Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bundestagsuntersuchungsausschuss "Breitscheidplatz"
Also: Amri wurde als nicht sonderlich gefährlich angesehen.
Interessant aber ist, was Maaßen in Min. 20:;44 sagt:

Der Name Amri sei erst am 23. nach seiner Tötung in Italien gefallen.
Der Verfassungsschutzchef sagt also, dass er nicht über die angeblich erfolgte Fahndung nach Amri informiert war.
Oder anders gesagt:
- weder öffentlich noch behördenintern wurde gefahndet nach dem Täter
- nicht nach der Tat selbst aufgrund von Beschreibungen der zeugen
- noch mithilfe der angeblich am Folgetag im LKW gefundenen Papiere
- noch dann am 20.,21.,22.12

Der Name Amri selbst fiel gegenüber Maaßen erst, als Amri (angeblich zumindest) tot = als Täter definiert war.

Es geht somit nicht allein um Maaßens Rolle als "Unterschreiber" von Behöprdenpapieren ohne Kenntnisse der Fakten (angeblich, um Quellen zu schützen), sondern um reales Raushalten des VS aus einer angeblichen Fahndung.
Noch schärfer:
WER dirigiert, lenkt, informiert den VS? Ist der VS nur Dienstleister für das BKA, also Hampelmann des Bundesministers des Innern?
Antworten


Nachrichten in diesem Thema
RE: Bundestagsuntersuchungsausschuss "Breitscheidplatz" - von A.Hauß - 24.12.2020, 18:15

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste