Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Rezo-Video
#51
(Ex-)ARD-Journalist erhielt Rezo-Video vorab! Tilo Jung involviert - Staatsnetzwerk aufgedeckt




Antworten
#52
Naja, Jannich hin oder her, es stehen jedenfalls fest:
- Frickenschmidt wurde über TubeOne und also auch Ströer engagiert - von wem?
- Hans Jessen, ex ARD-Hauptstadtstudio, hatte zumindest Zugriff, wenn nicht gar mit Anteil an der Herstellung
- Jessen war auf der Circom-Konferenz in Novi Sad
https://www.circom-regional.eu/news2/106...g-workshop

. das Influencer- Format wird uns wohl noch öfter begegnen. Kindern und Jugendlichen vernünftige Mediennutzung beizubringen, wozu so wie hier in unserem Forum gehört, Wörter auf die Goldwaage zu legen, Filme zu analysieren, Kontexte zu beachten - all das findet in unseren Schulen, im TV und anderswo nicht statt. Im Gegenteil: sie werden an diese Welten herangeführt und laufen weiter mit gesenktem Kopf durch die Welt.
Antworten
#53
[Bild: D84jHpkX4AEBNn8.jpg]

Antworten
#54
YouTuber REZO bei Jan Böhmermann / ZDF Neo Royal Magazin am 13 06 2019 - ganzer Auftritt





Rezo zu Gast im Neo Magazin Royale mit Jan Böhmermann - ZDFneo




Antworten
#55
Rezo:

Es geht um ein anderes Reden

Rezo erklärt bei Böhmermann, was er sich bei seinem CDU-Video gedacht hat. Das wirkt erst mal unspektakulär, sagt aber viel über den deutschen Medienbetrieb aus...............
https://www.zeit.de/kultur/film/2019-06/...3#comments

Antworten
#56
Rezo und Luisa Neubauer bei FFF - MONITOR

Am 24.06.2019 veröffentlicht

Wie tickt “Fridays for Future”? Und was halten Rezo und Luisa Neubauer von der neuen Stärke der Bewegung? Am 21.06 waren Zehntausende in Aachen für mehr Klimaschutz auf der Straße. MONITOR-Chef Georg Restle hat mit vielen von ihnen gesprochen. Wir wollten wissen: Geht es ausschließlich um Klimaschutz? Oder ist das der Beginn eines grundlegenden gesellschaftlichen Wandels?

Kohleausstieg, keine fossilen Energieträger, Strom aus 100% Erneuerbaren Energien – das sind die Kernforderungen der „Fridays for Future“-Bewegung. Sie beschreibt sich selbst als überparteilich und fordert Regierungen auf, die Klimakrise als solche zu benennen und sofort zu handeln.

MONITOR-Redaktionsleiter Georg Restle war in Aachen dabei und hat mit Rezo, Luisa Neubauer und dutzenden weiteren TeilnehmerInnen der Demo gesprochen. Er wollte wissen, wie das in einer Demokratie, die auf Konsens aufgebaut ist, funktionieren kann, wieviel Kapitalismuskritik in der Klimabewegung steckt - und wie sie mit den Umarmungsversuchen der Politik umgeht.

Sein Fazit: „Wer diese Bewegung (immer noch) unterschätzt, begeht einen großen Fehler.“

Autor: Georg Restle

MONITOR ist eine Produktion des WDR für die ARD.
Mehr Infos zu uns gibt es auch hier: http://www.monitor.de




Antworten
#57
Tagesdosis 9.7.2019 – Rezo rockt die AfD





Rezo, Naomi und ich.


Ein Kommentar von Dirk Pohlmann.

Das Video „Die Zerstörung der CDU“ des YouTubers Rezo, veröffentlicht eine Woche vor der Europawahl,  hat Mediengeschichte gemacht. 15 Millionen Aufrufe für die Veröffentlichung einer politisch völlig unbekannten Person, das hatte es noch nie gegeben. Es ist erst möglich, seit es das Internet gibt. Die Ergebnisse der Europawahl waren genauso spektakulär, sie kamen einem Erdbeben gleich. Nach der Wahl standen diverse Parteien vor der Frage, was zum Teufel da so schiefgelaufen war. Außer den Grünen, die sich über eine perfekte Welle freuen konnten, ohne dass sie dafür groß etwas geleistet hätten.

Bei der Suche nach der Ursache war bald ein Sündenbock mit blauen Haaren gefunden. Offenbar, so die Analysen, war es Rezo gelungen, aus dem luftleeren Raum die Wahl zu bestimmen, über alle kleinteilig durchgeplante Wahlpropaganda der Parteien hinweg. Da war es naheliegend, erst mal darüber nachzudenken, ob man so was in Zukunft verbieten könnte. Die Frage „Darf der das einfach so?“ ließ sich allerdings schnell beantworten, auch in Parteien gibt es Juristen mit Kenntnissen des Verfassungsrechts. Die Antwort lautet: Ja, der darf das. Auch wenn es den Parteien, die nach dem Grundgesetz ja nur an der Willensbildung des Volkes „mitwirken“, partout nicht in den Kram passte und passt.

Wozu hatte man sich schließlich in Jahrzehnten harter Arbeit ein öffentlich-rechtliches Mediensystem aufgebaut und stromlinienförmig sandgestrahlt, in dem so etwas unmöglich ist? Auch für die Printmedien, sonst nur selten einer Parteinahme abhold, war Rezos Video außerhalb der Vorstellungswelt. Man hatte sich doch so schön miteinander arrangiert! Die Sender berichten zärtlich über die Parteien, dafür gibt es für die Journalisten gute Posten und ein sicheres Reihenhaus. 

Ich hatte gemeinsam mit den Kollegen Robert Fleischer und Mathias Bröckers in unserer YouTube Sendung „Das 3. Jahrtausend“ mehr als klammheimliche Freude über das Video geäußert, wir waren uns unausgesprochen und intuitiv sicher, dass die meisten Zuschauer das ähnlich sehen würden. Ein junger Mann, der blauäugig- und haarig die Republik aufrollt, damals waren es etwa 3 Millionen Zuschauer, Tendenz rapide steigend, wir fanden das super. Rezo war aus meiner Sicht Sauerstoff-Belüftung im umkippenden Politbiotop. Ein Außenseiter, ein Quereinsteiger, ein junger Mann, der es geschafft hatte, den Nerv zu treffen, nach dem Kohorten von Journalisten jeden Tag stochern. Chapeau!

Ich war sehr erstaunt, dass es anders kam. Sehr viele Menschen suchten, genau wie die Parteien, nach dem finsteren Geheimnis von Rezo. Sie interessierten sich nicht dafür, was sein Video so wirkungsvoll machte, warum er so erfolgreich war, sondern WER es so schlagkräftig werden ließ. Also: wer steckt hinter Rezo? Irgendjemand muss doch dahinterstecken, wenn etwas so erfolgreich ist. Die Recherche verlief im bekannten Muster: Ah, da steht im Impressum TubeOne. Gehört zu Ströer Media. Gibt es da irgendwelchen Verbindungen? Machen die Wahlwerbung für die Grünen? Nein, die sind eine große Firma, mit Hauptinteresse Geld und noch mehr Geld. So weit, so gut oder schlecht. Ich hielt es ausserderdem noch für sinnvoll, mich damit zu beschäftigen, was Rezo sonst so macht, und sortierte das nach ein paar Videos unter „Streichelzoo“ ein, fluffige Gute-Laune-Videos für Teenies mit Werbeunterstützung von Großkonzernen. Wir kochen uns selber Cola in der Küche, aber die echte ist doch besser, so etwa. Registrierkassengeräusch aus der Cola-Ecke. Und ich wollte wissen, wie wichtig diese Influencer sind, kommerziell. Ergebnis: Influencer sind einer der interessantesten Werbemärkte, die es derzeit gibt, fast 1 Milliarde Euro schwer, nur junge Leute als Zielpublikum, alle, wirklich alle Agenturen und fast alle Medien springen deshalb auf diesen Zug auf und wollen mitverdienen..........

https://kenfm.de/tagesdosis-9-7-2019-rez...t-die-afd/

Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste