Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ISIS – erklärt sich stets, ja immer, verantwortlich
#1
ISIS – erklärt sich stets, ja immer, verantwortlich

Von Peter Koenig
Übersetzt von wunderhaft
23. August 2017, Global Research

Wann immer sich irgendwo in Europa oder auf der Welt ein Terroranschlag ereignet, warten Sie ein paar Stunden, und die Polizei oder Medien berichten, daß ISIS / ISIL / Daesh sich dazu bekannt hat. Um die Glaubwürdigkeit zu erhöhen, melden Sie üblicherweise, daß dies von Amak, der Nachrichtenagentur des ISIS, bestätigt worden sei. Sobald diese Kurzmeldung veröffentlicht ist, atmet die bestürzte breite Öffentlichkeit tief durch und lehnt sich zurück. Wieder die üblichen Verdächtigen. Sie sind es, nicht wir. Uns geht´s gut. Kehren wir zur Tagesordnung zurück.

 Das geschah allein in Europa seit dem Mai 2014 über 40 Mal – so viele "Terroranschläge mit muslimischem Hintergrund" hat West-Europa über sich ergehen lassen: von Paris bis Nizza, Brüssel, London, Berlin, München, Würzburg, Kopenhagen, Zvornik (Bosnien & Herzegowina) Moskau, Istanbul und viele weitere. Und fast ausnahmslos sind die mutmaßlichen Täter getötet worden, obwohl sie nicht bewaffnet waren und von der Polizei hätten festgenommen und der Justiz zugeführt werden können. Tote reden nicht. Das ist bequemer.

Der jüngste Terror-Amoklauf auf den Ramblas von Barcelona unterscheidet sich hiervon nicht. Er ist ein Paradebeispiel und ein typischer Fall für Verwirrung. Es sind verschiedene Haupttäter verdächtigt und getötet worden. Es waren mehrere Namen im Umlauf – und tatsächlich wurde ein Paß gefunden, der zu einer spanischen Enklave in Marokko führte. Der Inhaber des Passes hat ihn umgehend bei der Polizei als gestohlen gemeldet, mit einem sicheren Alibi. Dann jedoch stellte sich, passenderweise, heraus, daß sein 17-jähriger Bruder den Paß gestohlen hatte und ihn in dem weißen Lieferwagen zurückgelassen hat, als er,  zu Fuß und verletzt von und verletzt von einer Explosion vom Vorabend in einem ca. 230 km von Barcelona entfernten Ort, geflohen ist – oder war er das wirklich? – und einige Stunden nach dem Anschlag auf den Ramblas wurde er von der Polizei bei einem weiteren versuchten Anschlag auf Fußgänger im 120 km von Barcelona entfernten Cambrils gefaßt – und gemeinsam mit fünf anderen Terroristen, die sich in denselben Audi gequetscht haben müssen, getötet. Haben Sie sich mal gefragt wieso so viele Terroristen in einem Auto waren? – Oder ob er tatsächlich unter den Getöteten war?

Von nun an sind die Menschen wirklich äußerst verwirrt. Niemand weiß, wo ihm bei diesem Chaos der Kopf steht. Überlassen wir es besser den Behörden. Die wissen am Besten was in dieser Situation zu tun ist. Kehren wir zur Normalität zurück – bis sich der nächste Terroranschlag ereignet – Allahu Akbar – sehr wahrscheinlich in einem Theater in ihrer Nähe, irgendwo in diesem alten, vorsätzlich und fortschreitend militarisierten Polizeistaat, namens Europa.

Was geschah mit dem tatsächlichen und unschuldigen Inhaber des Passes? – Weiß das irgendwer? Oder können wir zehn ´offizielle´ Quellen befragen und zehn verschiedene Antworten erhalten?

Wie gelangen Sondereinsatzkommandos europaweit zu der selben Philosophie – Töten um sie zum Schweigen zu bringen? Gibt es keinen Ethik Kodex für die Polizei – schieße nur zur Selbstverteidigung? Bei den meisten Fällen handelte es sich nicht um Selbstverteidigung, da die Terroristen offensichtlich unbewaffnet waren. Haben europäische Geheim- und Spezial-Einsatzkräfte die gemeinsame, gezielte Anweisung erhalten: keine Überlebenden unter muslimischen Terroristen!

Warum nicht? – Das würde auch erklären, warum nie jemand das Bekenntnis des ISIS zu Mord und schwerer Körperverletzung infrage stellt. Warum sollte ISIS / ISIL jenen weh tun, die sie finanzieren, ausbilden, bewaffnen und ernähren? – Das längst kein Geheimnis mehr. Hillary sagte bereits vor Jahren: "Wir haben sie geschaffen, und nun müssen wir mit ihnen umgehen. Ehemalige CIA-Beamte haben zugegeben, daß sie sie rekrutiert, finanziert, ausgebildet und bewaffnet haben – später wurde die Herrschaft des ISIL / Daesh mit finanzieller Unterstützung der Saudis, anderer Golf-Staaten und der Türkei ausgeweitet –und natürlich mit der aller heiligen westlichen Verbündeten. – Warum sollte ISIS also also die Kuh quälen, deren Milch er trinkt? Ist doch sonderbar – oder nicht?

Vielleicht handelt es sich bei dem, was wir sehen, nicht um die Wirklichkeit. Könnte es sein, daß ISIS / ISIL / Daesh sich aus reiner Dankbarkeit gegenüber ihren großzügigen Spendern damit einverstanden erklärt haben, wann immer sich in Europa oder der Welt ein vom Westen orchestrierter Terroranschlag ereignet, die Verantwortung zu übernehmen? Das kann nicht ausgeschlossen werden, oder doch? Das ist noch nicht mal Erpressung. Schließlich wären die Großen Brüder, die NATO, Frankreich, Deutschland, das VK, die VS von A und viele weitere Beteiligte, die letztlich alle dieselben sind uns sie am Leben halten, nach ihrer Hilfestellung doch nicht aus der Welt. – Stimmt´s? – Das alles geschieht unter Duldung und massiver Unterstützung europäischer Geheimdienste und unter Leitung der üblichen Bösewichte, der CIA, dem MI6 und dem Mossad.

Ist es daher abwegig daraus zu folgern, daß europäische Regierungen hundertprozentige Komplizen bei der Anstiftung und Ausführung von Terroranschlägen ´unter falscher Flagge´ sind, bei denen die Leben Hunderter ihrer Staatsbürger geopfert werden, um ihr Ziel, die totale Militarisierung des Kontinents zu, erreichen?

weiter hier:https://wunderhaft.blogspot.de/2017/08/i...immer.html
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste