Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schüsse und Tote in El Paso
#21
El Paso and Dayton Targeted with False Flag Mass Shootings to Further Terrorize the American People into Giving Up Their Guns (Important Updates)
The single best way for the Deep State globalists to compel the Democrats to make “gun control” the number campaign issue for the 2020 election cycle is to force it upon them.

Note that all 4 of the recent alleged mass shootings were conducted in Democrat controlled cities (Brooklyn, NY; Gilroy, CA; El Paso, TX; Dayton, OH).
What better way to blow up this hot button issue than to carry out one mass casualty event (MCE) after another right in the middle of the Democrat’s POTUS debate series.
Really, the timing could not be any better for the New World Order globalist cabal that is determined to remove guns from the U.S. citizenry.
Today’s shooting in El Paso also serves the purpose of inflaming the gun debate in the great state of Texas which has traditionally had one of the strongest “Right to bear arms” movement in the nation.
Wait until globalist golden boy Beto O’Rourke gets ahold of this one in his hometown of El Paso. Given his floundering candidacy, one might think that this false flag mass shooting was deliberately staged in his former district to given him a new cause to run with. See: As if on cue Beto O’Rourke shamelessly exploits the El Paso terrorist attack
(....)
Distraction, Diversion, Misdirection
Because of EPSTEINgate, The Powers That Be are currently under a lot of scrutiny and pressure to keep the Global Control Matrix from collapsing. Therefore, they are doing what they always do and that is DISTRACT.
There’s no better way to distract the people than to terrorize them. Random, senseless violent terror attacks such as the last 4 mass shootings within a week’s time are perhaps the most effective way to pull the populace into a space of fear and anxiety.
When every American family has to really worry about going to a Walmart or annual block party or shopping mall or other community event, they quickly forget about massive, multi-decade scandals like EPSTEINgate.

State of the Nation
August 3, 2019

Editor’s Note
Isn’t it awfully odd that, as the pace and intensity of these terrorist attacks steadily  increase, no one in government is really doing anything about them?  It’s obvious to everyone that they are the product of a highly organized conspiracy to destroy the USA and still there’s no real initiative by authorities to identify the hidden forces behind them … … … just like 9/11

Update 1

As predicted by SOTN, the Gladio-coordinated terrorist attacks will not stop and only intensify. Witness the new mass shooting in Dayton, Ohio where 9 were killed and many wounded: GLADIO TERRORISM GOES INTO HIGH GEAR IN AMERICA


Update 2

The MSM reporting for these mass shootings is getting stranger by the MCE. For instance: How did the El Paso shooting go from “1 dead” to “20 dead”? Dark forces looking to produce high death tolls for nefarious reasons!


Update 3

As with every other false flag operation, it’s practically impossible to know if these 2 mass shootings were completely real, a staged hoax, or a hybrid event that is part authentic and part fakery.  In any event, these horrifying attacks still have the very same effect of shocking the American consciousness and giving the perps an opportunity to fear-monger, which they do with great melodramatic effect during the evening news. See: When will the American people wake up to the reality that these are all meticulously staged “shock and awe” events?


Update 4

The Democrats are going all out to blame Trump for these weekend massacres.  First, the Deep State engineers these Gladio operations; then they accuse the POTUS of being responsible for the shootings.  Not only will this strategy be used to push Trump to enact serious gun control measures, Leftists everywhere will smear him unfairly for the rest of this campaign season.  This one-two punch tactic will likely be further intensified with more mass shootings in the near future. See: Democrats Blaming Trump for Mass Shootings


Update 5

The NWO globalists have staged 4 major mass shootings from July 28 to August 4th.  Each one saw many people get shot up with assault rifles so as to deliver a high number of dead and wounded for maximum media effect.   The MSM together with the many other Deep State organs of gun control propaganda are milking these fastidiously coordinated shootings like never before.  Hence, everything points to the BIG gun grab TPTB have planned for decades.  This is it folks!  These dog days of summer will likely be remembered as the beginning of the GREAT GUN GRAB OF 2019 … but only if the globalists get their way. See: Did President Trump just call for more gun control?


Update 6

An undeniable pattern has developed in the wake of these Gladio mass shootings that looks like this: Conservative and/or Christian websites, Alt Media news sites, YouTube channels, Twitter accounts, Facebook pages, Instagram accounts, Snapchat accounts, chat rooms, forums, blogs, data-sharing platforms, etc. are now routinely shut down immediately following the MCEs.  Not only are they given no notice, they are provided no recourse to contest the account termination.  Of course, these anti-2nd Amendment measures are taken after the account holders are falsely accused of disseminating hate or violating the terms of services, which they haven’t.  This illicit ploy is now routinely executed in order to both disappear the truth from the Internet and silence the voice of the Right. See NEW NORMAL AFTER MASS SHOOTINGS: Internet Censorship of the Right After Being Falsely Blamed for ‘Hate Websites’


Update 7

Many are wondering how they carry out these black ops.  The patsies are always under the influence of psychotropic / psychoactive prescription drugs to mitigate various psychiatric conditions and/or behavioral problems.  The alleged shooters are always from terribly broken families with very little stability and various caretakers who are actually handlers.  Similarly, most of these highly manipulated young white men are under the care of either a psychiatrist, psycho-therapist, clinical psychologist, MSW or other mind-control programming expert.  Given this set of circumstances, it’s quite easy to set the shooter up as an innocent stooge who may never even pull a trigger.  That’s left to the expert Gladio shooters who are secretly and strategically positioned at the scene of the crime.


Update 8

Then there is the cover-up.  This is where Gladio operatives have the whole place hardwired with agents who effectively have the place locked down.  The store manager or event coordinator is in on it; so is local law enforcement.  The media is prepared to expect a HUGE story and conditioned to take dictation from the authorities via scripted press releases.  The first responders are all Gladio cut-outs trained to react perfectly to the situation, as well as be photographed for the national media.  The EMTs and other medical staff are kept on a very tight leash and all overseen by the black op coordinator.  It’s quite possible that many who are wounded are crisis actors putting on a good act especially when in front of the cameras.


Update 9

How is it that a FOX News announcer reported a shooting 23 minutes before it actually happened (See video HERE.)?!  Not only that, but the Dayton shooter has apparently been confirmed dead since 2014 as reported here: Some Radioactive Info and Critical Developments on the Weekend Mass Shootings


Update 10

With each passing day the hidden agenda behind these shootings becomes more apparent.  The Mockingbird Media has been executing a one-two punch strategy against Trump.  This same strategy is not only putting the President between a rock and a hard place, it’s also creating a no-win situation for him in 2020.  On the one hand, Deep State is falsely blaming Trump for the shootings through allegedly racist rhetoric; on the other hand, the MSM organs of propaganda are demanding that he champion strict gun control laws immediately.  They know that any EO in this regard would alienate his base considerably.  The globalists also know that the more mass shootings they stage between now and November 3rd, 2020, the easier it will be to blame him for presidential inaction in the face of unrelenting domestic terrorism.  They will say that he’s gone soft on national security, and then club him with it until the election.  Time is on the side of the globalists, and they know it.  Essentially, the NWO cabal can carry out one October Surprise after another against Trump for the next 14 months…and all he can do is react to the provocations.


Update 11
A very perceptive SOTN reader emailed us an excellent assessment of how America is being rent asunder via “divide and conquer” tactics by the dark side, as well as by the insidious implementation of the Hegelian Dialectic.  They also pointed out a crucial video of Rep. Ayanna Pressley giving a fiery speech in El Paso, much of which was directed at Hispanic protesters who clearly did not want her there.  Everyone needs to listen to her outright threat to the protesters that begins at the 2:06 minutes mark.  It’s as if she was telling the people of El Paso that they would soon be burned by “the fire” that her masters would bring.  And so they did—BIG TIME!  Watch Rep. Ayanna Pressley threaten El Paso residents with “We will bring the fire” one month before Walmart shooting (Video).............

http://stateofthenation2012.com/?p=126202
Antworten
#22
PSYCHOGRAMM EINES MASSENMORDS

Das „Manifest“ von El Paso

Der junge weiße Mann, der in Texas 22 Menschen erschoss, hatte die Tat im Internet wohl angekündigt. Teils sehr widersprüchlich, teils absolut stringent – teils bekennend rassistisch, teils leidenschaftlich umweltbewegt: Sein Text eröffnet einen Blick auf eine mindestens zerrissene Seele in einem mindestens zerrissenen Land.
ein ganzes Leben habe ich mich auf eine Zukunft vorbereitet,
die es jetzt nicht mehr gibt.“
(Patrick Crusius, mutmaßlicher 22-facher Mörder)

Die Tat

Am vergangenen Samstagvormittag eröffnet ein Mann mit einem Sturmgewehr das Feuer auf Passanten in einem Supermarkt in El Paso im US-Bundesstaat Texas. Er tötet 22 Menschen und verletzt 26 weitere. Danach lässt er sich widerstandslos von der Polizei festnehmen. Bei dem mutmaßlichen Schützen handelt es sich um den 21-jährigen Patrick Crusius. Er stammt aus dem ca. 1.000 km vom Tatort entfernten Städtchen Allen, nördlich von Dallas.

Das „Manifest“

19 Minuten, bevor in El Paso der erste Hilferuf bei der Polizei eingeht, veröffentlicht Crusius nach Recherchen der „New York Times“ einen vierseitigen Text im Internet: „The Inconvenient Truth“, zu Deutsch: „Die unbequeme Wahrheit“. Die Zeile spielt offenbar auf „An Inconvenient Truth“ an: Das ist der Titel eines Dokumentarfilms mit dem ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore über die globale Erwärmung. Die örtliche Polizei geht davon aus, dass der Text authentisch ist.

„Kein Ruhm für Mörder“ lautet die Überschrift, hinter der bei Spiegel Online unter Berufung auf Theodor Adorno gefordert wird, im Zusammenhang mit den Schüssen von El Paso keine „rechte Propaganda“ weiterzuverbreiten. Das greift sowohl zu kurz als auch am Thema vorbei.

Zu kurz: Ein nach US-Recht gerade eben so volljähriger Mensch bringt, lange geplant und völlig bewusst, 22 Mitmenschen um. Vorher schreibt er seine Beweggründe auf. Dafür kann man sich eigentlich nur dann nicht interessieren, wenn man meint, sowieso schon alles zu wissen. Tatsächlich ist Crusius‘ Selbstbekenntnis zu detailliert – und, ja, streckenweise auch zu fundiert – um als platte Propaganda durchzugehen. Erliegt er einer Selbsttäuschung, einer Verschwörungstheorie, einem Wahn? Vielleicht. In einem Land, in dem es mehr Schusswaffen als Einwohner gibt, ist es aber womöglich nicht nur sinnvoll, sondern geradezu notwendig, sich damit zu befassen: Denn wo praktisch jeder die Mittel zum mehrfachen Mord buchstäblich in der Hand hält, ist das Wissen um die Motive umso wichtiger.

Am Thema vorbei: Was seriös und verantwortungsbewusst klingt (keine Propaganda verbreiten), ist tatsächlich herablassend und selbstherrlich. Es setzt voraus, dass der Journalist „Propaganda“ erkennen, einschätzen und einordnen kann – sein Publikum aber nicht. Ein mündiger, zur selbstständigen Bildung einer eigenen Meinung fähiger Bürger kommt in diesem Konzept nicht vor.

Hier, an dieser Stelle, soll das Gegenmodell verfolgt werden: „Die Wahrheit nämlich ist dem Menschen zumutbar.“ (Ingeborg Bachmann – Bonn, 1959)

*****

Das „Manifest“ ist in gewisser Weise bipolar.

Einerseits enthält es, was man aus militanten fremdenfeindlichen Texten schon kennt: die Bezugnahme auf den Attentäter von Christchurch und dessen Erklärungen; das Bild einer „Invasion“ von Texas durch (vor allem illegal ins Land kommende) hispanoamerikanische Einwanderer; die Rechtfertigung des eigenen Tuns als „Selbstverteidigung“.

Andererseits kommen Dinge vor, die man in handelsüblichen rechtsradikalen Pamphleten selten bis gar nicht findet. So wird die „fast vollständige ethnische und kulturelle Zerstörung“ der indianischen Ureinwohner Amerikas („Native Americans“) durch die europäischen Siedler ausdrücklich beklagt. Dann wird genau das als Begründung für gewaltsames Vorgehen gegen Hispanoamerikaner verwendet: „Sie (die Indianer, Red.) haben die Invasion der Europäer nicht ernst genommen, und jetzt ist nur ein Schatten dessen übrig, was einmal war.“

Einerseits wird Gewalt als Mittel zur Durchsetzung der eigenen Interessen ausdrücklich akzeptiert: „Amerika verrottet von innen, und es scheint fast unmöglich, das mit friedlichen Mitteln zu stoppen.“ Waffen spielen im Text eine große Rolle, ihr Einsatz wird gerechtfertigt: „Unsere Gründerväter haben mich mit den notwendigen Rechten ausgestattet, unser Land vor dem Abgrund der Zerstörung zu retten.“

Andererseits – undenkbar für herkömmliche US-Nationalisten – wird ein US-amerikanischer Weltherrschaftsanspruch scharf kritisiert. Der Text grenzt die angekündigte Tat davon ab: „Das ist kein Akt des Imperialismus, sondern der Bewahrung.“ Kritiker seien „Heuchler, die imperialistische Kriege unterstützen, welche zehntausenden Menschen das Leben gekostet haben“. Und weiter: „Das Argument, dass Massenmord in Ordnung geht, wenn er staatlich sanktioniert wird, ist absurd. Unsere Regierung hat viel mehr Menschen für viel weniger getötet.“

Inwieweit es in Ordnung sein soll, ohne staatliche Sanktionierung 22 Menschen zu erschießen, steht da nicht.

*****

Das „Manifest“ ist rassistisch – und auch wieder nicht.

„Ich bin gegen Rassenvermischung“, steht im Text. Das ist offensichtlich rassistisch. Dann folgt die Begründung: „Weil sie (die Rassenvermischung, Red.) die genetische Vielfalt zerstört und Identitätsprobleme schafft.“ Ab hier wird es schwieriger.

Der Duden definiert Rassismus als „Theorie, nach der Menschen bzw. Bevölkerungsgruppen mit bestimmten biologischen Merkmalen hinsichtlich ihrer kulturellen Leistungsfähigkeit anderen von Natur aus über- bzw. unterlegen sein sollen.“ Von Überlegenheit einer bzw. Unterlegenheit einer anderen Menschengruppe ist im Text nirgendwo die Rede, kein einziges Mal. Der übliche rassistische Topos, z. B. alle Nicht-Weißen als minderwertig darzustellen, fehlt völlig.

Überhaupt sind Hispanoamerikaner die einzige Menschengruppe, die explizit genannt wird – und an keiner Stelle kommen sie als intellektuell oder kulturell unterlegen vor. Sie werden nicht als Untermenschen beschrieben, sondern als Invasoren.

Offenbar geht es nicht um das Gefühl, Anderen überlegen zu sein – sondern um die Angst, von Anderen verdrängt zu werden. „Rassenvielfalt wird verschwinden… Aber die Idee, alle nicht-weißen Amerikaner zu deportieren oder zu töten, ist entsetzlich. Viele sind mindestens so lange hier wie die Weißen und haben genauso viel dafür getan, unser Land aufzubauen.“ Als Lösung wird eine strikt nach Rassen getrennte Konföderation vorgeschlagen – sozusagen die Vereinigten Rasse-Territorien von Amerika.

Inwieweit die Erschießung von 22 Menschen das befördern soll, steht da nicht.

*****

Das „Manifest“ ist ökologisch – und auch wieder nicht.

„Die amerikanische Lebensart ermöglicht unseren Bürgern eine unglaubliche Lebensqualität. Aber unsere Lebensart zerstört die Umwelt in unserem Land.“ All diejenigen, die – wohl ohne je eine einzige Zeile aus dem Text selbst gelesen zu haben – den Attentäter von El Paso routinemäßig als „rechtsradikalen Terroristen“ bezeichnen, müssten bei diesem Satz eigentlich ins Grübeln kommen. Denn so etwas haben rechtsradikale Terroristen bisher nicht aufgeschrieben.

„Der Umwelt geht es jedes Jahr schlechter.“ Der Text beklagt, dass Unternehmen skrupellos die Umwelt verschmutzten; dass sorglose Konsumenten tausende Tonnen unnötigen Plastik- und Elektronikmülls erzeugten; dass es fast kein Recycling gebe; dass das ineffiziente Wachstum der Städte Millionen Hektar Land zerstöre. „Die Schwächung der Umwelt bürdet künftigen Generationen eine schwere Last auf.“

Ohne jeden Zynismus: So etwas findet man auch im umweltpolitischen Teil jedes halbwegs modernen Parteiprogramms.

Was man in Parteiprogrammen normalerweise nicht findet, ist desillusionierte Resignation: „Alles, was ich in meinem kurzen Leben gesehen und gehört habe, lässt mich glauben, dass der durchschnittliche Amerikaner nicht bereit ist, seine Lebensart zu ändern, selbst wenn die Änderungen nur eine kleine Unannehmlichkeit verursachen.“ Dann wendet sich der Text gegen die Regierung: Die sei unwillig, die Probleme anzugehen, weil sie von Wirtschaftskonzernen gekauft sei.
Die Lösung: weniger Menschen. „Der nächste logische Schritt ist, die Zahl der Menschen, die in Amerika Ressourcen verbrauchen, zu verringern. Wenn wir genug Menschen loswerden können, kann unsere Lebensart nachhaltiger werden.“.........

weiter > https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/a...ssenmords/

einige Kommentare:

Evelyn Beatrice Hall
Es ist interessant zu erfahren, welche Motive den Mörder von El Paso geleitet haben und aus welchen Ecken des politischen Spektrums er sich bedient hat. Auf der anderen Seite kann eine Motivlage, wie auch immer geartet, die zum Tod von unschuldigen und unbeteiligten Menschen führt, niemals ein Recht auf irgendeine Art von Verständnis beanspruchen. Der Satz „Oder kann auch ein Massenmörder Dinge richtig sehen, zumindest teilweise?“ verstört. Einerseits ist er banal. Denn natürlich kann auch ein Wahnsinniger irgendwelche Dinge richtig sehen oder richtig machen. Andererseits könnte der Satz auch so verstanden werden, als würde man dem Täter die richtigen Motive, wenn sie auch leider zu falschen Schlußfolgerungen geführt hätten, zubilligen. So wirkt der Satz wie eine Art Entschuldigung für die Mordtat. Ich gehe davon aus, daß der Autor des TE-Beitrags diese Wirkung nicht beabsichtigt. Aber sie stellt sich unvermittelt ein.

Ralf Poehling
Was diese Entwicklung ausgelöst hat, ist klar:
Der Wegfall des eisernen Vorhangs und die folgende Globalisierung.
Auch wenn die Amerikaner in ihren Ursprüngen weitgehend europäisch sind, so sind ihre Vorväter doch damals aus Europa in die neue Welt geflohen, weil sie es hier wegen der Enge und des kollektivistischen Gruppendrucks nicht mehr ausgehalten haben. Die europäische Lebensart hat ihnen die Luft zum atmen genommen und die neue Welt bot die Möglichkeit, sich frei und ungehindert zu entfalten. Etwas, was sich in der amerikanischen Verfassung und der amerikanischen Kultur unzweifelhaft widerspiegelt.

Der Zerfall des Ostblocks und die nun massiv durchschlagende Globalisierung, hat europäisches Gedankengut und europäisch-kollektivistische Lebensart massiv in die USA gespült, wo sie nun auf die Menschen trifft, deren Vorfahren genau davor eigentlich geflohen sind.
Wenn man sich die Anzahl von Amokläufen und politisch motivierten Straftaten in den USA anschaut, fällt es einem wie Schuppen von den Augen:
Seit den 90ern, also seit dem Mauerfall, haben solche Taten in den USA bis heute massiv zugenommen. Und zwar obwohl das Waffenrecht dort, zumindest in einigen Bundesstaaten, immer wieder verschärft und nicht etwa gelockert worden ist.

Die linke sozialistische Denke aus Europa breitet sich mit ungeahnter Wucht in den USA aus und führt zum Culture- bzw. Systemclash, mit dem die heranwachsende Jugend dort schlicht nicht mehr fertig wird.
Das Ganze wird zeitgleich massiv durch politische Agitation linker Gruppen befeuert, die in den USA vorher nicht heimisch waren und nun das kapitalistische „Schweinesystem“ durch Migration von Proletariern aus Südamerika, sowie durch gezielte Ausbreitung dysfunktionaler sozialistischer Gesellschaftsideen aus Europa, unter Feuer nehmen. Nun sogar im wahrsten Sinne des Wortes.

Der europäische Lebensstil färbt ungesund auf die USA ab. Und zwar genau der Teil des europäischen Lebensstils, der hier ebenso ungesund gewirkt hat und den man fälschlicherweise 1989 für besiegt gehalten hat.
Wenn man sich die Ausführungen des Amokläufers genauer anschaut, spiegelt sich dies dort wieder. Es handelt sich offenkundig nicht um einen Rassisten im klassischen Sinne, sondern um einen Globalisierungskritiker, der durch die Verwerfungen der Globalisierung aus seinem bekannten Lebensumfeld geworfen und zudem durch dysfunktionale Ideen aus Europa auf den falschen Weg gebracht wurde.

Was sich derzeit in den USA entwickelt, ist vergleichbar mit dem, was sich seit Jahrzehnten in Nahost an Konfliktpotential aufgebaut hat.
Manche Weltanschauungen sind mit anderen Weltanschauungen schlicht nicht kompatibel. Insbesondere dann, wenn diese anderen Weltanschauungen in der Praxis bereits versagt haben.

Die Amerikaner müssen sich derzeit mit einem Problem herumschlagen, was sie sich durch ihren eigenen Freiheitsdrang und ihre eigene Offenheit eingefangen haben. Nicht alles, was an Menschen und Ideen aus dem Ausland so einwandert, ist ein Gewinn. Manchmal ist es das Rezept für die Selbstzerstörung.
Die Amerikaner sollten sich auf ihre ureigenen Werte ihrer Gründungsväter besinnen und nicht jedem Unfug aus Europa einfach kritiklos die Tür öffnen.

Es wird immer wieder behauptet, die USA würden uns in Europa ihren Lebensstil aufdrücken. Dies ist nur die halbe Wahrheit. Umgekehrt ist es genauso. Es läuft in beide Richtungen. Mit entsprechenden Kollateralschäden.


Templeton Peck
Warum über’s Fakyfest reden?
Man könnte ja auch über Dayton und die echten Tweets sprechen.


chris
ich möchte an dieser Stelle entschieden darauf dringen, den Begriff „Globalisierung“ entweder gar nicht oder mit einer begleitenden Definition zu verwenden, denn eine allgemeine Definition existiert nicht. „Globalisierung“ kann sowohl als Feindbild der Linken („Globalisierungsgegener“), als auch als deren utopistisches Ziel („Open Borders“, „One World“) verstanden werden. Wieder andere verstehen darunter nur den (weitgehend) freien Welthandel – was m.E. eine ausschließlich positive Konnotation ist.
Die wirkliche Katastrophe wird durch diejenigen vorangetrieben, die unter „Globalisierung“ die Errichtung einer Weltordnung verstehen, die einer kleinen Gruppe von Privilegierten die Macht über große Massen geben soll und in der individuelle und kulturelle Identität der Vernichtung anheim gegeben wird, weil sie der Machtentfaltung im Weg steht. DAS ist das reine Teufelswerk, das jedesmal, wenn es versucht wird, nur Tod und Schrecken verbreitet, und dies auch beim nächsten Mal tun wird. Gnade euch Gott, ihr, die ihr das betreibt!
Antworten
#23
Did Bill Barr Call His Shot? Unanswered Questions about FBI’s Foreknowledge of the El Paso Shooting

William Barr’s warning that a “major incident” could occur “at any time” and “galvanize public opinion” around the unpopular encryption back-door policy he has been seeking seems to have come true in the weeks since the attorney general made those statements.
by Whitney Webb

As a series of recent mass shootings have brought renewed demands for the U.S. government to do something to address the spike in “lone wolf” violence, the Trump administration’s decision to blame internet privacy, controversial websites like 8chan, and social media for the shootings has raised eyebrows from across the political spectrum, particularly in light of claims that Trump’s recent rhetoric about immigrants may have incited some of the shooters.

During a press conference on Monday, Trump blamed the internet for the three most recent mass shooting events:
We must recognize that the internet has provided a dangerous avenue to radicalize disturbed minds and perform demented acts. We must shine light on the dark recesses of the internet and stop mass murders before they start…. The perils of the internet and social media cannot be ignored, and they will not be ignored… We cannot allow ourselves to feel powerless. We can and will stop this evil contagion.”
Yet, not long before the recent spate of mass shootings began, U.S. Attorney General William Barr gave a speech on July 23 in which he spoke of the need for all consumer electronic devices and encrypted software to have a backdoor for the government to bypass encryption, essentially calling for many of the same measures that Trump has proposed following the recent shootings.
Notably, Barr concluded his speech by stating that he anticipated “a major incident may well occur at any time that will galvanize public opinion on these issues.” In other words, just a few days prior to the recent spate of mass shootings, William Barr stated that he anticipated a public safety crisis that “may well occur at any time” and would reduce public resistance to the further erosion of civil liberties that he was advocating for in his speech.

Furthermore, the FBI, which operates under the jurisdiction of the Department of Justice and reports directly to William Barr, has now stated that it was aware of the El Paso shooter’s plan to murder civilians via a post made on 8chan at least two hours before the shooting took place. 8chan — a controversial website that the FBI is known to have used to incite violence as part of its controversial terrorist entrapment strategy — has since been banned in the shooting’s aftermath. In addition, less than two months ago, the FBI obtained a warrant for 8chan’s host — Ch.net — in which the Bureau demanded access to the entire contents of the accounts that were of interest in that specific investigation, suggesting that the FBI had increased access to information of hundreds of 8chan accounts in the lead-up to the recent shootings.

The overlap between Barr’s recent speech and Trump’s proposed solution to the massacres, as well as the FBI’s unusual recent relationship with 8chan, has led some to suggest that the Trump administration is taking advantage of the tragedy at El Paso and of other recent mass shootings to impose unpopular restrictions on civil liberties and increase the mass surveillance of innocent Americans.

An uncanny prediction
On Tuesday, July 23, Attorney General William Barr gave the keynote address at the 2019 International Conference on Cyber Security (ICCS) at Fordham University. The focus of Barr’s speech was the need for consumer electronic products and applications that use encryption to offer a “backdoor” for the government, specifically law enforcement, to obtain access to encrypted communications as a matter of public safety.
Early in his speech, Barr stated:
Service providers, device manufacturers and application developers are developing and deploying encryption that can only be decrypted by the end user or customer, and they are refusing to provide technology that allows for lawful access by law enforcement agencies in appropriate circumstances….
While encryption protects against cyberattacks, deploying it in warrant-proof form jeopardizes public safety more generally. The net effect is to reduce the overall security of society.” 
Barr went onto say that “warrant-proof encryption is also seriously impairing our ability to monitor and combat domestic and foreign terrorists.” Barr stated that “smaller terrorist groups and ‘lone wolf’ actors” — such as those involved in the series of mass shootings in California, Texas and Ohio that would occur in the weeks after his speech — “have turned increasingly to encryption.” Barr later notes that he is specifically referencing encryption used by “consumer products and services such as messaging, smart phones, email, and voice and data applications.”
(....)
FBI foreknowledge
In the hours before the shooting at a Walmart in El Paso, Texas — and less than two weeks after Barr warned of an imminent “major incident” that would “galvanize public opinion” in favor of ending encryption free from a government back-door — the FBI was made aware of a manifesto published on the controversial website 8chan that is alleged to have been authored by the shooter, Patrick Crusius.
According to NBC News, the FBI was aware of the document prior to the shooting, but was unable to act quickly enough to prevent the attack. There have, however, been conflicting reports about exactly how long the FBI was aware of the alleged manifesto prior to the shooting.
(....)
For instance, soon after the shooting, CNN stated that three different sources had told the outlet that the manifesto had been “posted days before the shootings.” However, the FBI later stated less than a half hour before the shooting, while separate law enforcement sources told reporters that it was actually two hours before the shooting.

There is also a discrepancy regarding whether the manifesto was originally posted on 8chan and whether the shooter himself even posted it. Jim Watkins, who owns the 8chan message boards and has alerted federal authorities previously when past shooting manifestos were published at the site, stated

First of all, the El Paso shooter posted on Instagram, not 8chan…Later, someone uploaded the manifesto. However, that manifesto was not uploaded by the Walmart shooter. I don’t know if he wrote it or not, but it was not uploaded by the murderer; that is clear.” 

Facebook, which owns Instagram, said that it had disabled an Instagram account that belonged to Crusius and also noted that that account had been inactive for over a year. 

In the past, 8chan administrators had deleted manifestos minutes after they were posted and warned federal authorities that the documents had been published. In the case of the El Paso shooting, Watkins claimed that the site had informed federal authorities as soon as they were aware that the manifesto had been uploaded to its page.
The facts that the FBI knew in advance of the manifesto, that the manifesto may not have been uploaded by the shooter, and that the FBI was quick to link that document to the shooting event soon after it took place have led to speculation about how the FBI was able to make that connection so quickly.......... 

weiter > https://www.mintpressnews.com/william-ba...ng/261221/
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste