Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
2017: 1. Jahrestag
#4
@MachtdurchWissen berichtet: Frau W. war ja letztes Jahr an dem Tag auch nicht da. Aber ihr Mitarbeiter Rene, der damals vom LKW erfasst worden und schwer am Bein verletzt worden sei. Bis heute behindert. Aber heute auch nicht am Stand. Das war also nicht sehr ergiebig.
..
Die beiden Mädchen darin waren letztes Jahr ein paar Meter weiter beschäftigt ausserhalb der Fahrtroute des LKw und konnten deshalb nichts sagen.
..
Auf zum Harzer Glühweintreff auf einen selbigen. Das Personal war sehr schnippisch „ unsere Bude wurde letztes Jahr zerlegt“, macht aber keine spezifische Aussage über ihre letztjährige Anwesenheit.


Irgendwie kommt mir das alles sehr seltsam vor.

Wenn man so etwas – also etwas Außergewöhnliches - erlebt hat, dann läuft den meisten Menschen doch der Mund über.
Dann ist man geradezu froh, wenn nachgefragt wird und man plaudert zum x-ten Male die „Ereigniskette“ herunter. Auch wenn man nur indirekt betroffen war.
Der (vermeintliche) Täter ist tot, also wo ist jetzt das Problem?  Huh
Und selbst wenn der LKW 50  oder 100 m entfernt „einschlug“ ist das Thema absolut präsent. Die sogenannten Gafferstaus bei Straßen-Unfällen sind legendär.

Aber in Berlin hat keiner was gesehen, oder will nichts sagen und die, die alles gesehen haben wollen, antworten auf Nachfrage nicht oder sind nur kurz angebunden.

Irgendetwas ist da faul – aber was genau?  Confused

Kann es sein, daß die Nicht-Reaktion der "Regierigen" etwas damit zu tun haben könnte?
Man weiß genau um den Show-Anteil - wie groß dieser auch immer gewesen sein mag - und wollte sich nicht in Haftung nehmen lassen.

Allerdings hätte man das deutlich professioneller lösen können und 12 Kondolenzschreiben in der Unterschriftenmappe sind doch nun wirklich das allerkleinste Problem.
Das hätte 1,5 Minuten gedauert und fertig.

Warum hat die Kanzlerin bzw. ihr Umfeld diesen Gau nicht umschifft?
Es gab sogar jüdische Opfer! Da ist sie doch sonst immer ganz vorne dabei.
Und jetzt die Schote mit den Billig-Tickets - die maximal zurückerstattet werden.

Das riecht schon fast nach Boykott von innen heraus aus oder ist dieser Staatsapparat inzwischen so verkrustet, das er permanent über seine eigenen Beine stolpert?

mfG
nereus
Antworten


Nachrichten in diesem Thema
2017: 1. Jahrestag - von Test2 - 16.12.2017, 16:05
RE: 2017: 1. Jahrestag - von Blaubär - 16.12.2017, 20:17
RE: 2017: 1. Jahrestag - von MachtdurchWissen - 19.12.2017, 01:29
RE: 2017: 1. Jahrestag - von RWB - 24.12.2017, 17:56
RE: 2017: 1. Jahrestag - von MachtdurchWissen - 24.12.2017, 19:42
RE: 2017: 1. Jahrestag - von nereus - 19.12.2017, 16:59
RE: 2017: 1. Jahrestag - von Test2 - 19.12.2017, 17:11
RE: 2017: 1. Jahrestag - von Rundumblick - 20.12.2017, 00:13
RE: 2017: 1. Jahrestag - von MachtdurchWissen - 20.12.2017, 00:41
RE: 2017: 1. Jahrestag - von Rundumblick - 20.12.2017, 00:44
RE: 2017: 1. Jahrestag - von Rundumblick - 20.12.2017, 00:55
RE: 2017: 1. Jahrestag - von Kuddel™ - 20.12.2017, 08:50
RE: 2017: 1. Jahrestag - von Rundumblick - 20.12.2017, 19:13
RE: 2017: 1. Jahrestag - von BSB - 20.12.2017, 21:32
RE: 2017: 1. Jahrestag - von Elias Davidsson - 20.12.2017, 23:20
RE: 2017: 1. Jahrestag - von BSB - 21.12.2017, 08:44
RE: 2017: 1. Jahrestag - von Adelheid - 07.03.2018, 13:33

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste