Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Indizien dafür, dass Angela Merkel eine geführte Führungsperson ist, häufen sich
Merkel wusste, wie sich Deutschland lächerlich macht
Es gibt Aussagen der Bundeskanzlerin, denen man einfach nicht widersprechen kann. Lässt sich besser zusammenfassen, wie sich Deutschland lächerlich macht, als es Angela Merkel mit folgender prophetischen Aussage getan hat?
Sie erinnern sich sicherlich, dass unsere Bundeskanzlerin ja vor einigen Jahren erklärt hat, wie alternativlos ihre Politik sei. Wirklich? Manche politischen Überzeugungen von Kanzlerin Angela Merkel waren offenbar keineswegs alternativlos. Schaut man in etwas ältere Berichte aus der FAZ entdeckt man plötzlich Folgendes:
„Im Blick auf die Debatte in Deutschland über Klimaschutz und Energiesicherheit sagte die Bundeskanzlerin unter dem Beifall eines beträchtlichen Teils des Publikums, sie halte es für „nicht sinnvoll“, dass ausgerechnet das Land mit den sichersten Atomkraftwerken die friedliche Nutzung der Atomenergie einstelle. Auch den Protest gegen den Neubau von Kohlekraftwerken hielt die Bundeskanzlerin für kontraproduktiv.
Es sei vielmehr sinnvoll, alte durch neue Kohlekraftwerke mit höheren Wirkungsgraden zu ersetzen und so einen „geordneten Umstieg“ zu schaffen. Deutschland mache sich „lächerlich“, wenn es sich dadurch ein „gutes Gewissen“ machen wolle, dass Atom- und Kohlekraftwerke stillgelegt würden und gleichzeitig Strom, der aus denselben Energieträgern erzeugt worden sei, aus den Nachbarländern importiert werde.“
Die Kanzlerin Merkel aus dem Jahr 2008 war also davon überzeugt, dass sich Deutschland mit der Politik der späteren Kanzlerin Merkel lächerlich machen würde. Kann man dieser Einschätzung widersprechen? Wie viele von denen, die ihr damals applaudierten, würden dies heute wohl vehement tun?

https://www.achgut.com/artikel/merkel_wu...nt_entries

einige Kommentare:

Gert Friederichs / 26.02.2020
Wie kommt diese Dame ab einem nicht ganz genau zu bestimmenden Zeitpunkt dazu, etwa Anfang 2010 bietet sich da als Startpunkt an, ihren Kompass in diversen überaus wichtigen Politikbereichen um 180 Grad zu drehen? - erst Atomkraftverlängerung, dann Komplettausstieg - erst Fürsprache für die Maastricht-Kriterien, dann über Bord mit diesen Zwangsjacken - erst gegen EU-Schuldentransfer, dann Ermächtigung der EZB zu ebendiesem - erst Zuwanderungskritik, dann unbegrenzte und unbefristete Grenzöffnung - erst Kritik an Multikulti, dann Anhängerin dieser Idee zur Transformation Deutschlands - erst für Steuersenkungen, dann rauf mit den Steuern, erst offen und stets heimlich mit der kalten Progression - 2003 in Forschung und Entwicklung investieren, das Ergebnis merken wir - erst rein in die schwarze Partei, dann rüber zu den Rot/Grünen Heiko Schrang postete einmal, er würde gerne mal in die Nähe der Dame kommen. Dann würde er mal über ihr Haupt streichen, um zu entdecken, welche Fäden da am Werke sind. Ich glaube nun, es sind nicht nur die atlantischen Fäden, die da wirken, sondern irgendwer hat die DDR-Akten der Dame aufgestöbert und erstmal gehortet, um sie zum geeigneten Moment erpresserisch ins Spiel zu werfen. Logisch?

Jörg Klöckner / 26.02.2020
Vorab sei gesagt, dass ich weit davon entfernt bin, Merkel (also die Patin, wie Gertrud Höhler es formulieren würde) aus der Verantwortung zu entlassen, denn sie ist machtgierig und die mächtigste und gefährlichste Fürsprecherin der kommenden Ökodiktatur. Aber eine so lange erprobte Demokratie kann nicht von einer einzigen Person ausgehebelt werden. Woher sollte die betuliche Raute mit den hängenden Mundwinkeln auch solcherlei Charisma beziehen? Meine These wäre: Merkel hat vor dem links-grünen Zeitgeist der “Eliten” kapituliert. Für jemanden wie sie, die außer ihrer Sozialisierung bei den DDR-Kadern keine politischen Ansichten hat, gibt es da nicht wirklich ein Problem. So deute ich auch ihre Aussage nach der Grenzöffnung “Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da”, was so viel heißen könnte wie: “Ihr wolltet es doch so!” Das letzte Mal, dass sie sich gegen den Zeitgeist stellte, war das Desaster beim Flüchtlingskind Reem. Hier versagte sie, weil sie eine unempathische, unpolitische Person ist, die deswegen Probleme nicht wirklich lösen kann, und erst recht nicht spontan handeln kann. Vielleicht hatte sie links-grüne Berater, die das genau wussten. Jedenfalls wurde sie von einer hypermoralischen links-grünen Medienmacht restlos verhauen. Warum sollte sie künftig den Kopf hinhalten, wenn sogar die eigene Partei das Konservative abräumt und links-grün ist? In einer solchen Lage hätte sie 2015 die Grenzen sichern sollen? Ich denke daher, und darauf möchte ich eigentlich hinaus, dass die Vorstellung, jemand wie Merz würde auch nur irgendetwas anders machen, geradezu lächerlich ist. Merz ist steinreich; Das einzige, was seine Eitelkeit noch reizt, ist es, anstrengungslos auf den Thron gehoben zu werden und eine offene Rechnung mit Merkel zu begleichen. Und Wähler, die ein besonders dickes Kreuz bei der CDU/CSU machen, weil sie damit ausdrücken wollen, die Partei solle sich ändern, geben sich haltlosen Illusionen hin!

Markus Kranz / 26.02.2020
Angela Merkel tut das, was in der Zeitung steht. Sie hat nicht den Mut eines Donald Trumps oder Boris Johnsons, ARD & ZDF auf Twitter Fake News vorzuwerfen. Sie hat nicht einmal den Mut, den IS rassistisch zu nennen & die Deutschen gegen solche Vorwürfe zu verteidigen. & sie hat auch nicht die Unterstützung eines ‘Fox News’, der ihre Politik stützen könnte. Sie ist ein schwache Bundeskanzlerin, die das tut, was ihr gesagt wird. Vielleicht fährt sie die Energieversorgung sogar absichtlich gegen die Wand, weil sie weiß, dass am Ende, wenn Milliarden verbrannt sind & die Wirtschaft abstürzt, ARD & ZDF wie Idioten dastehen werden.

Karl Baumgart / 26.02.2020
Die aller-, allermeisten CDU-Mitglieder, die der Kanzlette nach ihrer Rede auf dem Mannheimer Parteitag im Dez. 2015 elf lange Minuten stehend applaudierten, würden dies wohl auch heute noch tun - so opportunistisch sind sie doch einfach. UNd sie hätten sich damals wohl auch noch länger ihre Händchen wundgeschlagen, wenn die GröKaZ des Applauses nicht müde geworden wäre und ihn mit den Worten beendete, der Parteitag müsse noch arbeiten. Das muss man sich einfach alles noch mal vor Augen führen…

F. Jung / 26.02.2020
Fein.  Es ist doch schön, dass es ein “nicht vergessendes Internet” gibt ......  Jetzt müßte nur noch der Journalist gefunden werden, welcher ihr die Frage nach dem Sinneswandel vor laufenden Kameras stellen würde…..  Soviel Ar…sch hat aber wohl niemand von den Hofberichterstattern, die an sie rangelassen werden…..

(Merkel ebnet lediglich den Weg für Grün-Rot-Rot-Soros-Transglobal-Utopia, da sie selber nicht wieder Kanzlerin werden wird. Da sind die alte CDU, die FDP, die Parteien der Mitte im Weg. Die AfD ist der imaginäre Feind, auf den man einschlagen kann und den man ausgrenzen muss usw. Die Ablenkung von eigenem Tun. Einiges aus dem real existierenden Sozialismus ist ihr in der Jacke stecken geblieben. Für die Transformation muss eben einiges vom Alten geschrottet werden. Kann man gut finden oder auch nicht. Wir schaffen das.)
 
Antworten
Corona-Virus ?

Wo bitte ist ("Wir schaffen das ") Frau Dr Merkel ?

[Bild: attachment.php?aid=2443]

zum Kalender









[Bild: DWO-FI-Crash-js-Dax.jpg]





Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
Hillary Clinton auf der Berlinale: "Merkel ist eine einzigartige Führungskraft"

Hillary Clinton kam zur Berlinale, um der Vorstellung einer Dokumentation über ihr Leben beizuwohnen. Dabei warf sie Russland einmal mehr vor, die Wahlen in den USA zu beeinflussen. Überschwängliches Lob von ihr erhielt die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. Die gescheiterte US-amerikanische Präsidentschaftskandidatin, frühere Präsidentengattin, Senatorin und Außenministerin Hillary Clinton kam am Montag nach Berlin, um auf der Berlinale die vierteilige Dokuserie "Hillary" vorzustellen, in der die Filmemacherin Nanette Burstein ein offenbar wohlwollendes Porträt der 72-Jährigen zeichnet. Empfangen wurde Clinton von den Spitzen des Filmfestivals und der Kulturstaatsministerin Monika Grütters.
 
Antworten
Liest Bild hier im Forum ?

[Bild: attachment.php?aid=2449]


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
Angela Merkel - Die Unverständliche
VON ALEXANDER KISSLER am 3. März 2020
In ihrer neuen Videobotschaft erweckt die Kanzlerin den Eindruck, die Regierung könne ohne den Bundestag Gesetze beschließen. Solche Versprecher sind symptomatisch. Angela Merkel kann nicht klar kommunizieren. In Krisenzeiten ist das fatal......

mehr https://www.cicero.de/innenpolitik/angel...ipfel/plus
 
Antworten
15. März 2020 um 17:11
Zur Abwechslung mal eine gute Nachricht.
https://caitlinjohnstone.com/2020/03/15/...-two-days/
„In just two days after Manning was released from prison, more than six thousand donors banded together to pay off the $258,000 fine assigned at a thousand dollars a day by a federal judge on top of imprisonment to coerce her to testify. Fundraising was so enthusiastic that it had overshot the goal and reached $267,002 before the GoFundMe was closed.“
In nur 2 Tagen haben es mehr als 6000 Spender geschafft, die $258.000 aufzubringen, die ihr vom Gericht
aufgebrummt worden waren, weil sie sich geweigert hatte, gegen Assange auszusagen. Da die Summe vor Schließen des Kontos sogar übertroffen wurde, kann sie jetzt wohl sogar wieder Miete zahlen (wenn sie denn eine Wohnung findet).
 
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste