Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Das Rezo-Video
#21
[Bild: G1dWIlG.jpg]

INP
Antworten
#22
rezo
Rezo
NEUER KANAL (Werbung)
https://deskgram.net/rezo

rezo

2 months ago
Clarendon

Ich bin so froh, dass ich mich vor ca. 2 Jahren dazu entschieden habe, YouTube hauptberuflich zu machen. So viele tolle Erfahrungen, so viele großartige Menschen.
Für diese vielen Erinnerungen bin ich unendlich dankbar


https://deskgram.net/p/2004608564288477181_2200749531

Antworten
#23
ein früheres Video von Rezo:

Ich entlarve Propaganda zu Artikel 13





Twitter:

Julia Reda‏Verifizierter Account @Senficon 18. März
Tolle kritische Betrachung der öffentlichen Debatte um #Uploadfilter durch @rezomusik: Da werden Lobbyisten nicht als solche ausgewiesen, offensichtliche Fehlinformationen verbreitet & Kritiker von #Artikel13 mit Verweis auf Anwälte eingeschüchtert:

sonstiges:

Rezo‏ @rezomusik 20. März

Rezo hat CDU/CSU in Europa retweetet
Es. Ist. Unfassbar.
Die CDU weiß so unfassbar wenig über das Internet. Ich kann nicht mehr. Ich bin nur noch sprachlos.

Rezo‏ @rezomusik 23. März
Rezo hat CDU/CSU in Europa retweetet
Die CDU nimmt sich weiterhin ein Beispiel an Trump und Co und versucht mit Verschwörungstheorien die politischen Gegner schlecht zu reden.
Es ist unfassbar, wie sich diese Partei immer wieder gegen demokratische Strukturen stellt. #NieMehrCDU

Rezo‏ @rezomusik 23. März
Es ist schädlich für die Demokratie, wenn Verschwörungstheorien ohne jegliche Belege rausgehauen und dann noch von den Print-Influencern wie FAZ und Bild an hunderttausende Leute verbreitet werden. Und keiner der Beteiligten übernimmt Verantwortung für Unwahrheiten. Beschämend.

Rezo hat retweetet
Tiemo Wölken Verifizierter Account @woelken 23. März
Der Vorsitzende der @CDU_CSU_EP Gruppe im #EP sagt heute in der @BILD, dass Demonstranten einen #Demosold von 450€ bekommen. Alleine für Berlin wären das 9 Millionen Euro. Das ist alles nicht mehr ernst zu nehmen. #Artikel13 #Artikel13Demo #Uploadfilter #Artikel17

Rezo hat retweetet
frommer‏ @siegstyle 23. März

1.000 AfDler demonstrieren gegen Nazis
CDU/CSU: Sorgen muss man ernst nehmen

100.000 demonstrieren gegen Artikel 13
CDU/CSU: Demonstranten von Google bezahlt

1.000.000 demonstrieren fürs Klima
CDU/CSU: Schulschwänzer

Frag mich, wie CDU/CSU langfristig Wahlen gewinnen wollen.


Rezo‏ @rezomusik 24. März
Ich bin sau stolz, dass die U30 Generation gezeigt hat, wie man sich politisch einbringt: Über komplexe Texte sprechen, Diskussionsrunden auf die Beine stellen, Beiträge mit mehr Quellen belegen als jede Zeitung, und friedlich riesige Demos auf die Beine stellen. Stark


Rezo‏ @rezomusik 25. März
Rezo hat Dominik Rzepka retweetet
Es ist krass wie oft die Zeitungen in dieser Debatte verkackt haben. Lieber Propaganda für den eigenen Geldbeutel machen als aufzuklären. Lieber Unwahrheiten und Verschwörungstheorien verbreiten als Belege zu fordern. Das ist schade, weil dadurch viel Vertrauen zerstört wurde.


Rezo‏ @rezomusik 25. März
Das ist vor allem so schade, weil ich dieses allgemeine Medien-Bashing für totalen Quatsch halte. Aber solange die Print-Influencer wie FAZ, Welt oder Bild ihre Fehler nicht gemeinsam mit den Lesern aufarbeiten, wird langfristig ein Schaden im Verhältnis bleiben.

Rezo‏ @rezomusik 8. Mai
Boa Leute das nächste Zerstörungs-Video wird ein richtig dickes Ding. Habe sooooo viel dummes und widersprüchliches Verhalten gefunden. So viele Lügen, so viel asoziales Verhalten. Bin selbst überrascht, wie deutlich menschenverachtend diese Leute sind...

Account > https://twitter.com/rezomusik

Antworten
#24
Rezo stellt eine Gesprächsbedingung an die CDU
Mit einem millionenfach geklickten Video treibt der Influencer Rezo CDU und SPD quasi vor sich her. Nun zeigt er sich bereit für ein Gespräch mit den Sozialdemokraten – an die CDU richtet er dagegen eine Forderung.

Der Youtuber Rezo hat sich in der Debatte um sein millionenfach geklicktes Video zu einem Gespräch mit der SPD bereit erklärt und der CDU Bedingungen für einen Meinungsaustausch genannt.

In dem viel diskutierten Video mit dem Titel „Die Zerstörung der CDU“ hatte der Influencer kurz vor der Europawahl massive Kritik am Handeln der Christdemokraten auf verschiedenen Politikfeldern geübt, etwa in der Klimapolitik.

Auch die SPD war schlecht weggekommen. Bei Twitter schrieb Rezo am Mittwoch, seine „öffentliche Frage an die CDU“ sei nun zunächst, ob man in der Partei einen Kurswechsel in der Klimapolitik inzwischen für notwendig halte oder nicht. Bei der SPD sehe er bereits jetzt „eine gute Basis“ für ein Gespräch.......

https://www.welt.de/vermischtes/article1...e-CDU.html

Antworten
#25
aus dem Artikel von Journalistenwatch:

Die medialen Methoden werden brutaler und undurchsichtiger. Das Rezo-Video ist ein professionelle Produktion der ströer-media. Der 28-jährige Rezo, der in seinem Video eher wie 18 „rüberkommt“ und auch so infantil spricht, wird gehostet bei TUBE ONE. Dieses Unternehmen kreiert crossmedial sogenannte Social Influencer Kampagnen. Das Vermarktungsteam dort arbeitet mit den größten Werbekunden der Industrie zusammen und bietet neben der Konzeption, Strategieentwicklung und Produktion alle anderen Assets an, die man für erfolgreiches Influencer Marketing braucht. TUBE ONE ist Teil der Unternehmensgruppe ströer. Die ströer -media wiederum ist ein Co-Unternehmen von WPP. Das ist die größte Werbeagentur weltweit und beschäftigt mehr als 203.000 Mitarbeiter. Der Inhaber von WPP trifft sich regelmäßig mit George Soros, um Werbekampagnen zu planen, unter anderem gegen den Brexit 2017/18. Registriert ist WPP übrigens in St. Helier auf der Kanalinsel Jersey, einer Steueroase. George Soros und der Inhaber von WPP sind beide eng mit Goldman & Sachs verbunden. Auch die „CO2-Heilige“ Greta Thunberg wird von WPP betreut.

https://www.journalistenwatch.com/2019/0...er-putsch/

(das schreit direkt nach Recherche und Verifizierung. Es ist kompliziert, aber man könnte diese Dinge mal mit besseren Quellen belegen. Wo z.b. ist die Ströer ein Co-Unternehmen der WPP. Unter Co-Unternehmen versteht man wohl Tochterunternehmen? Die Ströer taucht bei wpp nirgends auf.)

das einzige, was ich bisher dazu finde:

Ströer macht Christian Schmalzl zum Co-CEO
Der neue Co-CEO Schmalzl war Ende 2012 als Chief Operating Officer und damit verantwortlich fürs Tagesgeschäft in den Ströer-Vorstand gewechselt. Zuvor hatte er 13 Jahre in der WPP-Gruppe für Mediacomgewirkt, unter anderem drei Jahre als Deutschland-CEO.

und

Nach Umsatzwarnung durch WPP: Kurseinbruch bei Ströer
Die Kursverluste von Ströer haben sich nach einer Umsatzwarnung der britischen Werbeagentur WPP im Laufe des Handelstages ausgeweitet. Zuletzt betrug das Minus 1,84 Prozent, damit war die Aktie des Werbedienstleisters zweitschwächster Wert im MDax.
https://www.finanzen100.de/finanznachric...81_463744/

Die WPP:

Die WPP plc ist ein britischer Konzern aus Werbedienstleistern und Medienunternehmen. Mit einem Umsatz von 16 Milliarden US-Dollar war die WPP Group im Jahr 2011 vor Omnicom und Publicis die weltweit größte Werbeholding

Die Ströer Media fördert das hier:

21.05.2019

Ströer unterstützt „Greentech Festival“ in Berlin
Zukunfts- und Nachhaltigkeitsfestival vom 23. - 25. Mai auf dem Vorfeld des ehemaligen Flughafen Tempelhof

Vom 23. bis 25. Mai wird der ehemalige Flughafen Tempelhof zum Schauplatz des ersten Greentech Festivals. Das Festival verbindet eine Ausstellung mit nachhaltigen und responsiven Technologien, eine Konferenz zum Thema Nachhaltigkeit, die exklusive Verleihung der Green Awards sowie ein Formula-E-Rennen. Ströer unterstützt das Greentech Festival als Partner und promotet das Festival über seine Außenwerbeflächen und digitalen Out-of-Home-Screens. Rund 50.000 Besucher werden am Festival-Wochenende erwartet.
Auf dem Greentech Festival werden innovative, grüne Prototypen und Produkte vorgestellt, die das Leben bereichern und gleichzeitig die Umwelt schützen sollen. Als Festival Partner, bringt Ströer diese Innovationen über die digitalen Screens über die Grenzen des Festivals hinweg in die Öffentlichkeit. 
Nachhaltige Ideen, um Städte smarter, sicherer und sauberer zu machen, sind gefragter denn je. Ströer arbeitet für seine Partner an Lösungen, um konkrete Alltagsprobleme zu lösen: Zukünftig könnten zum Beispiel induktives Laden für Fahrzeuge der E-Mobilität zur Verfügung gestellt werden sowie Messgeräte für Ozon, Feinstaub oder der Stickstoffkonzentration integriert werden. Durch die bereits bestehende Infrastruktur im öffentlichen Raum ist Ströer genau dort, wo die Menschen unterwegs sind. Und damit genau an den Stellen, an denen die Stadt, Behörden und Institutionen ihre Botschaften oder ihren nachhaltigen Mobilitäts-Service platzieren möchten: An den Straßen, in Fußgängerzonen sowie in den Bahnhöfen des Fern- und des öffentlichen Personennahverkehrs.

Über das GREENTECH FESTIVAL
#celebratechange: Grüne Mobilität, nachhaltiger Konsum und ein zukunftsfähiger Lebensstil sind seit Jahren in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in der Diskussion. Um den Wandel zu mehr Nachhaltigkeit vorwärtszubringen und dessen Umsetzung in der Lebenswirklichkeit der Menschen voranzutreiben, haben Nico Rosberg, Marco Voigt und Sven Krüger das GREENTECH FESTIVAL gegründet und ins Leben gerufen.

We do celebrate change
Nach einem spektakulären Auftakt ist nach drei Tagen das GREENTECH FESTIVAL zu Ende gegangen. Wir danken mehr als 60 inspirierenden Speakern, 60 Ausstellern aus aller Welt, mehr als 1.000 Konferenz- und Awardgästen sowie Zehntausenden von Besuchern, die mit uns zusammen den Aufbruch in eine grüne Zukunft feierten! Hier können Sie sich unsere Festival-Highlights ansehen:

https://greentechfestival.com/

(immer wieder geil, wenn uns der Wandel von den satten Eliten nahe gebracht werden soll, die sich bei jeder Gelegenheit mit selbst kreierten Preisen ihre eingebildete Wichtigkeit vor Augen führen. Vor dem halluzinierten Wandel steht erstmal die Schaffung von sozialer Gerechtigkeit und Verteilung. Damit nicht die unteren Schichten und die Arbeiter am Ende diesen "Wandel" bezahlen müssen.)

Antworten
#26
Die Rezo-zialisierung der CDU
30. Mai 2019  Markus Kompa

Der NRW-Ministerpäsident und der BW-Innenminister informieren - Ein Kommentar
Nach dem Faux-Pax über die vermeintlichen Presse-Regeln der analogen Welt von AKK und dem Digitalpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Tankred Schipanski, ergriffen auch weitere Unionspolitiker die Gelegenheit, um sich um Kopf und Kragen zu reden.
Parteirivale Armin Laschet verfiel ins andere Extrem und zitierte altklug bei einem Medienforum der Deutschen Welle in Bonn aus Artikel 5 des Grundgesetzes. "Jeder hat das Recht, seine Meinung zu äußern. Dafür gibt es keine Grenzen." Der Politiker betonte: "Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut und dieser vor 70 Jahren formulierte Artikel gilt heute uneingeschränkt als Grundrecht."
Das ist Unfug. Als ehemaliger Journalist und amtierender Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, der von Hunderten Juristen umgeben ist, hätte man eigentlich Kompetenz oder Recherche erwarten dürfen. Im zitierten Artikel 5 GG steht nämlich in Absatz 2: "Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre."
Diese dem CDU-Politiker Laschet unbekannten Schranken verbieten u.a. Beleidigung, üble Nachrede und Kreditgefährdung, die sowohl strafrechtlich als auch zivilrechtlich verfolgt werden können. Selbst Verdachtsäußerungen oder Andeutungen zwischen den Zeilen können teuer werden. Sogar politische Parteien genießen als juristische Personen Persönlichkeitsrechte.
Richtig an Laschets Aussage ist, dass Meinungs- und Pressefreiheit hierzulande sehr weit gehen, zumindest nach der Rechtsprechung von Bundesgerichtshof, Bundesverfassungsgericht und Europäischem Gerichtshof für Menschenrechte. Die Rechtsrealität sieht allerdings anders aus ( Hamburg hört in Karlsruhe auf ).
"Rechtsfreie Räume"
Der AKK-treue CDU-Bundesvize Thomas Strobl, Inenminister des Landes Baden-Württemberg, äußerte gegenüber der ZEIT, er sei nicht bereit, die Brutalisierung und Verrohung der Sprache im Netz achselzuckend zu akzeptieren. "Schon gar nicht die Tatsache, dass das aus dem Netz immer mehr in unsere wirkliche Welt rüberschwappt wie eine Seuche."
Das muss man erst einmal bringen: Einerseits die Verrohung der Sprache zu beklagen und dann quasi Im gleichen Atemzug die Kontrahenten als "Seuche" zu bezeichnen ...

weiter > https://www.heise.de/tp/news/Die-Rezo-zi...35502.html

einige Kommentare:

Herr Kompa bitte nicht immer an der Oberfläche bleiben!
Auf Dauer langweilt diese Oberflächlichkeit nämlich und gähnt einen Nieder!
Beschäftigen Sie sich daher bitte mit dem Beutelsbacher Konsens
https://de.wikipedia.org/wiki/Beutelsbacher_Konsens
Das dort formulierte "Überwältigungsverbot"
Gemäß dem Überwältigungsverbot (auch: Indoktrinationsverbot) dürfen Lehrende Schülern nicht ihre Meinung aufzwingen, sondern sollen Schüler in die Lage versetzen, sich mit Hilfe des Unterrichts eine eigene Meinung bilden zu können. Dies ist der Zielsetzung der politischen Bildung geschuldet, die Schüler zu mündigen Bürgern heranzubilden.
sowie das dort formulierte Kontroversitätgebot
Das Gebot der Kontroversität (auch: Gegensätzlichkeit) zielt ebenfalls darauf ab, den Schülern freie Meinungsbildung zu ermöglichen. Der Lehrende muss ein Thema kontrovers darstellen und diskutieren können, wenn es in der Wissenschaft oder Politik kontrovers erscheint[1]. Seine eigene Meinung und seine politischen wie theoretischen Standpunkte sind dabei für den Unterricht unerheblich und dürfen nicht zur Überwältigung der Schüler eingesetzt werden. Beim Kontroversitätsgebot handelt es sich allerdings nicht um ein Neutralitätsgebot für die Lehrkraft...."
sind Konsens und Bestandteil des Rundfunkstaatsvertrages!
Daher dürfen auch ÖR und Private Sendeanstalten nicht sogenannte "Überwältigungs-bzw. Indoktrinationspropaganda" generell und schon gar nicht kurz vor Wahlen senden/verbreiten!
Wenn nun eine angebliche Privatperson die schlichtweg als juristische Person (im Impressum wird die TubeOne GmbH auf dem angeblichen privaten Zweitkanal des Rezo angegeben) auftritt sich nicht den Regeln des Rundfunkstaatsvertrages unterwirft ist das tatsächlich ein dickes Problem!
Das Video von REZO und 90+ ist nämlich sowohl 55 Minuten einseitiges ÜBERWÄLTIGEN sowie enthält keinerlei ausgewogene Kontroversität!
Daher!
Diese INFLUENZER mit eindeutig kommerziellen Interessen sind tatsächlich eine SEUCHE da diese den Beutelsbacher Konsens nicht Kennen und auch nicht beachten noch beachten müssen!
Was das für die politische Bildung von Kindern und Jugendlichen sowie Erwachsenen bedeutet (die überwiegend diese Art Dauerwerbesendungs-Kanäle konsumieren) darüber dürfen Sie jetzt gerne sinnieren wenn dererlei Videos 14 Millionen Menschen sehen und keiner REZO und seine digitalen Kommerzfreunde dafür kritisieren das Sie damit diesen KONSENS im wahrsten Sinne des Wortes "ZERSTÖREN"!
Das Politiker zum scheissen zu Blöd sind, Geschenkt!
Das Journalisten aber zu Blöd sind den Politikern und den kommerziellen Youtubern die jetzt Politik als Thema für ihren Clickbait entdeckt haben mal den ein oder anderen Wink mit dem Zaunpfahl zu geben das ist die wahre REZO_tialisierung des Journalismus und dieser Republik!
Der Demokratie (als bisher nicht verwirktlichter Idee) wird damit sicher kein Gefallen getan!
Gute Besserung uns allen!


Sie machen doch genau so weiter

Die 70 Redaktionen stehen anscheinend unter der Kontrolle der Regierung bzw. es gibt eine Zusammenarbeit. Dann kommt der Silvestervorfall 2015/2016 und die Politiker stehen doof da, weil Nachrichten ohne Zustimmung per Internet verbreitet wurden. Was ist seitdem passiert? Weltweit versucht man mehr oder weniger erfolgreich Facebook und Google an die Leine zu nehmen. Man will nicht die Probleme lösen, sondern die Meldung über das Problem abschaffen. Bei Pegida hat man nicht die Argumente entschäft oder geredet, man hat den Frontmann sozial geächtet. Das hat auch bei der Piratenpartei damals Wirkung gehabt. Und als Konsequenz versuchen Bewegungen wie die Gelbwesten ohne sichtbaren Anführer auszukommen.
Da spielt man ein Ibizza Video mit Begeisterung rauf und runter. Aber ein Rezo Video ist wieder genau das, was man nicht will. Kein Sender zeigt doch das Video in voller Länge, sondern immer nur die ersten Sekunden? Keine Zeitung druckt den gesamten Text ab. Und wieder reagiert die Politik nicht auf Inhalte, sondern durchleuchtet zunächst die Person, dann den Text auf juristische Fehler und letztlich gehen sie nur auf die Art und Weise der Verbreitung ein (es ist dennoch verdächtig wie professionell das Video gemacht wurde und das die Grünen/Linken nichts abbekommen).

Was wird nun passieren? Sämtliche Parteien sehen das Potential und gründen nun einen Youtube Channel bzw. stocken das Personal für den nächsten Wahlkampf im Internet auf. Sie merken nur zum Teil, dass es nicht um den Wahlkampf geht, sondern um Umsetzung bestimmter Themen bzw. Einhaltung der Zusagen. Da kommen sie auf Dauer nicht drum herum. Die Politik an sich war vor dem Internet weniger transparent. Politiker haben sich jahrzehnte so verhalten und auf einmal ist dieses Verhalten am Pranger, weil das Volk langsam aber sicher die negativen Seiten sieht. Es wird ein kompletter Politikwandel stattfinden. Es ist nur noch eine Frage der Zeit. Selbst mein 14 Jähriger Nachbar versteht und verstand! nicht, warum Bayer Monsanto geschluckt hat. Er fragt heute, warum die SPD und CDU überhaupt nicht reagieren und umsetzen, was ihnen gerade mitgeteilt wird. Ein Blinder sieht doch, dass sie sich auf die 5% zubewegen.
Nun werden die Grünen gewählt. Die Grünen sind aber keine Lösung, da sie seit 30-40 Jahren Politik aktiv mitgestalten und in Sachen Umweltschutz immer eine Kehrtwende machen. Fischer ist immer das Beispiel wie Rammelow bei den Linken. In 10 Jahren erwarte ich den großen Politikwechsel, vielleicht mit einer neuen Partei oder eine etablierte Partei stellt sich komplett auf den Bürger ein und nutzt effektiv das Internet.
So blöd es klingen mag: die Bürger wollen eine Art Trump, der Wahlversprechen auch umsetzt und seinen Worten Taten folgen läßt.


Re: Herr Kompa bitte nicht immer an der Oberfläche bleiben!
Ich halte das Rezo Video für einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Endlösung der Demokratie-Frage, und diese besteht darin, die politische Debatte nachhaltig zu vernichten. Das Niveau sinkt ja schon seit langem, aber diese Agitprop ist ein neuer Tiefpunkt.


Absolut!
jzzargo schrieb am 30.05.2019 11:32:
Ich halte das Rezo Video für einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Endlösung der Demokratie-Frage, und diese besteht darin, die politische Debatte nachhaltig zu vernichten. Das Niveau sinkt ja schon seit langem, aber diese Agitprop ist ein neuer Tiefpunkt.
Absolut! Das Verheerende daran ist das dies nur von sehr Wenigen erkannt wird weil die Menschen eben nicht mehr ausreichend gebildet werden!
Da wird wohl nur noch die Peitsche der Vernunft helfen.
Wir brauchen eine neue Aufklärung und zwar dringend!


Die CDU-Plage wird endemisch
Plage, nicht Seuche 
Momentan bastelt die CDU daran, unliebsame YouTuber den Regelungen des Rundfunkstaatsvertrags zu unterwerfen, vergisst dabei allerdings, dass, wenn YouTube als Rundfunk eingestuft würde, die CDU-Kanäle ebenso darunter fielen und somit unzulässig wären

Antworten
#27
Das Exo-Magazin und Rezo - Werden kritische Kommentare beim 3 Jahrtausend einfach gelöscht ???





Der Bmskanzler
Am 24.05.2019 veröffentlicht
#rezo#das3jahrtausend
Ich bin ein Fan von Dirk Pohlmann, und auch der Sendung das 3.Jahrtausend auf Exomagazin. Nach der aktuellen Ausgabe sind aber viele Kommentare , die sich kritisch zu dem Rezo-Video äußerten verschwunden. Das geht gar nicht, in den Alternativmedien, und dafür möchte ich eine Erklärung von Herrn Fleischer!

Antworten
#28
YouTuber gegen CDUDie groteske Überschätzung des Influencers

Er spricht im Internet! Er erreicht die Jugend! Da müssen wir reagieren! Das Deprimierende am Umgang der Traditionsparteien mit Leuten wie dem YouTuber Rezo ist nicht Ignoranz, sondern im Gegenteil der panische Annäherungsversuch.
Zu den Vorzügen des Internets gehört die Fähigkeit, auch dem Mediokren den Glanz des ganz und gar Heutigen zu verleihen. Groß ist mittlerweile die Zahl von Medienmenschen, die es zu ansehnlichen Positionen gebracht haben, weil sie angeblich etwas vom Netz verstehen. Ausdrucksvermögen, Sprachgefühl, Textverständnis? Eher nebensächlich. Hauptsache, sie machen irgendetwas Digitales.


Wenn es gut läuft, schafft man es damit sogar in die Chefredaktion einer großen Tageszeitung wie der "Süddeutschen". Sie könne zwar keine "wuchtigen" Texte schreiben, bekannte die zur stellvertretenden Chefredakteurin aufgestiegene Influencerjournalistin Julia Bönisch vor drei Wochen fröhlich in einem Beitrag für ein Journalisten-Magazin. Dafür verstehe sie etwas von Workflows.
Übersetzt heißt das so viel wie: Ich habe noch nie etwas geschrieben, was Eindruck gemacht hat - aber, hey, wen kümmert das schon? Wobei, so ganz stimmt das nicht. Der Beitrag für das Journalisten-Magazin fand breite Beachtung, auch im eigenen Haus. Einige der alten Hasen, die sich immer noch einbilden, dass die Abonnenten wegen der Qualität der Texte die Zeitung beziehen, waren so bekümmert, dass sich Frau Bönisch in einer Redaktionskonferenz zu ihren journalistischen Vorstellungen befragen lassen musste. Jetzt wissen auch die Redakteure der "SZ", wie wichtig der richtige Workflow ist.
Die neueste Entdeckung sind sogenannte Youtuber, also Leute, die ein einträgliches Geschäftsmodell entwickelt haben, indem sie vor laufender Kamera Computerspiele testen oder Schuhe empfehlen. Seit der YouTube-Unternehmer Rezo ein Video hochlud, in dem er zur Abwechslung nicht Musiktapes mixte, sondern Vorhaltungen gegen die CDU, werden den Youtubern auch wundersame Kräfte bei der politischen Massenbeeinflussung zugemessen.

In einem Teil der Berliner Elite gilt als ausgemacht, dass die Union bei der Europawahl deshalb so schlecht abgeschnitten hat, weil Internetgrößen wie Rezo zur Nichtwahl aufriefen. Angeführt wird die Gruppe der Netzgläubigen von keiner Geringeren als der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Wie sehr sie von der Idee besessen ist, der Einfluss der Influencer hätte ihre Partei entscheidende Stimmen gekostet, zeigen ihre unglücklichen Einlassungen über die Verantwortung von Medien im Wahlkampf.
Das Deprimierende am Umgang der CDU mit Leuten wie Rezo ist nicht Ignoranz, sondern im Gegenteil der panische Annäherungsversuch. Man sollte meinen, dass es die Partei Helmut Kohls gewohnt ist, von links attackiert zu werden. Rezo ist genau besehen eine Art Jakob Augstein auf Ecstasy, also Augstein plus blauer Haare und minus der Belesenheit. Er bedient sich aus exakt dem Fundus antikapitalistischer Fummel, mit denen sich jeder Anhänger der Linken drapiert.......

weiter > https://www.spiegel.de/politik/deutschla...70054.html

(das Fatale an dem Video ist, dass auch nur irgendjemand glaubt, das sich z.b. mit einer grünen Regierung irgendetwas ändert am Verhältnis Deutschlands zu den USA und ihrer Weltherrschaftspolitik.)

Antworten
#29
[quote = 'Stafford' pid = '40862' dateline = '1559217409']
Die Rezo-zialisierung der CDU
30. Mai 2019  Markus Kompa
[/quote]


Die Infantilisierung der Gesellschaft schreitet voran, unaufhaltbar!
Früher hat man Kritik an Typen wie Rezo als Medienkompetenz bezeichnet.
Heute werden die als Messias gefeiert. Brian lässt grüßen.
Alle lauschen mit Entzücken Rezos Worten.
Alle?
Nein einige wagen es zu widersprechen!

Wer es aber heute wagt, diese Typen in Frage zu stellen, der ist voll reaktionär oder sogar voll Nazi. Gleich darauf ist die Pressefreiheit in Gefahr und die Welt kann nur noch gerettet werden, wenn der Kritiker sofort gesteinigt wird.
Steinigen geht halt nicht, weil man das voreilig und vorerst abgeschafft hat, also muss er halt stigmatisiert werden. Nazi halt oder alt oder irgendwie anders. (Ooops!). Aber wir sind für Diversity. Ein Schelm...

Sobald das Ziel erreicht ist, nämlich die geile Macht, kann man mit dem Steinigen auch wieder anfangen.


Man diskutiert, was man unter der Meimungsfreiheit sagen darf...
oder man hat Meinungsfreiheit.
Mich interessiert Rezo nicht. Ich will Alex Jones hören, und Pepe the Frog.


Merkel soll halt Rezo & Co. zu ihren Geheimgesprächen einladen

Wie sollen denn die einflussreichen Medienleute aus dem Neuland wissen, was thoughtcrime ist und was nicht, wenn sie nicht wie die regimetreuen Lohnschreiber in Geheimgesprächen entsprechend instruiert werden? Bei so viel selbstgefälliger Bequemlichkeit wird das nichts mit der strategischen Kommunikation.
"Auf knapp 50 Seiten begründen die Anwälte der Regierung, weshalb es aus ihrer Sicht keine Transparenz geben darf. Zentrales Argument: Die Geheimgespräche hätten eine "überragende Bedeutung" für die "Funktionsfähigkeit des Kanzleramts". "Jahrzehntelang erprobte Instrumente der Willensbildung und Willensvermittlung" ständen auf dem Spiel. Es handele sich hier um den „Kernbereich der exekutiven Eigenverantwortung“. „Zur wirksamen Willensbildung der Bundesregierung muss es einen vertraulichen und geschützten Bereich der Kommunikation zwischen Regierungsmitgliedern und Journalisten geben“. "
https://www.tagesspiegel.de/politik/gehe...14614.html


Rentnerparteien CDU und SPD sind toter als tot
Diese Parteien wird es nach wenigen Jahren nicht mehr geben, also wäre es besser sich nicht ständig mit diesen zu beschäftigen. Wen interessiert ein sterbender Gaul?
Es gibt in Deutschland 2 neue Volksparteien: die Grünen im Westen und die AfD im Osten.

Antworten
#30
"Daher auch sein seltsamer Optimismus in Sachen Klimapolitik. Mehrfach spricht er von "Stellschrauben", die in der Politik gedreht werden müssten. Dass es zu einer Eroberung dieser "Stellschrauben" einer sozialen und politischen Revolution bedürfte, wie es sie in Deutschland noch nie gegeben hat, ist Rezo absolut nicht klar. Die wahre Masse des Monsters, an dessen Barthaaren er mit seinem Video ein bisschen gezupft hat, würde wahrscheinlich selbst ihm die Sprache verschlagen."
https://www.heise.de/tp/features/Kommt-d...35667.html
Wie das bei Meinungen so ist: man muss dem allem nicht unbedingt zustimmen. Einigem schon. Der obige Absatz stimmt schon allein deshalb, weil das Monster Kapitalismus als Quell des ganzen Kladderadatschs benannt wird. Aber auch, weil deutlich wird, weshalb das Rezo-Video diesen Hype erfahren hat. Es tut nicht wirklich weh, und die aufgeweckten Erst- und Nichtwähler, die sich für ein grünes Kreuzchen aufgerafft haben, wurden in das Gesamtnarrativ " Stellschrauben drehen", "vernünftige Politik machen" etc. einbezogen.
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste