Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fährverkehr nach Wangerooge stundenlang eingestellt
#1
8.6.

GROSSER POLIZEIEINSATZ BEENDET

Fährverkehr nach Wangerooge stundenlang eingestellt


WANGEROOGE /HARLESIEL Ein großer Polizeieinsatz auf Wangerooge ist am Samstagabend gegen 19.20 Uhr beendet worden. Während des Einsatzes wurde der Fährverkehr zwischen der Nordseeinsel und Harlsesiel stundenlang eingestellt. Zeugen berichten, dass schwer bewaffnete SEK-Beamte drei Personen auf einer Fähre festgenommen haben. Ein Sprecher des LKA Niedersachsen widersprach Gerüchten, wonach es sich bei den Festgenommenen um die drei gesuchten RAF-Terroristen Ernst-Volker StaubBurkhard Garweg und Daniela Klette handelt.

Ein Hubschrauber kreiste während des Einsatzes für längere Zeit über der Nordseeinsel. Insgesamt sollen rund 30 Beamte im Einsatz gewesen sein. Die Hintergründe sind weiterhin unklar: Auf Anfrage dieser Zeitung wollte die Polizei Wilhelmshaven vorerst keine Details bekanntgeben: „Aus ermittlungstaktischen Gründen und um das laufende Verfahren nicht zu gefährden, können aktuell keine weiteren Auskünfte erteilt werden.“

#Harlesiel. Wegen eines #Polizeieinsatzes konnten 2 #Wangerooge#Fähren nicht pünktlich ablegen. Weitere Angaben können aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden. /sv
— Polizei Wilhelmshaven/Friesland (@Polizei_WHV_FRI) 8. Juni 2019

Die Polizei bestätigte, dass die „polizeilichen Maßnahmen, bei denen Kräfte aus Niedersachsen eingesetzt waren“, für ein ein anderes Bundesland stattfanden.
Der Fährverkehr zwischen Harlsesiel und Wangerooge wurde – offenbar auf behördliche Anordnung – gegen 14.30 Uhr eingestellt. Nach NWZ-Informationen wurde an Bord nach mindestens einer Person gesucht. Auch auf der Insel wurde laut der Quelle nach einer Person gefahndet.
Auf Twitter berichteten Nutzer von langen Wartezeiten am Fähranleger. Demnach mussten Passagiere die Schiffe verlassen...............

https://www.nwzonline.de/friesland/blaul...07560.html

Kommentar:

- Dass der Einsatz schon gestern stattfand aber erst heute bekannt wurde lässt vermuten dass es die Polizei wieder nicht gelungen ist den Einsatz und vor allem dessen Zweck geheim zu halten. Denn von alleine kommt selbst die Bild nicht darauf, dass ein Einsatz in Niedersachen mit einem Verbrechen in Hessen in Verbindung stehen würde.

-Vereinzelt wurde bereits darüber berichtet, allerdings wurden Zusammenhänge mit 3 gesuchten RAF-Terroristen hergestellt. Und jetzt das??? Und dann NUR bei Bild-"Abo"??? Ist ja wie beim Ping-Pong hier. Man vermutet linke Terroristen (deshalb Spezialbeamte) und findet den Mörder von L?

Huh Spiegel-online hatte letzte Woche relativ neue Fahndungsfotos der Terroristen veröffentlicht und Ermittler um Mithilfe bei der Fahndung gebeten. Und zwar am 5.6.
"Das könnte auch ihr Nachbar sein" > https://www.spiegel.de/panorama/justiz/r...71061.html

"Bei der Suche nach drei früheren Mitgliedern der Roten Armee Fraktion (RAF) haben die zuständigen Ermittler in Niedersachsen weitere Fahndungsfotos veröffentlicht."
-----------------------------------------------------------------------------
SEK-Beamte hätten dann aus der Menge der überraschten Urlauber zwei Männer und eine Frau abgeführt. Die Männer seien sofort weggebracht worden, die Frau sei noch länger am Hafen festgehalten worden. Anschließend sei das Schiff durchsucht worden, bevor es drei Stunden verspätet ablegen durfte..........
https://www.nwzonline.de/wangerooge/wang...07560.html

Die Schilderung ist so detailreich, dass eine Fehlwahrnehmung der Zeugen eher unwahrscheinlich ist. Die hatten von der Fähre ja auch einen hervorragenden Blick auf die Ereignisse.

Antworten
#2
Wittmund/Wangerland - Harlesiel. Auf Grund eines Polizeieinsatzes auf zwei Fähren zur Insel Wangerooge am heutigen Nachmittag zwischen 14.30 Uhr und 17.30 Uhr mussten die Fahrgäste ein verspätetes Ablegen in Kauf nehmen. Die polizeilichen Maßnahmen, bei dem Kräfte aus Niedersachsen eingesetzt waren, fand für ein anderes Bundesland statt. Aus ermittlungstaktischen Gründen und um das laufende Verfahren nicht zu gefährden, können aktuell keine weiteren Auskünfte erteilt werden.

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68442/4292460

Antworten
#3
Wie unter anderem der NDR Niedersachsen und die „Nordwest Zeitung“ berichten, waren an dem Einsatz rund 30 Polizisten beteiligt. Auch ein Hubschrauber sei vor Ort gewesen. Demnach wurde an Bord der Fähre nach mindestens einer Person gesucht. Die Leitung der Ermittlungen liegt nach Informationen der „Hannoverschen Allgemeinen“ jedoch bei den hessischen Polizeibehörden. Das legt die Vermutung nahe, dass die Durchsuchung in Zusammenhang mit den Ermittlungen im Fall des getöteten Kasseler Politikers Walter Lübcke stand. Offiziell machte die Polizei dazu keine Angaben.

Am Samstag hatte die Staatsanwaltschaft Kassel bekannt gegeben, dass im Zuge der Lübcke-Ermittlungen ein Mann in Gewahrsam genommen und befragt wurde. Für eine Tatbeteiligung habe es jedoch keine Anhaltspunkt gegeben, der Mann wurde wieder entlassen. Ob er zuvor auf der Fähre von der Polizei festgenommen wurde, ist nicht bekannt........

https://www.goettinger-tageblatt.de/Nach...sst-Fra...

Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste