Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Länderdomino
#1
Australien 2018

REGIERUNGSKRISE IN AUSTRALIEN:

Premierminister Malcom Turnbull gestürzt
Der 50 Jahre alte gläubige Christ Scott Morrison wird nach seiner Vereidigung der 30. Premierminister Australiens. Ihm kommt nun die Aufgabe zu, die beiden Lager in der Partei zu versöhnen. Viele sehen ihn dafür als besonders geeignet an, da er für beide Seiten eine akzeptable Figur ist. Als früherer Einwanderungsminister war er für die strikte Asylpolitik gegenüber Bootsflüchtlingen verantwortlich. Als Schatzminister prägte er aber auch die Wirtschaftspolitik seines vergleichsweise liberalen Chefs Malcolm Turnbull mit. Die große Hoffnung lautet nun, dass er auch bei der Parlamentswahl im kommenden Jahr viele Wähler ansprechen wird.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausla...53183.html

AUSTRALISCHER RASSISMUS:

Rollback in Down Under
Der Senator Fraser Anning erfüllt das Klischee des typischen Australiers nahezu perfekt. Als Nachkomme einer Familie von Viehzüchtern im Bundesstaat Queensland ist er ein waschechter Australier aus dem Outback. „Ich ging zur Schule in Brisbane, dann ging ich zurück in den Busch. Dort traf ich und heiratete die Frau meines Lebens, das Mädchen aus der Nachbarschaft – 200 Kilometer entfernt", sagte Anning vergangene Woche zu Beginn seiner „Jungfernrede" im Parlament.
Im weiteren Verlauf der Ansprache war es mit diesem lockeren Ton allerdings vorbei. Sie uferte aus in eine rechtspopulistische Tirade, in der Senator Anning gegen „kulturelle Marxisten" wetterte und einen Einwanderungsstopp für Muslime forderte. Das Ganze gipfelte schließlich in der Bemerkung, es müsse nach einer „Endlösung" für das Einwanderungsproblem gesucht werden......
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausla...54036.html


WIEDER GEHT ES UMS KLIMA:

Australiens Regierungschef vor dem Fall
Rebellen der eigenen Partei versuchen Ministerpräsident Turnbull über die Steuer- und Klimapolitik zu entmachten. Die Lage ist dramatisch.
Die Regierungskrise in Australien greift immer tiefer. Das politische Überleben des früheren Bankers und heutigen Ministerpräsidenten Malcolm Turnbull hängt am seidenen Faden. Seine parteiinternen Gegner torpedierten nach der Klimapolitik nun auch die Steuerreform der Regierung. In der Nacht in Canberra hieß es, auch der in Deutschland gut vernetzte Finanzminister Mathias Cormann werde zurücktreten – das bedeutete das politische Ende für Turnbull.....
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/au...50327.html
Antworten
#2
Nächster Fall : Schweden 2018

Am 9. September steht die Wahl des schwedischen Reichstags an. Eine Umfrage von Anfang Mai/Juni durch das schwedische Staatsfernsehen SVT zeigte, dass die konservative Partei der Schwedendemokraten unter Jimmi Åkesson bei 21,9 Prozent lag. Damit hatte sie fast die unter Stefan Löfven regierende Sozialdemokratische Arbeiterpartei eingeholt, die auf 23 Prozent der Stimmen kam.
Die Schwedendemokraten wären somit, wenn jetzt Wahlen wären, die zweitstärkste Kraft im Land, noch vor den Moderaten. Dies könnte ein Anzeichen für eine grundlegende politische Veränderung in Schweden sein.
Laut Umfrage verloren die Sozialdemokraten, die mit den Grünen aktuell regieren, im Vergleich zum Vorjahr 3,1 Prozentpunkte. Vor einem Jahr lagen sie noch bei über 30 Prozent. Die Moderaten, die größte liberal-konservative Partei, verharrten bei 21,1 Prozent, berichtete die „Welt“.
Dies ist für die Schwedendemokraten ein deutlicher Unterschied zu den Wahlergebnissen von 2014, wo die Schwedendemokraten 12,9 %, die Moderaten, 23,3 % und die jetzige Regierungskoalition aus Sozialdemokraten und Grünen jeweils 31 % und 6,9 % erreichten.
Bevölkerung reagiert verhalten auf den Kurswechsel der Regierungskoalition
Die beiden Parteien, die Sozialdemokraten als auch die Moderaten haben sich den Schwedendemokraten angenähert. Auch gab es in den letzten drei Jahren durch die schwedische Regierung eine langsame Veränderung weg vom traditionellen rein einwanderungsfreundlichen Kurs. Doch die Umfragen zeigen, dass die Bevölkerung der Regierung den neuen Kurs nicht ganz abkauft.
Dabei ist die Einwanderungspolitik Kernthema des gesamten Wahlkampfs. Dies ist nicht verwunderlich, denn mit der Migrationswelle die nach 2015 in Schweden eintraf, hat sich die Kriminalitätsrate besonders in den Vorstädten deutlich erhöht.
Sexuelle Übergriffe gegenüber Frauen und offene Bandenkriege nahmen zu. Sie sind Symptome von sich zuspitzenden Problemen bei der Integration – gerade von Migranten mit muslimischen Hintergrund.
In dem Zusammenhang beunruhigend zeigen sich auch sich ausweitende Parallelgesellschaften, insbesondere in Stadtteilen mit einem hohen Migrantenanteil, die sowohl den schwedischen Behörden als auch der Bevölkerung Sorgen bereiten.
Bevölkerung und Presse werden Informationen zu ausländischen Tätern vorenthalten
Schießereien in der Öffentlichkeit, gewaltsame Übergriffe auf Polizisten und Frauen lassen einen falschen politischen Kurs in Sachen Migration nicht leugnen – auch wenn die Regierung dies beabsichtigte.
Auch die Versuche der Behörden – durch fehlende Angaben in Statistiken zur Herkunft und Hautfarbe von Straftätern oder ihren Aufenthaltsstatus – Fakten nicht bekanntzugeben, konnte die negative Entwicklung nicht verheimlichen. Selbst der Presse wurden wesentliche Informationen zu den Tätern vorenthalten.
Dies alles beschäftigt die schwedische Bevölkerung und lässt sie die offene Einwanderungspolitik ihres Landes der letzten Jahre hinterfragen. Die Unzufriedenheit über fehlende restriktive Maßnahmen durch die Regierung kommt dabei den Schwedendemokraten entgegen. In der Unzufriedenheit mit der Migrationspolitik wenden sich schwedische Bürger ihr zu.....

https://www.epochtimes.de/politik/europa...ml?print=1
Antworten
#3
Schweden driftet nach Rechts
In Schweden wird am 9. September ein neues Parlament gewählt. Gewinner der Wahl werden die rechtspopulistischen Schwedendemokraten (SD) sein. Diese Rechtspartei steht deutlich weiter rechts als die mitregierenden rechtspopulistischen Parteien in Finnland und Norwegen. In Umfragen werden die Schwedendemokraten auf knapp 20% taxiert, was sie zur zweistärksten Partei hinter den Sozialdemokraten machen würde. Der Hauptakteur in Schwedens aktueller Mitte-Links-Koalition mit den Grünen stellt auch den jetzigen Ministerpräsidenten Stefan Lofven. Für viele Schweden haben die Sozialdemokraten deutlich an Glaubwürdigkeit verloren......
Antworten
#4
Schwedischer Wahlkampf: Mit Fäusten, Eiern und Tomaten gegen die neuen Rechten (Video)

[Bild: 5b89181c0d040311148b4567.jpg]

Bei Wahlkampfauftritten wurden Kandidaten der Alternative für Schweden und der Schwedendemokraten angegriffen und mit Eiern und Tomaten beworfen. Die Anti-Einwanderungsparteien fühlen sich in ihrer politischen Richtung bestätigt und nutzen die Vorfälle.....
https://deutsch.rt.com/europa/75357-schw...eiern-und/
Antworten
#5
As Election Looms, Sweden Is Burning Again Tonight
With the highly anticipated Swedish election looming next weekend, and the anti-immigrant Sweden Democrats party having surged in the polls (until the last few days), the timing of tonight's gang riots is only likely to enrage voters even more.
Up to 22 cars were torched or damaged across southern Sweden Friday morning, weeks after dozens of cars were set on fire using molotov cocktails.
[Bild: cars1.jpg?itok=VP1U224e]
Police in the southern city of Trollhättan have opened an investigation into one fire which left up to 10 cars damaged, according to local news outlet Aftonbladet. Authorities were also called to the Kronegården around 3:30 a.m. to put out a "fully-fledged" fire which had fully engulfed three cars before spreading further. 
[Bild: cars%20fire.jpg?itok=U4dUcMui]

weiter > https://www.zerohedge.com/news/2018-08-3...-overnight
Antworten
#6
Wahl in Schweden

Abschied von der heilen Welt

Morde und Gewalt erschüttern seit Monaten Schwedens Großstädte. Die Täter haben oft einen Migrationshintergrund. Rechtspopulisten könnten bei der Wahl stärkste politische Kraft werden.
Der Mörder kommt mit dem Moped. Wie ziellos kurvt er auf und ab entlang der belebten Straße in Malmös Problemstadtteil Rosengård. Dann fährt er plötzlich von hinten auf einen jungen Mann zu. Zückt seine Pistole. Schießt dem Opfer in den Kopf. Rast davon.

Die Teelichter am Rand des Von Rosens Väg sind längst heruntergebrannt, Wochen nach der Tat. Zusammen bilden sie ein Herz. Und den Namen "Omar". Der 20-Jährige war polizeibekannt als mutmaßlicher Dealer. Er gehörte einer der Banden an, die gegeneinander um die Herrschaft über den örtlichen Drogenmarkt kämpfen. Dieses Profil haben fast alle Protagonisten der Morde von Malmö, Opfer wie Tatverdächtige.
Eine Serie brutaler Gewalt erschüttert Schwedens größte Städte. Zehn Menschen wurden allein in Malmö seit Jahresanfang umgebracht, seit Anfang 2016 gab es hier mehr als 120 Schusswechsel mit 24 Toten. In der Hauptstadt Stockholm kommt es immer wieder zu Brandanschlägen, Handgranatenexplosionen oder Schießereien auf offener Straße. In Göteborg marodierten Mitte August Vermummte in Banden durch die Straßen, zündeten rund hundert Autos an. Insgesamt wurden 2017 landesweit 43 Menschen durch Schusswaffen getötet.
Und das alles in Schweden, dem vermeintlichen Heile-Welt-Land. Das Bullerbü-Idyll war zwar immer ein Klischee. Aber um ihre Sicherheit haben die Schweden nie gebangt......

http://www.spiegel.de/politik/ausland/sc...25513.html
Antworten
#7
Vor Parlamentswahl

Schweden warnt vor Bots und Fake News
"Glaubt nicht alles, was online über Parteien gesagt wird": Vor der Parlamentswahl warnt Schwedens Geheimdienst vor Falschinformationen, die ein düsteres Bild des Landes zeichnen.

Von Carsten Schmiester, ARD-Studio Stockholm

Wenn sich eine führende Mitarbeiterin des schwedischen Geheimdiensts Säkerhetspolisen (Säpo) an die Öffentlichkeit wendet, dann ist es ernst. Linda Escar hat es wenige Tage vor der Parlamentswahl in der heißen Wahlkampfphase getan.

Im öffentlich-rechtlichen Sender SVT warnte sie die Wähler: "Glaubt nicht alles, was online über Parteien, ihre Programme, ihre Stärken und Schwächen geschrieben ist und gesagt wird."
Im Netz werde inzwischen kräftig manipuliert, warnt sie: "Wir sehen eine Zunahme von Aktivitäten im Vergleich zur Wahl 2014. In der digitalen Arena handelt es sich beispielsweise um elektronische Angriffe, Überlastungsattacken oder Aktionen automatisierter Konten.".....
https://www.tagesschau.de/ausland/schwed...f-101.html
Antworten
#8
Schwedenwahl 2018:

[Bild: DmrdonWWsAE58VP.jpg]

@Kranzschwinger
Was man am schwedischen Wahlergebnis nicht vergessen darf: In den Migrantenvierteln erhalten Sozialdemokraten und Linke überwältigende Mehrheiten. Das dürfte genug sein, um die Mitte-Links-Regierung wiedergewählt zu haben. Das Kalkül der offenen Grenzen geht auf.
Antworten
#9
Schweden: Von sozialen wie politischen Brennpunkten
Jens Mattern
Keine No-Go-Zonen, wie viele Rechte behaupten, wohl aber eine unzugängliche Welt mit eigenen Gesetzen

In der Ersatz-Straßenbahnlinie "X" in Göteborg: Mehr als ein Drittel der Frauen trägt Schleier, etwa ein Viertel der Männer Baseballmütze und die wenigen scheinbaren "Bio-Schweden" sind grauhaarig. Aus dieser Tram würden viele Bürger Schwedens aussteigen und einsteigen, einsteigen in ein Lamento - leise, anonym in den sozialen Netzwerken oder wie letztens etwas lauter. "Wohin führt das?"
Das Erstarken der Rechtspartei "Schwedendemokraten", die mit rund 17 Prozent am Sonntag ein geringeres Ergebnis als befürchtet erhielt, wird unter anderem mit den Verhältnissen in den Vororten der großen Städte begründet, die mit Segregation, Arbeitslosigkeit, Schießereien, kriminellen Gangs und Islamismus in Verbindung gebracht werden. Seit 2011 wurden in den drei großen schwedischen Städten Stockholm, Göteborg und Malmö 520 Schießereien mit 131 Todesopfern registriert.
Angered, im Norden der Arbeiterstadt Göteborg gelegen, Endhaltestelle der besagten Straßenbahn, gilt als ein solcher Brennpunkt. Das Einkaufszentrum dort im kalten Siebziger-Jahre-Stil hat viele Kunden aus dem Nahen Osten sowie orientalische Geschäfte. Der Staat ist durch Ordnungshüter präsent. Diesmal fährt der Volvo-Kombi mit der Aufschrift "Polis" wegen einer wohl "länger Eingesessenen" vor: Eine ältere Frau mit schütterem Haar hält sich wankend an einem Schild fest. "Rein ins Auto!" herrscht sie eine junge Polizistin an.
"Vollkommen besoffen. Es wird hier schlimmer, immer schlimmer", meint eine hagere Beobachterin des Vorfalls, ebenfalls betagt. Nein, Verbesserungen, könne sie nicht erkennen. Es gebe zu viele Migranten und keinen Respekt mehr, abends gehe sie nun nicht mehr aus dem Haus. Seit 30 Jahren wohnt die pensionierte Altenpflegerin schon hier, die selbst aus Finnland eingewandert ist und nach einigem Zögern ihren Namen mit "Britt-Marie" angibt, die Mentholzigarette ausdrückt und zum Bus eilt.
Weit berüchtigter als Angered ist eigentlich der westliche Vorort Biskopsgarden mit einer höheren Anzahl an Gewalttaten. Angered mit seinen recht attraktiven scheinenden Wohnanlagen ist dennoch im öffentlichen Fokus - von den 300 IS-Kriegern, die nach Schweden zurückkehrten, kamen 130 nach Göteborg, und davon sollen sich viele in Angered konzentrieren. Hierzu fehlen offizielle Zahlen.
"Mehr Lehrer, dann erst mehr Polizei. Man muss die Schulen verbessern"
Ulf Merlander, Chef der lokalen Polizeistation, hat die Heimkehrer verhören lassen. "Wir haben von der Säpo (dem Inlandsgeheimdienst) eine Liste bekommen. Wir wissen, dass sie in Syrien waren, aber wir wissen nicht, was sie in Syrien gemacht haben", erklärt der 49-Jährige in einem kleinen Konferenzraum der Polizeistation.
Als Aussage habe die Polizei zu hören bekommen, dass die Rückkehrer für Hilfsorganisationen im Nahen Osten gearbeitet hätten. "Es sind ungefähr die gleichen Mechanismen, wie man kriminell und wie man extremistisch wird - man fühlt sich ausgeschlossen, man sucht eine Gruppe, mit der man sich identifiziert, wir müssen uns mit diesen Gruppen befassen.".....

weiter > https://www.heise.de/tp/features/Schwede...64147.html

einige Kommentare:
No-Go-Areas gibt es in Wirklichkeit nirgends
das ist der Schluss, wenn wir auf diesem Niveau argumentieren wollen:
Keine No-Go-Zonen, wie viele Rechte behaupten, wohl aber eine unzugängliche Welt mit eigenen Gesetzen
Denn man kann grundsätzlich überall hingehen. Das Problem ist nur, ob man sich in dem Bereich unbefangen bewegen kann und wieder wohlbehalten heraus kommt. Das sind also eher "Uncertain-Return-Zonen" oder "Health-Hazard-Zonen"
In einem Rechtsstaat gibt es kodifizierte Regeln, auf deren Einhaltung man sich verlassen können muss und deren Einhaltung von speziellem, dafür ausgebildetem Personal garantiert wird. Wenn es Regionen gibt, in denen "eigene" ungeschriebene Gesetze" gelten, die von den Bewohnern willkürlich festgelegt sind und Verstöße von selbsternannten "Gesetzeshütern" mit unklaren Methoden geahndet werden, dann ist das für jeden Menschen mit funktionierendem Verstand, der nicht aus dieser Region stammt, eine "No-go-area". Da hilft kein Herumreden.

BBC-Beitrag über Malmö
Zur Ergänzung hier noch ein ziemlich neutraler 18-minütiger Bericht der BBC über Malmö. Man erfährt auch, wie bestimmte Formulierungen oder Fakten nicht so einfach genannt werden sollten:
https://www.youtube.com/watch?v=SCKxyDTlfHs

Ist Jens Mattern als Clown einem Zirkus entlaufen?
Wie zu Hölle passt denn dies zusammen?
Keine No-Go-Zonen, wie viele Rechte behaupten,
mit:
Dann zeigt er zwei Stellen, wo er eine Schießerei erlebte, als er mit seinen Fußballzöglingen zum Training ging, einmal schoss der Beifahrer eines Mopeds wild um sich. In der Parallelstraße wurde vor zwei Jahren ein achtjähriger Junge in seinem Zimmer durch eine Handgranate getötet - ein versehentliches Opfer im Kampf um Drogenreviere.
In einem reichen europäischen Land wie Schweden sind erlebte Schießereien etwas normales und getötete Kinder durch Handgranaten nicht außergewöhnliches? Und dieser Scheißhaufen soll keine No-Go Area sein?
Wo fängt denn für völlig Merkbefreite so eine Area an? Wenn man garantiert einen Querschläger abbekommt und nicht nur vielleicht?
Dieses ewige "Stellt euch nicht so an" kotzt mich nur noch an.

Wurden eigentlich die Brandanschläge kurz vor den Wahlen aufgeklärt?
Wurden eigentlich die Brandanschläge kurz vor den Wahlen aufgeklärt?
War das ne rechte Aktion, um die SD zu pushen? Oder tatsächlich durchgedrehte Migranten?
Ich meine das war ja schon merkwürdig oder? das ging ja an mehreren Orten in Schweden, fast wie abgesprochen?
Ich meine diese Aktionen, hier die Videos:
http://www.youtube.com/results?search_qu...n+car+fire
Hab ihr da Infos? (Verschwörungstheorien willkommen!)

Schweden? Alternative Fakten?

Schwedens Sozialdemokraten: Fake-Wahlwerbung mit blonden Kindern
Als die Sozialdemokraten eine Szene für ihren neuen Wahlwerbefilm in der Rågsvedsskolan im Süden von Stockholm aufnahmen, durften die Schüler dieser Schule nicht teilnehmen. Stattdessen wurde eine schulfremde Gruppe von Kindern gecastet – blond und blauäugig. Warum? Fast alle Schüler der Rågsvedsskolan haben einen Migrationshintergrund.
[..] Eine Mutter, die ihr Kind an der Schule hat, erzählt von dem Ereignis: „Ich wollte meine Tochter von der Schule abholen. Dort waren viele Leute – Kinder die herumtollten und ihre Eltern. Sie sagten, dass sie Werbespots aufnehmen würden und dass Stefan Löfven um fünf Uhr käme… Die Mutter musste feststellen, dass die Sozialdemokraten die Kinder der Schule nicht im Film haben wollten: „In der Schule gibt es fast keine schwedischen Kinder. Eine Lehrerin war ebenfalls aufgebracht, wir haben uns darüber unterhalten, dass sie nur schwedische Kinder für den Film ausgewählt haben.“
Rågsvedsskolan liegt im Süden von Stockholm. Fast 70 Prozent der 12.000 Einwohner von Rågsved sind entweder im Ausland geboren oder haben zwei im Ausland geborene Eltern.
https://www.expressen.se/nyheter/val-201...-s-filmen/
Mikael Jalving, der dänische Journalist, Historiker und Autor schreibt in der dänischen Zeitung Jyllandposten über Schweden, und das dürfte uns bekannt vorkommen:
Gebiet für Gebiet ist der Staat auf dem Rückzug dank der kumulativen Folgen der Einwanderung…Mehrere grundlegende Aufgaben des Staates funktionieren in diesen Jahren nicht mehr, darunter die Justiz, die dem Verbrechen nicht mehr folgen kann, die durch einen liberalen Glauben an den ewigen Frieden dezimierte Landesverteidigung und die Zivilverteidigung, die sonst Waldbrände oder künftige Vulkanausbrüche bewältigen könnte. Hinzu kommen die langfristigen Wartelisten der Krankenhäuser, die knappen Ressourcen der Polizei, das akademische und disziplinäre Vorgehen der Schulen, überhöhte Kosten für mehr Gefangene in Gefängnissen, Wohnbedürfnisse, Vorruhestand, Krankenurlaub, soziale Sicherheit – und die alarmierende Zahl von Vergewaltigungen in Schweden. Überall scheint der Staat zurückzuweichen [..].
https://jyllands-posten.dk/debat/blogs/m...i-sverige/

Kein NoGo-Area, gestern wieder einer abgemessert...
https://www.bild.de/regional/hamburg/ham....bild.html
...hat nichts mit NoGo-Areas zu tun, der war halt nur unvorsichtig und zu spät noch unterwegs, sollte man in bunten Gesellschaften halt nicht tun (zumindest nicht ohne ausreichende Nahkampfkenntnisse).
Oder bei Feuerwehr und RotKreuz arbeiten, rotes Kreuz bitte schön, das könnte "Bürger" provozieren:
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig...te126.html
https://www.stern.de/panorama/attacken-a...12666.html
Bei uns in der Gegend wurde gestern jemand erschossen auf der Landstraße gefunden. Bin gespannt, wer da dahinter steckt. Man muss sich an solche Zustände wohl gewöhnen...

Keine "No-Go-Zonen"...
Nein, deswegen nennen ja andere diese auch "Ghettos", ganz einfach. Da geht halt kein vernünftiger Mensch bei Dunkelheit rein. Gibt es weltweit schon ganz lange in verschiedenen Großstädten. Dass Schweden das jetzt auch schon ein paar Jahre hat, finden halt manche nicht gut und wählen daher die Schwedendemokraten. Diese Leute wohnen meist nicht in diesen Ghettos, sondern auf dem Land und befürchten, dass es dort auch zu solchen Zuständen kommen könnte. Genausowenig leben in diesen Ghettos die Gutmenschen, die meinen, man müsse uneingeschränkt für Zuwanderung sein und jede Abschiebung verhindern, so wie diese rührselige junge Dame hier:
>[url= https://www.youtube.com/watch?v=VnTgW0I8_ls] https://www.youtube.com/watch?v=VnTgW0I8_ls[/url]
Was sie wohl getan hätte, wenn man gesagt hätte, OK, dann nimm ihn mit zu dir nach Hause und sei verantwortlich für ihn?
In Deutschland wollen die lautesten "Refugees Welcome"-Schreier jedenfalls keine Asylantenheime in ihren vornehmen Wohnvierteln...
Offiziell behauptet Schweden natürlich immer, die Probleme hätten nix mit den Einwanderern zutun, denn die haben oft längst den schwedischen Pass, sind seit 2-4 Generationen dort und sind einfach nicht integriert, haben nur ihre Parallelgesellschaften aufgebaut. So kann man es natürlich auch sehen, aber die Probleme werden sicher nicht durch mehr Zuwanderung gelöst und der Aufnahmestopp ist ein Eingeständnis dieser verfehlten Politik. Der selbstauferlegte "Political Correctness"-Maulkorb tut dann noch sein übriges.
Von einem Rechtsruck zu reden, finde ich übertrieben, aber dass es schleichend in die Richtung geht, ist wohl klar. Noch geht es den meisten Schweden (zu) gut. Eine ähnliche Situation haben wir in Deutschland, wobei es den Leuten da im Schnitt wesentlich schlechter geht (vgl. deutsche Löhne und Hartz IV mit schwedischen Löhnen und Sozialhilfe). Viele Hartzis gehen halt auch schon ganz lange überhaupt nicht mehr wählen, aus Angst, es könnte ihnen im Nachhinein ja noch schlechter gehen.
Und dann gibt es immer wieder solche Studien
https://www.heise.de/tp/features/Studie-...66957.html
in denen behauptet wird, die Mehrheit sehe Zuwanderung usw. positiv. Tja und der Mensch ist halt so ein Herdentier und die meisten haben Angst, mit ihrer Meinung isoliert da zu stehen. In Schweden ist das sehr stark ausgeprägt, denn den Leuten da hat man quasi jahrzehntelang den Konsens staatlich verordnet. Ideen wie Folkhjemmet funktionieren aber nicht mit Immigranten, die sich nicht assimilieren wollen.
Antworten
#10
ARD Stockholm‏Verifizierter Account @ARD_Stockholm
Jetzt steht es fest: Die Opposition aus Schwedendemokraten  und bürgerlichen Allianz haben Schwedens Regierung gestürzt! Damit hat #Schweden offiziell eine Regierungskrise nach der Wahl.

ARD Stockholm‏Verifizierter Account @ARD_Stockholm 22 Std.Vor 22 Stunden
Er ist der Mann, der sein wichtigstes Wahlziel erreicht hat: die Abwahl der rot-grünen Regierung in #Schweden. Chef der Rechtspopulisten Jimmie Åkesson heute nach der historischen Abwahl im Reichstag in Stockholm @tagesschau
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste