Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Feuerwehr
#21
"Der Abstand zwischen Poller 15 und 17 beträgt 4,96m (lichtes Maß)."
"Die bisher best mögliche Ermittlung des Pollerabstandes ist 2,34 m."
(zwei INP-Zitate)

Das heißt, wenn der LKW die Kartoffelbude traf, die etwa an der Stelle des 14. Pollers stand, dass vom 1.-14 Poller 32,16 Meter durchfahren wurden.
Diese Zahl entspricht der Budenbreite von 2,50 Metern + gut 50 cm Abstand, also 3-4 Metern x 8 Buden = 24-32 Metern.
Das entspricht wiederum den aus der Vogelperspektive geschossenen Fotos mit dem BVG-Bus, wo ja nur eine weitere Buslänge noch in die Budapester Str. bis zum Heck des LKW hineinpassen würde.

Fazit: wir haben eine Fahrstrecke von gut 30 Metern bis zum Abbiegen des Busses. 30 Meter sind nicht 60 Meter.
Die 12 Leichen und 67 Verletzten aus der letzten halboffiziellen Darstellung aus dem Feuerwehrmagazin sind auf einer Strecke von 30 Metern entstanden, von einer Versorgung von durchschnittlich 2,63 Opfern pro Meter Fahrstrecke ist jedoch nichts zu sehen.
Antworten
#22
(05.09.2017, 08:45)woodybox schrieb: Wenn die Alk-Bude geschlossen war (INP), ist das Foto mit Valeriyas Mutter mit der Bude im Hintergrund ein Fake.

Zur Erinnerung hier noch einmal das BILD-Bild

[Bild: anna4go11.jpg]
[Bild: fef2da-1484653764-parpwsm0.jpg]



Nach meiner Einschätzung ist das wüst zusammengephotoshopped. Zumindest gehört Anna dort nicht rein. Vielleicht hatte sie an jenem Abend tatsächlich um diese Uhrzeit einen Glühwein getrunken, vielleicht sogar an dieser Bude. Da man aber normalerweise in oder direkt vor der Bude steht, wenn man den Pfandbecher noch in der Hand hat, war ein soclhes Photo vielleicht nicht aussagekräftig genug, so dass man sie vor die Ansicht der Buden reingeschnipselt hat.

Sieht man sich die Glühweinbude selber an, scheint sie auf einer Art Podest zu stehen. Das scheint mir gewerkelt zu sein, evtl. um die Perspektive besser hinzubekommen (schließlich musste ja Annas Glühweintasse mit auf das Photo und ihr Kopf sollte nicht zuviel von der Hütte verdecken). Fraglich ist für mich auch, ob die Glühweinbude tatsächlich in das Photo gehört, oder ob das vielleicht eine Archivaufnahme aus einem der letzten Jahre war, und auch die Bude in die Budengasse reinmontiert wurde.

Hier zum Vergleich zwei Frames aus dem Weihnachtsmarkt vorher Video von Kieko M

[Bild: berlinweihnachtsmarkt80ojw.png]
Groß

[Bild: berlinweihnachtsmarkthlpvy.png]
Groß
                                                        
„Es gibt eine Form der Elitenverwahrlosung, die ist systemrelevant.“ (Gabor Steingart)
Antworten
#23
Seit wann publiziert BILD echte Aufnahmen bei Großschadensereignissen?
Zur Erinnerung:
[Bild: bildkampfanzug.jpg]

INP
Antworten
#24
Habe überhaupt keine Probleme damit, dass das Foto mit Anna ein Fake ist. Wollte nur mal drauf hinweisen.

Wenn es sich nachweisen liesse, dass die Bude nicht geöffnet hatte, wäre das ein guter Ansatzpunkt, die offizielle Story anzugreifen, denn gerade zu dieser Bude gibt es einen Haufen Geschichten. Würde auch dazu passen, dass der LKW gerade an dieser Stelle herausfuhr.

Der "Podest" der Bude im Hintergrund des Fotos ist der "Publikumsbereich", den ich meine. Da dürfte der LKW mit seiner rechten Seite drübergefahren sein. Die Windschutzscheibe muss hierbei draufgegangen sein und die Dachplane wurde ins Führerhaus gezogen.
Antworten
#25
Hatten wir dieses Bild schon hier? Ich hatte es beim Durchsuchen hier zumindest nicht gesehen.

[Bild: Berlin-Breitscheidplatz.jpg]

Hier gem. Exif Daten 20:59 Uhr
Antworten
#26
d.h. um 20:02 war der LKW angeblich da durch und fast eine h später werden, bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, die Opfer auf dem Boden behandelt.....
Antworten
#27
In dem Stanniolpapier sollen sich wohl Leichen befinden, keine Verletzten.

Drei oder vier liegen vorm Glühwald, eine vorm Harzer Glühweintreff, und eine im Eingangsbereich.

Das deckt sich einigermassen mit der Position der Menschen, die im arabischen Video auf dem Boden liegen. Aber wenn die alle gestorben sind - wo sind dann im Video die ganzen Verletzten?
Antworten
#28
Nochmal zu diesem Bild hier -

(04.09.2017, 20:55)BSB schrieb: [Bild: 1187321598042005_1187321684708663_n.jpg]

An der Kartoffelbude fällt auf, das die (vom Betrachter aus) rechte Seite stärker beschädigt ist als die linke, zB. ist das schmale Brett, wo man Glühweinbecher oder eine Portion Fritten ablegen kann, rechts abrasiert, links dagegen nicht.

Ist doch ein klares Indiz dafür, dass der LKW die rechte Seite der Bude mit seiner hinteren linken Ecke erwischt hat, als die nach links ausscherte, oder täusche ich mich? Hilfreich für die Rekonstruktion des Austritts.
Antworten
#29
(18.09.2017, 09:53)woodybox schrieb: Nochmal zu diesem Bild hier -

(04.09.2017, 20:55)BSB schrieb: [Bild: 1187321598042005_1187321684708663_n.jpg]


Ist doch ein klares Indiz dafür, dass der LKW die rechte Seite der Bude mit seiner hinteren linken Ecke erwischt hat, als die nach links ausscherte, oder täusche ich mich? Hilfreich für die Rekonstruktion des Austritts.

Nach links kann das Heck nur ausscheren, wenn der LKW die Fahrrichtung Richtung rechts wechselt. Nach meiner Einschätzung wäre der LKW hier noch in der Linkskurve gewesen. D.h. Auschwenken des Hecks nach RECHTS. Bedenke auch den im Bild sichtbaren stehenden Poller, der wäre weit links abseits der Fahrlinie,  wenn der LKW schon bei der Bude die Rechtskurve mit Heckauschwenk links bestritten hätte.
Ausserdem würde die weisse Bude dann nicht mehr stehen.

Oder der LKW muss im Links - Rechts -Links zickzack da gefahren sein ....
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste