Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fantaflaschen in der Gerolsteinerkiste
#1
Mir kam gerade wieder einmal das Bild mit den kopfstehenden Fantaflaschen vor Augen, und auf der Suche nach einer harmlosen Erklärung kam mir in den Sinn, daß die Flaschen vielleicht einfach nicht im passenden Kasten stecken, sondern zu dick sind und deshalb feststecken. Und siehe da, es dürfte kein Zweifel bestehen, daß dies:

https://www.bing.com/images/search?view=...ajaxhist=0

der Kasten ist. Wie sich die Durchmesser von Fanta- und Gerolsteiner-Plastikflaschen unterscheiden, habe ich jetzt allerdings nicht recherchiert.
Antworten
#2
Wenn ich das richtig sehe, sind die Flaschen in einer Gerolsteiner-Kiste. Müsste man im Laden mal gucken, wie das mit der Größe passt.
Antworten
#3
Nur am Rande: der im Foto vorne zu sehende Flaschenkasten entleerte seinen Inhalt korrekt und ordnungsgemäß, obwohl er weder direkt getroffen worden sein kann noch lange geschleift wurde. Ganz im Gegensatz zum bekannten Kasten vor der LKW-Front,, der immerhin mindestens 16,5 Meter geschoben und normalerweise auch gepurzelt sein müsste. Jaja, zu große Flaschen in zu kleinem Kasten. Wie bekommt man dann eigentlich die Flaschen bei Gebrauch heraus? Zange? Druckluft?
Antworten
#4
(04.10.2017, 08:42)A.Hauß schrieb: Nur am Rande: der im Foto vorne zu sehende Flaschenkasten entleerte seinen Inhalt korrekt und ordnungsgemäß, obwohl er weder direkt getroffen worden sein kann noch lange geschleift wurde. Ganz im Gegensatz zum bekannten Kasten vor der LKW-Front,, der immerhin mindestens 16,5 Meter  geschoben und normalerweise auch gepurzelt sein müsste. Jaja, zu große Flaschen in zu kleinem Kasten. Wie bekommt man dann eigentlich die Flaschen bei Gebrauch heraus? Zange? Druckluft?

Ebenfalls nur am Rande:
[Bild: gerolsteiner_apfelschorle_12x0_75l_kasten_pet_02.jpeg]

Das ist doch wohl der Kasten? Gehen wir doch in ein Getränkegeschäft und probieren aus, wie Fantaflaschen da reinpassen. Wenn sie reingehen, werden sie auch wieder rausgehen, aber eben evtl. nicht alleine durch die Schwerkraft. Anders als die Becks-Bierflaschen, die im Becks-Bierkasten waren.

Warum das gemacht wurde, steht auf einem anderen Blatt. Aber ich bin sicher, es läßt sich leichter erklären als ein Festkleben der Flaschen in einer passenden Kiste.
Antworten
#5
Moin, dazu einige Bemerkungen:

Ich war in einem grossen Getränkemarkt und habe vergeblich versucht, eine Gerolsteiner Kasten -  Fanta Flaschen - Kombination zu finden, in der die vollen (!) Fanta Flaschen bei Umdrehen des Kastens drinbleiben.  Bitte bei Selbstversuch genau auf Grösse und  die Flaschenform der Fantaflaschen achten.

Bei dem von Herrn Hauss angesprochenen Bild, hier ein Ausschnitt:
   
kann man sehen, dass der Gerolsteiner Kasten wie auch der Cola Kasten links daneben, der ebenfalls keine Flaschen vor dem Kasten liegend aufweisst, wie auch ein weiterer dunkler Kasten dahinter allesamt in einer grossen Becks Kühlbox gestanden haben, die sich um 90 Grad gedreht haben musste, denn jetzt liegt sie auf der Seite. 
Auch nur am Rande: Eine originale Gerolsteiner Flasche ist auch in dem Kasten (rechts) , auch die ist dringeblieben.

Diese Kühlbox muss den Poller 16 umgelegt haben, hat den Kontakt mit dem Poller überstanden, dann wurde der Poller irgendwie nach hinten durchgereicht (der Poller liegt  später rund 18m weiter hinten unter dem Trailer). Die Kühlbox samt Inhalt befindet sich VOR den Brettern der Bude, muss sich also zwischen Bude und Zaun befunden haben. Falls die sichtbaren Bretter vor dem LKW Teil der  Budenrückwand sind. Da hätte ich aber keine Beschriftung Richtung Budapester Str erwartet (oder die Budenwand ist um 180Grad geflippt).

Falls die Kühlbox IN der Bude stand (was ich logischer fände, schliesslich muss man ja da dran), fehlt mir auf dem Bild die Rückwand der Bude. Wo ist die geblieben?
Die Verleistung vor der Beschriftung macht für mich auch keinen Sinn. Die gehört da nicht hin.

In Summe sieht es für mich wie ein "geschnürtes Paket" aus, welches vor dem LKW drapiert wurde. Wie und wann auch immer.

Auf nachfolgenden Bildern ist der Kram auch komplett verschwunden, wohin auch immer.

   
Antworten
#6
Ich rege an, diese Flaschendiskussion aus diesem Strang auszulagern.

Danke für die Recherche, MdW.

Ich korrigiere mich; der Kasten ist dieser hier:
[Bild: image496x496]

Ich kann mir immernoch keinen Reim darauf machen, warum jemand den Kasten so umständlich mit Klebstoff präpariert haben sollte.
Antworten
#7
"warum jemand den Kasten so umständlich mit Klebstoff präpariert haben sollte. "
Das ist umständlich gedacht. Auch ich könnte mir darauf keinen Reim machen.
Ich konstatiere nur eines und vermute nur ein anderes:
Konstatiert habe ich, dass ein Kasten, selbst wenn er vollgepfropft WÄRE mit unpassenden Flaschen (ebenfalls übrigens nichts, worauf man sich einen Reim machen kann: Service muss die Getränke ja schnell zur Hand haben) 16.5 Meter geschleift, geschubst worden wäre, dabei durch Zaun und Poller und über den Bordstein gehüpft wäre. Das hält m.E. keine Flasche gut aus, erst recht keine, die eh unter Spannung durch ein Pressen steht. Aber es gibt Wunder, ich kann wie nahezu für alles keine 100%Garantie geben.

Nun die Mutmaßung: es handelt sich nicht um Flaschen mit einem flüssigen Inhalt, sondern um Theater-Staffage. Das hat man zur Hand, wenn schnell mal dies oder das dekoriert werden soll - aber wenn nicht gefährliche, womöglich bei all der Räumerei im Theater zerbrechende Flaschen gebraucht werden. Es ist Requisite, leicht und echt aussehend. Einfach nur ein weiterer Beleg für eine Deko. Wobei nicht gesagt ist, dass der Kasten nachträglich vor den LKW gestellt wurde - erkann, da Plastik, durchaus auch vom LKW die 16,5 Meter geschubst worden sein von der Bereitstellung innerhalb des Marktes. Wir haben also nichts Handfestes - sorry, MachtdurchWissen - für die Rückfahrthese, nur ziemlich handfest für eine Deko ist das schon.
Antworten
#8
(04.10.2017, 17:08)A.Hauß schrieb: Wir haben also nichts Handfestes - sorry, MachtdurchWissen - für die Rückfahrthese, nur ziemlich handfest für eine Deko ist das schon.

Protest. Wir haben schubkarrenweise Handfestes gegen die Rückfahrtthese, da gibt's dann zwangsläufig nichts Handfestes für die Rückfahrtthese.

Wenn dieser umgekippte Getränkekasten denn unwiderlegbarer, wasserdichter Beweis dafür sein sollte, dass da nachdekoriert wurde - wenn, wie gesagt - dann heisst das doch nur, dass über die Leute hinaus, die da Verletzte und Tote spielen, auch ein paar Gegenstände präpariert wurden, um den Tatort aufzuhübschen. Für den Getränkekasten könnte es aber auch ein andere, banale Erklärung geben - dass er zB vom Budenwirt selber als Deko benutzt wurde, um den Weihnachsmarktbesuchern zu signalisieren, dass es hier Limonade gibt.

Ob da aber noch ein bisschen nachdekoriert worden ist oder nicht, finde ich, ehrlich gesagt, unwichtig angesichts der Diskrepanz zwischen der offiziell behaupteten Opferzahlen und den "Opfern", die man in den Videos sieht. Oder der Frage, wie schnell der LKW war.
Antworten
#9
(04.10.2017, 20:44)woodybox schrieb: Protest. Wir haben schubkarrenweise Handfestes gegen die Rückfahrtthese, da gibt's dann zwangsläufig nichts Handfestes für die Rückfahrtthese.
Huh 
Das ist aber mal ne "logische" Schlussfolgerung.
Also, ich habe zwei Schubkarren, beide prall gefüllt mit Argumenten. Derzeit für mich leichtes Plus für Vorwärtsfahrt.
Allerdings nicht der Dashcam LKW. Da muss ein zweiter her. Und Markt abgesperrt für die Fahrt.
Dazu demnächst mehr im Dashcamthread mit Computersimulation der angeblichen Einfahrt des Dashcam LKW.
 
Auf jeden Fall gab es Dekoration AUF dem Markt, da liegt zu viel Müll abseits der Fahrlinie bei der Rausfahrt.
Und die Deko VOR dem LKW ist auch nicht stimmig, ob die Flaschen nun in dem Kisten kleben/klemmen oder nicht.

Ansonsten bin ich bei Dir. Da hier sowieso gefakt wurde, ist die Dekoration nicht der wichtigste Aspekt. Die Tachographdaten sind der Schlüssel. Aber wie drankommen?
Antworten
#10
Es ist so, wie ich schon ahnte, als ich vorschlug, einen eigenen Flaschenthread zu eröffnen: es geht niemandem um die Kiste und darum, was man sieht, sondern sie muß für vorgefaßte Annahmen herhalten: Deko oder nicht, Vorwärts- oder Rückwärtsfahrt - die arme Kiste. Ich bleibe bei der Methode, aus dem, was man sieht, Schlüsse auf das, was passiert ist, zu ziehen, und nicht umgekehrt. Und was ich sehe, ist, daß Fantaflaschen in einer Gerolsteinerkiste stecken. Warum sie da drin waren, kann man ja die Frau Wollenschläger fragen. Nur soviel: Ich habe auch schonmal Flaschen in einen falschen Kasten gestellt, und wissen Sie, warum? Einfach aus Bequemlichkeit. Ich könnte mir aber sogar vorstellen, daß man Flaschen absichtlich in einen zu engen Kasten stellt, eben, damit sie nicht rausfallen können. MdW, welche Fantaflaschen hatten sie bei Ihrem Versuch? 1l oder 1,5l
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste