße massiert, auf einem anderen soll ein bekannter hallensischer Neonazi zu sehen sein.

weiterlesen

Wir leben in einem völlig bekloppten Land, das total aus den Fugen geraten ist und sämtlich den gesunden Menschenverstand verloren hat.

So bleibt nüchtern festzustellen, daß die Ereignisse, die mit der unrühmlichen Grenzöffnung 2015 begannen, seitdem zu einer gewaltigen Radikalisierung und Spaltung der gesamten Gesellschaft, den Staat eingeschlossen, geführt haben, deren Ende noch nicht abzusehen ist. Und für diese allgemeine Radikalisierung sind in erster Linie jene politischen Kräfte verantwortlich, die in einem historisch beispiellosen, radikalen und diktatorischen Akt zwei Millionen Kulturfremde (die nun auf Kosten der ‚Schon-länger-hier-lebenden‘, die man nicht gefragt hat, ob sie das so wollen, versorgt werden sollen) in ultrakurzer Zeit ins Land geschleust haben, verantwortlich. Es ist allerhöchste Zeit zur Umkehr. Denn wenn diese Regierung, die angesichts der Folgen und Opfer ihres eigenen politischen Versagens nun Betroffenheit heuchelt, anstatt die eigenen Fehler zu korrigieren, nicht in absehbarer Zeit abgelöst wird, wenn die ‚bunten Khmer‘, die Diversitätsmarxisten und Gleichheitsfaschisten die Oberhand behalten, wird ein Bürgerkrieg wie ein Feuersturm über unser Land kommen. Dieses schreckliche Szenario wird immer wahrscheinlicher, denn die Lunte ist bereits entzündet. Das lehren uns die Ereignisse von Halle.
Das alles sorgt selbstredend hinsichtlich der abscheulichen Tat dieser braunen Drecksau in keiner Weise für mildernde Umstände oder gar Schuldminderung.“

Einspruch dahingehend, dass der Bekloppte von Halle mit denselben Massstäben zu beurteilen ist wie der Bekloppte von Limburg.

Wenn in Limburg ein zuvor gestohlener Laster acht Autos rammt, dabei neun Menschen verletzt, danach der zuvor mehrfach straffällige Täter aussteigt und nach Zeugenberichten „Allah“ gerufen haben soll, dann sprechen Politiker von einem „verwirrten Einzeltäter“, ARD und ZDF berichten über den Fall zunächst fast gar nicht und sprechen dann von einem „Lkw-Vorfall“.
Aber das wird nicht passieren. Wir alle wissen das.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/20...-in-halle/
Antworten
#19
(12.10.2019, 17:50)Rundumblick schrieb: PKW-VORFALL IN HALLE?

Erinnert sich noch jemand an den LKW-Vorfall in Limburg?

[Bild: lkw.jpg]

Das Video:  https://youtu.be/UhlqPOBQ0og

So gerne sich die #Leitmedien bei vielen Themen auch in Superlativen verlieren – beim Thema Terror halten sich ARD, Süddeutsche, Zeit & Co. lieber etwas zurück. Das bestätigte sich mal wieder, als ein missglückter Anschlag mit einem geklauten Lastwagen reihenweise als „LKW-Vorfall“ bezeichnet wurde.


Auch sehr schön:





Da es bekanntermassen in der BRD-Berichterstattung so etwas wie doppelte Massstäbe ja nicht gibt, ereignete sich folgerichtig kurze Zeit später in Halle/Saale sowas wie ein PKW-Vorfall.

LKW-Zwischenfall Limburg

PKW-Zwischenfall Halle

(beides mal googeln und sich wundern…)

Lesetipp zu Halle:

HALLE.
VERÖFFENTLICHT AM 9. OKTOBER 2019 VON DERWAIDLER

So wie es aussieht stecken Neonazis hinter dem Terror in Halle. Da ballern also Radikale wahllos im Stadtzentrum mit Kriegswaffen rum und fahren sogar noch mit dem Auto vor. Da stellt sich natürlich die Frage, wie es sein kann, dass man ganz stolz war, eine achtköpfige Gruppe ausgehoben zu haben, die mit Luftgewehren einen Umsturz in Deutschland plante; einer von den Mitgliedern wird aufgrund von drei Tweets den Terroristen zugerechnet, und nichts mitbekommen hat, dass sich so eine bewaffnete Gruppe formiert. Auf einem Tweet wird nun ein Bild gezeigt wie sich das SEK in einer Straße massiert, auf einem anderen soll ein bekannter hallensischer Neonazi zu sehen sein.

weiterlesen

Wir leben in einem völlig bekloppten Land, das total aus den Fugen geraten ist und sämtlich den gesunden Menschenverstand verloren hat.

So bleibt nüchtern festzustellen, daß die Ereignisse, die mit der unrühmlichen Grenzöffnung 2015 begannen, seitdem zu einer gewaltigen Radikalisierung und Spaltung der gesamten Gesellschaft, den Staat eingeschlossen, geführt haben, deren Ende noch nicht abzusehen ist. Und für diese allgemeine Radikalisierung sind in erster Linie jene politischen Kräfte verantwortlich, die in einem historisch beispiellosen, radikalen und diktatorischen Akt zwei Millionen Kulturfremde (die nun auf Kosten der ‚Schon-länger-hier-lebenden‘, die man nicht gefragt hat, ob sie das so wollen, versorgt werden sollen) in ultrakurzer Zeit ins Land geschleust haben, verantwortlich. Es ist allerhöchste Zeit zur Umkehr. Denn wenn diese Regierung, die angesichts der Folgen und Opfer ihres eigenen politischen Versagens nun Betroffenheit heuchelt, anstatt die eigenen Fehler zu korrigieren, nicht in absehbarer Zeit abgelöst wird, wenn die ‚bunten Khmer‘, die Diversitätsmarxisten und Gleichheitsfaschisten die Oberhand behalten, wird ein Bürgerkrieg wie ein Feuersturm über unser Land kommen. Dieses schreckliche Szenario wird immer wahrscheinlicher, denn die Lunte ist bereits entzündet. Das lehren uns die Ereignisse von Halle.
Das alles sorgt selbstredend hinsichtlich der abscheulichen Tat dieser braunen Drecksau in keiner Weise für mildernde Umstände oder gar Schuldminderung.“

Einspruch dahingehend, dass der Bekloppte von Halle mit denselben Massstäben zu beurteilen ist wie der Bekloppte von Limburg.

Wenn in Limburg ein zuvor gestohlener Laster acht Autos rammt, dabei neun Menschen verletzt, danach der zuvor mehrfach straffällige Täter aussteigt und nach Zeugenberichten „Allah“ gerufen haben soll, dann sprechen Politiker von einem „verwirrten Einzeltäter“, ARD und ZDF berichten über den Fall zunächst fast gar nicht und sprechen dann von einem „Lkw-Vorfall“.
Aber das wird nicht passieren. Wir alle wissen das.

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/20...-in-halle/

Wer die Asylanten oder Flüchtlinge als das zentrale Problem Deutschlands betrachtet scheint die Probleme der Bundesrepublik nicht zu kennen. Die Entstehung von rechtsradikalen Gruppen in Deutschland wurde lange vor der Flüchtlingswelle entstanden. Diese Gruppen wurden von staatlichen Instanzen gezüchtet.

Unter die wahren Probleme des Landes kann man Einiges anführen:
- Millionen, die unter Armut leben wegen der Beschäftiguns- und Wirtschaftspolitik der Groko
- Die Misere de Bildung
- Arbeitslosigkeit in vielen Bereichen
- Militarisierung der Gesellschaft
- Überwachungsstaat
- Auslandseinsätze
- False-Flag Terrorismus
- Eine korrupte Justiz

Jedes dieser Probleme betrifft Millionen von Bundesbürger. Keines davon entstand wegen der Flüchtlingswelle.

Es ist selbstverständlich nicht vernünftig die Grenzen offen zu halten und unbegrenzten Zahlen von Flüchtlingen aufzunehmen. Aber die Forderung einer vernünftigen Politik in diesem Bereich berechtigt nicht alle Probleme des Landes auf die....Juden (pardon) auf...die Flüchtlinge zu projizieren. Das ist irrationell und empirisch nicht fundiert.
Antworten
#20
(12.10.2019, 21:37)Elias Davidsson schrieb: Wer die Asylanten oder Flüchtlinge als das zentrale Problem Deutschlands betrachtet scheint die Probleme der Bundesrepublik nicht zu kennen. Die Entstehung von rechtsradikalen Gruppen in Deutschland wurde lange vor der Flüchtlingswelle entstanden. Diese Gruppen wurden von staatlichen Instanzen gezüchtet.

Unter die wahren Probleme des Landes kann man Einiges anführen:
- Millionen, die unter Armut leben wegen der Beschäftiguns- und Wirtschaftspolitik der Groko
- Die Misere de Bildung
- Arbeitslosigkeit in vielen Bereichen
- Militarisierung der Gesellschaft
- Überwachungsstaat
- Auslandseinsätze
- False-Flag Terrorismus
- Eine korrupte Justiz

Jedes dieser Probleme betrifft Millionen von Bundesbürger. Keines davon entstand wegen der Flüchtlingswelle.

Es ist selbstverständlich nicht vernünftig die Grenzen offen zu halten und unbegrenzten Zahlen von Flüchtlingen aufzunehmen. Aber die Forderung einer vernünftigen Politik in diesem Bereich berechtigt nicht alle Probleme des Landes auf die....Juden (pardon) auf...die Flüchtlinge zu projizieren. Das ist irrationell und empirisch nicht fundiert.

Das stimmt! Dazu gesellen sich Rezession, Rente, Medien und Berichterstattung, Propaganda, Klima und Umweltpolitik, Energiewende, bezahlbare Mieten usw.

Wenns hart kommt, sind Sündenböcke immer gern gesehen. Fakt ist, dass die Aufnahmebereitschaft weitere Probleme schafft wie Unterbringung, Verpflegung, Beschäftigung, später Bildung und eigenes Erwerbsleben. Dass muss aber finanziert werden. Jemand bezahlt dafür. Die Aussichten in diesem Bereich sind nicht gerade rosig, da ein überwiegender Teil der Migranten gar nicht kompatibel und vermittelbar ist. Eine Perspektivlosigkeit steigert wiederum die Kriminalität.
Es bilden sich Parallelgesellschaften.
In den Medien bilden sich die Doppelstandards. Es wird aus politischen, ideologischen Gründen unterschiedlich über Vorfälle berichtet. Es entstand ein hartes, oppositionelles Lager, dass auf seine Rechte als Einheimische besteht.Das Volk spaltet sich, Meinungsverbote entstehen. Zensur wird eingeführt, Leute sind eingeschüchtert. Die Ränder, links wie rechts, erhalten Zulauf. Migranten sind ein Spaltpilz. Eine generelle Unzufriedenheit im Volk ist und wird sicher auch durch andere Probleme verursacht. Nichtsdestrotrotz kann und wird das nicht gutgehen. Und je enger es wird, desto mehr steigt der Bedarf der Demokratiesimulation. Bis zum nächsten totalitären Staat auf deutschem Boden.

und und und. 

"Diese Gruppen wurden von staatlichen Instanzen gezüchtet."
Natürlich wurden sie das, um sie im Bedarfsfall gegen Linke zum Einsatz zu bringen. Das gleiche geschieht gerade auf der linksextremistischen Seite. Es geschieht immer überall 

"wer nicht für uns ist, ist gegen uns"
(Kriegsverbrecher aus den USA)
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste