Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Saubere Luft- Dieseldebatte
#15
Wenn die Regie nicht klappt

Bei Anne Will: Diesel-Fahrverbote – Mumpitz aus politischem Kalkül
Alle Dieselfahrer warteten auf Dieter Köhler, auf dass er ihnen die Absolution erteile. Gastgeberin Anne Will versuchte einiges, um ihn zu diskreditieren. Und dann zanken sich die Ärzte, die Grüne redet dazwischen.

In letzter Zeit zeigt der rot-grün-ökonomische Komplex einige Schwächen. Wie konnte es zum Beispiel passieren, dass inmitten der Enteignungsprozesse deutscher Dieselfahrer Lungenärzte an die Öffentlichkeit treten konnten mit der eindeutigen Aussage: Kein einziger Dieseltoter ist zu beklagen, die Grenzwerte sind Mumpitz mit politischem Kalkül. Diplom-Journalistin Anne Will bemühte sich nun nach Kräften die Reihen wieder zu schließen. Zwar hatte sie den Rädelsführer der Pneumologen, Dieter Köhler, eingeladen, aber ihn entsprechend eingehegt. Soweit die Regie. Aber bekanntlich kommt es im Leben anders, wenn die Menschen nicht so wollen wie die göttliche Regie einer öffentlich-rechtlichen Talkmasterin
Wir sind weder Arzt noch Ingenieur, weder Fachmann noch Dieselfahrer, also wäre es in unseren Augen ratsam, zunächst die Experten zu Wort kommen zu lassen. Sprich Annalena Baerbock. Die Politologin ist Fachfrau für grüne Außen- und Sicherheitspolitik, im Völkerrecht zu Haus und Expertin für Verbote aller Art. Die Grenzwerte seien geltendes Recht, die Konzerne sollen umrüsten, außerdem habe sie Gesinnungsgenossen in der EU und bei der WHO und die haben alle gesagt Hau weg den Diesel. Außerdem geht es ihr nur um die Menschen, die Alten, die Schwangeren, die Kleinkinder und die Asthmatiker.
Überraschung aus der Hauptstadt der Irrationalität
Steffen Bilger, Staatssekretär im Verkehrsministerium, hat uns überrascht. Wir hatten die CDU schon weitestgehend aufgegeben und als Merkel-Applausverein der SPD in den Abgrund folgend gesehen, aber der junge Herr Bilger ließ sich auch vom leicht ins Keifende fallenden Annalena-Ton nicht beeindrucken, erklärte der Grünen so geduldig wie vergebens, dass die Luft so sauber ist wie seit Jahrzehnten nicht, dass inzwischen 98% der Betrugsfälle nachgerüstet seien und Nicht-Betrugsfälle vom Rechtstaat kaum geahndet werden können. Mal sehen, wie sich der junge Herr Bilger in Zukunft schlägt, denn Verbote sind für Grüne offensichtlich das, was für Raubkatzen ein schönes Stück Fleisch ist, und davon lassen beide kaum durch Argumente ab......

weiter > https://www.tichyseinblick.de/feuilleton...m-kalkuel/

Karl Napf
Folgt man den Gruenen konsequent, kommt raus, dass Atmen an sich das Problem ist.
Den Linken ist das als grosskapitalisitische Gewohnheit ohnehin verdaechtig.
Die SPD hat keine Meinung, aber ist im Prinzip gegen das was die CDU sagt, beschliesst aber fleissig mit.
Die FDP findet Atmen muss sich wieder lohnen und will Atmen im Osten billiger machen als im Westen
Die CDU meint, sie habe Atmen erfunden und nur sie weiss damit umzugehen.
Die AfD kommt bei dem Bloedsinn nicht mehr mit und faellt aus dem Talksshow-Gaesteraster.
Mission accomplished – Wir haben Wahljahr.

eifelerjong
„Mission accomplished – Wir haben Wahljahr.“ Und es mag sehr gut möglich sein, dass der als Dummkopf angesehene Wähler nicht heller ist, als die Propagandaabteilung und doch tatsächlich das Kreuzchen anders macht, als dort, wo er hingeführt werden soll.

obog
Lieber Forumteilnehmer!
Nachdem ich alle 74 Kommentare durchgelesen habe,stelle ich euch folgende Fragen, mit der Bitte um faktenorientierte Antworten;
Würden sie ähnlich argumentieren ,wenn sie selbst an der A8 in Stuttgart wohnen würden?
Da sie alle mit Herzblut für unbegrenztes Individualverkehr plädieren,möchte ich von euch wissen,wo für sie die Grenzen des immer weiter wachsenden Autoverkehrs,Abgasausstößes derselben,nichtendenden Lärmbelästigung ,un damit zusammenhängenden Tempolimits überhaupt liegen?
Sich nur über Annalena lustig zu machen.ist mir einfach etwas zu billig.

F.Peter
Wie wäre es denn, einmal die Entwicklung in der Vergangenheit zu betrachten und dann perspektivisch zu denken?
Es ist wohl absehbar, dass die Spitze der Fahrzeuge auf unseren Straßen erreicht ist. Ebenso darf man getrost feststellen, dass sowohl der von PKW`s verursachte Lärm als auch die Luftbelastung deutlich zurückgegangen ist.
Dass politisch gewollt heute die Lagerhaltung der Industrie auf der Straße stattfindet und damit überproportional viele LKW auf unseren Straßen unterwegs sind – mit entsprechender Luft- und Lärmbelastung , die ein vielfaches des PKW-Verkehrs ausmacht – wird nicht thematisiert.
Über Tempolimits dürfte gerne konträr diskutiert werden und letztlich auch welche eingeführt werden. Denn die tatsächlich zu fahrende Geschwindigkeit auf unseren Straßen – mal von den ewig schnellen Rasern abgesehen – wird alleine durch den Verkehr schon begrenzt. Dennoch ist es z.B. sehr angenehm, auf französischen Autobahnen unterwegs zu sein, weil man eben nicht damit rechnen muss, dass auf einmal ein Fahrzeug von hinten wie eine Kanonenkugel angeflogen kommt!

Gerro Medicus
Selbst wenn Deutschland mit all seinen Ressourcenverbräuchen und seinen Immissionen und Emissionen plötzlich wegfallen würde, wäre das am Weltklima nicht zu bemerken. Es würde sich weiter so verhalten wie es sich eben verhält.
Das, was Deutschland mit all seinen idio…logischen Maßnahmen bewirken würde, ist ein Mückenfurz in einem Tornado!
Das muss sich jeder klarmachen, vor allem diejenigen, die das alles mit überhöhten Strompreisen, überhöhten Spritpreisen, Verlust des Arbeitsplatzes oder Verlust des Autos usw. bezahlen.
Deutschland – erwache endlich!

Hadrian17
Ich habe immer gedacht, die betreffende Dame ist eine ideologisch verblendete Mittzwanzigerin, die den entsprechenden vorgegebenen Worthülsen nachläuft. Da müsste man dann schon Nachsicht üben oder Mitleid zeigen … .
Aber weit gefehlt, wir haben es mit einer bestens ausgebildeten Enddreissigerin mit 2 Kindern und Ehemann zu tun, die eine beachtliche Wissenskarriere hinter sich hat:
Abitur am Humboldt Gymnasium
Bachelor Politikwissenschaft und öffentliches Recht, Hamburg
Master International Law, London School of Economics
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Annalena_Baerbock
Das sind doch eigentlich die besten Voraussetzungen für ein zu differenzierendem Denken befähigtes erwachsenes berufliches Leben.
Und dann diese Auftritte? Unbegreiflich!
 
Antworten


Nachrichten in diesem Thema
Saubere Luft- Dieseldebatte - von Rundumblick - 12.10.2018, 16:51
RE: Saubere Luft- Dieseldebatte - von Rundumblick - 28.01.2019, 19:49

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste